- reset +
Home
Newsticker
+++++ Handy-Sammelaktion des Freundeskreises: Altes Handy abgeben und so für die Handballabteilung spenden. Infos auf der Website +++++

BFC Preussen 1894 e.V.

Spielberichte vom 24.01.2015 - 25.01.2015

Dienstag, den 27. Januar 2015 um 10:10 Uhr

1. Männer  Verbandsliga
BFC Preussen - SG Narva Berlin   23:19 (13:8)

Tore: Max 6, Cem 6, Matteo 4/2, Thommie 3, Tim H. 2, David und Tim W. je 1.

Das dritte Spiel der Rückrunde führte den BFC Preussen in das schöne Friedrichshain. Natürlich ist man als Tabellenführer auch auswärts beim Fünften Favorit.
Die Abwehr inklusive Torwart Maurice Castillo war von Beginn des Spiels voll da. Die Anspiele an Kreisspieler Schmuhl konnten meist unterbunden werden. Das Konter-und Positionsspiel fand erst im Verlauf der ersten Hälfte an Sicherheit. So konnte sich der Gast ab der 15.Minute langsam absetzen. Höhepunkt war der Kempa von Neuzugang Tim Waldenmaier auf Anspiel von Tim Henckel kurz vor der Pause. Halbzeitstand 13:8 für Preussen.
Ansage in der Kabine war,dass die Gastgeber nach der Pause nochmal alles versuchen würden, wieder heranzukommen. Das wollte das Team unbedingt verhindern. Gesagt, getan, nur leider eben fast. Zwei schnelle vergebene Chancen später und zwei Tore von Narva, statt 15:8 steht es nur 13:10. Narva war im Spiel. Die Abwehr der Preussen wirkte etwas verunsichert. Leidtragender war Torwart Castillo, der Philipp Zwenke Platz machen musste. Dieser gab den Preussen den nötigen Rückhalt. Durch seine Paraden hätte sich Preussen nun klar absetzen können. Doch leider patzte der Angriff in der Verwertung der Chancen. Reihenweise wurden gute Lösungen gegen alle Varianten der Narva-Abwehr gefunden. Nur der Torerfolg blieb zu oft aus. So mussten die Lankwitzer bis zum 21:19 durch den sehr guten Cem Tscherner warten, bis das Spiel wirklich im Sack war. Endstand 23:19.
Michael Kruse

Stand: Platz 1   Punkte: 27:1   Tore: 399:266

Weiterlesen...

 

Spielberichte vom 17.01.2015 - 18.01.2015

Dienstag, den 20. Januar 2015 um 00:14 Uhr

1. Männer  Verbandsliga
BFC Preussen - HSG Neukölln   27:8 (9:4)

Torschützen: Cem Tscherner (8), Max Bachmann (5), Thomas Pahlen u. Aron Rogmann (je 3), Nils Bannicke u. Daniel Blankenstein (je 2), Matteo Werth (2/2/1), David Klein u. Alexander Barth (je 1).
Torwarte: Maurice Castillo ( 2/2), Phillip Zwenke (1/1).

Cem-Tscherner-Tore-Festival
1. MännerIn der 1. Halbzeit sah man nur biedere Hausmannskost. Immerhin wurden nur vier Tore des Gegners kassiert, das sprach für eine solide Deckungsarbeit vor einem zuverlässigen Maurice Castillo im Tor der Preussen. Aber nur neun Tore in 30 Minuten zu erzielen zeugt von wenig Konzentration und zu viel Lässigkeit im Sturm. Zwar zeigten sich die Preussen relativ frei von technischen Fehlern, aber was da auf das Neuköllner Tor kam, fabrizierte über dem Neuköllner Kasten eher einen löchrigen Schweizer Käse als erfolgreiche Tore für die Preussen. Man leistete sich in den ersten dreißig Minuten immerhin zwölf Fehlwürfe und die Neuköllner konnten sich bis zur 15. Minute beim 5:3 einigermaßen im Spiel halten.

Dann kam aber die 2, Halbzeit. Jetzt explodierte Cem Tscherner so richtig und seine linke Klebe wurde eine Raketenabschusswaffe. Die 2. Halbzeit wurde zu einer Handballdemonstration. Das Tempo zog nun gewaltig an, ging um drei Gänge höher, und man sah förmlich die Lust in den Augen der Adler. Jetzt wurden auch die Zuschauer im voll besetzten Adlerhorst, unter ihnen wieder viele Fußballer der Preussen, munter und gingen begeistert mit. In der 38. Min. fegte Cem Tscherner eine seiner Granaten zum 19:5 in das Neuköllner Gehäuse.

Die Neuköllner konnten nun nichts mehr entgegensetzen, ließen in der 52. Minute, als Max Bachmann einen seiner Knaller zum 23:7 unter die Querlatte fegte, ihre Arme hängen und ergaben sich ihrem Schicksal. Die Preussen nahmen jetzt etwas Tempo aus dem Spiel, zeigten aber weiter große Spielfreude und gingen weiter unter dem Jubel der Zuschauer locker zum 27:8 bis zum Schlussgong und demonstrierten, wie hoch im Adlerhorst die Punkteglocken hängen.

Durch die gleichzeitige Niederlage des PSV hat sich der Abstand zu den Verfolgern um einen weiteren Punkt erweitert. Auch wenn man weiter klarer Spitzenreiter ist, muss man die Konzentration weiter hoch halten und darf sich keine Lässigkeiten leisten. Auch am nächsten Sonntag auswärts bei der SG Narva muss man voll bei der Sache sein und die Erinnerungen an die Vorsaison im Hinterkopf haben.
Manne Plötz

Stand: Platz 1   Punkte: 25:1   Tore: 376:247

Weiterlesen...

 

Auf ein gutes neues Jahr!

Donnerstag, den 15. Januar 2015 um 12:21 Uhr

neujahrsempfang 2015-01-18-page-001 450

 
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 60