Spielberichte vom 16.10.2015 bis 18.10.2015

 
Ostsee-Spree-Liga Männer
BFC Preussen - TSG Lübbenau 63 22:20 (12:9)

Torschützen: Max Bachmann (9), David Klein (2 + 4 x 7m), Thomas Pahlen (2), Martin Burkhardt (2), Franz Bachmann (2), Marco Thäle (1), Alexander Barth, Eric Weber. Torwarte: Maurice Castillo.

Erster doppelter Punktgewinn in Lübbenau

Nach nervösem Beginn beider Mannschaften gelang den Gästen aus Berlin eine 4:2-Führung nach 9 Minuten. Gestützt auf Paraden von Castillo und ihrer zweiten Welle, wurde die Führung bis zum 8:3 ausgebaut (16.). Die Gastgeber kämpften um den Anschluss, aber Max und Dave sorgten für den alten Abstand (10:5, 23.). Die ersten Zeitstrafen nutzte Lübbenau, um sich bis zur Pause auf 12:9 heranzuarbeiten.

Mit neuem Schwung kamen die Lübbenauer aus der Kabine. Ungebremst durch die in dieser Phase lethargische Abwehr der Adler gelang ihnen die Führung (13:14, 37.). Im Angriff waren es undisziplinierte Aktionen, die wenig Wirkung erzeugten. Bei 15:17 landete die grüne Karte auf dem Zeitnehmertisch. Im Anschluss stand die Deckung besser und den Rest erledigte Castillo im Kasten der Lankwitzer. Vorne sorgten Max, Thommie und Dave für den Ausgleich (19:19, 53.). Wieder Max mit der Führung (20:19), in Überzahl Preussen der Ausgleich durch Lübbenau. Eine gut vorgetragene 2. Welle bringt erneut die Führung durch Franz (21:20, 56.). Ein Abspielfehler der Hausherren, Konter über Thommie und Max versenkt zur Vorentscheidung (22:20, 58.). Was folgte, war Riesenjubel und ein lustiger Abend in Berlin.

Ein Wort noch zu den Schiedsrichtern Müller/Müller aus Cottbus. Mit ihrer klaren Linie liessen sie die Mannschaften das Spiel unter sich entscheiden. Vorbildlich die ruhige Art und das besonnene Auftreten.

Michael Kruse

Stand: 13. Platz, 3:9 Punkte, 129:153 Tore

Ostsee-Spree-Liga Frauen
BFC Preussen - HV Luckenwalde 09 30:18 (--:--)

Torschützen: Michaela Hofmann (7 + 2 x 7m), Lea Banse (8), Kirsten Helbig-Voht (0 + 5 x 7m), Merle Klingbiel (2), Marlene Kretschmer (1), Anja Bathelt (0 + 1 x 7m), Catharina Hille (1), Dani Kranzusch (1), Jill Weidner (1), Sophie Kieschke (1), Verena Schöning , Camilla Danek.

Poleposition zurückgeholt...

Nach dem mäßigen Auftritt am vergangenen Wochenende im Spitzenspiel gegen Spandau, wollten die Preussen eine Reaktion zeigen und aus der Sparflamme der letzten Partien wieder eine Fackel machen. Zunächst musste das Trainer-Duo jedoch die Damen bremsen, als diese beim Verlassen des Busses die wunderschöne Luckenwalder Fläming-Therme fanden. Glücklicherweise liegt die Ballsporthalle Tür an Tür mit dem Erholungsbad und so durfte der Harz an´s Spielgerät, anstatt Quark in´s Gesicht. Die Stimmung in der Halle stieg bereits vor dem Anpfiff, dank der zahlreichen Fans und unser Hallenwart Frank machte munter seine Ansagen, als stünde man direkt im Adlerhorst. Die Abwehr vor beiden guten Torhütern agierte am heutigen Tage wieder ein wenig aggressiver (mit Steigerungspotenzial) und besonders das antizipative Deckungsverhalten wurde vorgenommen und umgesetzt. Lediglich im Abschluss krampften die Fingerkuppen und aus einfachsten Situationen wurde nichts zählbares gemacht. Claudia Mager warf sich mutig in die Würfe der Adler und hielt ihre Mannschaft lange im Spiel. Dieses drohte zwar ungefährdet, aber auch ohne Glanz dem Ende entgegenzulaufen, als sich die Damen aus dem Süden der Hauptstadt schüttelten und noch einmal einen Gang raufschalteten. Besonders Lea Banse zeigte mit 8 Treffern eine sehr rasante Partie und war Brennpunkt auf der rechten Außenbahn. Am Ende standen 30 Tore auf der Habenseite, die auch 40 hätten sein dürfen. Die Konsequenz im Abschluss muss unter der Woche dringend angegangen werden, will man gegen den Berliner Meister aus Neukölln die nächsten Punkte sammeln, um weiter die Krallen um Platz 1 zu legen.

Ein herzliches Dankeschön an unsere mitgereisten Fans, insbesondere an den besten Busfahrer der Bundesrepublik: Benno!

Sven Plötz

Stand: 1. Platz, 10:2 Punkte, 157:119 Tore

 

Landesliga Männer
BFC Preussen II - CHC 22:25 (11:12)

Torschützen: Frederic Nitzsche (2 + 10 x 7m), Wolfgang Krüger (3), Tobias Franke (2), Fabrice Bieberitz (2), Noah Pütz (1), Antonio Cucshaw (1), Tobias Meyberth (0 + 1 x 7m), Philip Kretschmer, Timo Kost, Mark Dittmann, Maxim Steinhausen. Torwarte: Lukas Strassert, Tom Lorenzen.

Knappe Niederlage gegen den Tabellenführer

Unsere Mannschaft musste diesmal am Freitag ihr 3. Auswärtsspiel bestreiten und wieder in neuer Besetzung.

Wieder fehlten uns wichtige Stammspieler, wie zum Beispiel die beiden Blankenstein Brüder durch Verletzungen, oder Aron Rogmann durch Krankheit, Franz Bachmann in der 1. Männer festgespielt und Finn Malek aus terminlichen Gründen. Verstärkung hatten wir durch Fabrice Bieberitz, Antonio Cucshaw (A-Jugend) und Tom Lorenzen (A-Jugend), die Mannschaft war gut eingestimmt und motiviert, so dass sie eigentlich die ganze 1. Halbzeit gut gegenhalten konnte. Wir sind dann zwar ab der 8. Spielminute mit zwei Toren in Rückstand geraten, konnten dann in der 28. Spielminute wieder auf 10:10 Toren ausgleichen um dann doch 2 Minuten später mit einem Spielstand von 12:11 Toren in die Pause gehen zu müssen.

In der 2. Halbzeit starteten wir leider wieder ähnlich wie in der 1. Halbzeit. Doch kämpfte sich das Team in der 43. Spielminute wieder auf 17:17 heran, konnte bis zur 47. Minute ein 19:19 halten. In den letzten 13 Spielminuten schwächelte etwas einer der Schiedsrichter und verließ so ein wenig seine Linie, dadurch hatten wir einige 7m gegen uns und im Angriff bekamen wir auch leider einige Strafwürfe nicht zugesprochen. So gelang dem Tabellenführer ein 3 Tore-Vorsprung, was dem CHC letztendlich den Sieg bescherte.

Uwe Franke

Stand: 7. Platz, 4:6 Punkte, 143:131 Tore

 

Bezirksliga B Männer
BFC Preussen III - TSV Rudow IV 19:29 (10:16)

Torschützen: Julius Bremer (5), Philipp Albrecht (3), Christian Aulig (3), Josip Akrap (0 + 3 x 7m), Alexander Wiczorek (2), Benjamin Haby (2), Frank Wendler (1), Marcus Blöhm (1). Torwarte: Dirk Müller.

Niederlage in Rudow

Von Meister Geiger ordentlich heiß gemacht, gingen wir am Sonntag frohen Mutes in das Spiel gegen den Tabellenersten TSV Rudow IV. Mit immerhin 8 Feldspielern waren wir auf jeder Position doppelt besetzt und wollten dies gegen die 14 Rudower auch zeigen.

Zumindest die ersten Minuten lief dies auch ganz gut. Dann jedoch gelang es dem Gegner, insbesondere durch stark gelaufene Gegenstöße, aber auch einige herausgespielte Tore, sich von uns abzusetzen. Vorne zu ungefährlich, in der Rückwärtsbewegung zu langsam - so gingen wir bereits mit einem Rückstand von 10:15 in die Kabine.

Dieses Bild setzte sich auch in der zweiten Hälfte fort. Die auch körperlich starken Gegner spielten schnelle Angriffe, während wir ähnlich am Boden zu kleben schienen wie der ungewohnt harzige Ball. Schließlich erklang schließlich der Schlusspfiff bei einem enttäuschenden Spielstand von 19:29.

Schade. Zwar war klar gewesen, dass es gegen die Jungs aus Rudow schwer werden würde, jedoch blieben wir hier unter unseren Möglichkeiten. Aber man sieht sich ja immer zweimal in der Saison.

Andreas Geiger

Stand: 9. Platz, 4:6 Punkte, 102:131 Tore

 

Kreisliga A Frauen
BFC Preussen III - BTV 1850 II 17:7 (8:1)

Torschützen: Sophie Zimmermann (3), Anna Österwinter (2 + 1 x 7m), Mandy Brusdeilins (2), Yasmine Noack (1), Belinda Herrmann (1), Nadine Dittmar (1), Sandra Wosch, Sarah Neumann, Jana Morawitz, Hanna Zwaka.

Die fast perfekte Halbzeit

Am Sonntag Abend fuhr die Dritte Frauen nach Kreuzberg zur Zweiten Mannschaft des BTV. Die Vorzeichen waren mit Blick auf dei Tabelle klar und die Preussen-Damen zeigten gleich, dass sie an diesem Tage nichts anbrennen lassen wollten. Sage und schreibe 28 Minuten lang konnte man jeglichen Torerfolg der Gastgeberinnen vereiteln, bis man dann kurz vor der Pause doch noch einen Siebenmeter verursachte und das erste Gegentor hinnehmen musste. Vorne lief das Spiel noch etwas holprig, was allerdings bei den Ausfällen im Rückraum auch verständlich ist: es fehlten Elena Bornschein, Alex Schmitterer (beide verreist), Jule Kießlich (krank) und Popeye-Imitatorin Anja Schulze (verletzt). Dafür half Verena Schöning (6 Tore) auch in ungewohnter Position aus. Wenn das Spiel schnell gemacht wurde, waren die Lücken da und schöne Einläufer von Anna Österwinter oder Mandy Brusdeilis führten zum Torerfolg. Auch Sophie Zimmermann wurde einige Male gut in Szene gesetzt. Wenn man jetzt noch etwas bessser mit dem Spielgerät umgegangen wäre, hätten auch noch mehr als nur 8 Tore fallen können. Aber dank der Deckung waren auch die genug.

In der Zweiten Halbzeit bot sich ein ähnliches Bild. Wenn vorne mit Tempo gespielt wurde, kam man zum Torabschluss. Hinten konnte die Konzentration verständlicherweise nicht ganz so hoch gehalten werden, wie in der ersten Halbzeit und so kam der BTV doch noch zu einigen Toren an diesem Abend. Allerdings blieb der Abstand immer deutlich und der Sieg war nie gefährdet.

Ein Dank geht an die Gastgeberinnen für die äußerst freundliche Atmosphäre und das Schiedsrichtergespann, das das Spiel durchgängig im Griff hatte.

Auf Grund der anderen Ergebnisse des Wochenendes sind die Preussen jetzt zumindest temporär Spitzenreiter der Kreisliga A und das wurde beim anschließenden Abendessen noch gemeinsam gefeiert.

Philip Kretschmer

Stand: 1. Platz, 9:1 Punkte, 70:43 Tore

Sponsoren