Spielberichte vom 10.11.2018 - 11.11.2018

1. Männer   Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen – Bad Doberaner SV 90   28:26 (13:12)

Tor: Heesch D. (1 x7m gehalten), Groenendijk J.; Feld: Bachmann M. (9); Pahlen T. (6); Hanisch P. (5); Klein P. (2); Bannicke N., Dittmann M., Erdmann T., Rogmann A., Nitzsche F., Kröplin T. (je 1); Blankenstein D., Lautz T.  

Nach einem knappen Sieg für unsere First Ladies kamen die Männer dran. In den beiden bisherigen Spielen gegen Ostseemannschaften konnten wir noch keine Punkte einfahren. Doch wie sagt man so schön, alle guten Dinge sind drei. Bei einem Blick auf die Tabelle sahen die Chancen für Preussen diesmal Punkte zu holen auch sehr gut aus.
Unter diesen Vorzeichen konnte das Match beginnen. Untypisch für den Spielbeginn fielen auf beiden Seiten gleich von Anfang an Tore. So war der Spielstand nach gerade mal vier Minuten schon 3:3. Nun fing die Abwehr an wie gewohnt zu agieren und der Ball traf nun nicht mehr so oft das Tor. Die erste Halbzeit wurde ein Kopf-an-Kopfrennen mit dem leichten Vorteil für die Adler, die mit einem Tor 13:12 in die Halbzeit durften. Leider waren bei zwei unserer Mannen unglückliche Situationen aufgetreten, die beide auf die Tribüne zwangen. Eine durchaus berechtigt, die andere wird wohl in Kennerkreisen noch Diskussionen hervorgerufen haben. Der Kader war nun um 2 Mann kleiner geworden.


Die zweite Halbzeit wurde angepfiffen. Unsere erfahrenen Shooter legt auch gleich los, die Gäste bissen sich durch und blieben uns dicht auf den Fersen. So blieb es ein sehr enges, ausgeglichenes Spiel. Ab Minute 45 gelang es den Hausherren, sich um drei Tore abzusetzen, die Anzeigetafel zeigte in der 47. Minute 23:20. Wer nun glaubte, das schaukeln wir doch bequem nach Hause, hatte sich geirrt. Die Gäste ließen nicht locker und hielten dagegen. So konnten diese drei Minuten vor Schluss wieder den Anschlusstreffer erzielen und auf 26:25 verkürzen. Nachdem nun zwei Minuten kein Tor mehr fiel, nahm unser Trainer die Auszeit und stellte klar, dass die Punkte heute im Adlerhorst zu bleiben haben. Die Jungs befolgte die Anweisungen und machten das Tor zum 27:25, gefolgt von einem tollen Wurf auf das leere Doberaner Tor, 28:25. Durchatmen auf der Tribüne, 30 Sekunden noch zu spielen, die Messen waren gesungen. Einmal noch Kosmetik auf 28:26 Endstand durch die Gäste und ein Riesenjubel auf der Preussenseite.
Schön gemacht Männer, Spannung für die Fans dauerhaft oben gehalten, zwei Punkte mehr im Sack, Glückwunsch.
Dirk Nitzsche

Stand: Platz 6   Punkte: 11:11   Tore:  261:278

1. Frauen    Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen – Pro Sport 24   25:24 (14:13)

Am gestrigen Samstag (10.11.18) lud der BFC Preussen zum Handballnachmittag im Adlerhorst ein.
In heimischer Halle waren die 1. Frauen um das Trainergespann Meyberth/ Plötz um 17.00 Uhr dran, ihre Leistung und den Platz 1 in der Tabelle unter Beweis zu stellen. Doch da ist ja noch der Gegner: Pro Sport 24. Diese haben es sich als Aufsteiger im Mittelfeld der Tabelle bequem gemacht und sind, aufgrund ihres Willens bis zum Schluss zu kämpfen, nicht zu unterschätzen.
Das erste Tor des Spiels konnten die Adler erzielen, mussten aber als Antwort der Pro Sportler ein Gegentor hinnehmen. Gerade in den ersten Spielminuten machte der Gegener viel Druck durch hohes Tempo. So verwundert es nicht, dass bereits bei acht gespielten Minuten zehn Tore gefallen waren (5:5).
In der 17. Minute konnte sich erstmals Pro Sport mit zwei erfolgreichen Würfen in Folge auf 6:8 absetzen.
Die Antwort der Adler kam postwendend, indem durch ruhig ausgespielte Angriffe vier Tore in Folge erzielt wurden (10:8). Doch die Gäste kämpften sich erneut auf ein Remis (11:11) heran. Nun waren wieder die Adler an der Reihe und netzten zweimal hintereinander erfolgreich ein. Kurz vor Pausenpfiff konnten die Gäste noch einmal verkürzen und man trennte sich beim Stand 14:13.
Es blieb auch in der zweiten Halbzeit spannend. Keine Mannschaft schenkte der anderen den Ball. Die Abwehrreihen agierten nun aggressiver, sodass die Adler zu Beginn in Unterzahl kämpfen mussten. Das nutzten die Pro Sportler rigoros und warfen in ca. drei Spielminuten vier Tore (17:19).
Als wären die Adler nur etwas verschlafen in die zweite Halbzeit gestartet, trafen sie gleich viermal in Folge das gegnerische Tor und egalisierten die kurzzeitige Führung der Gegner (21:19). Nach einem verworfenen Strafwurf der Gäste, einer 2-Minuten-Strafe und einem anschließenden Wechselfehler, standen nun nur vier Feldspieler auf der Platte. Dieses Geschenk ließen sich die Adler nicht nehmen und zogen auf 24:19 davon. Doch da waren noch gut acht Minuten zu spielen und wie bereits am Anfang erwähnt, zeichnet sich Pro Sport durch seinen Kampfeswillen aus. So warfen sie u.a.in Überzahl drei Tore und verkürzten auf 24:22.
In den letzten Spielminuten war die Spannung zu greifen, die Adler netzten letztmalig erfolgreich ein (25:22), ehe die Pro Sportler noch zweimal den Ball im Tor der Adler unterbrachten.
Beim Endstand 25:24 lagen sich die Adler in den Armen.
Danke an alle Fans, ob für Pro Sport 24 oder die Adler, es war eine tolle Atmosphäre!!!
Ariane Schidlewski

Stand:   Platz 1   Punkte:  16:0   Tore:   224:184

2. Männer     Landesliga
BFC Preussen – SG Hermsdorf-Waidmannslust   21:24 (12:11)

Leider kein Spielbericht

Stand:  Platz 9   Punkte:  4:10   Tore:  167:180


2. Frauen      Verbandsliga
BFC Preussen – Berliner TSC   20:23 (10:14)

Tor: Coco; Feld: Dina (5), Töni (4), Verena, Marieke, Traudel, Kiki H. (je 2), Feli, Kiki F., Cynthi (je 1), Fischi, Mine, Charly und Lisa

Nach einer kurzen Spielpause, ging es für uns am vergangenen Samstag mit dem 5. Saisonspiel weiter. Mit einer vollbesetzten Bank traten wir gegen den OSL-Absteiger Berliner TSC an. Da wir keinen Torwart hatten, hat uns Coco unterstützt. Danke nochmal, du warst uns eine große Hilfe und hast super gehalten!
In den spielfreien Wochen sind wir, trotz einiger Veränderungen, als Mannschaft stark zusammengewachsen. Nach unserer letzten Niederlage, waren wir motiviert, diesmal unsere zwei Punkte zu holen. Anfangs sah alles sehr vielversprechend aus, wir hatten eine gute Abwehr, waren sehr konzentriert im Angriff, mit schönen 1 gegen 1-Situationen, was uns einen geringen Torunterschied zum Gegner ermöglichte. Doch wie immer kam unser kleiner Einbruch, wir wurden ideenloser und unkonzentrierter, somit konnte der Berliner TSC mit 4 Toren in Führung gehen. Aber was waren schon 4 Tore? Richtig. Gar nichts. Wir haben die Köpfe nicht hängen lassen und starteten mit voller Energie die zweite Halbzeit. Wir kämpften uns Angriff für Angriff heran und erreichten schließlich den Ausgleich. Leider konnten wir diesen Ausgleich nicht halten und nicht in Führung gehen, wir haben nur noch halbherzig weitergekämpft. So ging das Spiel 20:23 für den Berliner TSC aus.
Vielen Dank an alle Zuschauer, die uns in der Heimhalle unterstützt haben.
Charly Grunwald

Stand:  Platz 9   Punkte:  2:8   Tore:  97:113


3. Männer   Kreisliga B
BFC Preussen – SG GM/BTSV 1850 II   28:20 (9:12)

Torhüter: Robert; Feldspieler: Ole (5), Lasse (1), Erik (1), Jakob (4), Jens (4), Roberto (4), Julian V (1), Nils (2), Nico N (3), Tim (2)

Kreisligaschlacht
Und so trafen wir uns am späten Sonntagnachmittag zu unserem 4. Saisonspiel. Diesmal hatten wir, was Alter, Erfahrung, Körper und Geschwindigkeit angeht, auch mal eine echte Kreisligamannschaft zusammengestellt. Mit Nils und Ole in der Mitte sowie Tim und Jens auf den beiden Halbpositionen wurde eine ziemlich massive Abwehr gestellt, die vor allem in der 2. Halbzeit zu einem echten Bollwerk wurde.
In der 1. Hälfte taten sich die Adler allerdings sehr schwer. Die beiden ganz guten gegnerischen Rückraumspieler, einer davon ein ziemlicher Brecher, konnten unsere Deckung doch ein paar mal überwinden, dazu einige unglückliche Würfe, die Robert im Tor zu spät sehen konnte sowie ein im 1:1 sehr starker Außen ergaben 12 Gegentore.
In Verbindung mit unsrem Angriff, der sich zwar gute Situationen schuf, im Abschluß aber Genauigkeit und Konsequenz vermissen ließ, ergab sich ein 3-Tore-Rückstand zur Halbzeit. Das war dann auch eine Premiere in dieser Saison.
In Halbzeit 2 begann dann die Aufholjagd der Preußen. Nils und Ole im Innenblock nahmen dem „Brecher“ einen Wurf nach dem anderen weg. Und wenn er im 1:1 dann doch mal durchkam warfen sich gleich die Kollegen entgegen, wie vor allem Erik zeigte – auch wenn er dabei schmerzhafte Bekanntschaft mit dem gegnerischen Ellenbogen machte.
Hier war das Spiel in einer kritischen Phase, da wir ohne richtigen Schiedsrichter mal wieder Leo und Johan aus der A-Jugend das Schiriamt übertragen hatten. In ihrem 2. Spiel waren sie jetzt ziemlichen Druck von seiten GutsMuts ausgesetzt, mit dem sie aber erstaunlich souverän umgegangen sind. Da sie letztlich sehr neutral gepfiffen haben, hat sich der Gegner dann irgendwann auch wieder beruhigt. Das hatte natürlich auch andere Gründe.
Schon etwas müde durch die erste Halbzeit, begann die große Show von Tim und Nils. Tim auf der Halblinken war eine Qualität, der GutsMuts wenig entgegen zu setzen hatte. So erzielte er 2 wunderschöne Tore und sammelte mehrere Assists, die jetzt auch sicher verwertet wurden. Als er nach 20 min seinen „Arbeitstag“ beendete, waren die Adler schon in sicherem Fahrwasser.
Legendäre Szene war natürlich der von Nils abgefangene Ball mit anschließendem Konter. Wir brauchten etwas, um zu realisieren, dass aller Enthusiasmus ihn nicht rechtzeitig vor des Gegners Tor bringen würde – also 3 Leute hinterher, 3 Pässe, Ball versenkt – und Nils in Richtung Bank auf der Suche nach dem Sauerstoffzelt.
Über die zwei Halbzeiten hinweg führte Roberto klug Regie und vergaß dabei auch nicht auf das Tor zu werfen. Nach 4,5 min gingen die Preußen das erste Mal in Führung, spielten solide bis zur 53 min und machten dann bei nachlassender Gegenwehr „den Deckel drauf“.
Ein schöner Sonntag-Nachmittag – und die Neuen Legenden sind weiterhin Tabellenführer.
Jens Jörke

Stand:  Platz 1   Punkte:  8:0   Tore:  118:74

3. Frauen    Landesliga
BFC Preussen – HSG Neukölln II   24:21 (12:10)

Torschützen: Jo Rakau (7), Maren Kurz (6), Anna Österwinter (4), Nadine Trautmann (3), Nadine Dittmar (2), Jana Morawitz (1), Sonja Klippel (1), Consi Kruk, Sarah Neumann, Lisa Otto, Sophie Zimmermann und Lisa Schulz im Tor.

Ein Blick auf die Tabelle reichte, um zu sehen, dass dies keine leichte Aufgabe werden würde. Die Gegnerinnen aus Neukölln, die von keinem Unbekannten trainiert werden, hatten sich an die Tabellenspitze der Landesliga gesetzt. Trotz eines großen Kaders war unsere Mannschaft nicht komplett - Trainer Tim Henckel fehlte. Er hatte jedoch für hervorragenden Ersatz gesorgt. Christin Schnitzer und Alex Thurm sollten die Mannschaft leiten und zum Überraschungssieg coachen.
Ein harter Kampf sollte nun beginnen, bei dem die Mädels ihr ganzes Können zeigen mussten, um zu punkten. Die Gäste starteten mit einer 6:0 Deckung, doch diese konnte die 3.Frauen gut ausspielen und setzte sich Mitte der 1. Halbzeit mit 8:4 ab. Als Reaktion folgte nun eine direkte Manndeckung gegen Rückraumspielerin Sonja Klippel. Ein Abwehrspiel, das den Preussenfrauen in manchem Spiel zuvor nicht leichtgefallen war. Von jetzt auf gleich merkte man die Verunsicherung auf dem Feld und auch die Trainer erkannten dies. Nach einem 4:0-Lauf und dem Ausgleich der HSG Neukölln legten sie das Time-Out. Trainer Alex schaffte es in seiner Ansprache, der Mannschaft wieder das richtige Vertrauen zu vermitteln und so ging die 3.Frauen mit 12:10 in die Pause.
Nach einigen taktischen Anweisungen und klarer Ansage der Trainer, dass diese Punkte im Adlerhorst blieben müssen, ging es hochmotiviert zurück auf das Feld. Preussen erwischte den besseren Start in die zweite Halbzeit. Bei dem 17:12- Treffer von Jo Rakau in der 38. Minute atmeten die Spielerinnen und Zuschauer einmal tief durch. Doch genau das war wohl der Fehler, denn Neukölln ließ sich nicht abschütteln und kam zurück ins Spiel. Stück für Stück kämpften sie sich wieder heran - bis zum Unentschieden. Die Preussentrainer reagierten prompt und legten die Auszeit. Klare Worte der Coaches sollten die 3. Frauen wieder in die Spur bringen und das taten sie auch. Trotz Unterzahl und dank einer erstklassigen Leistung von Torhüterin Lisa (welche sich durchs ganze Spiel zog) ging man erneut in Führung. Schließlich konnte sich die Halle beim 24:20, erzielt von Maren Kurz in der 58. Minute, endlich etwas entspannen. Nach 60 spannenden Minuten gewinnt die 3. Frauen nun also mit 24:21 gegen den Tabellenführer. Trotz diverser Abwehrumstellungen des Neuköllner Trainers fanden seine Spielerinnen kein Mittel gegen die starke Leistung der Preussenfrauen. In dieser Saison scheint wohl alles möglich zu sein! Nächstes Wochenende wird hoffentlich an dieses großartige Spiel angeknüpft.
Ein großer Dank geht an Lisa und Traudel sowie das exzellente Trainergespann.
Sophie Zimmermann

Stand:  Platz 7   Punkte:  4:6   Tore:  110:133

mA-Jugend   Landesliga
BFC Preussen – SG AC/Eintracht Berlin II   33:35 (17:16)

Torhüter: Leo, Nico; Feldspieler: Oliver, Jakob (5), Hendrik (3), Julian V (11), Alex, Johan (7), Fabio (4), Timon (3)

Ohne Abwehr
Wenn eine Mannschaft mit 33 geworfenen Toren verliert, dann ist die Ursachenforschung relativ einfach. Mit dem Fehlen von Julian S. hat der Innenblock nicht so sicher wie gewohnt funktioniert. Diese Verunsicherung hat sich dann auf die übrigen Teile der Deckung übertragen.
Die beiden Haupttorschützen des Gegners sind sicherlich gute Spieler, aber nicht so überlegen, dass sie nicht mit etwas Willen in Schach gehalten werden können. So nutzen diese ihre 1:1-Fähigkeiten und vergaßen auch nicht die beiden Kreisspieler in Szene zu setzen. Hätte nicht Leo im Tor einen sehr guten Tag erwischt, wäre das Spiel wohl schon früher gekippt. So war es in der 1. HZ eine enge Kiste mit ständig wechselnden Führungen. Vorne spielte die Adler eine gute Mischung aus geplanten und individuellen Aktionen, verteilten die Tore über fast alle Spieler und hatten auch das notwendige Glück dazu.
Nach der Halbzeit konnten sich die Preußen zur 40. min mit vier Toren absetzen. Mit einer berechtigten Roten Karte für Fabio wurde es dann ganz schwer. Ein guter Deckungsspieler weniger und vorne die Notwendigkeit, Jakob an den Kreis zu stellen, der dadurch als möglicher Fern-Torschütze ausfiel.
Damit war die bisherige Taktik „wir schießen einfach mehr Tore als der Gegner“ nicht mehr durchzuhalten. Auch wenn es zwischendurch immer mal gute Ansätze in der Deckung gab, wurde das nicht konsequent durchgezogen. Und dann war da auch noch das Pech, das man sich auch in guten Deckungsphasen zu selten mit einem Ballgewinn belohnen konnte. So haben die drei 2-min-Strafen in den letzten Minuten denn auch die Niederlage besiegelt, zumal diese Strafen so berechtigt wie unnötig waren.
Zum leidigen Thema Schiedsrichter ist noch zu erwähnen, dass die angesetzten Schiris einfach nicht erschienen sind. Der Trainer von AC/Eintracht hat dankenswerter Weise gepfiffen und einen sehr guten Job gemacht.
Jens Jörke

Stand:  Platz 9   Punkte:  2:6   Tore: 158:117

mC-Jugend II  Stadtliga B
BFC Preussen – SG Rotation Prenzlauer Berg II   8:30 (5:17)

Leider kein Spielbericht

Stand:  Platz 7   Punkte: 0:8   Tore: 25:107

mD-Jugend   Bezirksliga A Hinrunde
BFC Preussen – BSG Fernsehelektronik   7:19 (3:10)

Voller Euphorie und Tatendrang, mit zwei Siegen in Folge im Gepäck, reisten wir in den frühen Morgenstunden des 11.11. zu unserem Auswärtsspiel zur BSG Fernsehelektronik. In der ersten Halbzeit kamen wir im Zuge der Manndeckung nicht schnell genug zum Zuge … unser Gegner war stets einen Schritt schneller, sodass es sehr schnell 0:4 gegen uns stand, zur Pause leider schon 3:10.
In der zweiten Halbzeit gab es eine deutliche Leistungssteigerung unserer Mannschaft in der Raumdeckung, und es fielen weitere verdiente Tore für unsere Mannschaft. Vor allem Tobi kratzte den einen oder anderen Ball von der Linie, sodass wir das Spiel zum Schluss zwar stabiler halten konnten, letztlich jedoch mit 7:19 verloren haben.
Ein großer Dank an unsere zahlreich erschienenen Fans (Eltern), die uns, trotz allem, tatkräftig unterstützt haben.
Florian Berkemeyer

Stand:  Platz 4   Punkte: 4:2   Tore: 38:39

Sponsoren