Spielberichte vom 13.05.2017 - 14.05.2017

Ergebnisse HVB-Pokal, Final Four der Frauen

Halbfinale: BFC Preussen - HSG Neukölln     26:21  (15:6)
Tor: Schidlewski, Löchel; Feld: Hermanndung, Ewert (1), Klingbiel, M. Förster (7), Hofmann (3), Kretschmer, Förster (4), Danek (3/1), Hamann (2), Kieschke (1), Linke (4/4), Bathelt (1)

Am vergangenen Wochenende war es nun endlich soweit. Es stand das letzte Highlight dieser Saison auf dem Terminplan, das Final-Four im HVB-Pokal der Frauen sollte ab 16 Uhr in der Oderstraße in Neukölln steigen. Zunächst standen sich im ersten Halbfinale die Damen vom Oberligaabsteiger Prosport Berlin 24 und die Spreefüxxen gegenüber. Die ersten 20 Mintuen konnten die Prosportlerinnen gut mithalten, danach verloren sie die Kräfte und die Spreefüxxe zogen souverän mit 18:32 in das Endspiel ein. Dieses doch relativ humane Ergebnis ließ Hoffnung am Ende des Tunnels aufleuchten. Doch zunächst einmal mussten sich die Adlerinnen gegen die HSG Neukölln durchsetzen, welche sich mit Sicherheit für die beiden Saisonniederlagen revanchieren wollte.

Um 18 Uhr startete das zweite Halbfinalspiel, nachdem man wie bei einem Bundesligaspiel, in die gutgefüllte Bezirkssporthalle Neukölln, eingelaufen war. Die ersten beiden Treffer der Partie wurden durch die Preussen erzielt, bevor die HSG den Ball in den Maschen hinter einer starken Ariane Schidlewski verstaute. Über gutgespielte Auslösehandlungen mit cleveren Abschlüssen, schnelle Konter über den bekannten rechten Flügel und konsequentes Stoßen in die Lücken der Neuköller Abwehrreihe, welche das ein oder andere Mal etwas zu spät zupackte-somit durch 7-Meter bestraft wurde, setzte sich der Vizemeister mit einen 6 zu 1- Lauf auf 7:2 bereits Mitte des ersten Durchganges ab. Diese Situation bot Trainer Mayberth schon frühzeitig die Möglichkeit vielen mitgereisten Spielerinnen Einsatzzeiten zu geben und sich damit zu präsentieren.

Weiterlesen: Spielberichte vom 13.05.2017 - 14.05.2017

Spielberichte vom 06.05.2017 - 07.05.2017

1. Männer    Verbandsliga
BFC Preussen – Turnsport 11     34:23 (19:9)

Tor: Lukas Strassert (2 x7m geh.) und Tom L. Lorenzen(1 x7m geh.).
Feld: Paul Bachmann (10), Maximilian Bachmann (9), Frederic Nitzsche (7/1), Finn Malek (3), Aron Rogmann (3), Noah Pütz (1), Thiemo Lautz (1), Oliver Blankenstein, Daniel Blankenstein und Lionel Baensch.

Wieder daheim im Adlerhorst - unser letztes Heimspiel der Saison 2016/17!
Samstag, 18:00 Uhr, Heimspiel und „Hipp Hipp Hurra“ wieder zurück im Adlerhorst der KBH. Die 2. Männer errang vorab gegen Z 88 einen Sieg als „warm -up“, somit war die Stimmung heiß, die Fantrommeln donnerten laut, es war wieder das alte Flair der Heimspiele zu uns zurückgekehrt!  
Unsere Mannschaft bestand zwar nur aus 12 Spielern, aber alle zu 110 % motiviert und sensibilisiert, somit starteten wir in der 1. Halbzeit ab der vierten Minute mit 2:1 unsere Führung. Dann waren es Frederic, Paul und Maximilian, die in einem 12minütigen Powerplay die Führung auf 12:5 Toren ausbauten. In der 2. Hälfte der 1. Halbzeit war das Tempo etwas geringer als in der 1. Hälfte. Max. Bachmann (3x), Aron, Finn, Noah und Frederic (jeweils 1x) brachten das Team mit 19:9 Toren zur Halbzeitpause in Führung.

Weiterlesen: Spielberichte vom 06.05.2017 - 07.05.2017

Erstes und letztes Heimspiel in der Kiriat!

Endlich ist es wieder soweit: Die Preussen-Handballer können am Wochenende wieder zum Heimspieltag in die Kiriat-Bialik-Halle einladen! Seit mehr als eineinhalb Jahren war der Adlerhorst in der Wedellstraße für die Preussen nicht nutzbar. Doch dieses Wochenende kommt der Adler nach Hause. Und das möchten wir mit euch allen feiern. Also, packt Kind und Kegel ein und freut euch auf einen Samstag in Berlins schönster Halle. Selbstverständlich wird zur Feier des Tages der Grill angeschmissen und in der Sportoase können isotonische Getränke erworben werden.

Handball gespielt wird auch noch: Die 2. Männer beginnt um 16 Uhr mit dem Lokalderby gegen Zehlendorf 88. Anschließend will die 1. Männer gegen Turnsport 11 den dritten Platz der Verbandsliga verteidigen (18 Uhr). Am liebsten natürlich vor einer vollen Halle!

Wir wollen den Anlass nutzen, um Danke zu sagen:
Danke an alle ehrenamtlichen Helfer aus dem Verein und aus der Nachbarschaft, die bei der plötzlichen Belegung der Halle dafür gesorgt haben, dass die Menschen, die in unser Land geflüchtet sind, eine leichtere Ankunft hatten.
Danke an alle die mitgeholfen haben, dass der BFC Preussen diese nicht einfache Situation gut überstehen konnte und die dafür gesorgt haben, dass der Ersatz-Adlerhorst in der Seydlitzstraße bespielbar war.
Danke an alle Zuschauer, die sich mit den Unannehmlichkeiten in der Seydlitzstraße arrangiert haben und unsere Mannschaften trotzdem unterstützt haben.
Danke an alle Gegner, die kurzfristige Spielverlegungen in dieser chaotischen Zeit akzeptiert haben. Danke an alle Auswärtsteams aus Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern, die sich mit ihren Reisebussen durch die schmale Seydlitzstraße quälen mussten.
Und Danke an das Sportamt für die schnelle Freigabe der Kiriat-Bialik-Halle nach dem Auszug der letzten Geflüchteten.

Dieses Kapitel unserer Vereinsgeschichte ist nun abgeschlossen und wir freuen uns, endlich wieder stimmungsvolle und spannende Heimspieltage in "unserer" KBH austragen zu dürfen. Den ersten an diesem Wochenende. Wir freuen uns auf euch!

Ehrenamt ist nicht selbstverständlich!!!

Liebe Mitglieder der Abteilungsleitung,

die ganze Saison lang wart ihr unheimlich fleißig im Dienste der Handballabteilung des BFC Preussen und so ist es nun an der Zeit für uns einfach mal Danke zu sagen.
Danke für euer Engagement und für die viele Zeit und Energie, die ihr ehrenamtlich(!!!) in uns investiert habt. Ihr wart immer zur Stelle, wenn es irgendwo gebrannt hat und habt versucht alle Schwierigkeiten mit vollem Einsatz zu beseitigen.
Man hat in euch stets einen Ansprechpartner gefunden, der, auch wenn es nicht immer leicht war, die Probleme ernst genommen hat und sich um schnelle und einfache Lösungen bemüht hat. Außerdem habt ihr auch in diesem Jahr viele tolle Dinge auf die Beine gestellt, wie zum Beispiel das Neujahrsturnier, diverse Ausflüge, das Ostercamp, die Mannschaftsehrungen am letzten Spieltag und vieles mehr. Nicht vergessen werden darf hier der Dank für die Hilfe vieler anderer ehrenamtlicher Helfer, ohne die das natürlich auch nicht möglich gewesen wäre.
Auch im Bereich Handball-Nachwuchs habt ihr vollen Einsatz gezeigt, damit wir auch in den nächsten Jahren so erfolgreich am Spielgeschehen teilnehmen können. Es war sicher alles in allem keine leichte Saison und sie war geprägt von Höhen und Tiefen, aber ein Verein kann das alles nur bewältigen, wenn in der Abteilungsleitung engagierte, motivierte und kompetente Menschen stehen, die das (Handball-) Herz am rechten Fleck haben. Unser Dank gilt euch und allen, die uns in dieser Saison einen reibungslosen Spielbetrieb und unbeschwerte Freude am Handball ermöglicht haben.
Wir freuen uns auf die nächste Saison mit euch!

1. Männer
2. Männer
1. Frauen
2. Frauen
3. Frauen

Spielberichte vom 22.04.2017 - 23.04.2017

1. Männer    Verbandsliga
BFC Preussen – TuS Hellersdorf   34:27 (17:13)

Tor: Dennis Pache (1 x7m geh.) und Lukas Strassert.
Feld: Paul Bachmann (7), Maximilian Bachmann (7), Patrick Hanisch (6), Frederic Nitzsche (4/1), Daniel Blankenstein (3), Lionel Baensch (2), Finn Malek (2), Aron Rogmann (1), Lukas Altmann (1), Oliver Blankenstein (1) und Mark Dittmann.

Diesmal ein wohltemperiertes Heim-Spiel!
Wieder Samstag, zur gewohnten Zeit, aber zu Hause. Das Hinspiel wurde auswärts gewonnen, somit waren wir trotz Punktegleichstand leicht favorisiert. Trotzdem galt die Devise: konsequent decken und im Angriff die Chancen mit Bewegung herausspielen.
In der 1. Halbzeit gingen wir ab der 4. Minute mit 2:1 in Führung und bauten diese bis zur 9. Minute zu 6:3 aus. Dann hatten wir eine schwächere Phase und konnten erst wieder in der 19. Spielminute ausgleichen, um dann in der 20. Minute durch Daniel Blankenstein endlich wieder mit 11:10 Toren in Führung zu gehen. Danach waren dann Paul und Max. Bachmann und auch noch einmal Daniel die Garanten für eine Führung von 4 Toren, um mit 17:13 Toren in die Pause gehen zu können.
In der 2. Halbzeit wurde kontinuierlich weiter am Ausbau der Führung gearbeitet. Selbst das Déjà-vu von 7 Zeitstrafen und somit wieder 14 Minuten in Unterzahl brachte aber unserem Gegner keinen großen Vorteil. Für unseren Torwart wurde es dann beim eigenen Angriff sehr hektisch, da er nun als fliegender Torwart den fehlenden 6. Angreifer ersetzen musste.

Weiterlesen: Spielberichte vom 22.04.2017 - 23.04.2017

Sponsoren