Spielberichte vom 25.11.17 - 26.11.17

1. Männer    Verbandsliga
BFC Preussen – Sp.Vg. Blau-Weiß 1890   29:29 (17:13)

Das Spiel Preussen gegen Blau-Weiß begann ausgeglichen und fand bis zum 5:5 in der 8. Spielminute auf Augenhöhe statt. Danach gelang es Preussen, sich allmählich deutlicher abzusetzen. Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit hatte Preussen, dank einer doppelten Unterzahl des Gegners, die Gelegenheit mit einer komfortablen Führung in die Pause zu gehen. Doch fehlte der Mannschaft um Trainer Alex Schwabe in diesem Moment die nötige Clerverness, sodass es nur mit einer 17:13 Führung in die Halbzeitpause ging.
Nach der Halbzeit erwischte Blau-Weiß den besseren Start und es gelang der gegnerischen Mannschaft innerhalb von 10 Minuten, die 4-Tore-Führung der Preussen aufzuholen. Im Anschluss entwickelte sich ein hitziges und schnelles Spiel, in dem sich keine Mannschaft mehr absetzen konnte. Nach dem erneuten Ausgleich von Blau-Weiß in der 59. Minute gelang es den Preussen nicht mehr, den Führungstreffer zu erzielen, und so endete das Spiel mit einem von beiden Teams hart erkämpften Unentschieden.
Aaron Rogmann

Stand: Platz 2   Punkte: 11:3   Tore:192:161


1. Frauen    Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen  – TSV Rudow   39:32 (20:14)



Am heutigen Samstag, 25.11.2017, mussten die ersten Frauen der Preussen um 16.00 Uhr im Ersatz- Adlerhorst, in der Sporthalle Schadow- Oberschule, gegen den TSV Rudow ran. War die Sporthalle für die eine oder andere Spielerin der Adler unbekannt, so war es der Gegner nicht. Bei dem TSV Rudow handelt es sich um den Aufsteiger aus der vergangenen Saison, der kämpferisch in die Ostsee- Spree- Liga 2017/2018 zog.

Trainer Meyberth, der nach langer Verletzungspause auch wieder auf Kapitänin Anja Bathelt zurückgreifen konnte, hatte seine Mannschaft bestens auf die sehr körperbetonte Spielweise der Rudower eingestellt.
Nach zwei gespielten Minuten netzte Victoria (Vicky) Obermann erstmals für die Adler ein. Es folgten Tore von Christin (Schnitzel) Schnitzer am Kreis sowie von Sophie Kieschke im Doppelpack. Nachdem sich beide Mannschaften abgetastet hatten, nahm das Spiel an Dynamik und aggressiver Abwehrarbeit zu. So bekamen die Adler bereits in der neunten Spielminute ihren zweiten 7-Meter zu gesprochen, den Marlene Kretschmer abgeklärt im gegnerischen Tor einnetzte. Des Weiteren gelang den Adlern in der ersten Welle einfach Tore, die u.a. Sophie dankend warf. Die Adler beherzigten die Worte von Trainer Meyberth und führten ihre Spielzüge mit Geduld aus. So konnte u.a. Schnitzel durch Michaela (Michi) Hofmann am Kreis perfekt in Szene gesetzt werden oder aber Vicky u.a. im Rückraum in eine optimale Wurfposition gebracht werden.
Nachdem Marlene ihren zweiten 7- Meter erfolgreich verwandelte, unterstrich sie im Angriff darauf, dass sie auch aus dem Spiel heraus Tore werfen kann (12:7). Eine 2-Minuten-Strafe zum Nachteil der Rudower nutzte Julia (Inge) Hamann gleich im Doppelpack und warf zwei Tore aus dem Rückraum (14:7). Vicky tat es ihr gleich und konnte u.a. über die Außenbahn erfolgreich den Ball im gegnerischen Tor einnetzen.
Die Adler hielten ihre deutliche Führung durch eine fast 100%ige Chancenverwertung aufrecht und auch in der Abwehr hatte Trainer Meyberth wenig zu bemängeln. Hier agierten alle miteinander und u.a. Inge erkämpfte sich den ein oder anderen Ball des Gegners, die diesen zeitweise „vertändelten“. Kam doch ein Ball der Rudower durch die agile Adler- Abwehr, so stand da eine bestens aufgelegte Olivia Löchel im Tor, die mit mehreren sehenswerten Paraden ihrer Mannschaft den Rücken stärkte. So vereitelte Olivia u.a. einen 7-Meter in der 22. Minute.
Die Rudower nutzten eine 2- Minuten- Strafe zum Nachteil der Adler für sich und konnten durch drei Tore in Folge den Vorsprung auf fünf Tore verringern (19:14). Kurz vor Abpfiff der ersten Halbzeit erhöhte Michi durch einen Wurf aus dem Rückraum die Tordifferenz und beide Mannschaften gingen beim Stand 20:14 in die Kabine.
Nachdem die Rudower in der zweiten Halbzeit die Torreigen eröffneten, legten die Adler nach. Wieder war es Inge im Doppelpack und u.a. Schnitzel am Kreis, die für die Adler erfolgreich zum Abschluss kamen. Schnitzel zeichnete sich neben Marlene ebenfalls als nervenstarke 7-Meter-Schützin aus. Ab der 35. Minute wechselten sich beide Mannschaften mit dem Werfen von Toren ab. Dabei behielten die Adler die Oberhand, griffen aber in der Abwehr nicht mehr so konsequent zu. Dabei spielte auch das Pech eine Nebenrolle, so gingen geblockte oder abgefälschte Bälle ins eigene  Tor und die eingewechselte Anne (Amy) Skrzypczak hatte die unangenehme Aufgabe, diese herauszuholen. Aber Amy ließ den Kopf nicht hängen und wehrte abgeklärt mehrere Würfe der Rudower von Außen oder vom Kreis ab.
In der 48. Minute brach der Spielfluss des Gegners ab und die Adler erhöhten durch drei Tore in Folge auf 33:23. Auch Kapitänin Anja zeigte sich nach ihrer Verletzungspause treffsicher und steuerte im gesamten Spiel drei Tore bei. Zudem bewies Anna Linke auf Rückraummitte einmal mehr ihr Können und führte mit Spielübersicht Regie.
Neben Toren von Sophie und Vicky über die Außenbahn kam auch die A-Jugendliche Vanessa Stößel aus dem Rückraum zu ihrem ersten Tor in der Ostsee-Spree-Liga. Die Rudower ließen trotz des deutlichen Rückstands nicht nach und warfen drei Tore in Folge (37:30). Beide Mannschaften agierten in der Abwehr nun teilweise nicht regelkonform und erhielten 2-Minuten-Strafen. Nichtsdestotrotz erhöhte Marlene in Unterzahl auf 39:31.
Beim Stand 39:32 wurde das Spiel von den Unparteiischen nach 60 gespielten Minuten abgepfiffen.
Ein Dank an die drei A- Jugend- Spielerinnen sowie an die anwesenden Fans für eure Unterstützung!!!
Ariane Schidlewski

Stand: Platz 1   Punkte: 16:0   Tore: 219:178


2. Männer     Landesliga
BFC Preussen  – SCC    29:26 (11:11)

Daniel Zingel 7 (3/3), Nico Neuenfeldt 5, Alex Schwabe 4, Noah Pütz 4, Hans-Peter Stoll 3, Phil Klein 3, Finn Malek 1, Ole Jendis 1, Jens Jörke 1, Lasse Malek, Tom Lorenzen, Lars Gottschalk, Toni Cutshaw, Philip Kretschmer

Für die zweite Männer genügte nach einem durchwachsenen Saisonstart ein Blick auf die Tabelle, um zu sehen, dass das Spiel gegen den Aufsteiger SCC ein sehr wichtiges war. Wenn man vorher Punkte liegen lässt, muss man gegen die Mannschaften punkten, die unten drin stehen, damit man nicht selbst nach unten rutscht.
Die Mannschaft zeigte von der ersten Minute, dass sie die Punkte holen wollte und stellte von Beginn an eine ordentliche Abwehr auf die Platte. Vorne brauchte man ein bisschen um sich in ungewohnter Formation einzuspielen und auf den unorthodox agierenden Torhüter des Gegners einzustellen. Der SCC präsentierte ein gutes Spiel über dem Kreis und viel Einsatz, so dass sich im ersten Durchgang keine der beiden Mannschaften absetzen konnte.
In der zweiten Halbzeit legten die Preussen - auch dank der vollen Bank - eine Schippe drauf und gerade in der Abwehr konnte man das Weiße im Auge des Adlers blitzen sehen. Durch starken Einsatz unter anderem von Toni Cutshaw und JP Stoll konnte einige Ballgewinne per erster und zweiter Welle direkt in Tore umgemünzt werden. Vorne hatte Rückkehrer Phil Klein die Zügel nun fest in der Hand und im Rückraum kamen Daniel Zingel und Alex Schwabe zu sehenswerten Toren. Auch Nico Neuenfeldt präsentierte sich von der Außenposition gewohnt treffsicher. Da der SCC nicht so viel wechseln konnte, setzten sich die Preussen ab der 40. Minute auf vier Tore ab und es sah so aus, als ob das Spiel sicher nach Hause gebracht werden könnte. Doch schlechte Abschlüsse und leichte Fehler verhinderten in dieser Phase ein sicheres Polster und so kam der stark kämpfende Gegner noch einmal auf zwei Tore heran. Aber durch starke Einzelaktionen und gut aufgelegte Torhüter (3 von 7 Siebenmetern gehalten) konnte der Vorsprung über die Zeit gerettet werden. Nicht immer schön, aber zwei wichtige Punkte um sich im Mittelfeld der Tabelle zu etablieren.
Philip Kretschmer

Stand: Platz 7   Punkte: 7:7   Tore: 181:186


2. Frauen      Verbandsliga
BFC Preussen  – SG Hermsdorf-Waidmannslust   28:13 (14:6)

Der Kampf der Tabellennachbarn in der Verbandsliga
Bis zum heutigen Abend standen zwischen den Damen aus Hermsdorf und uns nur wenige Punkte. Jedoch bauten wir den Abstand aus und nahmen die zwei Punkte aus dem Sonntagsspiel mit in den Adlerhorst. Dieser Sieg bedeutet nicht nur zwei Punkte sondern auch jede Menge Motivation für die kommenden Spiele.
Das gesamte Spiel war begleitet von einer laut klatschenden Tribüne und Bank sowie auch leider von einigen technischen Fehlern. Die Lust am Spiel und die Motivation auf dem Spielfeld sowie auch der Kampfgeist gingen jedoch nicht verloren und so wurde der Torabstand ausgebaut und die erste Halbzeit endete mit 6:14 für uns.
Auch in der zweiten Halbzeit wurde gekämpft und die Abwehr sowie auch unsere Torhüterin Andy standen sicher und wir holten mit 13:28 den Sieg nach Hause. Die Kreisläufer wurden gut ins Spiel mit eingebunden und warfen so ein Viertel der Tore und auch aus dem Rückraum bewiesen einige von uns, dass sie hoch hinaus wollen und das Tor auch über die Abwehr hinweg treffen. Insgesamt kam jedoch beinahe jeder zum Zuge, was das Torewerfen anging, und jeder Einzelne aus der Mannschaft trug (mit oder ohne Tore) zum Sieg bei!
Wir bedanken uns bei unseren treuen Fans und hoffen, dass alle auch zahlreich am 09.12.2017 um 20 Uhr zum Heimspiel gegen die Sportgemeinschaft Rotation Prenzlauer Berg e.V. erscheinen werden und mit uns fiebern. In diesem Zuge wünschen wir auch der verletzten Spielerin aus Hermsdorf nochmals gute Besserung!
Jule Tausch

Stand:  Platz 9   Punkte: 4:8   Tore: 133:149


3. Frauen    Stadtliga A
BFC Preussen – Pro Sport 24 III   21:15 (10:7)

Torschützen: Sonja Klippel (5), Kiki Helbig (5), Verena Schöning (2), Johanna Rakau (2), Nadine Dittmar (2), Franziska Strohbach (2), Leonie Vogelsang, Consi Kruk, Gina Fechner - je 1, Sali Osman, Sandra Wosch, sowie Mandy Grünewald und Corinna Stößel im Tor.

Letzten Samstag spielte die 3. Frauen, trotz eigentlichem Heimspiel, in ungewohnter Halle in Zehlendorf. Um 14:00 Uhr starteten die Preussenfrauen in das erste von vier Heimspielen an diesem Tag. Man wollte an die gute Leistung der vorherigen Woche im Pokalspiel anknüpfen
Zu Gast war der Fünftplatziere - Pro Sport lll. Um dieses Spiel zusammenzufassen, braucht es nicht viele Worte. Das Spiel, ohne hohes Tempo und mit außergewöhnlich vielen Fehlern, zog sich wie Kaugummi. Man passte sich irgendwie dem Gegner an und trotz stetiger Bemühungen bekam man die Gäste nicht wirklich in den Griff. Der Sieg war jedoch nie gefährdet. Ein gutes Pferd springt halt nur so hoch, wie es muss. So endete das Spiel mit 21:15. Ein großer Dank gilt natürlich mal wieder den Spielerinnen der A-Jugend, die einen tollen Job gemacht haben!
Sophie Zimmermann

Stand: Platz 1   Punkte: 8:0   Tore: 104:59


mB-Jugend    Stadtliga
BFC Preussen – SV Adler Berlin   19:30 (6:14)

Tore: Johan 11, Jakob 5, Fabio, Alex, Timon 3, Nico, Nils– TW: Leo

BFC Preussen – SV Adler – Nichts zu holen…
Um gegen Adler zu bestehen, wäre neben einer vollen Truppe sicherlich etwas Glück erforderlich. Beides war nicht gegeben. Mit dem krankheitsbedingten Ausfall von Hendrik und dem fast gleichzeitigem Spiel der „Reserve“ waren die personellen Möglichkeiten eingeschränkt. Vielen Dank an Nils, der gleich nach seinem Spiel noch bei uns ausgeholfen hat. Bis dahin hatte unser zum Außen umgeschulte Torwart seine Sache sehr gut gemacht.
Zum Spiel:
Im Gegensatz zum letzten Spiel waren die Preußen diesmal gewillt, eine spielerische Lösung im Angriff zu finden. So wurden Konzeptionen in längeren Angriffen gespielt und damit die Anzahl der gegnerischen Angriffe auch im Rahmen gehalten. Im Prinzip war das Spiel mit einem 2:7 Rückstand nach 12 Minuten aber eigentlich schon gelaufen. Adler traf gefühlt bei jedem Angriff, wir leider nicht. Der Gegner stellte mit seinen groß gewachsenen Spielern eine sehr defensive 6:0 Abwehr, die die Preußen mit einer gesunden Mischung aus gebundenem und individuellem Spiel bespielten und dabei zu schönen Toren kamen. Aber insb. in der 1. HZ zu selten.
Ein ähnliches Bild in der Abwehr. Es wurde einzeln und im Verband ganz gut gedeckt, aber letztlich fand der Gegner dann doch fast immer eine Lücke und tat uns nicht den Gefallen, auch mal ein paar Gelegenheiten auszulassen.
Sehr positiv ist zu bemerken, dass die Preußen zu keinem Zeitpunkt aufgaben. So wurde die 2. HZ nur mit 3 Toren verloren. Hier wurde in der Abwehr richtig zugefasst. Insb. Timon hat seinem Gegenspieler den Spaß am Spiel genommen – sehr gut. Dies wird auch mit den 2-min-Strafen als Zeichen einer guten Deckungsarbeit unterstrichen, wobei die letzten beiden Strafen gegen die Preußen etwas überzogen waren. Es sieht eben immer etwas komisch aus, wenn ein zwei Köpfe kleinerer Spieler richtig zufasst.
Im Angriff wurden die Konzepte jetzt auch vermehrt in Tore umgesetzt. Und sehr zur Freude des Trainers konnte Johan auch einige Hinweise – angetäuschter Wechsel :-) – erfolgreich umsetzen.
Unter dem Strich bleibt festzustellen, dass wir für das Rückspiel eine Rechnung offen haben. Wenn wir dann so spielen, wie in der 2. HZ, dann sollte da was drin sein.
Jens Jörke

Stand: Platz 4   Punkte: 6:4   Tore: 121:121


mC-Jugend  Stadtliga B Hinrunde
BFC Preussen – SG Rotation Prenzlauer Berg III   32:9 (15:5)

Ein klarer Sieg
Nach dem „knappen“ Ergebnis gegen Hellersdorf war mal wieder Sonnenschein an der Reihe (trotz Dauerregen). Also spielten wir gestern gegen SG Rotation Prenzlauer Berg.
Nachdem Michel uns noch ein paar strategische Anweisungen gab, ging es auch schon los… In der Halbzeit stand es 15:5 für uns. Michel änderte noch einmal die Aufstellung und damit begann die 2. Halbzeit. Im Spiel rückte dann der von Vanessa ab 15 Tore mehr als die Gegner versprochene Kuchen in greifbare Nähe, unser Torwart hielt, zudem konnten wir viele Tore durch Konterläufe erzielen, wenn auch der ein oder andere Ball in der Hand des Gegners landete. Trotzdem wurde der Abstand von Tor zu Tor grösser. Das endete in einem deutlichen Sieg von 32:9.
Leander Noack

Stand:  Platz 2   Punkte: 14:4   Tore: 195:139

mD-Jugend    Bezirksliga A  Hinrunde

BFC Preussen – HC Pankow   9:27 (5:15)
Leider kein Spielbericht

Stand:  Platz 6   Punkte: 0:8   Tore: 34:88

Sponsoren