Spielberichte vom 01.09.2018 - 02.09.2018

1. Frauen    DHB-Pokal, 1. Runde
BFC Preussen – SV Union Halle-Neustadt    21:42 (10:16)    Preussen ausgeschieden

Am Samstagnachmittag ging es im Adlerhorst hoch her!
Die 1. Frauen erwarteten die Mannschaft SV Union Halle-Neustadt, die als Aufsteiger die kommende Saison in der 1. Bundesliga spielt. Entsprechend groß war die Freude und Spannung der 1. Frauen, die diese Saison vom Trainergespann Meyberth/ Plötz trainiert werden.
Die Favoritenrolle war klar verteilt, und so konnte die Mannschaft um Kapitänin Anja Bathelt in diesem Spiel nur eines: über sich hinauswachsen. Und das tat sie. Zwar führten die Gäste aus Halle-Neustadt schnell mit 0:3, aber die Abwehr der Adler kam langsam in Fahrt und agierte mehr und mehr gemeinsam. Auch im Angriff überzeugten die Damen um Meyberth/Plötz und blieben über die Stationen 3:5 und 4:6 in Schlagdistanz. Die Adler behielten den Kopf oben, als der Mannschaft aus Halle-Neustadt fünf Tore in Folge (4:11) gelang und sie lange für ihr fünftes Tor kämpfen mussten. Aber auch über dieses wie über alle anderen geworfenen Tore freute und jubelte die gesamte Mannschaft auf's Neue.
Die Adler erzielten in der ersten Halbzeit stolze 10 Tore und gingen beim Halbzeitstand 10:16 in die Kabine.


In der zweiten Spielhälfte stellte SV Union Halle-Neustadt ihre Abwehr um. Ob es der Spielstand war oder der Ansporn, möglichst hoch gegen einen Viertligisten zu gewinnen, es wurde in Höhe der Mittellinie eine Spielerin positioniert, die möglichst schnell einen Pass und anschließend ein Kontertor nach dem anderen gegen die Adler werfen konnte. Die Adler blieben konzentriert und warfen in der zweiten Halbzeit tolle 11 Tore. Beim Spielstand 16:26 zogen die Gäste nun endgültig davon und die Adler hatten in dem kräftezehrenden Spiel das Nachsehen. Beim Spielstand 21:42 trennten sich die Mannschaften.
Das gesetzte Ziel der Trainer Meyberth/ Plötz wurde in beiden Halbzeiten erreicht und die gute Stimmung aus dem Spiel war bis weit in die Nacht spürbar.
Danke an alle Fans für die Unterstützung!
Ariane Schidlewski

1. Männer   Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen – Lausitzer HC Cottbus    31:28 (14:15)

Tor: Heesch D., Groenendijk J. (1x7m gehalten); Feld: Hanisch P.  (8), Bachmann M. (7), Köppen P. (4), Blankenstein D., Nitzsche F. (je 3), Bannicke N., Klein P., Pahlen T. (je 2), Rogmann A., Lautz T., Baensch L., Erdmann T.
Nach einer gefühlten Ewigkeit Handballabstinenz durften sich die Preussen auf das erste Spiel der OOS freuen. Das Trainerteam hat die Truppe in der Vorbereitung hart rangenommen, was zu einigen Blessuren im Kader führte. Doch die Freude auf den Saisonstart war der Mannschaft anzusehen und die Wehwehchen wurden verdrängt. So durften wir das erste Spiel im Adlerhorst bestreiten und begrüßten den Vorjahressiebten der OOS, HC Cottbus. Die Halle war sehr gut gefüllt, also konnte das Spiel beginnen.
Unsere Mannen waren hoch konzentriert und starteten gleich voll durch. Auch die Gäste waren bei der Sache und so entstand der direkte Schlagabtausch. Die Cottbuser hatten Anwurf, den unsere Abwehr direkt blocken konnte und Ihrerseits den Ball im gegnerischen Tor versenkte. So hatten wir einen vor, was bis zur Hälfte der ersten Halbzeit auch so blieb. Dann verhinderten die Gäste zwei Angriffe, konnten aber auf der anderen Seite die Tore machen. Schon rannten wir hinterher, was bis zur Halbzeit auch so blieb. Spielstand zur Halbzeit 14:15 für den HC Cottbus. Es war alles offen, mal sehen was die zweite Halbzeit bringt?
Die Predigt des Trainerteams in der Tea Time hat gesessen. Wieder hochmotiviert, gingen die Adler gleich von Beginn an voll zur Sache. Mir schien es so, als wären die Gäste von diesem Auftritt sehr überrascht, und das brachte nicht nur den Ausgleich, sonder sogar den Vorsprung. Diesen Vorsprung ließen sich die Akteure auch nicht mehr nehmen. Nein, sie konnten den Vorsprung teilweise sogar bis auf sechs Tore ausbauen. Cottbus ahnte, was hier heute im Adlerhorst passieren würde, und versuchte unsere beiden Shooter aus dem Spiel zu nehmen. Aber das brachte Sie nur leicht wieder ran. Denn die Preussen machten den Eindruck, dass an diesem ersten Spieltag die ersten zwei Punkte in der OOS auf jeden Fall im Adlerhorst bleiben. Auch die Umstellung auf Manndeckung der Gäste in der Schlussphase sollte Ihnen nicht helfen. In den letzten Minuten bekamen wir eine 2-Minuten-Zeitstrafe, die die Gäste zur Kosmetik des Ergebnisses noch zweimal nutzen konnten, es änderte aber nichts an dem Sieg 31:28 für unsere Adler.
Wenn ein Aufsteiger eine erfahrene Mannschaft des Mittelfeldes schlägt, dann macht das neugierig auf die nächsten Aufgaben, die unsere Truppe in dieser Saison noch meistern muss. Gut gemacht, Adler!
Also Preussenfans, lasst uns gemeinsam unsere Mannschaft unterstützen und kommt so zahlreich wie in diesem gelungenen Auftakt.
Dirk Nitzsche

Stand:  Platz 4   Punkte: 2:0   Tore: 31:28


Toller Saisonauftakt im Adlerhorst

Gleich am ersten Heimspieltag zwei Kracher-Spiele, die die zahlreichen Zuschauer in der KBH begeisterten.
Unsere Frauen trafen im DHB-Pokal auf die Wildcats aus Halle. Das Team aus der 1 Bundesliga ließ keinen Zweifel daran, wer in die nächste Runde kommt. Wer aber dachte, unserer Mädels erstarren vor Ehrfurcht, wurde eines Besseren belehrt. Robust und giftig wurde bis zur letzten Minute dagegengehalten und 21 geworfene Tore gegen ein Erstligateam sind eine tolle Leistung, die auch honoriert wurde.
Danach legten unsere Männer einen perfekten Start in die neue OSL-Saison hin. Der LHC Cottbus wurde mit Tempo und Kampfgeist verdient geschlagen – so darf es gern weitergehen.

Aufgrund der zahlreichen Auflagen des DHB wurde eine etwas strengere Form der Halleneinteilung durchgeführt, die sich in einer deutlichen Trennung des Zuschauer- und des Aktiven-Bereichs darstellte.
Spieler, Trainer und auch das Kampfgericht konnten dadurch etwas konzentrierter ihren Aufgaben nachgehen. Außerdem war auch eine bessere Kontrolle von Eintrittskarten am Einlass möglich. Wir werden dieses System jetzt bei jedem der OSL-Spieltage beibehalten, um das gestiegene Niveau auf dem Feld im Umfeld anzupassen.

Auch das neue Konzept der Eintrittspreise wird sich nach und nach durchsetzen, womit dann auch die endlosen Diskussionen an der Kasse hoffentlich aufhören.
Die neuen Mitgliedsausweise tun ein Übriges dazu und werden in den nächsten Tagen beim Training an die einzelnen Mitglieder ausgegeben. Hier nochmal einen besonderen Dank an Patty Hanisch, der sich mit der Erstellung der Ausweise und der Dauerkarten mächtig ins Zeug gelegt hat.
Letztlich kommt jeder eingenommene Euro voll und ganz der Handballabteilung zu Gute, um einen erfolgreichen Saisonverlauf zu gewährleisten.

Ich wünsche den Mannschaften mit ihren Trainern einen grossen sportlichen Erfolg und den Spielern eine verletzungsfreie Saison. Leider hat es mit Robin K. schon in der Vorbereitung einen wichtigen Spieler der 1. Männer mit einer schweren und langwierigen Verletzung getroffen.
Ich wünsche mir, dass die Teams noch enger zusammenrücken und wir wieder die Handballfamilie werden, die mit diesem Zusammenhalt einen Anteil am sportlichen Erfolg leisten kann.

Wir sehen uns in unserem Adlerhorst !!

Niki Poschmann

Sponsoren