Spielberichte vom 07.10.2017 - 08.10.2017

1. Männer    Verbandsliga
BFC Preussen – TuS Hellersdorf   31:29 (13:10)

Leider kein Spielbericht

Stand: Platz 1   Punkte: 6:2   Tore: 101:81


1. Frauen    Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen– VfV Spandau   28:26 (14:12)

Am heutigen verregneten Samstag, 07.10.2017, lud der BFC Preussen Handballinteressierte in die Sporthalle der Paul-Schneider-Grundschule zu Handballspielen ein.
Um 16.00 Uhr war das Team der ersten Frauen an der Reihe. Im gut  gefüllten „Ersatz-Adlerhorst“ hieß der Gegner VfV Spandau und war den Adlern als hartnäckiger Kontrahent aus der vergangenen Saison bekannt.
Die Frauen um Trainer Meyberth, die auf die verletzte Kapitänin Anja Bathelt sowie die verreiste Julia Hamann verzichten mussten, waren von Spielbeginn an fokussiert und so „netzte“ Michaela (Michi) Hofmann nach nur 23 Sekunden bereits zum 1:0 ein.
Die Spandauer Frauen konnten die Spieldynamik der Adler und die Anspiele an den Kreis, zu einer sich gewitzt freilaufenden Christin (Schnitzel) Schnitzer, nur mit einer aggressiven und teils nicht regelkonformen Abwehr unterbrechen. So entschied das Schiedsrichtergespann Mayerhofer/Misselwitz bereits in der vierten (03:45) und in der fünften (05:14) Minute für die Adler auf „7 Meter“.


Unbeeindruckt von dieser Aggressivität spielten die Adler ihre Spielzüge konsequent durch und Dajana Kranzusch führte mit guter Spielübersicht Regie. So konnten die Adler verdient auf 9:2 (13:46) davonziehen. Diese sieben Tore- Führung war auch u.a. einer bestens aufgelegten Olivia Löchel im Tor zu verdanken.
Bis zur 18ten Minute konnten die Preussen Frauen diese Führung halten und es gelang den Adlern von allen Positionen Tore. Gerade Victoria (Vicky) Obermann, die ein ums andere Mal über die rechte Außenbahn oder in der ersten Welle zum Torerfolg kam, oder Michi, die bis dato fünf Tore für die Adler verbuchen konnte, stärkten das Selbstbewusstsein der Adler. Auch „Adler-Neuling“ Isabel (Isi) Leder, die nach einem halben Jahr im Ausland von der SG Hermsdorf- Waidmannslust zu den Preussen fand, belohnte sich in der 21. Minute (13:7) mit einem Tor.
Doch die Spandauer Frauen waren wie oben erwähnt hartnäckig und fanden wieder zurück ins Spiel. Es gelang ihnen aufgrund einer kurzzeitigen Manndeckung von Mich für Verunsicherung bei den Adlern zu sorgen. Zudem verhielt man sich in der Abwehr teilweise zu passiv, sodass die Spandauer Frauen bis zum Halbzeitpfiff auf zwei Tore verkürzen konnten. So ging man beim Stand von 14:12 in die Kabine.
Es waren zunächst die Frauen des VfV Spandau, die nach Anpfiff der Unparteiischen besser in die zweite Halbzeit starteten. Gerade über die Außenpositionen wurden ihnen zu leicht teils erfolgreiche Würfe ermöglicht.
Die Adler wirkten in den ersten Spielminuten der zweiten Halbzeit von der Aufholjagd der Spandauer Frauen beeindruckt und so erzielten sie erst nach ca. sechs Spielminuten durch Vicky ein Tor. Damit war der Knoten endlich geplatzt und der Siegeswille war wieder in den Augen der Adler zu sehen. Angespornt durch eine stark haltende Anne (Amy) Skrzypczak im Tor, wurde auch die Abwehr zunehmend stabil. Auch Sophie Kieschke bewies mit vier von vier „7- Meter“ Würfen im Spiel einmal mehr Nerven.
Tore u.a. von Michi und Merle aus dem Rückraum sowie über Schnitzel am Kreis konnten die Adler, die kurzzeitig mit einem Tor zurücklagen (14:15), „beflügeln“ und hielten den VfV Spandau zunächst auf Distanz. Doch durch eine zwei- Minuten- Strafe zum Nachteil der Adler kamen die Spandauer Frauen erneut auf ein Tor an die Adler heran und es entwickelte sich in der letzten Viertelstunde ein sehr körperbetonter Kampf beider Mannschaften um den Ball. Die Adler spielten im Angriff ihre Spielzüge geduldig und mit viel Cleverness aus und so kamen sie durch Tore u.a. von Vicky, Michi und Schnitzel zum erfolgreichen Abschluss.
Die Adler und ihre Fans, welche diese wieder lautstark mit ihren Trommeln anfeuerten, können sich beim Stand 28:26 über weitere zwei Punkte freuen. Ein Dank geht an Marlene Kretschmer, die aufgrund ihrer Abschlussarbeit eine Handballpause macht, und Felicia Dolata von den zweiten Frauen, für ihre tatkräftige Unterstützung beim heutigen Spiel.
Trainer Meyberth war nach Abpfiff des Spiels sehr erleichtert, dass sich die Mannschaft für ihre starken ersten 15 Minuten am Ende belohnt hat. Einen guten Saisonstart zu haben, ist immer schön und macht ihn stolz. Wir müssen weiter hart arbeiten, um diesen guten Eindruck, den wir hinterlassen haben, auch zu behalten. Das bedeutet auch die nächsten vermeintlich „schwächeren“ Gegner nicht zu unterschätzen! Einen großen Dank richtet Trainer Meyberth an die Fans, die die Adler noch vorne „gepeitscht“ haben!!!
Ariane Schidlewski

Stand: Platz 1   Punkte: 8:0   Tore: 108:88


2. Männer     Landesliga
BFC Preussen – TuS Hellersdorf II   26:26 (13:12)

Tor: Tom Lennart Lorenzen und Julien Groenendijk (1 x7m geh.)
Feld: Christopher Grahlmann (7), Daniel Zingel (6/4), Antonio Cutshaw (6), Philip Kretschmer (3), Jan-Phillip Stoll (2), Lionel Baensch(1), Marcus Blöhm (1), Noah Pütz, Jens Jörke, Alexander Schwabe, Johannes Breß und Alexander Tabaczynski.

Das 4.Spiel der Wintersaison 2017/18 – auswärts in Hellersdorf
Sonntag, 14:00 Uhr in Berlin Hellersdorf, kurz nach dem Frühstück und fast schon in Straußberg zum zweiten Auswärtsspiell der Saison 2017/18!
Die Zeichen waren klar, es sollte ein Sieg herausgespielt werden und so ging man auch ans Werk, Woody und Chris. sorgten in den ersten 7 Spielminuten auch gleich für eine Führung mit 1:4 Toren. In der 10 Spielminute stand es zwar dann wieder 4:4, danach sorgten aber Daniel, Lionel, Antonio, J.-P. und Woody für eine erneute Führung von 8:12 Toren in der 22. Spielminute. Jedoch kassierten wir in den letzten 8 Spielminuten bis zur Pause 4 Treffer zu einem geworfenen Tor in der 29. Spielminute durch Marcus, somit konnten wir eine kleine Führung von 12:13 Toren in die Halbzeit retten.  
In der 2. Halbzeit starteten wir durch Christophers Tor zum 12:14 vielversprechend, aber danach hatten wir plötzlich einen Durchhänger. Mit Hadern und Meckern kamen wir in Rückstand, nur durch die Treffer von Daniel, Woody und Antonio konnte der Anschluss gehalten werden, dennoch stand es in der 54. Spielminute 26:20 Tore gegen uns!  Doch plötzlich und für mich etwas unerwartet spielte sich die Mannschaft förmlich in einen Rauschzustand, denn Antonio und Christopher waren in fünf Spielminuten sechsmal erfolgreich und Julien hatte den Kasten zugenagelt. Somit erreichten wir trotzdem noch ein Unentschieden mit 26:26 Toren.
Zu allem Überfluss erhielt ich in der 58. Spielminute dank Nils meine erste gelbe Karte und eine 2-Minutenzeitstrafe, aber selbst das konnte der Gegner nicht nutzen, jedenfalls war die Schlussphase hoch dramatisch.
Uwe Franke

Stand:  Platz 8  Punkte: 3:5   Tore: 106:113


2. Frauen      Verbandsliga
BFC Preussen – SG Narva Berlin   21:27 (11:14)

Torhüter: Andrea Winkelmann
Feldspieler: Konstandina Isaakidis (1), Antonia Lukowsky (1), Nadine Lange, Jessica Fischer (3), Yasmine Noack (2), Maya Buchholz (2/3), Felicia Dolata (4), Kirstin Friese (1), Julia Liep (1), Nadine Trautmann, Elena Dolata (1), Alina Blutke (1/1), Nursemin-Asli Attar

Am Samstagabend um 20:00 Uhr stand für uns das 4. Saisonspiel gegen SG NARVA Berlin an. Wir waren uns im Klaren, dass wir mit der SG NARVA einen schweren, aber dennoch schlagbaren Gegner vor uns haben, der seine Stärken in der Laufbereitschaft sowie im Durchsetzungsvermögen besitzt. Somit stand für uns fest, dass wir unsere Gegner vor allem mit einer starken Abwehr und natürlich mit einem konzentrierten Angriff besiegen können. Dies war jedoch nicht von Anfang an umsetzbar. Es gelang uns nicht, unsere Gegenspielerinnen in der Abwehr richtig festzumachen, sodass diese immer wieder durch unsere Abwehr durchbrachen oder aber zu den Kreisspielern ablegen konnten.
Unser Gegner hat sich durch unsere lückenhafte Abwehr sofort eine 5-Tore-Führung erkämpft. Leider war es uns nicht möglich, die kassierten Tore auszugleichen, da wir selten Lücken nutzen oder unsere Chancen gar durch Fehlpässe verschenkten. Erst zum Ende der 1. Halbzeit schafften wir es, den Angriff der SG NARVA besser unter Kontrolle zu bekommen. Wir verstanden ihr taktisches Kreisspiel, konnten es unterbinden und packten generell besser zu. Im Angriff sind wir konsequenter in die Lücken gezogen und konnten uns somit auf einen 3-Tore-Rückstand herankämpfen. Nach der ersten Halbzeit stand es 11:14.
Nach einer Kampfansage unseres Trainers in der Kabine blickte man sich gegenseitig in viel motiviertere Gesichter. Der Wille, in der zweiten Halbzeit die Führung zu erlangen, war nun deutlich erkennbarer als einige Minuten zuvor. Nach dem wir den 3-Tore-Rückstand aber nicht aufholen konnten und sogar nach wenigen Minuten in einen noch größeren Rückstand rutschten, ließ die Abwehr, aber vor allem unsere Angriffsleistung nach. Die altbekannte Hektik, das nicht abgestimmte Timing der Pass-Stafetten und Unkonzentriertheit standen unserer Aufholjagd im Weg. Durch vereinzelte 1:1-Aktionen erzielten wir immerhin einige Treffer, die aber leider nicht an Kontinuität gewannen. Davon abgesehen kassierten wir gegen Ende der zweiten Halbzeit drei ziemlich zeitnah gepfiffene 2-Minuten-Zeitstrafen, durch welche sich der Rückstand nochmals vergrößerte und nicht - wie ursprünglich geplant - verminderte.
Mit dem Schlusspfiff war eine allgemeine Unzufriedenheit sichtbar. Jeder war sich über eigene Fehler bewusst, weshalb die Niederlage noch ärgerlicher erschien.
Da wir 2. Frauen unsere Spiele momentan unterbesetzt antreten müssten, waren wir an diesem Tag sehr froh, dass die beiden Mädels der wA, Alina Blutke sowie Nursemin „Nursi“ Asli Attar für super Unterstützung auf der Platte sorgten. Danke euch beiden; Ihr seid jederzeit gerne bei uns gesehen.
Auch allen Fans ein großes Dankeschön für ihr Erscheinen an einem Samstagabend. Wir hoffen, euch nächstes Mal ein besseres Spiel präsentieren zu können und euch nicht mit gesenkten Köpfen in Empfang nehmen zu müssen. ;)
Jessica Fischer & Antonia Lukowsky

Stand: Platz 9   Punkte: 2:6   Tore: 82:112


wA-Jugend    Verbandsliga B Hinrunde
BFC Preussen – TSV Rudow   32:6 (15:5)

TW: Corinna Paris Stößel, Aemila Müller. Feld: Vanessa Stößel (10), Alina Paula Blutke (9), Sara-Maria Rinke (8), Gina-Katharina Fechner (3), Hacer Ceylan (1), Nursemin-Asli Attar, Kiara Buchholz, Melissa Leonie Marweld, Malin Albrecht.
Coach: Sven Plötz, Bank: Ariane Schidlewski, Johanna Jutta Hermandung, Leonie Vogelsang

Obwohl die Woche für die Küken sehr holprig startete, meisterten die Preussen das Spiel gegen die Rudower Gäste grandios und machten somit eine weitere deutliche Ansage an der Rest der Liga.
Angetrieben von einem packenden Spitzenspiel der ersten Frauen, gingen die Küken in die Kabine in der sie eine emotionale Motivationsrede des Trainers Sven Plötz erwartete. Noch schnell die Köpfe zusammengesteckt, Spruch gegrölt und mit breiter Brust in die Halle marschiert.
Anders als am vorangegangenen Spieltag, an dem man sich knapp gegen die Damen vom ProSport24 durchsetzen konnte, zeigte sich schnell, dass die Adler Herr (Frau) im Haus waren. Mit 15:5 zur Halbzeit konnte der Sieg den Adlern nicht mehr aus den Krallen gerissen werden. In Hälfte Zwei war oberstes Ziel, das Halbzeitergebnis zu wiederholen und den Fokus nicht zu verlieren. In dieser war die Abwehr überragend und auch die Torhüterin Corinna Stößel zeigte eine Parade nach der anderen. Resultat aus Defensiv- und Torwartspiel war ein einziges Gegentor in den letzten 30 Minuten. Vanessa Stößel brachte eine beeindruckende Leistung mit zehn geworfenen Toren an den Tag. Den letzten Treffer des Tages machte eines der jüngsten Küken Hacer Ceylan durch eine erste Welle in der letzten Sekunde.
Mit 32:6 endete die Partie. Das deutliche Resultat ist nicht nur dem Angriff und der Abwehr zu verdanken, sondern auch der stets präsenten Unterstützung der Bank. Am Ende des Tages können die Küken somit einen hochverdienten Sieg feiern.
Ein besonderer Dank gilt den Trommlern, die nach dem Frauenspiel neben den Familien und Freunden die Küken schlagfertig unterstützten und zusätzlich für eine besondere Atmosphäre sorgten.
Leonie Vogelsang

Stand: Platz 1   Punkte: 6:0   Tore: 95:48


mB-Jugend    Stadtliga
BFC Preussen – SG Narva Berlin II

Leider kein Ergebnis und kein Spielbericht

Stand: Platz 3   Punkte: 4:0   Tore: 49:30


wB-Jugend    Landesliga
BFC Preussen – SG OSF Berlin   0:0
Preussen nicht angetreten, Spiel wurde mit 2:0 Punkten für OSF gewertet.

Stand: Platz 8   Punkte: 0:4   Tore: 14:21


mC-Jugend  Stadtliga B Hinrunde
BFC Preussen – TSV Rudow II
Leider kein Ergebnis und kein Spielbericht

Stand:  Platz 4   Punkte: 4:2   Tore: 71:54


mD-Jugend    Bezirksliga A  Hinrunde
BFC Preussen – VfL Lichtenrade II   13:27 (8:16)

Leider kein Spielbericht

Stand:  Platz 6   Punkte: 0:6   Tore: 25:61

Sponsoren