Spielberichte vom 06.04.2019 - 07.04.2019

1. Männer   Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen - Bad Doberaner SV 90   31:25 (17:7)

Tor: Heesch D., Groenendijk J.; Feld: Hanisch P. (10/2x7m); Pahlen T. (6); Kröplin T. (4); Nitzsche F., Bannicke N. (je 3), Warner K., Bachmann M. (je 2); Rogmann A. (1); Klein P., Köppen P., Baensch L.

Samstagnachmittag, Kaffeefahrt nach Bad Doberan mit reichlich Verpflegung für die Hin- und Rücktour. Die Reise sollte sich schon lohnen. Für die letzten drei Spiele haben wir uns vorgenommen, 6 Punkte auf unser Konto zu holen, um auf der Tabellenleiter noch ein wenig höher zu kommen. Bad Doberan war die erste Station. Unsere Busfahrerin hat uns gesund und munter an den Zielort gebracht, dort angekommen verschwand die Mannschaft in der Kabine. Für die mitgereisten Fans hatte man traumhaftes Frühlingswetter bereitgestellt, um die Wartezeit bis zum Anpfiff so angenehm wie möglich zu machen.
19:00 Uhr das Spiel ging los, nach den ersten vier Minuten, beim Spielstand 2:2, war das Abtasten erledigt. Der Adler breitete seine Flügel aus und sorgte für Sturm in der Stadthalle Bad Doberan. Über die Spielstände 2:5, 3:8, 4:13 setzten wir uns bis zum Halbzeitpfiff auf 7:17 ab.


Wenn das mal nicht eine gelungene erste Halbzeit war. Vielleicht ein wenig zu gelungen, denn zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde das Preussenspiel ruhiger, die Abwehr ließ den ein oder anderen Angreifer einfach gewähren und so schafften es die Doberaner immer mehr aufzuholen. 6 Minuten vor Schluss waren Sie mit 24:27 wieder auf drei Tore heran, was unseren Trainer zur grünen Karte greifen ließ. Die Tribüne konnte die Ansprache natürlich nicht hören, doch jeder wird sich denken können, dass eine 10-Tore-Führung zur Halbzeit und ein Zulassen der Aufholjagd auf drei Tore keine freundlichen Worte zulässt. Wie auch immer, unser Trainer hat wohl die richtigen Worte gefunden und das Preussenteam kniff die Backen zusammen, gönnte der Heimmannschaft noch ein Tor und brachte die zwei Punkte mit einem Endstand von 25:31 dann doch sicher nach Hause.
Auswärtssieg - PRIMA!
Dirk Nitzsche

Stand: Platz 9   Punkte: 21:27   Tore: 599:616


1. Frauen    Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen - SG OSF Berlin   28:27 (14:16)

Leider kein Spielbericht

Stand: Platz 2   Punkte: 31:11   Tore: 558:508


2. Männer     Landesliga
BFC Preussen - SG OSF Berlin III   24:26 (12:15)

Leider kein Spielbericht

Stand: Platz 9   Punkte: 13:23   Tore: 441:482


2. Frauen   Verbandsliga
BFC Preussen - BSV 92   14:14 (8:8)

Leider kein Spielbericht

Stand: Platz 8   Punkte: 11:21   Tore: 310:343


3. Männer   Kreisliga B
BFC Preussen - HSG Kreuzberg IV   26:22 (13:14)

Tor: Robert
Feld: Lasse (2), Jens, Roberto, Erik S (3), Tim (5), Toni (7), Fuchs, Tabba (2), Ole (2), Marcus, Oli B (3), Jakob (1)

Mission completed!
Sonntag Mittag, in Kreuzberg, die Adler sind angetreten, um den Aufstieg klar zu machen.
Aus dem reichen Reservoir an talentierten und erfahrenen Spielern traten diesmal Tim, Toni, Oli B und Ole an, um die abwesenden Helden des letzten Spieles zu vertreten. Dazu die üblichen Verdächtigen verstärkt mit 2 Spielern aus der A-Jugend. Ein Blick auf die Seite des Gegners ließ schon vermuten, dass das kein einfacher Gang werden sollte. Und so war es dann auch. Dazu eine Kanonenkugel als Ball, ein Schiedsrichter, der selbst mit Kreisliga überfordert war und die üblichen Probleme mit dem einen oder anderen Wurf der Kreuzberger. Außerdem hatte TW Robert auch nicht seinen glücklichsten Tag.
In der ersten Halbzeit hatten die Preußen ihre liebe Mühe mit der Situation. Fast jede Chance auf ein einfaches Tor wurde vom Schiri zurückgepfiffen. Vorne wollte das Runde aus dem Rückraum einfach nicht in das Eckige. Der gegnerische Torhüter hielt noch den einen oder anderen guten Wurf, so mancher Wurf war auch nicht so unbehindert, wie der Schiri geglaubt hatte, und da gab es noch 2 Mal die keine 2 Mal waren. In der Deckung hatten die Preußen nicht so den rechten Biss und so stand es eben zur Halbzeit 13:14.
In der Halbzeitpause wurde das Spielgerät in eine verwendbare Form gebracht. Nachdem somit ein Störfaktor zumindest reduziert war, wurde das Spiel langsam und kontinuierlich gedreht. Tim und Oli brachten ihre individuelle Klasse zur Geltung und als der Gegner etwas müde gespielt war, machte Toni das Ganze dann klar. Jetzt wurde mit Wucht in die Lücken gegangen und immer dann, wenn es einfache, klare Aktion waren, dann kamen die Preußen auch zum Erfolg. Wenn der Schiedsrichter jetzt noch die zahlreichen Hände an Wurfarmen und Gesicht gesehen hätte, dann wäre das Spiel wohl schon früher entschieden worden.
So mussten die Adler das Schaulaufen und eine etwas bessere Verteilung der Spielanteile reduzieren, um den Sieg nicht zu gefährden. Was bleibt in Erinnerung? Ein sagenhafter Steal von Ole mit anschließendem Kontertor – da ist neben TG Nils jetzt auch TG Ole im Kader der Legenden. Und je eine 2-min-Strafe für die Preußen und Kreuzberg für fehlenden Abstand beim Freiwurf – beide Male aus Situationen, wo alle Spieler erst mal etwas ratlos nach der Erklärung fragen mussten, aber auch das ging vorbei.
Ein schöner & lautstarker Kreis in gegnerischer Halle, eine kleine Runde Bier auf der Baustelle vor der Halle und dann war es endlich geschafft.
Aufstieg gesichert, noch 2 Spiele Schaulaufen am 11.5. in der KBH und am 19.5. an gleicher Stelle bei Adler 12 –dann heißt es Tschüss Kreisklasse und die Vorbereitung auf die Bezirksliga kann beginnen!
Jens Jörke

Stand: Platz 1   Punkte: 22:2   Tore: 337:224


3. Frauen    Landesliga
BFC Preussen - KSV Ajax-Neptun   24:27 (12:12)

Torschützen: Jo Rakau (6), Sarah Neumann (4), Consi Kruk (3), Elle Dolata (3), Franzi Strohbach (3), Claudi Vetter (2), Anna Österwinter (2), Freya Brent (1), Steffi Vetter, Sali Osman, Lisa Otto und Lisa Schulz im Tor.

Samstagabend wollte sich unsere 3. Frauen mit einem Sieg die letzte Chance auf den Klassenerhalt offen halten. Leider reiste unser Team ohne Mittelspielerin an und musste so im Rückraum etwas variieren. Lisa und Freya unterstützten das Team dafür abermals.
Nach fünf Minuten Spielzeit lagen unsere Damen 4:1 vorne - sie hatten den besseren Start erwischt! Doch die Gastgeberinnen ließen sich nicht abschütteln und glichen somit in der 15. Minute wieder aus. Bis zum Ende der ersten Halbzeit konnte sich keine der beiden Mannschaften deutlich absetzen. Mit 12 zu 12 ging man in die Pause.
Und wieder kamen unsere Damen besser ins Spiel. Doch auch diesmal konnte der Vorsprung nicht gehalten werden. Die Gegnerinnen glichen wiederum aus und gingen 10 Minuten vor Schluss das erste Mal in Führung. Sarah Neumann (4 Tore) konnte, in ihrem zunächst letzten Spiel, in der 52. Minute noch einmal auf 23:23 ausgleichen. Danach hatten die Gastgeberinnen wohl einfach das größere Quäntchen Glück auf ihrer Seite. Endstand: 27:24
Sophie Zimmermann

Stand:  Platz 10   Punkte: 6:26   Tore: 317:437

Sponsoren