Spielberichte vom 21.04.2018 - 22.04.2018

1. Frauen
BFC Preussen – HSG Neukölln        23:18 (13:7)                                   

Leider kein Spielbericht


BFC Preussen – VfV Spandau         24:22 (15:10)                            Preussen Pokalsieger!

Tor: Olivia Löchel, Ariane Schidlewski; Feld: Christin Schnitzer, Sophie Kieschke (je 6), Viktoria Obermann (5), Michaela Hofmann (4), Julia Hamann (3). Dajana Kranzusch, Frederike Ewert, Marlene Kretschmer, Isabel Leder, Anna Linke, Gina, Fechner, Sara Rinke.  

Preussens Frauen holen im Finale gegen den VfV Spandau den ersten Stern vom Handballhimmel.
Mit den Spandauern stand die zweitbeste Berliner Mannschaft der Ostsee-Spree-Oberliga den Preussen gegenüber. Die Halle im HKZ war gut gefüllt und beide Fan-Blöcke sorgten für tolle Stimmung. Bis auf Anja Bathelt konnten die Preussen mit stärkster Mannschaft antreten.


So begann dann das Spiel auch gleich mit hohem Tempo. Die Preussen konnten sich sehr schnell ein wenig absetzen und Christin Schnitzer wurde am Kreis zur gefährlichen Explosivgranate. Über 3:1 (4. Min.), 9:5 (20.Min.) ging es souverän zum 15:10-Halbzeitstand.
Die Spandauer gaben sich noch nicht geschlagen und kamen ab der 45. Min. zurück ins Spiel. So musste Torfrau Olivia Löchel sich noch einmal stark in das Spiel werfen. Bis zur 40. Min. beim 19:11 schien alles klar zu laufen. Dann wurde es dennoch noch einmal eng und die Spandauer kamen noch einmal ins Spiel. Die Spandauer konnten bis zur 50. Min. auf 23:18 verkürzen. Die Konzentration der Preussen ließ nach und einige Fehlwürfe brachten den Gegner in der 50. Min. mit 23:20 noch einmal auf Schlagdistanz. Michi Hofmann und Sophie Kieschke brachten dann aber zum Schlussgong noch den hochverdienten 24:22 - Sieg in die Preussenscheune Für das teilweise nervöse Spiel in der zweiten Halbzeit sorgten auch die Schiris mit einer nicht gerade souveränen Leistung.
Das war aber nach dem Schlusspfiff allen egal und mit großem Jubel wurde der Titel Berliner Pokalmeister 1918 gefeiert.  Am nächsten Samstag 28.4. um 16.00 Uhr in der KBH kann dann die Krone mit der Meisterschaft dieser Supersaison beschlossen werden.
Manne Plötz


1. Männer
 BFC Preussen – SG OSF Berlin II        27:18 (13:10)                      

Tor: Julien Groenendijk, Daniel Heesch; Feld: Paul Bachmann (6), Max Bachmann (5), Frederic Nitzsche, Thiemo Lautz, Patrick Hanisch (je 4), Thomas Pahlen (3), Aron Rogmann (2), Mark Dittmann, Daniel Blankenstein (je 1), Lionel Baensch, Tobias Erdmann

Pokal-Halbfinale 2018
Samstag Nachmittag, die 1. Frauen haben den Einzug ins Finale schon geschafft. Nun wollten die 1.Männer nachlegen. Das taten Sie dann auch. In einem unglaublichen Lauf mit 7:0 Toren starteten die Adler voll durch. Wahrscheinlich dachten sich unsere Jungs, jetzt wo wir schon fast gewonnen haben, schalten wir mal ein paar Gänge runter. Das nutzte die SG OSF II sofort aus und es kam wie es kommen musste. Minute 22 und auf der Anzeigetafel stand 9:10, glücklicherweise noch für die Adler. Als hätte einer „Aufwachen!“ gerufen, legten wir nochmal los und konnten mit einem Ergebnis von 13:10 in die Halbzeit.
Zurück auf dem Spielfeld hatten sich alle besonnen, dass das Halbfinale erstmal gewonnen werden musste. Diese Einstellung war nun deutlich zu sehen und wir zogen der SG OSF II immer weiter davon. So ging die zweite Halbzeit mit 14:8 klar an uns und wir gewannen das Spiel deutlich mit 27:18. Finale wir kommen.
Dirk Nitzsche


BFC Preussen – SG OSF Berlin        23:24 (11:8)                           Preussen Pokalvizemeister

Tor: Julien Groenendijk, Marvin Rothe; Feld: Frederic Nitzsche (6), Patrick Hanisch (4), Mark Dittmann, Thomas Pahlen (je 3) Maximilian Bachmann, Aron Rogmann (je 2), Nils Bannicke, Philipp Klein, Daniel Blankenstein (je 1), Thiemo Lautz, Lionel Baensch, Tobias Erdmann

Pokal-Finale 2018
Sonntag Nachmittag, wieder haben die 1. Frauen vorgemacht, wie es geht. Herzlichen Glückwunsch zum Pokalsieg.
Hochmotiviert ging das Finalspiel los. Es wurde gleich von Anfang an hohes Tempo gespielt, beide Seiten standen bombig in der Abwehr. So zeigte die Anzeigetafel nach 15 Minuten ein ausgeglichenes 4:4. Ein verwandelter 7m und gleich danach eine Rakete ins Netz brachten uns zwei Tore in Führung, diese konnte die SG OSF bis zu 25. Minute wieder auf ein 8:8 ausgelichen. Die letzten 5 Minuten der ersten Halbzeit waren dann unsere, noch weitere 3 mal konnten wir den Ball ins Ziel bringen. So ging es mit 11:8 in die Halbzeit. Das ist doch mal was. Dem klaren Favoriten aus der Ostsee-Spree Liga ein bisschen Bange machen.
Die zweite Halbzeit startete wie die erste Halbzeit lief, hohes Tempo und starke Abwehrreihen auf beiden Seiten. Die gute Konzentration und der starke Einsatz von allen brachten uns in der 40. Minute einen Spielstand von 14:9. Die SG OSF gab natürlich noch lange nicht auf, dennoch konnten wir eine 4-Tore-Führung bis in die 50. Minute halten. Leider verließ uns nun das Glück, dafür kam Pech dazu und der Vorsprung sank eins ums andere Tor. Im Angriff wollte keiner mehr reingehen und hinten kam der Gegner immer wieder zum Abschluss. Zwei Minuten vor Schluss stand es 19:19. Nochmal die Backen zusammengekniffen und los, ja da war wieder ein Treffer, nein und der Ausgleich. Die volle Tribüne tobte in beiden Fanlagern. Abpfiff 20:20 und Verlängerung. Wieder konnten wir mit 21:20 die Führung übernehmen, dann hatte die SG OSF einen 3:0-Lauf und übernahm erstmalig in dieser Partie die Führung 21:23. Wir machten nochmal den Anschlusstreffer, jede Seite noch ein Tor und aus. 23:24 gewinnt die SG OSF I den Pokal.
An unsere 1.Männer Herzlich Glückwunsch zur Silbermedaille und Dank für das tolle Spiel.
Dirk Nitzsche

Sponsoren