Spielberichte vom 02.03.2018 - 04.03.2018

1. Frauen    Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen  – Pfeffersport   27:20 (14:8)

Heute, 03.03.2018, traten die 1. Frauen des BFC Preussen in heimischer Halle gegen den Aufsteiger Pfeffersport an. Ruft man sich das Hinspiel ins Gedächtnis, so wusste die Mannschaft um Trainer Meyberth, dass heute ein deutlicher Sieg erkämpft werden sollte.
Die Torreigen eröffneten zunächst die Gäste aus Prenzlauer Berg, ehe die Adler, die weiter auf die verletzte Anja Bathelt sowie auf die erkrankte Michaela Hofmann und Olivia Löchel verzichten mussten, vier Tore in Folge erzielten (4:1; 6. Min). Die Adler spielten sehr konzentriert und konnten bereits in der ersten Halbzeit in der Abwehr erkämpfte Bälle über die erste Welle durch u.a. Sophie Kieschke und Christin (Schnitzel) Schnitzer nach vorne ins gegnerische Tor unterbringen. Julia (Inge) Hamann fand im 1-gegen-1 eine Lücke in der gegnerischen Abwehr und erzielte das 5:2. Schnitzel setzte vom 7-Meter nach und verbuchte für die Adler das sechste Tor.
Die Gäste spielten davon unbeeindruckt ihr Spiel und erzielten vier Tore (fast) in Folge. So strahlte am Tableau in der 15. Spielminute allen Anwesenden ein 7:7 entgegen. Das konnten die Adler so nicht dulden, spielten sie doch endlich wieder im Adlerhorst und wollten den Fans ein sehenswertes Spiel bieten. Gesagt, getan! Schnitzel setzte sich einmal mehr nach einem Pass an den Kreis durch und traf zum 8:7. Von ihrem Durchsetzungsvermögen angesteckt, konnte Sophie nervenstark vom 7-Meter verwandeln und Julia (Inge) Hamann zeigte erneut ihre 1-gegen-1 Stärke.

Weiterlesen: Spielberichte vom 02.03.2018 - 04.03.2018

Spielberichte vom 24.02.2018 - 25.02.2018

1. Männer    Verbandsliga
BFC Preussen – TuS Hellersdorf   29:20 (17:12)

Tor: Marvin Rothe sowie Julien Groenendijk
Feld: Maximilian Bachmann (7), Thomas Pahlen (6), Thiemo Lautz (5), Paul Bachmann (4), Philipp Klein (2), Philipp Köppen (2), Patrick Hanisch (2), Lionel Baensch (1), Robin Kretschmer, Tobias Erdmann, Mark Dittmann

Der Adler fliegt weiter
Samstagabend 18 Uhr, Südberlin. Nach der erfolgreichen Vorwoche wollten die Mannen um Coach Alexander Schwabe unbedingt nachlegen, waren sich aber bewusst, dass mit dem TuS Hellersdorf ein traditionell unangenehmer Gegner wartete. Dies illustriert die knappe Begegnung in der Hinrunde, die nur mit einem Tor gewonnen werden konnte. Überdies waren mehrere Krankheitsfälle zu beklagen, darunter keine geringeren als unser Toptorschütze Frederick Nietzsche und Kapitän Aron Rogmann.
In den ersten Minuten zeigte sich eine äußerst präsente Abwehr, allerdings wurden im Angriff mehrere Gelegenheiten überhastet vergeben. Dazu kamen auf unserer Seite zahlreiche technische Fehler, die dem Spiel auf dem Weg zum Halbzeitstand von 17:12 zeitweise mehr Spannung verliehen als eigentlich nötig gewesen wäre. Hervorzuheben sind zuvörderst die unzähligen Paraden von Marvin Rothe, der mit seiner immensen Ruhe und Erfahrung der Abwehr sehr viel Stabilität verleihen konnte. Aber auch Philipp Köppen konnte auf ungewohnter Position glänzen, indem er als Rechtshänder auf Rechtsaußen eiskalt vollstreckte.

Weiterlesen: Spielberichte vom 24.02.2018 - 25.02.2018

Spielberichte vom 03.02.2018 - 04.02.2018

1. Männer    Verbandsliga
BFC Preussen  – BTV 1850   29:21 (14:7)

Tor: Julien Groenendijk (1x7m gehalten), Marvin Rothe
Feld: Frederic Nitzsche (10), Patrick Hanisch (4), Paul Bachmann, Tobias Erdmann (je 3), Maximilian Bachmann, Aron Rogmann, Thiemo Lautz (je 2), Thomas Pahlen, Philipp Klein, Lionel Baensch (je 1), Robin Kretschmer, Philipp Köppen

Samstagnachmittag und für die Mannschaftsleitung begann der Stress. Zur angesetzten Anpfiffzeit war die Halle besetzt, die Basketballer wollten ein paar Körbe werfen. Doch wie es üblich ist in Lankwitz, einigte man sich schnell und die Basketballer verzichteten auf die Hallenzeit. An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön. So konnte das Spiel relativ pünktlich starten.
Die BTV-ler machten gleich zu Beginn richtig Druck, anscheinend wollten diese heute richtig was reißen. Ihren ersten Angriff verwandelten Sie in der 41. Sekunde. Unser erster Angriff wurde sehr offensiv, um nicht zu sagen Mann gedeckt und erfolgreich abgewehrt. Diese Art der Verteidigung kam überraschend und noch auf dem Rückweg überlegten unsere Mannen was das jetzt war. Diese Verwirrung nutzte unser Gast zum 2:0. Das Glücksgefühl eines 2-Tore-Vorsprungs sollten die Angereisten jedoch das letzte Mal in dieser Partie gehabt haben. Einmal kurz wach geschüttelt und die Maschinerie der Preußen setzte sich in Bewegung. Unser nächster Angriff brachte schon den Anschlusstreffer, die Abwehr verteidigte sehr gut und schon gingen wir in der 10. Minute mit 3:2 in Führung. Es gab nochmal einen Ausgleichstreffer zum 3:3., bis wir uns zwei Tore absetzen konnten. Der Gegner bekam einen 7m, den er verwandelte und konnte gleich im Anschluss noch einmal den Ausgleich zum 5:5 herausspielen. Spätestens ab diesem Zeitpunkt hatten wir uns auf das Spiel eingestellt und bauten die Führung kontinuierlich aus. So ging es mit einem soliden 14:7 in die Halbzeit.

Weiterlesen: Spielberichte vom 03.02.2018 - 04.02.2018

Spielberichte vom 16.02.2018 - 18.02.2018

1. Männer    Verbandsliga
BFC Preussen  – VfL Lichtenrade   29:21 (17:8)

Tor: Julien Groenendijk, Rothe Marvin; Feld: Thomas Pahlen, Frederic Nitzsche (je 6),  Maximilian Bachmann, Aron Rog-mann (je 4), Philipp Klein (3), Tobias Erdmann (2), Patrick Hanisch, Paul Bachmann, Mark Dittmann, Nils Bannicke (je 1), Lionel Baensch, Robin Kretschmer, Thiemo Lautz.

Derby im Süden Berlins! Der bisher einzige Gegner, der den Adlern in der Hinrunde beide Punkte abnehmen konnte. Das verlangte Wiedergutmachung. Genau mit dieser Einstellung sind wir nach Lichtenrade aufgebrochen. Wie jedes mal in Lichtenrade war ein tolles Buffet im Angebot, ein Lob an die fleißigen Helfer von Lichtenrade. Die Halle war knackevoll, es waren nicht nur Fans der Igel und eine Menge Adler da, nein auch interessierte neutrale Zuschauer zog es an diesem Tag zum Ereignis Lichtenrade vs. Preussen.
Die Pille war freigegeben, die Adler starteten zum ersten Angriff. Anscheinend wollten die Lichtenradener Männer keinen in Ruhe aufgebauten Angriff zulassen. So waren alle sofort Mann gedeckt, was diesmal auch funktionieren sollte. Die Roten staubten den Ball ab und in einer schnellen Angriffswelle fiel das 1:0. Was einmal funktioniert, funktioniert auch ein zweites Mal - also weiter Manndeckung. Diesmal aber nicht, es war sehr viel Bewegung ohne Ball zu sehen und der Ballführende hatte immer das Auge für den frei stehenden Mitspieler. So konnten wir schnell den Ausgleich erzielen. Nun schien es, dass den Igeln diese Abwehr doch zu unsicher war und sie stellten die Manndeckung ein. Die nächsten Minuten waren ausgeglichen, bis wir uns in der 14. Minute mit 2 Toren auf 4:6 absetzten.

Weiterlesen: Spielberichte vom 16.02.2018 - 18.02.2018

Spielberichte vom 27.01.2018 - 28.01.2018

1. Männer    Verbandsliga
BFC Preussen  – SG OSF Berlin II   23:20 (11:11)

Tor: Julien Groenendijk, Daniel Heesch (2x7m gehalten)
Feld: Frederic Nitzsche (8), Patrick Hanisch (5), Maximilian Bachmann (3), Aron Rogmann u. Paul Bachmann (je 2), Mark Dittmann, Thomas Pahlen u. Thiemo Lautz (je 1), Finn Malek, Tobias Erdmann, Robin Kretschmer

Erstes Rückrundenspiel in dieser Saison, wir besuchten den OSF Berlin II. Wer sich an unseren Saisonstart September 2017 erinnert, hat vielleicht noch das Ergebnis vor Augen. Wir gewannen das Spiel mit 28:12. Ganz anders sollte es im Rückspiel laufen, doch eins nach dem anderen.
Die schöne Lilli-Henoch-Sporthalle war sehr gut gefüllt, ich hatte den Eindruck, dass mehr Preußenfans den Weg in die Halle gefunden hatten als Heimfans. Also sehr gute Voraussetzungen für unsere Mannschaft. Der Anpfiff ertönte, das Spiel ging los. Auf beiden Seiten lief der Ball recht gut, die Abwehr machte auch einen ansehnlichen Job, die Auslösehandlungen kamen, Torwurf und ... nichts.
Keiner der Kontrahenten vermochte es die ersten 5 Minuten, das Runde in das Eckige zu bekommen. So plätscherte die erste Halbzeit vor sich hin, wenigstens 11 Tore konnten die Adler erzielen - von gefühlten 30 Torchancen. Das ärgerlichste daran war, dass die OSFler auch 11 Tore erzielten, so stand es 11:11 zum Halbzeitpfiff.
Auf der Tribüne erwarteten wir, dass in der Kabine der Reset-Knopf gedrückt wird und wir eine komplett andere zweite Halbzeit genießen dürfen. Doch wie heißt es? Wer erwartet, wartet. Genau so war es, die zweite Halbzeit war nicht groß anders als die erste. Viele verworfene Chancen.

Weiterlesen: Spielberichte vom 27.01.2018 - 28.01.2018

Sponsoren