Spielberichte vom 06.10.2018 - 07.10.2018

1. Männer   Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen – Stralsunder HV   18:32 (7:19)

Zu 11.45 Uhr traf sich die 1. Männermannschaft der Preussen am Berliner Hauptbahnhof, um eine vier stündigen Bahnfahrt zum bisher ungeschlagenen Stralsunder HV anzutreten. Die Stimmung war gut, die Mettbrötchen mundeten, nur in Sachen leistungsstarker Steckdosen für die Kaffeemaschine hat uns die DB einen Strich durch die Rechnung gemacht, weshalb es zum ersten Stresstest am ersten längeren Halt in Prenzlau kam auf der Suche nach Kaffee.

In Stralsund angekommen wurde, nach Bezug der komfortablen Zimmer des 4-Sterne Hotels am Scheelenhof, noch eine letzte Stärkung zu sich genommen bevor es in die Vogelsanghalle ging. Leider fehlten an diesem Wochenende Max Bachmann, Tobias Erdmann, sowie unser langzeitverletzte Robin Kretschmer. Jedoch wollte man ungeachtet der eventuell fehlenden Routine eine geschlossen und vor allem kämpferische Leistung als Mannschaft zeigen.

Die Halle war mit einem Fassungsvermögen von 1050 Tribünenplätzen zumindest optisch komplett besucht. Es durfte wenn auch für die Mannschaft ungewohnt (endlich) mal wieder geharzt werden. Alles in einem konnte sich auf das Spiel gefreut werden, was auch seitens des Trainerteams nochmal ausdrücklich erwünscht war. Das diese Freude auch gleichzeitig gehörigen Respekt mit sich führte, war bis dato noch nicht in dem Ausmaß klar.

Das Spiel begann und die Preussen in der Abwehr. Die souverän aufspielenden Stralsunder hatten in den ersten Minuten mit der robusten aber nicht unfairen Abwehr der Preussen zu hadern. Nach 10 Minuten stand es 5:3, jedoch schlichen sich anschließend grobe Fehler ein. In der Abwehr falsch gestanden, die Eins-gegen-Eins Aktion verloren oder nicht im Verband gestanden, führten zu konsequenter Bestrafung der Stralsunder, wodurch es knapp 12 Minuten später schon 14:6 stand.

Ab der 23. Spielminute konnte man allerdings die wirkliche Problematik an diesen Tag feststellen: die Angriffsleistung. Durch fehlenden Druck, Tempowechsel oder technische Fehler können keine Tore erzielt werden, weshalb in den letzten 7 Minuten lediglich noch ein Tor erzielt werden konnte, sodass es am Ende der ersten Halbzeit 19:7 stand. Die gesamte Mannschaft spielte zu respektvoll. Es sei dem Gegner, der Zuschaueranzahl oder weiteren Gründen geschuldet.

Dass man den haushohen Favoriten nun nicht mehr ärgern könne, war allen beteiligten bewusst, weshalb jetzt die Divise war: Als Mannschaft zusammen das Spiel beenden, so gut es geht. So präsentierte sich auch die Mannschaft um das Trainerteam Schwabe/ Kruse. In der Abwehr wurde nun wieder mehr zugelangt und im Angriff konnte man mit einigen Akzenten zeigen, dass man durchaus auch guten und sehenswerten Handball spielen kann. Herauszuheben im Angriff ist Patrick Hanisch der nach dem Motto “Hauptsache doll“ durchaus ansehnliche Tore erzielten konnte und mit 7 Toren der erfolgreichste Schütze der Lankwitzer war. Schlussendlich wurde die zweite Halbzeit mit zwei Toren verloren wodurch das Endergebnis mit 32:18 zwar zu hoch aber an diesem Tag gerecht ausfiel.

Nach einem dennoch feuchtfröhlichen und herausragenden Samstagabend in Stralsund, an dem sich die Mannschaft selbst, als auch den Geburtstag unseres Pattis ausgelassen gefeiert hat, lässt sich zusammenfassen: Die Mannschaft wächst immer weiter zusammen und lernt aus ihren Niederlagen. Wir freuen uns auf die nächsten Spiele und sind hochmotiviert die nächsten Punkte einzusammeln.

Nochmal einen herzlichen Dank im Namen der Mannschaft an unsere 9 mitgereisten Fans und die finanzielle Unterstützung die diese Fahrt erst ermöglicht haben!

Nils Bannicke

Stand: Platz 9   Punkte: 5:7   Tore: 134:152


1. Frauen    Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen – HV GW Werder e.V.   31:27 (14:16)

An diesem Samstag, 06.10.2018, begann der Spieltag für die 1. Frauen des BFC Preussen recht zeitig. Denn die Adler mussten aus dem Süden von Berlin nach Werder reisen. Aufgrund der heutigen gemeinsamen Abendplanung nach dem Spiel nutzten viele Spielerinnen die Bahn - denn nach dem Spiel ging es für das Team um Meyberth/Plötz auf das Potsdamer Oktoberfest.
Doch zunächst galt die volle Konzentration dem Gegner. Werder hatte sich für die neue Spielzeit mit einigen Spielerinnen verstärkt und peilt den Aufstieg an. Entsprechend heiß ging es in der Partie her. Werder warf das erste Tor des Tages und hatte den etwas besseren Start ins Spiel gefunden. Die Abwehr der Adler hatte wie in der letzten Saison Schwierigkeiten, auf die wurfgewaltige Linkshand im Rückraum von Werder zu reagieren. Doch die Adler ließen sich davon wenig beeindrucken und zeigten im eigenen Angriff geduldig ausgespielt Spielzüge mit erfolgreichem Abschluss. Doch Werder fand immer wieder Lücken in der Abwehr der Adler und legte so mehrmals in diesem Spiel mit 1-2 Tore vorn. Aber die Adler bewiesen Charakter, kämpften sich immer wieder heran und schafften in der ersten Spielhälfte fünfmal den Ausgleich. Leider agierten die Adler die letzten zwei Minuten der ersten Halbzeit in Unterzahl und mussten zwei Gegentore hinnehmen. So ging es mit 16:14 für Werder in die Pause.

In der zweiten Halbzeit änderte sich das Blatt ab ca. der 37. Spielminute ... beim Ausgleichstreffer 20:20 ging ein Ruck durch die Mannschaft von Meyberth/Plötz und sie legten mit zwei weiteren Toren nach. Endlich, wie ein Befreiungsschlag, lag man doch in der ersten Halbzeit meist zurück.
Beim 23:24, 24:25 und 26:27 wurde es noch etwas spannend und die Damen aus Werder taten alles um die Niederlage in heimischer Halle abzuwenden. Die Adler spielten nun mit der Zeit auf ihrer Seite und mit Cleverness ihre Spielzüge aus und bauten so eine 4-Tore-Führung auf.
Beim Stand 27:31 konnten sich die Adler erneut über 2 Punkte freuen.
Vielen Dank an die mitgereisten Fans für die Unterstützung!!!
Ariane Schidlewski

Stand: Platz 1   Punkte: 10:0   Tore: 146:120


2. Männer     Landesliga
BFC Preussen – Handballfreunde Pankow   18:24 (10:11)

Leider kein Spielbericht

Stand: Platz 10   Punkte: 2:8   Tore: 114:129


2. Frauen      Verbandsliga
BFC Preussen – Sp.Vg. Blau-Weiß 1890   19:29 (8:16)

Leider kein Spielbericht

Stand: Platz 9   Punkte: 2:6   Tore: 77:90


3. Männer   Kreisliga B
BFC Preussen – HF BW Spandau 2000 II   29:15 (10:6)

Tor: Robert; Feld: Ole (1), Lasse (4), Erik (2), Jakob (3), Jens (6), Roberto, Julian V (7), Julian S, Taba (5), Nico N (1)

Als Spitzenreiter in die Herbstferien
Das war ja fast ein normales Handballspiel. Ein Gegner mit einer dem Augenschein nach ähnlichen Altersmischung wie die Preußen und dann sogar 2 Schiedsrichter. Wenn dann der Ball noch richtig gut gewesen wäre - aber das ist dann Jammern auf hohem Niveau. Und damit zum Spiel.
Nachdem für die 1. Halbzeit die kontrollierte Offensive angeordnet war, wurden dementsprechend die Auftakthandlungen angesetzt. Nachdem das nur von mäßigem Erfolg gekrönt war, übernahm Julian V die Initiative indem er einfach mal aufs Tor warf und damit etliche Erfolge verbuchte. Innerhalb der ersten 15 min hatte er schon 4 Tore erzielt. Da auch weitere Versuche für spielerische Lösungen an einer irgendwie unkonventionellen Deckung scheiterten, wurde eben etwas individueller gespielt bzw. schon mal ein paar Konter eingestreut. In der eigenen Deckung hatte man das Gefühl, dass keiner den Gegner so richtig ernst nahm. Nun waren das auch keine furchterregenden Angriffsmaschinen, aber auch nicht so schlecht. Der Halbrechte von BW Spandau zog ein ums andere Mal zur Mitte und warf dann sehr platziert durch die Lücken. Das waren gute Würfe, die aber bei einiger richtig motivierten Abwehr so nicht passieren dürfen. So war denn das Halbzeitergebnis von 10:6 für die Adler eher als Ansporn für eine deutliche Steigerung zu sehen.
Mit einem 4:1-Lauf direkt nach der Halbzeitpause, unterstützt durch zwei aufeinander folgende 2 min-Strafen für den Gegner, wurden dann auch sofort die Weichen für einen souveränen Sieg gestellt. Die beiden Außen Lasse und Taba liefen jetzt ihre Konter und die Spandauer verloren etwas die Lust am Decken. Tor um Tor zogen die Preußen davon. Dabei wurde die gegnerische Deckung durch druckvolles und improvisiertes Spiel auseinandergespielt und die in HZ 1 noch nicht vorhandenen Lücken konsequent genutzt. Hätte besagter Haupttorschütze der Spandauer nicht noch weiter getroffen, wäre das Ergebnis wohl noch höher ausgefallen.
So gab es am Ende einen sicheren Sieg mit 14 Toren Unterschied und es verblieb nur die vergnügliche Diskussion, ob der vergebene Wurf von Lasse zum 30. Tor als „verweigern“ zu werten ist. Danke an die Truppe für diesen schönen Nachmittag. Mal sehen, ob wir den Siegerfußball beim Training durchsetzen können.
Jens Jörke

Stand: Platz 1   Punkte: 6:0   Tore: 90:54


3. Frauen    Landesliga
BFC Preussen – HC Pankow   23:27 (10:13)

Torschützen: Maren Kurz (8), Anna Österwinter (5), Franzi Strohbach, Jo Rakau (je 3), Sonja Klippel (2), Sandra Wosch, Claudi Vetter (je 1), Sophie Zimmermann, Consi Kruk, Jana Morawitz, Nadine Dittmar und Amy Skrzypczak im Tor

Am Sonntag musste die 3. Frauen im Kampf um die nächsten zwei Punkte um 17 Uhr in Pakow ran. Diesmal mit Amy im Tor - vielen Dank dafür! Ansonsten war die Bank recht voll besetzt. Gute Voraussetzungen,um mal wieder zu siegen.
Der Start verlief ganz gut, obwohl wir einige Chancen ungenutzt ließen. So verlief die erste Halbzeit recht ausgeglichen, gegen Ende konnten sich die Gegner allerdings mit einem 3-Tore-Vorsprung in die Pause retten.
Zu beginn der 2. Halbzeit zeigten wir kurz, dass wir Handball spielen können und glichen innerhalb der ersten zwei Minuten aus! Daran war vor allem Anna mit ihren 5 Toren von außen beteiligt.
Dann klappte wieder so gar nichts mehr, wie schafften es nicht in der Abwehr, die immer gleichen Spielzüge zu unterbinden, und im Angriff nutzen wir die Schwäche der Torfrau nicht und schossen sie ab.
Das ganze Spiel über hatte man das Gefühl, die 3. Frauen spielte viel zu vorsichtig und mit angezogener Handbremse. Jetzt haben wir erstmal vier Wochen Pause um die Niederlagen zu verarbeiten und gestärkt zurückzukommen, damit die nächsten Punkte wieder in den Adlerhorst gehen!
Johanna Rakau

Stand: Platz 7   Punkte: 2:6   Tore: 86:112


mC-Jugend   Stadtliga A
BFC Preussen – Borussia Friedrichsfelde   35:14 (21:6)

Nach einer taktisch guten ersten Halbzeit mit einer überzeugenden Abwehr- und Sturmleistung hieß es 21:6 für uns. Die Gegner fanden kein Mittel, die gut stehende Abwehr bzw. den sauber haltenden Keeper zu überwinden. Vorne lief die Tormaschinerie auf Hochtouren.
In der zweiten Halbzeit starteten wir nicht zuletzt wegen des großen Vorsprungs etwas unkonzentriert, die gegnerische Mannschaft kam besser ins Spiel. Nach einer Auszeit und taktischen Hinweisen des Trainers konnten wir das Spiel schnell wieder in den Griff bekommen und siegten schließlich sehr verdient mit 21 Toren Vorsprung 35:14. Lukas warf den 30. Treffer und backt sicher einen leckeren Kuchen!
Leander Noack

Stand:  Platz 2  Punkte: 6:0   Tore: 101:40

mC-Jugend II  Stadtliga B
BFC Preussen – HC Pankow   1:43 (0:26)

Am Wochenende traf die CII Mannschaft von Preussen im Heimspiel auf den Tabellenführer HC Pankow. Schon beim Einspielen war klar, dass der Gegner eine homogene spielstarke Mannschaft präsentierte, die auch physisch und läuferisch dem Nachwuchsteam der Preussen überlegen war.
Gut und fair geleitet von Lennard auf Preussenseite und dem Mannschaftsbetreuer von Pankow, gestaltete sich ein eindeutiges Spiel. Viele Gegenstoßtore durch leichte Fehler der Preussen und körperliche Überlegenheit der Gäste ergaben zur Halbzeit ein Ergebnis von 23:0.
Ein wenig Seelenmassage und das Ziel, wenigstens ein Tor selbst zu erzielen und weniger als in der ersten Halbzeit zuzulassen war das ZIEL. Ja, sie haben es geschafft: das Tor fiel in der letzten Spielminute unter tosendem Beifall auch der Gäste und mit 20 Gegentoren blieb man auch bei der Zielsetzung. Kopf hoch Jungs, ihr habt nie aufgegeben und das ist manchmal mehr Wert als ein Sieg.
Euer Trainer

Stand:  Platz 7   Punkte: 0:6   Tore: 17:77

Sponsoren