Erstes und letztes Heimspiel in der Kiriat!

Endlich ist es wieder soweit: Die Preussen-Handballer können am Wochenende wieder zum Heimspieltag in die Kiriat-Bialik-Halle einladen! Seit mehr als eineinhalb Jahren war der Adlerhorst in der Wedellstraße für die Preussen nicht nutzbar. Doch dieses Wochenende kommt der Adler nach Hause. Und das möchten wir mit euch allen feiern. Also, packt Kind und Kegel ein und freut euch auf einen Samstag in Berlins schönster Halle. Selbstverständlich wird zur Feier des Tages der Grill angeschmissen und in der Sportoase können isotonische Getränke erworben werden.

Handball gespielt wird auch noch: Die 2. Männer beginnt um 16 Uhr mit dem Lokalderby gegen Zehlendorf 88. Anschließend will die 1. Männer gegen Turnsport 11 den dritten Platz der Verbandsliga verteidigen (18 Uhr). Am liebsten natürlich vor einer vollen Halle!

Wir wollen den Anlass nutzen, um Danke zu sagen:
Danke an alle ehrenamtlichen Helfer aus dem Verein und aus der Nachbarschaft, die bei der plötzlichen Belegung der Halle dafür gesorgt haben, dass die Menschen, die in unser Land geflüchtet sind, eine leichtere Ankunft hatten.
Danke an alle die mitgeholfen haben, dass der BFC Preussen diese nicht einfache Situation gut überstehen konnte und die dafür gesorgt haben, dass der Ersatz-Adlerhorst in der Seydlitzstraße bespielbar war.
Danke an alle Zuschauer, die sich mit den Unannehmlichkeiten in der Seydlitzstraße arrangiert haben und unsere Mannschaften trotzdem unterstützt haben.
Danke an alle Gegner, die kurzfristige Spielverlegungen in dieser chaotischen Zeit akzeptiert haben. Danke an alle Auswärtsteams aus Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern, die sich mit ihren Reisebussen durch die schmale Seydlitzstraße quälen mussten.
Und Danke an das Sportamt für die schnelle Freigabe der Kiriat-Bialik-Halle nach dem Auszug der letzten Geflüchteten.

Dieses Kapitel unserer Vereinsgeschichte ist nun abgeschlossen und wir freuen uns, endlich wieder stimmungsvolle und spannende Heimspieltage in "unserer" KBH austragen zu dürfen. Den ersten an diesem Wochenende. Wir freuen uns auf euch!

Koffer, Taschen, Umzugskartons gesucht!

Am Dienstag, dem 7.2.17, sollen die geflüchteten Menschen aus der Kiriat-Bialik Halle endlich in Wohnungen umziehen könnten. Für den Umzug werden dringend Koffer, Taschen und Umzugskartons gesucht. Mehr dazu findet ihr hier.

So kann es nicht weitergehen!

Angesichts der desolaten Situation mit belegten Sporthallen haben sich einige Vereine in Berlin-Steglitz zusammengetan und einen Brief an den Landessportbund geschrieben, der hoffentlich Einfluss auf die Entscheidungen der Politiker in der Stadt hat. Darin werden die Auswirkungen beschrieben, die die Belegung der Hallen hat: ständige Verlegung von Spielen und Trainingszeiten, keine Heimspiele mehr, keine Zuschauer, keine Einnahmen aus Eintrittsgeldern, Austritte von Mitgliedern, große Verunsicherung bei Eltern junger Spieler usw.

Bei Interesse könnt ihr diesen Brief im Wortlaut lesen.

Kiriat Bialik Halle wird frei

Nach Presseberichten sollen die Kiriat Bialik Halle sowie andere Hallen im Bezirk Steglitz-Zehlendorf Ende Januar frei werden. Die noch in den Hallen lebenden Geflüchteten müssen dann nach Marzahn umziehen, wo die ersten mobilen Unterkünfte fertig gestellt wurden.

In welchem Zustand die Halle ist und wie lange die Sanierungsarbeiten voraussichtlich dauern werden, wird sich hoffentlich bald herausstellen.

Tempohome für Geflüchtete in Steglitz

Die BVV hat am 14.11.16 beschlossen, dass auf dem Gelände des Bundesarchivs in der Finckensteinallee Tempohomes für Geflüchtete gebaut werden sollen. Ein ausführlicher Bericht findet sich in den Stadtrand-Nachrichten. Der Bau solcher Unterkünfte ist eine Voraussetzung dafür, dass die Sporthallen wieder frei werden und renoviert werden können.

 

 

Sponsoren