Spielberichte vom 02.03.2019 - 03.03.2019

1. Männer   Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen - Grünheider SV   18:20 (9:11)

Tor: Heesch D., Groenendijk J.; Feld: Bachmann M. (7); Hanisch P., Warner K. (je 3); Nitzsche F. (2/1x7m); Pahlen T., Köppen P., Kröplin T. (je 1); Lautz T., Klein P., Rogmann A., Blankenstein D., Erdmann T.  

Zu Gast beim Grünheider SV, hatten wir an diesem Abend wohl alles zu Hause gelassen, was eine erfolgreiche Mannschaft ausmacht. Die erste Halbzeit begann schon sehr müde auf Seiten der Preussen. So konnte sich Grünheide zeitweise einen 6-Tore-Vorsprung erspielen. Trotz wenig Raffinesse und Spielwitz kamen wir zur Halbzeit nochmal auf Schlagdistanz zum Spielstand 11:9 heran.
Die Hoffnung der Preussenfans war groß, dass in der zweiten Halbzeit der Ehrgeiz und Kampfgeist zu den Preussen zurückfinden wird, doch auch die ersten 7 Minuten der zweiten Halbzeit ließen davon nichts erkennen. So zeigte der Spielstand 14:9 für die Gastgeber. Was war nun los? Doch plötzlich erkannte man den Adler, der nach dem bisherigen Fußmarsch die Flügel spreizte und die Aufholjagd startete. In der 49. Spielminute gelang den Adlern der erste Ausgleich in diesem Spiel zum 15:15. Doch dieser Funkte erlosch so schnell wieder, wie er gekommen war, der Adler legte die Flügel wieder an und bewegte sich kaum mehr. So wurde das Spiel mit dem Endstand 20:18 für Grünheide beendet. Manchmal verliert man, manchmal gewinnen die anderen. Hätte so nicht sein müssen. Schade.
Dirk Nitzsche

Stand: Platz 11   Punkte: 15:23   Tore: 464:492


1. Frauen    Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen - Rostocker Handball Club   13:33 (5:16)

We may not have got the result we wanted but the trip to Rostock is one I won’t forget.
From the first couple of attacks we realised the game wasn’t going to be easy. The ball was covered in glue and got stuck in our hands, on the ground, and to Trikots more times than I could count. Unfortunately we struggled to get through Rostock’s defence and keeper.
At half time Preussen was behind 16-5. Preussen continued to struggle to break through in attack with technical mistakes costing the girls a few too many goals. The whistle really took control of the game with sixteen 7 meter penalties awarded and ten 2 minute suspensions including a red card in the final minutes. This didn’t make it easier for the girls to find a rhythm. The final score saw Rostock win 33-13.
The bus ride home was an educational experience for me. I learnt that Sven and Issy are very passionate singers, I learnt some Preussen songs, and I learnt what TeeWurst is. I also learnt that beer is one of the most important parts of handball. As soon as I scored my first goal everyone reminded me that it costs a case of beer. I am so happy to a part of the Preussen family and I’m very grateful that everyone has been so welcoming! Despite a tough game the girls held their heads high.
Freya Brent

Stand: Platz 3   Punkte: 25:9   Tore: 444:421


2. Männer     Landesliga
BFC Preussen - SG Rotation Prenzlauer Berg

Spiel verschoben, noch kein neuer Termin

Stand: Platz 8   Punkte: 11:17   Tore: 347:381              


2. Frauen      Verbandsliga
BFC Preussen - VfV Spandau II   22:15 (10:7)

Niederlage wieder wettgemacht
Vergangenen Sonntag trafen wir auf den Tabellenfünften VFV Spandau II. Nach unserer mehr als desolaten Leistung vom Spiel gegen die SG Narva war es nun mehr als an der Zeit mal abzurufen, was wir eigentlich können. Ein Mannschaftsabend sollte uns dazu einstimmen, um positive Energie freizusetzen.
Sonntagmorgen, 9.30 Uhr Treffpunkt in Spandauer Gefilden war schon echt früh. Trotz allem waren alle guter Dinge und gingen mit mehr Selbstvertrauen ins Spiel. Erfreulich war, das um diese Uhrzeit zwei Schiedsrichter anwesend waren.  Dafür großen Dank.
Es dauerte gar nicht lange und durch einen schnellen Angriff fiel das erste Tor. Das Schiedsrichtergespann Gudzuhn/Lörcher griff von Anfang an hart durch und somit wurden viele Zeitstrafen und 7-Meter vergeben. Gefühlt spielten wir sehr oft in Unterzahl, aber das passierte auf beiden Seiten…bei den einen mehr, bei den anderen weniger. Das ließ unseren Kampfgeist noch mehr wachsen. Nicht wie gewohnt planlos und hektisch, irgendwie den Ball nach vorne zu bringen, spielten wir überlegt und mit sicheren Aktionen die Angriffe. Bis zur 23 Min. war es ein Schlagabtausch auf beiden Seiten - Spandau führte, wir zogen nach. Doch in den letzten 7 Minuten konnten wir mit einem verdienten 3-Tore Vorsprung in die Kabine gehen.
Warum damit aufhören? Genau das war das Motto – Spaß am Spiel und das machen, was wir gut können. Der dezimierte Kader (Urlaub, Schichtdienst von Spielern und dann noch unser Lisa … gute Besserung auf diesem Wege) hieß für uns viel Laufbereitschaft und Durchhaltevermögen. Jeder Spieler, auf dem Feld wie auf der Bank, gab uns Halt. Die gute Phase hielt auch in der 2. Halbzeit an und wir konnten mit einem verdienten Sieg 22: 15 den Sonntag abschließen.
Hervorzuheben ist eine grandiose Andi, die 5!!!! gehaltene 7-Meter verbuchen kann und auch im gesamten Spielverlauf mehr als nur eine gute Parade hatte. Die Abwehr stand solide, einzelne starke Abwehraktionen, tolle Anspiele die zum Torerfolg führten, sowie ein super Fanblock puschten uns zum Sieg.  
Alles in allem: TEAMLEISTUNG.
Eure 2. Frauen

Stand: Platz 8   Punkte: 9:15   Tore: 238:253


3. Frauen    Landesliga
BFC Preussen - BTV 1850   17:23 (9:11)

Torschützen: Jo Rakau (4), Franzi Strohbach (4), Sonja Klippel (3), Nadine Dittmar (3), Claudi Vetter (1), Elle Dolata (1), Charly Grunwald (1), Anna Österwinter, Jana Morawitz, Consi Kruk, Sandra Wosch und Lisa Schulz im Tor.

Samstagabend machte sich unsere 3. Frauen auf den Weg nach Kreuzberg zum BTV 1850. Nach dem guten Spiel gegen den Tabellenführer OSF war man zuversichtlich, Punkte mitnehmen zu können.
Es begann eine ausgeglichene erste Halbzeit, in der beide Mannschaften gleichauf waren. Leider verhinderte unter anderem die Torhüterin der Gastgeberinnen ein Absetzen unserer Mannschaft. Die 3. Frauen machte sich das Leben selbst schwer und schaffte es trotz doppelter Überzahl nicht, das Angriffsspiel der Gegnerinnen zu unterbinden - im Gegenteil. Somit ging man mit einem Rückstand von zwei Toren in die Halbzeitpause (11:9).
Nach der Pause begann wieder ein ausgeglichenes Spiel. Der kleine Vorsprung von BTV hatte jedoch weiterhin Bestand. Torhüterin Lisa Schulz hielt die 3. Frauen im Spiel, ein gehaltener 7m plus Nachwurf sollte die Mannschaft wachgerüttelt haben. Doch abermals schaffte man es nicht, die vorgenommen Anweisungen des Trainers umzusetzen und BTV zog davon. Enttäuscht verliert die 3. Frauen mit 23:17.
Sophie Zimmermann

Stand: Platz 8   Punkte: 6:18   Tore: 241:318


mA-Jugend   Landesliga
BFC Preussen - SG AC/Eintracht Berlin II   36:41 (15:22)

Torhüter: Leo, Nico; Feldspieler: Oliver, Jakob (9), Hendrik (5), Julian V (15), Alex, Fabio (2), Julian S (4), Timon (1)

Ratlos
Und wieder ein machbares Spiel in den ersten 15 min weggegeben. Nach dem Hinspiel und dem Spiel in der letzten Woche war eigentlich klar, dass es nur über die Abwehr laufen kann. So ist die Deckungsleistung insbesondere zu Beginn und auch über weite Strecken des Spiels nicht mehr nachvollziehbar.
Ja, die Halle war eine Rutschbahn, der Gegner war unkonventionell, der Mittelmann von Eintracht war sehr gut, die unsicheren Schiedsrichter haben eine sehr merkwürdige Stimmung erzeugt, Johan war verletzt - aber das alles kann man nicht als Entschuldigung gelten lassen.
Zum wiederholten Male wurden die Aktionen vorne zu früh, zu hektisch und zu unüberlegt angesetzt – und dann die Bälle dem Gegner geschenkt. Wenn die Deckung von Eintracht das wenigstens bewusst und clever erzwungen hätte. Wie oft wurden Bälle einfach blind dem vorgezogenen Spieler in die Arme gespielt? Und die Linie der Schiedsrichter bzgl. leichter Behinderungen war auch schnell erkennbar. Diese mangelnde Lernfähigkeit im Spiel macht einen Trainer fertig.
Schön, dass wir 36 Tore geworfen haben. Aber 41 bekommen? Und dabei hat Leo noch etliche Riesen gehalten. Der arme Kerl da hinten im Tor.
Wenn etwas positives aus dem Spiel zu ziehen ist, dass wir uns in der Niederlage untereinander und zum Gegner vernünftig verhalten haben und nicht in unsere Einzelteile zerfallen sind.
Jens Jörke

Stand: Platz 10   Punkte: 7:21   Tore: 433:443


wA-Jugend    Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen - VfL Lichtenrade   27:20 (11:11)

Heute, an einem eher weniger schönen Sonntag, zeigten die Mädels des BFC Preussen mal wieder, was sie eigentlich auf dem Kasten haben.
Das Spiel gegen die wA von Lichtenrade startete leicht holprig und begann in der ersten Halbzeit erstmal mit einem Schock. Anna, eine Halbspielerin, bekam nach ca. 3 Minuten Spielzeit im Angriff eine Hand ins Gesicht und musste somit mit starkem Bluten und einer dicken Lippe das Spielgeschehen hinter sich lassen und begab sich auf direktem Wege ins Krankenhaus.
Doch die restlichen Küken brachte dies nicht aus der Ruhe. Sie meisterten ohne mit der Wimper zu zucken die erste Halbzeit in einer unbekannten Konstellation auf dem Feld. Nach kurzer Besprechung in der Kabine und Zuspruch vom Trainer ging es somit in die zweite Halbzeit, um aus dem Unentschieden einen Sieg zu machen.

Diese startete ähnlich hart wie die Erste. Viele Zeitstrafen, Karten und Siebenmeter verteilte die Schiedsrichterin heute auf dem Feld, doch auch das war weder Hindernis noch Strafe für die Küken. Es ging überragend weiter für sie und man konnte einfach sehen und auch spüren, wie sehr diese Mannschaft mittlerweile an Zusammenhalt gewonnen hat. Fäuste gingen bei jedem Tor und gehaltenen Ball hoch und auch gebrüllt und gejubelt wurde bis zum Gehtnichtmehr.
Doch auch der nächste Schock ließ nicht lange auf dich warten. Die Kreisläuferin der Küken, Alina, bekam ebenfalls eine Hand mit ordentlich Druck ins Gesicht und lag am Boden. Nach langen Warten und Überlegen entschied sich der Trainer der Küken, die Torhüterin Lisa an Stelle von Corinna ins Tor zu platzieren und Corinna als Feldspielerin einzusetzen. Zunächst ein komischer Gedanke, doch diese hatte lange Zeit vor der Torhüter-Karriere auf dem Feld gespielt. Gesagt, getan; so ging es erst einmal weiter und die Taktik zahlte sich aus. Corinna machte direkt im ersten Angriff ein Tor von außen rechts und im zweiten Angriff direkt das nächste.
Somit ging ein sehr erfolgreicher Tag für die Mädels des BFC Preussen zu Ende und Lichtenrade musste ordentlich einstecken. 27:20 war schlussendlich das Ergebnis, welches sich die Küken mit Sicherheit ordentlich verdient und herausragend unter harten Umständen erkämpft haben.
Leonie Vogelsang

Stand: Platz 4   Punkte: 8:12   Tore: 196:244


mC-Jugend II  Stadtliga B
BFC Preussen - HC Pankow   15:36 (7:14)

Am 3. 4. 2019 traf die C II von BFC Preussen auf HC Pankow. Nach dem verheerenden Hinspiel (43:1) wollten wir uns natürlich steigern. Dies gelang auch in der Anfangsphase des Spiels, denn die ersten 15 Minuten spielten wir sehr stark. Danach holte Pankow schnell auf und sorgte für den Halbzeitstand 14:7.
In der zweiten Halbzeit spielte der HC Pankow vor allem in der Deckung aggressiver, was zu vielen Fouls führte. Der Schiedsrichter hätte in vielen Situationen konsequenter pfeifen können, doch insgesamt war er sehr gut. Preussen hatte einige Schwierigkeiten und Pankow nahm an Fahrt auf. Nach einer turbulenten zweiten Halbzeit stand es am Ende 36:15. Im Vergleich zum Hinspiel haben wir uns deutlich verbessert und werden versuchen, den ein oder anderen Punkt aus den verbleiben Spielen zu holen.
Tim Linnhoff

Stand: Platz 7   Punkte: 0:18   Tore: 120:258


mD-Jugend  Bezirksliga A Rückrunde
BFC Preussen - SG AC/Eintracht Berlin II   17:16 (11:13)

Am Samstagnachmittag traf sich die D-Jugend des BFC Preussens in Hellersdorf, um sich den dritten Sieg in Folge der Rückrunde zu holen.
Doch danach sah es zunächst nicht aus. Das Spiel began ein wenig holprig und unsicher. Die Manndeckung der Kinder ließ in der ersten Hälfte der ersten Halbzeit zu wünschen übrig. Doch die Jungs und unser eines Mädchen kämpften sich wieder nah ran und gingen somit mit zwei Toren im Rückstand in die Kabine.
Nach einer kurzen Ansprache und Besprechung ging es in die zweite Halbzeit. Diese war, wie geahnt, deutlich besser, da die Spezialität der Kinder der D-Jugend eher die Raumdeckung ist. Rückraumwürfe, Kreisanspiele aber auch Eins-gegen-Eins-Situationen sahen von Aktion zu Aktion deutlich besser aus. Trotzdessen, stand es in der letzten Minute, in den letzten 10 Sekunden vor Abpfiff, 16:16. Eine starke Situation unseres Halbspielers holte uns jedoch einen Siebenmeter raus, welcher souverän von unserem Mittespieler verwandelt wurde.
Deshalb kann sich die D-Jugend des BFC Preussen auch an diesem Wochenende über die gewonnenen Punkte freuen, die sie sich hart erkämpften. Somit stehen die jungen Preussen in der Tabelle auf dem ersten Platz und wir hoffen, dass die Siegessträhne noch eine Weile andauert.
Leonie Vogelsang

Stand: Platz 1   Punkte: 6:0   Tore: 72:54

Sponsoren