Spielberichte vom 16.12.2017 - 17.12.2017

1. Männer    Verbandsliga
BFC Preussen – BSV 92   29:26 (15:11)

Tor: Lionel Baensch, Julian Grönendijk;   Feld: Frederic Nitsche u. Tobias Erdmann (je 6), Maxl Bachmann u, Patrik Hanisch (je 5), Thiemo Lautz (3), Paul Bachmann (2),, Nils Bannicke u. Phillipp Klein (je 1), Aron Rogmann, Oliver und Daniel Blankenstein, Daniel Heesch  

Über zwei Jahre Abstinenz, eine gefühlte Ewigkeit, endlich wieder zuhause. Angeheizt durch unsere First Ladys, war schon vor dem Spiel die Halle mit Adrenalin gefüllt. Was für ein Gefühl! Zudem war es das Topspiel der Hinrunde, der Erste gegen den Zweiten. Ein konzentriertes Warmmachen und die Spannung stieg. Unser Hallensprecher kündigte unsere 1. Männer an, die Trommler saßen bereit, die Tribüne war gut gefüllt, waren das nicht optimale Vorzeichen?
Nun ging es los, ein kurzes Abklatschen mit der Abwehrreihe des Gegners und der Angriff startet. Aufgeregt, nervös? Wie auch immer, Angriff verdattelt. Ganz anders auf der anderen Seite und schon lagen wir 0:1 hinten. Anwurf, und zack - Patrick machte den Ausgleich, beide Abwehrreihen waren voll da.
Wie erwartet war es ein Schlagabtausch, bis wir uns in Minute 16 das erste mal durch eine solide Abwehr und Chancenverwertung im Angriff auf 8:5 absetzen konnten.
Der Trainer des BSV tat, was er tun musste und zog grün. Es schien das richtige gewesen zu sein. Schon kamen die BSVler Tor um Tor ran, bis es dann in Minute 23 wieder 9:9 stand. Beherzt nahmen die Brüder Bachmann das Zepter in die Hand und mit Thiemo erarbeiteten wir uns wieder einen kleinen Vorsprung auf 13:10. Die drei von Freddy sicher verwandelten 7m in der ersten Halbzeit brachten ein sicheres Gefühl mit einem Halbzeitstand von 15:11. Ab in die Kabine, Kraft tanken, dem Trainer aufmerksam zuhören und weiter so motiviert in die 2. Halbzeit.


Klasse, hatte funktioniert, keine Minute vergangen und Freddy erhöhte auf 16:11. Doch in den nächsten Minuten wollten die Preussenfans kaum glauben was da passierte. Der Trainer von BSV hatte seinen Männern wohl auch das richtige gesagt, denn nun legten diese los und schafften mit einem Lauf in der 40. Spielminute den Ausgleich auf 19:19. Und man wollte seinen Augen nicht trauen, Führungstreffer 19:20 für den BSV. Das konnte doch nicht sein, nicht heute, nicht beim ersten Spiel seit Monden im Adlerhorst? Nein!!! Der Kampf ging weiter, die Kontrahenten schenkten sich nichts.
Ein schnelles, hartes, umkämpftes Match duften die Zuschauer genießen.
Dann war es soweit, Minute 49, die Adler führten wieder mit 24:23. BSV hatte bis zu diesem Punkt sicherlich das Gefühl, Punkte aus dem Adlerhorst mitzunehmen, was die Nummer 69 vielleicht ein bisschen übermotivierte und er mit seiner 3 Zeitstrafe bezahlen musste. Den ohnehin nicht voll besetzten Kader des BSV hatte diese Rote sicherlich geschmerzt.
Es waren noch 10 Minuten zu spielen, die Preussen führten und wollten sich diese Führung nicht mehr nehmen lassen, also nochmal die Kraftreserven zusammenkratzen und weiter kämpfen. Drei Minuten vor Schluss kamen die Gäste auf ein Tor ran. Der Sieg musste aber her und die Weihnachtsfeier im Anschluss sollte auch nicht mit einem Schatten überdeckt werden. Patrick kniff die Backen nochmal zusammen und ballerte noch zwei Tore zum Endstand von 29:26 in die Maschen.
Standing ovation für das schöne hochklassige Handballspiel und unsere 1. Männer, die sich Ihre Weihnachtsfeier verdient haben. Die Oase war so voll wie seit langem nicht mehr und es wurde das ein oder andere Bierchen getrunken.
Allen Adlern frohe Weihnachten, einen guten Rutsch und auf ein neues in 2018 im Adlerhorst!!!
Dirk Nitzsche

... und weil’s so schön war, hier noch der Bericht von Manne:

Preussens junge Adler auf dem Weg zur Herbstmeisterschaft.
Trainer Schwabe ist es gelungen aus erfahrenen Preussenspielern (einst auch aus dem eigenen Nachwuchs gekommen) und dem eigenen Nachwuchs der jetzigen Generation eine gute Einheit zu schaffen, in die sich auch Tobias Erdmann hervorragend eingefügt hat.
So zeigten die Preussen von Beginn an, wer im Adlerhorst Chef im Ring war und glänzten vor allem spielerisch. So zeigten auch die Nachwuchsspieler mit insgesamt 15 Toren ihre Gefährlichkeit.
Die Spieler waren demonstrativ motiviert, dieses Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten wieder in ihrem Adlerhorst gewinnen zu können. Auf der guten Stimmung bauend ging die Mannschaft auf den Weg zur Herbstmeistermeisterschaft. Auch für mich war es eine große Freude wieder unter den Jungs zu weilen.
Auf Grund des schnellen Spiels ließen in der 2. Halbzeit die Kräfte und die Konzentration nach, so dass die Störche noch einmal gefährlich aufkamen. Aber die Preussen zogen noch einmal in einer starken Schlussphase an, brachten den Sieg mit einem tollen  Endspurt in die eigene Scheune und sind für den Kampf um die Herbstmeisterschaft bestens gerüstet.
Manne Plötz

Stand: Platz 1   Punkte: 15:3   Tore: 246:203


1. Frauen    Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen – TSG Wismar   20:21 (11:9)

Tor: Ariane Schidlewski;   Feld: Sophie Kieschke (8),Viktoria Obermann (4), Michaela Hofmann (3), Julia Hamann u Christin Schnitzer (je 2), Anja Bathelt (1)

Trotz knapper Niederlage im Spitzenspiel - HERBSTMEISTER !!!
Endlich wieder im gut besuchten Adlerhorst. So begannen dann die Preussen-Ladies mit tollem Tempohandball auf hohem Niveau. Der hohe Favorit aus Wismar bekam kaum Luft, nach 20 Minuten stand es 8:1 für die Preussen und sie gingen souverän mit 11:19 in die Halbzeit.
In der zweiten Halbzeit erschienen die Wismarer deutlich wacher auf der Platte und nahmen den Kampf jetzt wieder auf. Bei den Preussen, im Glauben, das Spiel sei bereits gelaufen, zog nun Nachlässigkeit und mangelnde Konzentration in das Spiel ein. Hinzu kam¸ das die Torfrau der Wismarer sich erheblich steigerte und Preussen immer öfter am Holz des gegnerischen Tores scheiterte. Mitte der zweiten Halbzeit waren die Wismarer dann dran und jetzt wurde es ein Nervenspiel mit wechselnden Vorteilen. Die Preussen hatten den sicherlich möglichen Sieg schon in ihre Schublade geschoben und hatten nicht mehr die Kraft das durchzustehen. So mussten dann die Preussen am Ende mit 20:21 dieses Spitzenspiel als knapp verloren verbuchen.
Als weihnachtliche Trost konnten sie dann wenigstens die Herbstmeisterschaft für sich verbuchen und dazu herzlichen Glückwunsch.
Ich habe mich sehr gefreut mal wieder Zeit mit meinen Preussen verbringen zu dürfen. Ich wünsche allen Preussen frohe Weihnachten und ein gesundes und erfolgreiches 2018.
Manne Plötz

Stand: Platz 1   Punkte: 20:2   Tore: 299:242


2. Männer     Landesliga
BFC Preussen – SG FES   29:27 (14:12)

Leider kein Spielbericht

Stand: Platz 7   Punkte: 9:9   Tore: 234:241


2. Frauen      Verbandsliga
BFC Preussen – SG FES   16:18 (6:7)

Ein letztes Mal im Jahr 2017 trat unsere 2. Frauen am Samstag gegen den Tabellenzweiten SG FES an.
Die SG FES ist ein alter Bekannter, stieg sie doch wie wir letzte Saison in die Verbandsliga auf. Daher wussten alle Beteiligten, dass wir ein spannendes, körperbetontes Spiel erwarten konnten; einen Kampf um jedes einzelne Tor.
In der ersten Halbzeit schenkten sich die beiden Mannschaften nichts, unsere Abwehr stand größtenteils sehr stabil, was dazu führte, dass es unserem Gegner in der 1. Halbzeit nur gelang 4 Tore aus dem Spiel heraus zu erzielen. Bis zu einem Stand von 4:6 in der 25. Minute zeigten wir deutlich, dass wir uns viel für dieses Spiel vorgenommen hatten und keinesfalls bereit waren die zwei Punkte kampflos abzutreten. In der Abwehr wurden viele Bälle erkämpft, die leider zu selten vorne im Netz untergebracht werden konnten, lediglich Feli hielt uns in den ersten Spielminuten im Spiel, indem sie sich immerwieder stark im 1-1 durchsetzte, in der Abwehr, sowie im Angriff. Nach einer strategisch gut gesetzten Auszeit der Heimmannschaft verloren wir leider für die letzten Minuten der 1. Halbzeit unseren roten Faden und wurden umgehend mit 3 Siebenmetern gegen uns bestraft. Auch wenn es unserer Torhüterin gelang noch einen davon zu entschärfen, stand es mit dem Halbzeitpfiff 7:6 gegen uns.
Durch seine Halbzeitansprache schaffte es Trainier Dennis Hartmann seine Mädels zu motivieren, immerhin hatten wir nur ein Tor Rückstand und in der 1. Halbzeit bewiesen, dass wir ein ebenbürtiger Gegner waren.
Bis zu einem Stand von 9:9 änderte sich daran auch nichts, es blieb vorerst ein Spiel auf Augenhöhe. Leider war es uns nicht möglich unsere Konzentration über die volle Zeit aufrecht zu erhalten und so schaffte es die SG FES bis zur 45. Minute einen 6:1-Lauf zu starten und somit auf 16:10 davonzuziehen.
Unser Trainer reagierte mit der notwendigen Auszeit, um uns nochmals anzuregen, 100% und mehr zu geben. Mit seiner Ansprache schien er uns Spielerinnen erreicht zu haben und wir kämpften uns gemeinsam wieder ins Spiel zurück. 6 Minuten vor Schluss hatten wir uns bis auf ein Tor zurückgekämpft, leider fehlte uns das letzte bisschen Abgebrühtheit, um auch den Ausgleich zu erzielen. Die letzten Minuten waren zu sehr von Unkonzentriertheit und Nervosität geprägt, was letztendlich zum Endstand von 18:16 führte.
Wir bedanken uns noch bei unserer A-Jugendtorhüterin, Corinna Stößel, die uns unterstütze, wir freuen uns schon auf das nächste Spiel mit dir.
Lisa Otto

Stand: Platz 8   Punkte: 6:10   Tore: 174:188


3. Frauen    Stadtliga A
BFC Preussen – Neuköllner Sportfreunde   20:13 (9:10)

Am Samstag spielte die 3. Frauen gegen die Neuköllner Sportfreunde. Nach einer mageren ersten Halbzeit konnten sich die Frauen in der zweiten Hälfte der Partie steigern. Besonders Jo Rakau brachte die Mädels mit 7 Toren wieder zurück ins Spiel.  Mandy Grünewald hielt überragend und so warfen die Gegnerinnen in Hälfte zwei nur 3 Tore. Die 3. Frauen gewann das Spiel mit 20:13 und steht nun ohne Minuspunkte auf dem ersten Tabellenplatz.
Sophie Zimmermann

Stand: Platz 1   Punkte: 12:0   Tore: 145:91


mB-Jugend    Stadtliga
BFC Preussen – VfL Lichtenrade II   20:24 (8:11)

Leider kein Spielbericht

Stand: Platz 5   Punkte: 6:6   Tore: 141:145


mD-Jugend    Bezirksliga A  Hinrunde
BFC Preussen – SV Buckow   16:24 (8:14)

Leider kein Spielbericht

Stand:  Platz 6   Punkte: 0:10   Tore: 50:112

Sponsoren