Spielberichte vom 15.12.2018 - 16.12.2018

1. Männer   Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen – Ludwigsfelder HC   33:23 (12:12)

Tor: Heesch D. (2 mal 7m gehalten), Groenendijk J. ; Feld: Bachmann M. (8), Nitzsche F. (7), Hanisch P.  (5), Dittmann M. (4), Bannicke N., Pahlen T. (je 3), Köppen P. (2), Rogmann A. (1), Warrener K., Kröplin T., Klein P., Blankenstein D.

Was für ein Samstagnachmittag, Heimspiel in einer Auswärtshalle. Die erste Damen hatten unglücklich verloren, draußen rieselten die ersten Schneeflocken und drinnen saßen hitzige Gemüter. Die ersten Männer, Tabellenplatz 8, mussten sich den Mannen aus der „Stadthölle“ stellen. Das Hinspiel konnten unsere Gäste mit 4 Toren vor für sich entscheiden. In Summe alles andere als rosige Aussichten.
Das Spiel begann, die Gäste legten sofort los und lagen bereits nach 2 Minuten mit 0:2 in Führung. Anschlusstor, Verwarnung und gleich darauf 2 Minuten auf unserer Bilanz. Ruckzuck legten die Ludwigsfelder nach und zogen auf 1:5 davon. Fast 8 Minuten waren gespielt, bis wir einiger maßen ins Spiel fanden und auf auf 4:6 verkürzten. Wer nun hoffte, der Groschen sei gefallen, hatte sich leider geirrt und die Fans mussten mit ansehen, wie in Minute 17 die Anzeigetafel 5:11 für die Gäste zeigte. Nun musste bei den Preussen einiges angesprochen werden, und der Trainer zog grün.
Wieder auf der Platte, nahm der Adler Anlauf und Tor, 6:11. Die Gäste nahmen nun Ihrerseits eine Auszeit, was unserem Trainer nochmals die Möglichkeit gab, nachzujustieren. Noch ein Tor für die Gäste, doch dann breiteten die Adler ihre Flügel aus, erhoben sich über das Spielfeld und legten richtig los. Ein Wahnsinn, was die Zuschauer nun zu sehen bekamen, tolle Abwehrleistung, gehaltene Siebenmeter und glanzvolle Abschlüsse.


Bei dieser Vorstellung wunderte es keinen mehr, dass sich die Adler überaus verdient bis zur Halbzeit auf ein Unentschieden mit 12:12 herankämpften. So sollte es nach der Pause weiter gehen und das tat es auch.
Die ersten 8 Minuten der zweiten Halbzeit waren noch ausgeglichen mit 17:17, bis die Preussen wieder ausholten, um den Gästen klar zu machen, wer an diesem Tag die Punkte holen wird.
Ein Bollwerk in der Abwehr und eine Mauer im Tor ließen den Gästen nur wenig Chancen, Tore zu werfen. Coolness im Angriff und sichere Abschlüsse brachten die Adler immer weiter in Führung.
Ich hatte den Eindruck, die Männer im schwarzen Trikot haben sich in einen regelrechten Rausch gespielt und diesen, bis zum Abpfiff mit einem Spielstand von 33:23, in vollen Zügen genossen. Wahnsinnsleistung zum Jahresende, bewahrt Euch dieses Gefühl für die nächsten Begegnungen.
Nun konnte es ausgelassen zur Weihnachtsfeier gehen.
Ich wünsche allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wir sehen uns in 2019.
Dirk Nitzsche

Stand: Platz 5   Punkte: 15:15   Tore: 367:382


1. Frauen    Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen – Pfeffersport   22:27 (13:13)

Am Samstag, 15.12.2018, begann für die 1. Frauen des BFC Preussen die Rückrunde der aktuellen Saison 2018/2019. Im Ersatz-Adlerhorst, Sporthalle der Schadow-Oberschule, trafen die Adler auf die Damen von Pfeffersport.
Die Adler starteten zunächst konzentriert ins Spiel und konnten sich zwischenzeitlich mit 2- 3 Toren Vorsprung absetzen. Aber Pfeffersport war an diesem Samstag in bester Kampflaune und hielt zunehmend in der Abwehr dagegen. So warfen sie in der 18. Minute den Ausgleich zum 7:7. Anschließend entwickelte sich bis zum Halbzeitpfiff ein spannendes Spiel,  in dem die Tore im Schlagabtausch fielen.
Pfeffersport fand in Halbzeit zwei immer öfter die Lücke in der Abwehr der Adler und setzte sich zeitweise auf 3-4 Tore ab. Ab der 45. Minute mussten sich die Adler, die bereits ohne die verletzte Michaela Hoffmann spielten, dann durch die Hinausstellung von Anja Bathelt neu organisieren.
Leider war es an diesem Tag der Gegner, der deutlich mehr Kampfgeist und Siegeswillen hatte, und so verloren die Adler ihr erstes Spiel der Saison mit 22:27.
Ariane Schidlewski

Stand: Platz 1   Punkte: 21:3   Tore: 333:279


2. Männer     Landesliga
BFC Preussen – VfL Tegel II   23:20 (13:11)

Leider kein Spielbericht

Stand: Platz 8   Punkte: 9:13   Tore: 273:284


2. Frauen      Verbandsliga
BFC Preussen – SV BVB 49   30:26 (15:16)

Leider kein Spielbericht

Stand: Platz 9   Punkte: 6:12   Tore: 180:196


3. Männer   Kreisliga B
BFC Preussen – Vereinigung Adler 1912   33:17 (19:13)

Tor: Robert; Feld: Lasse (8), Johan, Jens (3), Jakob (2), Roberto (7), Tim (4), Toni (2), Daniel (4), Julian S, JP (3)

Herbstmeister
Mit leichten Bedenken ob des Zustands der Spieler auf Grund der Weihnachtsfeier am Vorabend (oder Vormorgen?) traf man sich um 13 Uhr im Adlerhorst. War in den vergangenen Spielen die 1. HZ in der Regel der Gewöhnung an den Gegner vorbehalten, so wurde diesmal von Anfang an für klare Verhältnisse gesorgt. Nach 11 Minuten stand es 10:3. Die Deckung arbeitete gut, endlich mal ein Gegner, der Handball spielen wollte und nicht nur eigenwillige Einzelaktionen vorbrachte. Dann wurde der Ball schnell nach vorne gebracht. Wenn nicht Roberto die 1. Welle einnetzte, dann zogen Toni und Daniel mit all ihrer Wucht durch. Und im gebundenen Spiel wurde konsequent dafür gesorgt, dass die Gegner keine Chance auf eine Überraschung erhielten.
Dann wurde nach 15 min der komplette Rückraum und Kreis gewechselt. Da hat der Trainer wohl den Spanier in sich entdeckt. Aber mit so einer Bank, was soll man da tun? Während Tim erst mal an seinem körperlichen Zustand arbeitete lief sich JP schon mal für später warm und weiter ging es. Zur Halbzeit stand ein 19:13 auf der Anzeigetafel.
In der zweiten Halbzeit war dann die Luft etwas raus. Die Gegner konnte nicht mehr, rieben sich am Schiedsrichter und erzielten nur noch vier Tore. Die Preußen spielten das locker runter, ließen noch die eine oder andere Chance liegen und bereiteten sich schon mal auf das folgende Spiel der 2M vor, wo noch der eine oder andere Glanzpunkt gesetzt werden sollte – ich sage nur JP und das Rückhandanspiel!
Für dieses Spiel bleiben noch wichtige Tatsachen festzuhalten, Lasse mit seinen 8 Toren von Rechtsaußen hat auch bei dem so bedeutsamen 30. Tor nicht gekniffen – Danke und Prost – sowie der eigentlich vorgesehene Rechtsaußen, der sich bei einer anderen Weihnachtsfeier die Kante gegeben hat – auch hier sagen wir Danke und Prost.
Nach den Feiertagen geht es im neuen Jahr erst mal mit Training weiter. Helft der 2 M und auch der mA mit Trainingsanwesenheit, denn gemeinsam gewinnen macht mehr Spaß. Für uns geht es erst Mitte Februar mit der Mission Aufstieg weiter.
Bis dahin vielen Dank an alle Mitstreiter, Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch.
Jens Jörke

Stand: Platz 1   Punkte: 14:0   Tore: 203:126


3. Frauen    Landesliga
BFC Preussen – KSV Ajax-Neptun   30:29 (17:14)

Torschützen: Jo Rakau (11), Vici Obermann (4), Anna Österwinter (3), Nursi Attar (3), Franzi Strohbach (2), Sonja Klippel (1), Sarah Neumann (1), Juliane Kretschmer (1), Sophie Zimmermann (1), Jana Morawitz, Dani Kranzusch, Nadine Dittmar und Lisa Schulz im Tor.

Die 3. Frauen bestritt am Donnerstag ihr erstes von zwei Spielen in dieser Woche. Nach ein paar erfolglosen Spielen in den letzten Wochen brauche die Mannschaft endlich mal wieder einen Sieg und somit ein Erfolgserlebnis. Die Gegnerinnen von KSV Ajax-Neptun standen einen Platz hinter unseren Damen in der Tabelle, es war also alles möglich. Dank dreier aushelfender Spielerinnen aus unseren anderen Preussen-Teams konnten wir mit vollem Kader antreten. Trainer Tim Henckel forderte unsere Mädels von vornherein auf, das Spiel schnell zu gestalten, denn genug Wechselkapazität hatte man.
Es ging los und schon zu Beginn des Spiels wurde deutlich, dass dies keine Abwehrschlacht werden würde. Die Preussenabwehr fand kein adäquates Mittel gegen die Schützinnen der Gegnerinnen. Doch konnte man von Glück reden, dass es ihnen wohl nicht anders ging und man immer noch Torhüterin Lisa Schulz hinter sich hatte! Somit war man Ajax immer ein klitzekleines Stück voraus. Vici Obermann netzte zwei Sekunden vor Schluss noch einmal ein und erhöhte auf eine 3-Tore-Führung.
In einer kurzen Halbzeitansprache wurde schnell geklärt, dass die Abwehr das „Problem“ sei. Früher raus – und fest machen! – leichter gesagt als getan. Es dauerte nicht einmal fünf Minuten, der zweiten Halbzeit, ehe die Gegnerinnen unseren Vorsprung zunichtegemacht hatten. Nun durfte man sich nicht verunsichern lassen, doch als Ajax sieben Minuten vor Schluss in Führung ging, war auch dies leichter gesagt als getan. Unsere Preussendamen schafften es noch einmal sich aufzuraffen und erneut, zwei Minuten vor Schluss, auf drei Tore davonzuziehen. Ein Hauch von Erleichterung machte sich in der Halle breit. Doch die Gegnerinnen hatten noch nicht aufgegeben und setzten alles daran noch Punkte mitzunehmen. Und tatsächlich - sie kamen noch einmal ran. 30 Sekunden vor Schluss netzte Ajax zum 30 zu 29 ein. Trainer Tim Henckel, der es wohl schon geahnt hatte, konnte noch eine Auszeit nehmen. Es folgten die typischen und einzig richtigen Worte, die es in dieser Situation zu sagen sind – Ruhe bewahren und keinen Ballverlust riskieren. Nun waren es noch 18 Sekunden, die man zu überstehen hatte. Ein rausgeholter Freiwurf nahm noch etwas Zeit von der Uhr und dann mussten die Gäste Preussen werfen lassen, um noch den Hauch einer Chance auf einen Punkt zu haben. Eine unserer Spielerinnen nahm sich ein Herz und knallte den Ball neben das Tor. AJAX schaltete schnell und lief zum Gegenstoß – aber natürlich nicht so schnell wie Sonja Klippel. Diese fing den langen Ball der Torhüterin ab und sicherte somit den Sieg! Nicht nur für die treuen Fans, die es auch Donnerstagabend nach Lichterfelde Süd trieb, sondern auch für Trainer und Spielerinnen ein nervenaufreibendes Spiel. Mit aufgefrischtem Selbstbewusstsein kann es so nun Sonntag weiter gehen! Zur Prime Time um 10:00 Uhr empfangen wir zu Hause die SG Hermsdorf-TV Waidmannslust.
Sophie Zimmermann

 

3. Frauen    Landesliga
BFC Preussen – SG Hermsdorf-Waidmannslust   21:33 (8:20)

Torschützen: Jo Rakau (9), Franzi Strohbach (3), Maren kurz, Consi Kruk, Nadine Dittmar (je 2), Sonja Klippel, Anna Österwinter, Jule Kretschmer (je 1), Sandra Wosch, Sali Osman, Sophie Zimmermann und Lisa Schulz im Tor.

Unsere 3. Frauen verabschiedet sich mit einer bitteren Niederlage aus dem Jahre 2018. Leider war es Ihnen am Sonntag nicht möglich die Gäste von der SG Hermsdorf-Waidmannslust zu schlagen. Nach einer verschlafenen ersten Halbzeit und einem Rückstand von 12 Toren konnte man die zweite Halbzeit ohne größere Schäden überstehen. So wurde die Tordifferenz nicht verringert, ist aber auch nicht größer geworden. Aber nun wird wieder nach vorn geschaut. Am Dienstag lässt die Mannschaft das Jahr gemeinsam auf dem Weihnachtsmarkt ausklingen. Nächstes Jahr wird dann wieder voll angegriffen.
Sophie Zimmermann

Stand: Platz 8   Punkte: 6:12   Tore: 198:263


mA-Jugend   Landesliga
BFC Preussen – VfL Lichtenrade II   22:38 (11:18)

Tor: Leo, Nico; Feld: Oliver (1), Jakob (2), Hendrik (1), Fabio (2), Johan (11), Julian S (5), Timon

Ein gebrauchter Tag
Mit dem Spielergebnis würde man davon ausgehen, dass die Preußen gegen eine Übermannschaft gespielt haben. So war es nicht. Die Lichtenradener wussten was sie taten und sie machten das auch gut. Trotzdem haben sich die Adler das selbst zuzuschreiben. So ließen wir uns in der Deckung immer wieder rauslocken oder schoben nicht schnell genug nach. Damit waren die Lücken da, welche die Gegner ein ums andere Mal nutzen konnten. Würfe aus dem Rückraum sind mir nicht in Erinnerung. Dementsprechend hatten auch unsere Torhüter nur wenig Spaß, wenn fast alles von 6 m aufs Tor kommt.
Der Angriff suchte sein Glück viel zu oft über die beiden langen Innenblockspieler von Lichtenrade. Damit wurden die Würfe eine regelmäßige Beute des Torwarts, der in seiner Ecke die Bälle in Empfang nahm. Mit den Möglichkeiten der Preußen wäre diese Deckung machbar, da mit schnellem, druckvollen Spiel Lücken aufgetan werden können. Aber nicht an diesem Tag. Viele kleine Ungenauigkeiten, schlechte Entscheidungen, unglückliche Wurfauswahl und dann noch Fehlwürfe ergaben die deutliche Niederlage. Dass es dann noch einige nur schwer nachvollziehbare Strafen gab, passte gut in das Gesamtbild.
Es hat sich vor allem gezeigt, dass Ballsicherheit und Spielroutine, vorne und hinten, fehlen. Ich würde mir wünschen, dass zum eigenen Training mehr und häufiger erschienen wird und das Angebot für das Training bei den Männern mehr angenommen wird. Mit fünf Leuten im Training und bunten Markierungen ist ein spielnahes Training kaum möglich. Nutzt die Trainingsangebote, dann legen wir im neuen Jahr richtig los.
Jens Jörke

Stand: Platz 8   Punkte: 6:14   Tore: 318:296


wA-Jugend    Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen – SV Fortuna '50 Neubrandenburg   9:30 (3:16)

Leider kein Spielbericht

Stand: Platz 5   Punkte: 4:8   Tore: 100:142


mC-Jugend   Stadtliga A
BFC Preussen – Z 88   22:27 (10:16)

Nach dem überzeugenden Sieg gegen Köpenick am vergangenen Wochende mit einer starken Deckungsleistung und einem überragenden Leon im Tor ging man sehr optimistisch in das Spitzenspiel gegen Z 88. Die Weihnachtsfeier am Vorabend bei äußerst guter Stimmung war die perfekte Vorbereitung.
Doch es kam alles ganz anders: schon nach 10 Sekunden klingelte es im Kasten der Preussen und in der Folgezeit konnte Z 88 sein gefährli ges Angriffsspiel aufziehen und fast ungehindert ihre Tore werfen. Umgekehrt stand die Deckung der Gastgeber felsenfest mit viel Beinarbeit und energischem Verschieben. Die Folge: eine Auszeit schon nach drei Minuten, um Korrekturen anzubringen. Es nutzte nix; vielmehr musste Leon im Tor nach einem Kopftreffer ausgewechselt werden und Tim übernahm diesen Part sehr gut bis zur Halbzeit. 10:17 aus Preussensicht.
Da gab es ne Menge zu besprechen und die Mannschaft versprach leidenschaftlicher zu agieren. Dies tat sie auch. Leon hielt den Kasten so gut es ging sauber. Deutlich bessere Deckung und mutiger im Angriff und schon lief es. Bis auf zwei Tore beim Stand von 19: 21 kam man heran, dann zeigten die gut leitenden Schiris gegen Victor die dritte Zeitstrafe an und diese Schwächung war nicht mehr zu kompensieren. 22: 27 ein verdienter Endstand für Z 88, die sowohl in der Deckung als auch Angriff an diesem Tag die bessere Mannschaft war. Punktgleich mit Z 88 liegt man gemeinsam an der Tabellenspitze und freut sich auf die Rückrunde im neuen Jahr.
Peter Klippel

Stand: Platz 1    Punkte: 10:2   Tore: 172:91

Sponsoren