Spielberichte vom 17.03.2018 - 18.03.2018

1. Männer    Verbandsliga
BFC Preussen – SG Narva Berlin   25:21 (12:9)

Tor: Marvin Rothe, Daniel Heesch; Feld: Frederic Nitsche (8/3), Max Bachmann (5), Patrik Hanisch (4), Thomas Pahlen (3), Mark Dittmann (2), Thiemo Lautz, Tobias Erdmann, Phillip Klein (je 1), Aron Rogmann, Lionel Baensch, Paul Bachmann.

Es war mal wieder so weit, wir durften dank einer Sondergenehmigung des Sportamtes in der KBH spielen. Zu Gast war die SG Narva, die in der Rückrunde noch kein Spiel verloren hatte. Die ersten Minuten waren sehr zäh, die Abwehr auf beiden Seiten liess kaum etwas zu. So stand es nach vier Minuten Spielzeit erst 1:1. Nun schienen die Preussen besser ins Spiel zu finden und bauten die Führung bis in Minute 11 auf einen satten 7:1 Vorsprung aus. Wer nun dachte, das Ding wäre im Sack, sollte sich gewaltig täuschen. So auch unsere Adler, ein 7m für die Gäste 7:2, gleich danach noch ein Treffer und so weiter. Glücklicherweise schafften es Max, Patrick und Thomas, hin und wieder einen rein zu machen und Frederic verwandelte die 7m. So ging die erste Halbzeit mit 12:9 zu Ende.
Alex wird ein paar motivierende Worte in der Kabine gefunden haben, denn die ersten 6 Minuten der zweiten Halbzeit konnten Patrick, Max und Tobias den Vorsprung auf 16:11 ausbauen. Soweit so gut, nur das Spiel dauert 60 Minuten. Narva legte ein Lauf hin und ehe man sich versah, waren sie bis auf ein Tor mit 18:17 ran. Es kam was kommen musste, Alex legte die grüne Karte auf den Zeitnehmertisch, um den Männer klar zu machen, dass heute keine Punkte den Adlerhorst verlassen dürfen.

So rissen sich alle die letzten 18 Minuten nochmal zusammen und konnten 6 Minuten vor Schluss eine 22:19 Führung erreichen. Die Gäste nahmen Ihrerseits die Auszeit und schafften es mit 22:20 dran zu bleiben. Noch drei Minuten zu spielen, Narva noch in Schlagdistanz, da musste hinten ordentlich zugepackt werden, was auch alle taten, uns allerdings auch eine Unterzahlsituation für die 2 Minuten und 35 Sekunden, die noch zu spielen waren, bescherte. Um so wichtiger, dass Frederic nochmal aufgedrehte und drei Tore einklinkte, während Narva mit den 5 Abwehrspezis auf der Platte nicht zurechtkamen und nur noch ein Tor machen konnten. Zu guter Letzt ging die Partie mit 25:21 an die Adler und die beiden Punkte blieben im Horst.
Dirk Nitzsche

… und weil’s so schön war, hier auch nocch der Spielbericht von Manne:

Ein Hauch von Meisterschaft weht durch den Adlerhorst.
Dazu bedurfte es aber eines tollen Einsatzes von Frederic Nitzsche, der in der Schlussphase mit seinen tollen Toren die SG Narva fast im Alleingang eliminierte und damit die Meisterschaft für die Adler weiter in reale Formen goss. Die Preussen begannen die erste Halbzeit mit hohem Tempo und einem reaktionsstarken Marvin Rothe im Tor. Sie beherrschten Spiel und Gegner und konnten sich bis zur 20. Min. auf 9:4 absetzen. In den letzten 10 Minuten konnte sich Narva unter Trainer Frank Morawitz festigen und bis zum Halbzeitstand von 12:9 stabilisieren.
In der 2. Halbzeit wurden die Preussen wieder stärker und lösten sich bis zum 15:9. Jetzt zeigte aber Marvin Rothe einige Schwächen im Preussentor. Narva schöpfte neuen Mut und konnten sich bis zur 50. Minute, auch mit Hilfe etlicher nicht ganz nachvollziehbarer Siebenmeter, bis auf 22:19 herankämpfen. Daniel Heesch ging jetzt zwischen die Pfosten und zeigte eine ansprechende Leistung. Jetzt kam die Stunde des Frederic Nitzsche, der mit herrlichen Toren den Siegeszug zum Endstand von 25:21 für die Adler wieder auf das richtige Gleis schob.
Wenn nun im Spitzenspiel am nächsten Spieltag auswärts gegen Blau Weiß 90 ein Sieg gelingt, dürften die Gläser für den Meisterschaftstrunk geputzt werden. Auch im Pokalhalbfinale am 21.04. haben die 1. Männer gegen OSF II und die 1. Frauen gegen HSG Neukölln die große Chance, am 22.04.18 im Horst-Korber Zentrum ins Endspiel um den Titel Berliner Pokalmeister einzuziehen.
Manne Plötz                                                                                                           

Stand:  Platz 1   Punkte:  31:3   Tore:  450:353


1. Frauen    Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen  – HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst   28:23 (14:9)

Tor: Olivia Löchel, Ariane Schidlewski; Feld: Christin Schnitzer (7), Michaela Hofmann (7/2), Isabel Leder, Jasmina Omoraka, Sophie Kieschke (je 3), Frederica Ewert, Viktoria Obermann, Julia Hamann (je 2).

Am Himmel über dem Adlerhorst steht ein Endspiel um die Meisterschaft gegen Wismar.
Langsam aber sicher wird am Handballhimmel ein Endspiel um die Meisterschaft der Ostsee-Spree-Oberliga am letzten Spieltag in Wismar sichtbar. Dazu war am heutigen Spieltag ein Sieg gegen die Ahrensdorfer nötig.
Die Preussen zeigten von Beginn an, wer Chef im Ring war, und bestimmten mit hohem Tempo das Geschehen auf der Platte. Die Deckung stand sicher und im Tor zeigte Olivia Löchel eine starke Leistung. Nach 20 Minuten hatten sich die Preussen mit 11:5 einen beruhigenden Vorsprung erarbeitet, obwohl mit Anja Bathelt unsere zweite Rückraumgranate noch immer verletzt fehlte. Auch auf der gut gefüllten Tribüne herrschte gute Stimmung, das zeigt, dass auch unsere Fans wieder froh waren, in den richtigen Adlerhorst pilgern zu können.
Die Preussen nahmen nun ein wenig Tempo raus, aber das reichte immer noch, um zur Halbzeit ein sicheres 14:9 in die Pause mitzunehmen. Auch unsere A-Jugendlichen zeigten, dass sie nicht unverdient Berliner Meister geworden sind, und fügten sich gut in das Mannschaftsgefüge ein.
In der 2. Halbzeit zogen die Preussen das Tempo wieder an, brachten ihre Kreisgranate Schnitzel an die Front und sofort purzelten wieder Tore. Über 18:12 (45. Min) und 20:14 (50. Min.) ging es dann zu einem sicheren Endstand von 27:21. Nun darf kein Punkt mehr abgegeben werden, um dann am letzten Spieltag gegen die TSG Wismar um die Meisterschaft zu kämpfen.
Manne Plötz

Stand:  Platz 1   Punkte: 36:2   Tore: 513:420


2. Männer     Landesliga
BFC Preussen – SG OSF Berlin III   26:27 (11:12)

Leider kein Spielbericht

Stand:   Platz 8   Punkte: 13:21   Tore: 451:472


2. Frauen      Verbandsliga
BFC Preussen – SG Hermsdorf-Waidmannslust   0:0

Spiel wurde von Hermsdorf abgesagt und mit 2 Punkten für Preussen gewertet

Stand:   Platz 6   Punkte: 14:16   Tore: 311:312


3. Frauen    Stadtliga A
BFC Preussen – Pro Sport 24 III   19:19 (12:9)

Tor: Mandy Grünewald; Feld: Sonja Klippel (5), Jo Rakau, Franzi Strohbach (je 4), Anna Österwinter (2), Sarah Schulz, Sarah Neumann, Mandy Brusdeilins, Jule Kießlich (je 1), Sali Osman, Jana Morawitz, Consi Kruk, Nadine Dittmar, Elena Dolata.

Am Sonntag sollte es soweit sein - die 3. Frauen wollte sich den vorzeitigen Meistertitel sichern. Doch hatte man die Rechnung ohne das Tabellenschlusslicht Pro Sport lll gemacht.
Mit einem glanzvollen Spielbeginn starteten unsere Preussendamen in die erste Halbzeit. Nach dem 1:7, wobei das einzige Tor der Gastgeberinnen durch einen 7m erzielt wurde, schien das Spiel fast schon in trockenen Tüchern zu sein. Es folgte eine Aufholjagd der Gegnerinnen und so kamen sie zur Halbzeit bis auf 9:2 heran.
Tobias Meyberth versuchte sein Team in der Halbzeitansprache wieder einzuschwören und legte ihnen die Wichtigkeit dieses Spiels noch einmal nahe. Doch schien die 3. Frauen auch nach der Halbzeit noch wie ausgewechselt. Viele Fehler schlichen sich in das zunächst so sichere Spiel der Tabellenführerinnen ein. Man machte es Pro Sport lll einfach, zurück in das Spiel zu kommen. In der 54. Minute war es dann soweit - Pro Sport glich aus. Es folgten spannende Schlussminuten in denen sich beide Mannschaften nichts schenkten. Schlussendlich trennte man sich 19:19. Kein Glanzabend der 3. Frauen, doch gibt es zum Glück bald die Gelegenheit, diesen Fauxpas wieder gut zu machen. Glückwunsch an die Gastgeberinnen von Pro Sport!
Sophie Zimmermann

Stand:  Platz 1   Punkte: 20:2   Tore: 253:173


mB-Jugend    Stadtliga            Letztes Saisonspiel
BFC Preussen – VfL Lichtenrade II   29:29 (16:14)                                                                     

Johan (4), Jakob (7), Alex (4), Timon (10), Hendrik (2), Fabio (2), Nico– TW: Leo

Ein grandioses Spiel zum Abschluss der Saison!!!
Zum letzten Spiel der Saison traten wir bei Lichtenrade mit der Kernbesetzung an. Da Oliver von einer Reise nicht rechtzeitig zurück kam und Marvin aufgrund der Wetterkapriolen gezwungen war, schon am Sonntag-Nachmittag in Richtung Erfurt zu fahren, stand damit der harte Kern vom Saisonbeginn auch so wieder auf der Platte. Nico hatte sich in Spielerkleidung geworfen, um einen möglichen Ausfall zu kompensieren. Und jetzt zum Spiel:
Konnte uns Lichtenrade im Hinspiel noch mit der Manndeckung für Johan überraschen, waren wir darauf diesmal gut vorbereitet. Aus der mittlerweile schon gewohnt guten Deckung wurden die Angriffe ruhig vorgetragen. Während sich Johan, für ihn schwer zu ertragen, an der Mittellinie in der Rolle des Zuschauers vorfand, konnten Jakob und Timon den Platz nutzen und die gegnerische Deckung ein ums andere Mal überwinden. Dabei nahm Jakob mehr den spielerischen Part ein, der mit vielen Varianten zum Tor kam und dabei auch seinen Rückraumkollegen Timon gut einsetzte. Timon nutzte seine Kraft und ging gegen seine jeweils zwei Köpfe größeren Gegner ein ums andere mal ins 1:1, tankte sich durch und versenkte in der ersten Halbzeit sechsmal den Ball. Die Abwehrspieler von Lichtenrade werden bestimmt Albträume haben.
Die Deckung kämpfte aufopferungsvoll und kaufte den Lichtenradern regelmäßig den Schneid ab. Bei den körperlichen Gegebenheiten konnte natürlich nicht jeder Wurf verhindert werden, aber da gab es ja noch unseren Keeper Leo. In der ersten Halbzeit „einfach“ ein sehr guter Torwart, in der zweiten Halbzeit überragend. Johan in der Mitte der Abwehr entschied das „Mismatch“ regelmäßig zu seinen Gunsten. Wäre nicht der aus der 1. von Lichtenrade entliehene Spieler mit der Nummer 17 gewesen, dann hätten die Adler das Spiel schon zur Halbzeit für sich entschieden. Leider bekamen wir ihn erst in der zweiten Spielhälfte in den Griff, aber so hielt er mit 7 Toren in der ersten Halbzeit seine Mannschaft im Spiel. Trotzdem konnten die Preußen ihre Linie weiter durchhalten, belohnten sich mit tollen Toren, hatten das notwendige Quäntchen Glück und so bis Mitte der 2. Hälfte weiterhin einen knappen Vorsprung. Und dann kamen die Schiedsrichter. Sicherlich ist man als Beteiligter nicht objektiv, aber es gab einige kuriose Entscheidungen, dazu mehrere fragwürdige 2-min-Strafen und so kippte das Spiel. Es gab ein paar Unkonzentriertheiten, natürlich hatte das Spiel einige Kraft gekostet und dann wurden eben auch ein paar unglückliche Entscheidungen getroffen. Jetzt war es vor allem Leo, der mit tollen Paraden die Adler im Spiel hielt. Trotzdem stand es 1 min 5 sec vor Ende 27:29 für Lichtenrade.
Das durfte nicht sein. In kürzester Zeit wurde Alex auf Rechtsaußen freigespielt und er versenkte sicher mit seinem 4. Treffer. Lichtenrade ließ sich Zeit, die Schiris wollten einfach nicht den Arm heben, aber als dann endlich der Abschluss gesucht wurde konnte Leo das Ding abwehren. Ball zu Johan, der mit der Brechstange den Ball nach vorne tragen wollte, er wird an der Mittellinie platt gemacht – kurze und heftige Diskussion von allen Preußen in Richtung Schiris - und es gab die verdiente 7m Entscheidung. Timon nimmt sich das Ding, Torhüter hält, Abpraller zu Timon – und der Ausgleich!
Großer Jubel der Preußen und meinen Respekt für diese tolle Leistung. Auch wenn hier ein Sieg drin gewesen wäre, in Anbetracht der Umstände, der dünnen Besetzung und der unglücklichen Schirileistung hat hier vor allem eine Mannschaft gewonnen – und die betretenden Gesichter von Lichtenrade waren ein guter Ersatz für den einen verlorenen Punkt. Dank auch an Nico, der ohne Einsatz blieb.
Was bleibt als kurzes Fazit über die Saison?
Die Mannschaft hat eine deutliche Entwicklung genommen. Wären nicht die vielen Spielabsagen in Verbindung mit einigen Verletzungen gewesen, dann hätte diese Mannschaft bestimmt schon früher ihr vorhandenes Potenzial gezeigt. Spielpraxis ist eben durch nichts zu ersetzen und das Training in der kleinen Gruppe ist dafür auch ein nur unzureichender Ersatz. Trotzdem hat gerade das letzte Spiel gezeigt, dass diese Mannschaft mehr ist als nur zwei Torschützen und ein paar Ergänzungsspieler. Die Deckung war schon die gesamte Rückrunde (nur vier Spiele!) sehr gut. Darauf lässt sich aufbauen. Dank auch an die C-Jugend, die uns immer wieder mit Spielern ausgeholfen hat. Hier konnte mit dem gemeinsamen Training und der gegenseitigen lautstarken Unterstützung bei den Spielen einiges für den guten Zusammenhalt im Verein getan werden.
Und so freue ich mich auf die neue Saison, dann in der A-Jugend, wo es gilt mit einem schon absehbar qualitativ und quantitativ verstärkten Kader die Verbandsliga zu rocken!
Jens Jörke

Endstand: Platz 4   Punkte: 13:11   Tore: 231:260


mC-Jugend   Stadtliga B                               Letztes Saisonspiel
BFC Preussen – SV Turbine Berlin   24:27 (11:17)

Tor: Leon K., Aldin Z.; Feld: Simon S. (11), Tim L. (3), Lennard E. (3), Nils U. (3), Victor J. (3), Julien B. (1), Jonas Jä., Linus L., Kai N., Frederic F.

Am Samstag den, 17.03.2018 trafen die Preussen im Heimspiel gegen den SV Turbine Berlin an. Das ist das letzte Spiel der Saison für Preussen.
Das Spiel startete pünktlich um 16:00 Uhr, in der Paul-Schneider-Halle.
In der ersten Halbzeit waren die Preussen noch nicht sehr wach, darum stand es am Ende der ersten Halbzeit 11:17.
In der Pause gab es von unseren Trainern eine wachrüttelnde Ansage. Die zweite Hälfte hat begonnen und die Preussen sind wach. Der SV Turbine Berlin hatte im Angriff und Abwehr sehr zu kämpfen, da die Preussen in der Abwehr sehr gut standen und im Angriff stark eins gegen eins oder die Lücken genutzt haben. Außerdem waren die Torhüter wieder überragend. Und ein ganz großes Lob an Julien, der nach seiner langen Verletzungspause ein Tor erzielte. Es reichte leider nicht für den Sieg, den wir gebraucht hätten, um auf dem dritten Platz zu bleiben. Trotzdem war das ein sehr spannendes Spiel; besonders, weil in den letzten fünf Minuten Turbine nur noch ein Tor bei uns reinbekommen hat und Preussen vier bei denen.
Simon.

Stand:  Platz 4   Punkte: 28:12   Tore: 403:322


mD-Jugend    Bezirksliga A  Rückrunde               Letztes Saisonspiel
BFC Preussen – TSV Marienfelde   7:11 (3:8)

Leider kein Spielbericht

Endstand:  Platz 6   Punkte: 2:8   Tore: 45:73

Saison beendet

wA-Jugend    Verbandsliga A Rückrunde
Endstand: Platz 1   Punkte: 14:0   Tore: 230:121

Sponsoren