Spielberichte vom 16.02.2018 - 18.02.2018

1. Männer    Verbandsliga
BFC Preussen  – VfL Lichtenrade   29:21 (17:8)

Tor: Julien Groenendijk, Rothe Marvin; Feld: Thomas Pahlen, Frederic Nitzsche (je 6),  Maximilian Bachmann, Aron Rog-mann (je 4), Philipp Klein (3), Tobias Erdmann (2), Patrick Hanisch, Paul Bachmann, Mark Dittmann, Nils Bannicke (je 1), Lionel Baensch, Robin Kretschmer, Thiemo Lautz.

Derby im Süden Berlins! Der bisher einzige Gegner, der den Adlern in der Hinrunde beide Punkte abnehmen konnte. Das verlangte Wiedergutmachung. Genau mit dieser Einstellung sind wir nach Lichtenrade aufgebrochen. Wie jedes mal in Lichtenrade war ein tolles Buffet im Angebot, ein Lob an die fleißigen Helfer von Lichtenrade. Die Halle war knackevoll, es waren nicht nur Fans der Igel und eine Menge Adler da, nein auch interessierte neutrale Zuschauer zog es an diesem Tag zum Ereignis Lichtenrade vs. Preussen.
Die Pille war freigegeben, die Adler starteten zum ersten Angriff. Anscheinend wollten die Lichtenradener Männer keinen in Ruhe aufgebauten Angriff zulassen. So waren alle sofort Mann gedeckt, was diesmal auch funktionieren sollte. Die Roten staubten den Ball ab und in einer schnellen Angriffswelle fiel das 1:0. Was einmal funktioniert, funktioniert auch ein zweites Mal - also weiter Manndeckung. Diesmal aber nicht, es war sehr viel Bewegung ohne Ball zu sehen und der Ballführende hatte immer das Auge für den frei stehenden Mitspieler. So konnten wir schnell den Ausgleich erzielen. Nun schien es, dass den Igeln diese Abwehr doch zu unsicher war und sie stellten die Manndeckung ein. Die nächsten Minuten waren ausgeglichen, bis wir uns in der 14. Minute mit 2 Toren auf 4:6 absetzten.

Die Lichtenradener nahmen Ihre erste Auszeit, bevor wir uns in einen Rausch spielten, und konnten nach diesem Timeout auch den Anschlusstreffer erzielen. Dann legten die Adler richtig los, die Abwehr stand und der Angriff machte ein Tor nach dem anderen. So konnten wir mit einem komfortablen Vorsprung 8:17 in die Halbzeit gehen.
Mit Ausnahme von 7 Minuten der zweiten Halbzeit, in der die Gastgeber wieder auf 5 Tore 17:22 heran kamen, hatten wir das Spiel voll im Griff. Wir setzten uns weiter ab und schaukelten den Sieg und damit zwei Punkte zu einem Endstand von 21:29 nach Hause. Das hatten sich die Gastgeber bestimmt anders vorgestellt.
Da in dieser Saison Platz 2 bis Platz 6 sehr eng aufeinandersitzen, hieß es öfter mal erster gegen zweiten, was wir bisher immer zu unseren Gunsten entscheiden konnten. Auch die Revanche viel gut aus, mit einem Tor zuhause verloren, dafür mit 8 auswärts gewonnen. Tolle Leistung, weiter so.
Dirk Nitzsche

Stand:  Platz 1   Punkte:  25:3   Tore:  396:312


1. Frauen    Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen – Berliner TSC   22:19 (11:9)

Tor: Anne Skrzypczak, Ariane Schidlewski, Olivia Löchel
Feld: Sophie Kieschke (8), Michaela Hofmann (4), Jaimee Omorowa (3), Isabel Leder, Julia Hamann (je 2), Victoria Obermann, Alina Blutke, Sara Maria Rinke (je 1), Dajana Kranzusch, Anna Linke, Vanessa Stößel

Am Freitag, 16.02.2018, traf der Berliner TSC im Ersatz-Adlerhorst auf die 1. Frauen des BFC Preussen.
Trainer Meyberth hatte die Adler in seiner Kabinenansprache auf die widrigen Umstände des Spiels, aber auch an die Pflicht, das Spiel gegen den Tabellenletzten gewinnen zu müssen, hingewiesen.
Die widrigen Umstände zeigten sich am Abend deutlich. Neben der fast "nächtlichen " Anwurfzeit war auch der Hallenboden alles andere als gut bespielbar. Zudem musste Trainer Meyberth auf einige Spielerinnen verzichten und bat vier A-Jugendliche ins Team.
Die Adler begannen zunächst auch recht konzentriert und führten mit 4:1 in der zwölften Minute. Dann bahnte sich ein Déjà-Vu an. Denn bereits in der Hinrunde tat man sich gegen dieses junge, dynamische Team, das sich über jeden Treffer mit erhobener Fraust freute, schwer. So fanden die Rückraumspielerinnen des TSC irgendwo doch meist noch eine Lücke in der Abwehr der Adler.
Doch die Adler konnten das gegnerische Team zunächst auf Distanz halten. Julia (Inge) Hamann erzielte das erste Tor des Spiels. Sophie Kieschke u Isabel (Isi) Leder machten ihr es gleich. Dann vergaben die Adler leider zwei 100%ige Würfe vom 7-Meter und der TSC verkürzte mit zwei Tore in Folge (5:4; 16. Minute). Aber durch Tore von Sophie Kieschke, erfolgreichste Werferin des Abends, sowie Inge und den A-Jugendlichen Sara Maria Rinke und Alina Blutke ging man mit einem 2-Tore-Vorsprung in die Halbzeitpause.
Die Gäste kamen wacher aus der Pause als die Adler und konnten in der 36. Minute den Ausgleich (12:12) erzielen. Es folgte nun ein Schlagabtausch beim Werfen der Tore. Das Spiel wurde zunehmend aggressiver, sodass das Schiedsrichtergespann 2-Minuten-Strafen verteilte und zum 7-Meter bat. Doch eben diese 7-Meter konnten die Adler an diesem Abend bis auf zwei (von sieben) nicht für sich verwandeln. Also mussten die Tore aus dem Spiel heraus geworfen werden. Und genau das taten u.a. die A-Jugendliche Jaimee Omorowa sowie Inge, Sophie und Isi.
Die Adler behielten den Kopf oben, als der TSC in der 45sten Minuten plötzlich mit einem Tor (15:16) führte und läuteten mit dem Augleich 16:16 in der 48. Minute ihren "Sieges-Sturzflug" ein. In den nächsten zwölf Minuten warfen die Adler sechs Tore und ließen die Gäste mit lediglich drei Toren den Heimweg mit einer Niederlage antreten. Beim Endstand 22:19 können sich die Adler über zwei Punkte freuen.
Ein Dank für die Unterstützung durch die A-Jugendlichen!
Ariane Schidlewski

Stand:  Platz 1   Punkte:  30:2   Tore: 429:351


2. Männer     Landesliga
BFC Preussen – VfL Tegel II   28:39 (14:19)

Tor: Tom Lennart Lorenzen; Feld: J.-P. Stoll (5), Tim Henckel (5), Finn Malek (4), Sebastian Polesch (4), Noah Pütz (3), Philipp Köppen (3), Lasse Malek (2), Jens Jörke (1/1), Marcus Blöhm (1), Philip Kretschmer und Nils Gottschalk.

Das 14. Spiel der Wintersaison 2017/18 – auswärts - Tegel
Samstag, 18:00 Uhr in Berlin Tegel, ein Déjà-vu Erlebnis das Spiel und vom Ergebnis noch schlimmer als schlimm!
Nun sei es wie es ist, Grippe- und Verletzungsgeschwächt hat das Team versucht noch das Beste daraus zu machen. In der 4. Spielminute stand es noch 2:2, aber in der 10. Spielminute lagen wir bereits mit 8:2 Toren im Rückstand. Diesen Rückstand konnten wir in der gesamten Halbzeit nicht mehr verringern. So gingen wir zur Halbzeit mit 19:14 Toren in die Pause.
In der 2. Halbzeit sah es auch nicht besser aus. Wir schafften einfach nicht in der Abwehr die 3 Hauptakteure von Tegel zu stoppen, so schoss Pascal Winkens 15 Tore und Robin Gojowy und Maximilian Lother jeder 7 Tore. Der Gesamteindruck unserer Mannschaft war zu behäbig, zu langsam und irgendwie kraftlos. Somit mussten wir den Endstand mit 39:28 Toren ertragen.
Unsere Hoffnung liegt jetzt auf dem Heimspiel gegen Hellersdorf kommendes Wochenende, da muss nun mal wieder ein Sieg her!
Uwe Franke

Stand:  Platz 8   Punkte: 12:16   Tore: 376:395


2. Frauen      Verbandsliga
BFC Preussen  – Sp.Vg. Blau-Weiß 1890   28:21 (12:10)

Tor: Andrea Winckelmann; Feld: Maya Buchholz (9), Kirstin Friese, Verena Schöning (je 4), Antonia Lukowsky,
Felicia Dolata (je 3), Konstandina Isaakidis, Jessica Fischer (je 2), Nadine Trautmann (1), Charleen Grunwald, Michaela Tamme, Nadine Lange, Cyntthia Sänger, Myriam Schade

Am Sonntag, den 18.02.2018 um 14 Uhr trafen die beiden Mannschaften BFC Preussen II und Sp.Vg. Blau-Weiß 1890 aufeinander.
Beide Mannschaften fanden einen guten Start in ein hartes, kämpferisch starkes Spiel. Den Preussenspielern war bewusst, dass die gegnerische Mannschaft mit starken Rückraumspielern antreten würden und versuchten das Rückraumspiel sofort zu unterbinden. Dies gelang zu Beginn des Spiels eher mäßig. Somit startete Blau-Weiß mit mehreren Rückraumtoren der Nr.4. Doch die Heimmannschaft ließ sich von der Größe der Rückraumspieler nicht einschüchtern und zog nach einem Viertel der Zeit mit vier Toren Vorsprung am Gegner vorbei. Leider konnten die Preussen den Vorsprung zunächst nicht weiter ausbauen, sie zeigten zum Ende der ersten Halbzeit jedoch eine starke Deckungsleistung. Mit sieben Verwarnungen, fünf 2-Minuten-Strafen und sieben 7m gingen beide Mannschaften mit einem Stand von 12:10 in die Halbzeit.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte das Team Preussen seinen Vorsprung mit fünf Toren weiter ausbauen. Sp.Vg. Blau-Weiß 1890 wollte allerdings nicht kampflos das Feld räumen und kämpfte sich nach neun Minuten auf einen Gleichstand mit 16:16 zurück ins Spiel. Trotz aller Bemühungen kamen sie nicht gegen eine kämpferische Glanzleistung der BFC Preussen II an. Nachdem die Preussen den Schock des Gleichstandes und ein fünfminütiges Tief in der zweiten Halbzeit verdaut und überwunden hatten, zogen sie am gegnerischen Team vorbei und zeigten starke Tempogegenstoßtore sowie eine sichere ballverliebte Abwehr. Das Spiel endete mit einem 7m, den die Nr. 4 des gegnerischen Teams aufgrund einer Glanzparade der Preussen Torwärtin Andrea Winckelmann nicht verwandeln konnte. Dieser hätte den Sieg der Preussen auch nicht mehr verhindern können und es blieb bei dem Endstand 28:21.
Die Siegesserie des BFC Preussen II wird somit fortgesetzt.
Nadine Lange

Stand:   Platz 6   Punkte: 12:12   Tore: 273:264


3. Frauen    Stadtliga A
BFC Preussen – SG Rotation Prenzlauer Berg II   28:12 (13:7)

Tor: Mandy Grünewald; Feld: Jo Rakau, Nursi Attar (je 5), Franzi Strohbach, Sonja Klippel (je 4), Gina Fechner, Lisa Otto (je 3), Nadine Dittmar (2), Consi Kruk, Anna Österwinter, Sandra Wosch (je 1), Sali Osman, Leonie Vogelsang

Nach erneuter, langer Spielpause traf die 3. Frauen am Sonntag auf die SG Rotation Prenzlauer Berg II. Das Hinspiel gegen den aktuellen Tabellenvierten hatten die Preussendamen mit 30 zu 16 gewonnen. Auch heute sollte ein Sieg her und ein weiterer großer Schritt in Richtung Meisterschaft und Aufstieg gemacht werden. Da die beiden verfolgenden Mannschaften in den letzten Spielen Punkte liegen ließen, haben die Preussenfrauen einen guten Puffer an der Tabellenspitze.
Das Spiel startete am Sonntagvormittag um 11:30 Uhr. Dank dreier Mädels der A-Jugend, die netterweise aushalfen, traten wir mit 13 Spielerinnen an. Eine davon war Anna Österwinter, die nach 6 Monaten Auslandspraktikum in Spanien wieder zurück war und ihr Team unterstützen konnte. Und natürlich traf sie wie gewohnt, trotz langer Spielpause. Insgesamt war das komplette Preussenteam in guter Verfassung. Relativ schnell konnte man sich absetzten, dies gelang durch gut ausgespielt Spielzüge und eine schnelle erste Welle. Nursi konnte im Zusammenspiel mit Torhüterin Mandy Grünewald 5 Tempogegenstoßtore erzielen und auch Nadine Dittmar lag das schnelle Spiel über die Außenposition. So zog man schnell davon und zur Halbzeit stand es 7:13. Zu Beginn der zweiten Halbzeit taten sich die Preussenfrauen etwas schwer und brauchten ein paar Minuten um wieder in ihre Form zu finden. Doch mit einer soliden Abwehr sorgte die 3. Frauen dafür, dass die Gastgeberinnen um jedes Tor hart kämpfen mussten und somit nicht aufholen konnten. Insgesamt eine gute Partie der Mädels. Das Zusammenspiel aller klappte gut, ob es die Anspiele an den Kreis waren, die Franzi Strohbach verwandelte (4), oder die Abwehr des Mittelblocks, es schien fast alles zu gelingen. Mit 12:28 beendete man das Spiel und konnte zufrieden in einen schönen Restsonntag starten.
Als nächsten Gegner erwarten wir am 03.03.18 die SG NARVA Berlin ll.
Sophie Zimmermann

Stand:  Platz 1   Punkte: 17:1   Tore: 213:137


mC-Jugend   Stadtliga B
BFC Preussen – Sp.Vg. Blau-Weiß 1890 II   21:13 (8:8)

Tor: Leon K., Aldin Z.; Feld: Victor I. (2), Simon S. (5), Lennard E. (3), Lukas K. (2), Leander N. (1), Julien B., Nils U. (5), Tim L., Kai N. (3), Jonas J.

Am 16.02.2018 fand ein Handballspiel zwischen den männlichen C-Jugenden des BFC Preussen und des Sp.Vg. Blau-Weiß in der Sporthalle der Paul-Schneider-Grundschule in Lankwitz statt.
Das Spiel begann um 19.00 Uhr. Schon nach fünf Minuten stand es 3:1 für den BFC Preussen, jedoch ließen die Spieler des BFC Preussen kurz nach ihrer schnellen Führung nach. So stand es kurze Zeit später 5:6 für Blau Weiß. Zu dieser Führung kam es durch Ballverluste von Preussen. Zur Halbzeit stand es 8:8.
In der zweiten Halbzeit spielten die Spieler von Preussen wieder besser und gingen kurz nach Anpfiff in Führung. Durch gute Angriffe und gute Abwehrarbeit konnten die Handballer des BFC Preussen ihre Führung auf acht Tore ausweiten.
Der BFC Preussen gewann mit einem Endstand von 23 zu 13. Es war ein sehr faires Spiel, da der Schiedsrichter nur drei gelbe Karten und zwei 7-Meter vergeben musste.
Jonas J.

mC-Jugend   Stadtliga B
BFC Preussen – SV Buckow   26:31 (13:16)

Tor: Leon K., Aldin Z.; Feld: Victor I. (3), Simon S. (10), Lennard E. (2), Lukas K., Leander N. (1), Julien B., Nils U. (7), Tim L., Kai N. (3), Jonas J.

Leider kein Spielbericht

Stand:   Platz 4   Punkte: 22:10   Tore: 328:267

Sponsoren