Spielberichte vom 21.01.2017 - 22.01.2017

1. Männer    Verbandsliga
BFC Preussen – HSG Neukölln   26:18 (16:7)

Torwarte: Tom Lorenzen und Lars Gottschalk.;Torschützen: Fredy Nitschke (10), Thomas Pahlen (5), Aron Rogmann (4), Finn Malek, Patrick Hanisch & Lukas Altmann (je 2), Daniel Blankenstein (1), Oliver Blankenstein, Noah Pütz, Robin Kretschmer, Tobias Franke & Lionel Bensch (je 0).

Wenn Du hinfällst, steh einfach wieder auf!
Nach dem herben Fall vom letzten Wochenende gegen den Tabellenzweiten in Spandau stand die 1. Männer am heutigen Spieltag wieder auf wie Phönix aus der Asche und zeigte sich wie neugeboren, obwohl die Mannschaft ohne Max Bachmann auskommen musste, der noch auf der Glückswolke seiner neugeboren Tochter schwebte. Wir wollen an dieser Stelle dem stolzen Elternpaar Max und Merle herzlich gratulieren und den Dreien alles Gute wünschen.
Zurück zum Spiel. Die Preussen sind also wieder aufgestanden, boten einen guten Neustart und konnten mit diesem Sieg nunmehr auch den vierten Tabellenplatz festigen. Tempo war die Tagesdevise und besonders auf der rechten Außenbahn glühte wieder der Hallenboden. Freddy Nitschke lief Tempogegenstöße am laufenden Band und spielte seinen Gegner schwindlig. Unser eigener Nachwuchs fügt sich immer besser in die Mannschaft ein. Unterstützt von Thomas Pahlen zeigte auch Aron Rogmann eine sehr selbstbewusste Leistung und Patrick Hanisch hielt im Sturm die Zügel fest in der Hand. Im Tor wird Jungspund Tom Lorenzen  immer stärker und zeigte einige Glanzparaden. Auch Lukas Altmann zeigte sich in seiner Umwandlung vom Frauentrainer zum tragenden Spieler immer besser.

Weiterlesen: Spielberichte vom 21.01.2017 - 22.01.2017

Spielberichte vom 14.01.2017 - 15.01.2017

1. Männer    Verbandsliga
BFC Preussen – VfV Spandau   24:35

Tor: Lukas Strassert sowie Tom Lorenzen
Feld: Patrick Hanisch (7 Tore, davon 3 Siebenmeter), Frederic Nitzsche (3 Tore, davon 1 Siebenmeter), Aron Rogmann (3 Tore), Lukas Altmann (3 Tore), Thomas Pahlen (2 Tore), Maximilian Bachmann (2 Tore), Daniel Blankenstein (1 Tor), Finn Malek (2 Tore), Oliver Blankenstein (1 Tor), Noah Pütz, Tobias Meyberth

1. Männer geht in Spandau baden
Nach einem überzeugenden Sieg in der letzten Woche gegen die SG Narva musste unsere Mannschaft am Samstagabend eine auch in dieser Höhe verdiente Auswärtsniederlage gegen Spandau einstecken. Dabei gelang es unserer Abwehr von Beginn an nicht (und auch später zu keinem Zeitpunkt), die Rückraumspieler des Gegners unter Kontrolle zu bringen.
In der ersten Halbzeit konnte das Spiel noch vergleichsweise ausgeglichen gestaltet werden, wobei vor allem Lukas Altmann im Angriff immer wieder glänzen konnte und damit vermutlich als einziger Akteur auf unserer Seite in diesem Spiel Normalform erreichte. Als ungenügend sollte sich aber an diesem Abend unsere Leistung bezüglich unserer Kernaufgabe, nämlich einer engagierten Abwehrarbeit, erweisen. Es offenbarten sich in dieser Hinsicht bereits in den frühen Minuten Schwächen im Zweikampfverhalten, die die Spandauer gnadenlos und ohne große Mühe ausnutzten. Es galt die alte Weisheit von Otto Rehhagel: „Du musst nicht alle Zweikämpfe gewinnen, aber die wichtigen." Und diese konnte an diesem Abend in Angriff und Abwehr fast ausschließlich Spandau für sich entscheiden.

Weiterlesen: Spielberichte vom 14.01.2017 - 15.01.2017

Spielberichte vom 17.12.2016 - 18.12.2016

1. Männer    Verbandsliga
BFC Preussen – Turnsport 11   31:17 (16:11)

Tor: Lukas Strassert sowie Dennis Pache
Feld: Patrick Hanisch (8/1), Maximilian Bachmann (5),  Thomas Pahlen (4), Frederic Nitzsche (4/1), Aron Rogmann (3), Noah Pütz (2), Lukas Altmann (1), Daniel Blankenstein (1), Finn Malek (1), Lionel Baensch (1), Tobias Meyberth (1/1) ), Oliver Blankenstein.

Am Samstagabend stand das letzte Spiel des Jahres 2016 bei Turnsport 1911 an. Dabei zeigten sich in der ersten Halbzeit einige Parallelen zum Spiel gegen Hellersdorf, sodass diesbezüglich auf den Spielbericht von letzter Woche verwiesen wird. Die schon beinahe obligatorischen Abwehrprobleme in den Anfangsminuten ließen das Spiel zunächst ausgeglichen erscheinen. Zwar musste die Mannschaft an diesem Wochenende ohne „Ironman“ Robin Kretschmer auskommen; dies entschuldigt allerdings keineswegs den sehr pomadigen Auftritt unseres Innenblocks, der große Probleme mit dem stabil gebauten Kreisläufer des Gegners hatte. Nachdem die Mannschaft sich in der Abwehr etwas gefangen hatte, konnte bis zum Halbzeitpfiff bereits eine Führung zum 16:11 herausgespielt werden.
In der zweiten Halbzeit hatte dann Lukas Strassert sichtlich Gefallen gefunden an der einen oder anderen Glanzparade und zeigte Dennis Pache im internen Torwartduell die Grenzen auf. Nicht nur bewies er mehrere Male seine berüchtigten katzenartigen Reflexe, sondern leitete auch etliche einfache Gegenstoßtore ein. Der Gegner schien sich indes in der zweiten Halbzeit bereits gedanklich in die Weihnachtsfeiertage verabschiedet zu haben, sodass das Spiel deutlich souveräner zu Ende gespielt werden konnte als in vielen anderen Partien in diesem Jahr zuvor. Max Bachmann übergab dabei das spielerische Zepter an unseren Kapitän Aron Rogmann, der das Spiel besonnen und mit viel Übersicht zu Ende führte. Allen Spielern wurden Spielanteile gewährt, wobei Lionel Baensch sein erstes Saisontor markieren konnte. Dies war gleichzeitig auch noch der 30. Treffer der Partie, sodass sich die Mannschaft über gleich zwei Kästen Gerstensaft von unserem Youngster freuen darf.

Weiterlesen: Spielberichte vom 17.12.2016 - 18.12.2016

Spielberichte vom 07.01.2017 - 08.01.2017

1. Männer    Verbandsliga
BFC Preussen – SG Narva Berlin   34:25 (15:11)

Im Tor: Tom Lorenzen; Feld: Freddy Nitzsche (8/2), Patrick Hanisch (6/1), Aron Rogmann (5), Oliver Blankenstein und Noah Pütz (je 3), Lukas Altmann und Robin Kretschmer (je 2), Thomas Pahlen, Max Bachmann, Finn Malek, Daniel Blankenstein und Tobias Franke (je 1).

Das tat richtig gut !!
Nach monatelanger, durch Krankheit bedingter Abwesenheit war der „Boss“ endlich mal wieder bei seinen Männern dabei und er hatte richtig Vergnügen. Zumal der neue Trainer Alexander Schwabe seinen Einstand in der Rückrunde gab. Ein Plan, der  seit Jahren in der Schublade lag, wurde nun endlich umgesetzt. Vergessen wollen wir aber auch nicht die langjährige und gute Arbeit der bisherigen Trainerin Nicole Klante, die in vielen Jahren als Trainerin und Spielerin viel zu den Erfolgen der Preussen-Handballer beigetragen hat. Dafür hat sie sich ein herzliches Danke verdient und die besten Wünsche für Ihre Zukunft.
Leider nicht im richtigen Adlerhorst, sondern dank der bescheuerten Politik des Berliner Senats im Reservespielort in der Seydlitzstraße. So konnten nur ca. 50 Zuschauer den Start in die Rückrunde verfolgen und damit war die Halle fast ausverkauft. Aber es waren auch tolle  Momente, die die fast  neue Mannschaft dem „Boss“ als Zuschauer bot. Vor allem rangen ihm die Leistungen des eingebauten eigenen Nachwuchses viel Respekt und Begeisterung ab.

Weiterlesen: Spielberichte vom 07.01.2017 - 08.01.2017

Spielberichte vom 10.12.2016 - 11.12.2016

1. Männer    Verbandsliga    
BFC Preussen – TuS Hellersdorf    34:25 (15:10)

Tor: Tom Lennart Lorenzen sowie Dennis Pache
Feld: Patrick Hanisch (12/4), Frederic Nitzsche (6/2), Maximilian Bachmann (6), Thomas Pahlen (5), Aron Rogmann (3), Daniel Blankenstein (2), Robin Kretschmer,  Finn Malek, Oliver Blankenstein, Lionel Bensch und Noah Pütz.

„Wer in Hellersdorf gewinnt, wird Meister!“
Am Sonntagnachmittag fand sich die 1. Männermannschaft zum schönsten Auswärtsspiel der Saison in Hellersdorf ein. Als Prognose wurde vom Co-Trainer des Teams im Vorfeld der Partie ein ungefährdeter Sieg ausgegeben. Dieser sollte im Endeffekt seinen ausgeprägten Handballsachverstand bestätigt sehen, obwohl die Hellersdorfer Sporthalle doch seit Jahren – nicht nur, aber insbesondere für den BFC Preußen – ein eher unangenehmes Pflaster darstellt. Nicht umsonst gilt in der Verbandsliga das allgemein bekannte Bonmot: „Wer in Hellersdorf gewinnt, wird Meister!“.
Das Spiel begann zunächst ausgeglichen, wobei unsere Mannschaft leider einige Zeit benötigte, um defensive Stabilität zu generieren. Hilfreich war dabei vor allem, dass die 2. Männermannschaft uns freundlicherweise ihren „Ironman“ Robin Kretschmer auslieh. Dieser spult seit Wochen ein Programm bei beiden Mannschaften ab, das heutzutage bei dem ein oder anderen jüngeren Spieler lediglich ein entsetztes Kopfschütteln hervorrufen würde. Vielen Dank auch an dieser Stelle für diesen unermüdlichen Einsatz!

Weiterlesen: Spielberichte vom 10.12.2016 - 11.12.2016

Sponsoren