Spielberichte vom 19.12.2015 bis 20.12.2015

 
Ostsee-Spree-Liga Frauen
BFC Preussen - SG Hermsd.-Waidm.lust 29:25 (17:12)

Torschützen: Michaela Hofmann (10), Sophie Kieschke (4), Christin Schnitzer (4), Verena Schöning (3), Anja Bathelt (3), Lea Banse (1), Catharina Hille (1), Marlene Kretschmer (1), Kirsten Helbig-Voht (1), Merle Klingbiel (1), Dani Klecha, Camilla Danek. Torwarte: Olivia Löchel, Constanze Knebel.

1. Frauen zum Rückrundenauftakt erfolgreich

Als frischgebackener Herbstmeister starteten wir gut gelaunt in die Rückrunde gegen die SG Hermsdorf-Waidmannslust. An diesem Sonntag hatte man gewiss nichts zu verschenken und wollte den Warnungen des Trainergespanns Plötz/Altmann, vor Weihnachten einen Gang zurück zu schalten, von Anfang an etwas entgegen bringen. Nach den ersten Minuten konnten die Gastgeber jedoch spielbestimmend das Zepter in die Hand nehmen. Erst gegen Mitte der ersten Halbzeit kamen wir immer besser ins Spiel, dank einer gut aufgelegten Constanze zwischen den Pfosten und einer bärenstarken Michaela vorne im Angriff. Gemeinsam konnten wir Tor um Tor an der SG vorbeiziehen und bauten unseren Vorsprung vorübergehend auf 9:17 aus. Die Außen zogen ihre Kreise und schenkten der gegnerischen Torhüterin Ball um Ball ein. Beim Stand von 12:17 ging es in die Pause. Fazit der Ansprache - den Kopf behalten.

So sollte es auch kommen, zwar konnten sich die Gastgeberinnen wieder auf vier Tore heranarbeiten, wir ließen jedoch keine Zweifel daran beide Punkte mit nach Lankwitz nehmen zu wollen. Am Ende hieß es dann verdient 25:29 für die Adler, die sich nun in eine wohlverdiente Pause begeben, um am 16.01. ihr Ziel weiter zu verfolgen.

Wir freuen uns auf euch im neuen Adlerhorst und wünschen allen Freunden, Fans und Unterstützern gesegnete Weihnachten im Kreise ihrer Familien und einen guten Start ins neue Jahr.

An dieser Stelle wünschen wir Alina Rauhut von der SG die besten Wünsche zur Genesung.

Verena Schöning

Stand: 1. Platz, 20:4 Punkte, 321:249 Tore

 

Landesliga Männer
BFC Preussen II - SG NARVA Berlin II 25:24 (16:15)

Torschützen: Frederic Nitzsche (5), Antonio Cucshaw (4), Tobias Franke (3), Daniel Blankenstein (3), Aron Rogmann (2), Fabrice Bieberitz (2), Wolfgang Krüger (1), Tobias Meyberth (1), Finn Malek (1), Oliver Blankenstein (1), Noah Pütz (1), Mark Dittmann (1). Torwarte: Lukas Strassert, Lars Gottschalk.

Heute traf das Team der zweiten Männer auswärts auf den direkten Tabellen-Nachbarn SG Narva II. Narva ist ein altbekannter Gegner und so wusste man von vornherein, dass das Spiel kein Selbstläufer werden würde. Wir wollten aber an der guten Leistung von letzter Woche gegen Pankow anknüpfen und gingen mit breiter Brust in die Partie. Den besseren Start legte jedoch der Gastgeber hin, da sie sich nach dem ersten Tor (1:0) und einem zwischenzeitlichen Ausgleich unsererseits (2:2) einen 3-Tore-Vorsprung erarbeiteten (5:2). Kurz beeindruckt, rappelten wir uns schnell wieder auf und ließen Narva nicht davon ziehen. Wir holten Tor um Tor auf und konnten sogar mit 5:6 die erste Führung herausspielen. Diese knappe Führung ließen wir uns in der ersten Halbzeit nicht mehr nehmen, 10:10, 11:14 mit einem Halbzeitstand von 15:16 in die Kabine gingen.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein ähnliches enges Spiel. Zwar konnte Narva zunächst ausgleichen, aber wir setzten gleich nach. Immer wieder wehrten die Gastgeber unsere Führungen ab (17:18, 19:20, 20:23), aber über ein Unentschieden kamen sie nie hinaus – so stand es auch in den letzten Minuten des Spiels 24:24, bis wir dann den entscheidenden Führungstreffer erzielten. Die letzte Minute war dann geprägt von technischen Fehlern beider Mannschaften, die dann aber nicht mehr spielentscheidend wurden. Wir konnten nun glücklich die zwei Punkte mit nach Lankwitz nehmen – Endstand 24:25!

Tobias Franke

Stand: 5. Platz, 12:8 Punkte, 283:253 Tore

 

Landesliga Frauen
BFC Preussen II - CHC 22:17 (11:9)

Torschützen: Felicia Dolata (4), Friederike Ewert (4), Babara Culo (3), Antonia Lukowsky (3), Janina Stey (3), Michaela Tamme (2), Svenja Linnek (1), Julia Lieb (1), Sabrina Stahl, Jessica Fischer, Melissa Martens. Torwarte: Andrea Winckelmann, Sabrina Sadecki.

Langsam geht’s voran...

Nach einem eher mäßigen Saisonstart wollen wir uns endlich wieder selbst zeigen, dass wir es können. Ganz rund und nach unseren Vorstellungen läuft die ganze Sache noch nicht, aber wir sind auf einem guten Weg. Wir waren wieder höchst motiviert und das lag nicht nur daran, dass wir uns unsere eigene Weihnachtsfeier nicht vermiesen wollten, sondern auch daran, dass wir uns den zweiten Platz sichern wollten.

Jedoch verschliefen wir wieder mal den Start. Nach ständigem Unentschieden zu Beginn liefen wir dann aber auch irgendwann einem 4:8 Rückstand hinterher. Wie so oft klappte es weder in Angriff noch in der Abwehr so richtig. Der Angriff verballerte, die Abwehr hatte irgendwie den Dreh mit dem Blockstellen noch nicht so raus. Aber nach einer taktischen Glanzleistung (eine Spielerin von CHC Mann zu nehmen) von Dennis (ja, ich muss dich auch mal loben), gelang es uns, diesen Rückstand bis zur Halbzeit in einen 11:9 Vorsprung zu verwandeln.

Und damit war die Sache eigentlich auch geritzt. Die Führung wurde in der zweiten Halbzeit ausgebaut und das Spiel endete mit einem 22:17 Sieg für uns. Damit war der Weg zu einer fröhlichen Weihnachtsfeier geebnet.

Aber um weiterhin auf Erfolgskurs zu bleiben, müssen wir endlich anfangen, von der ersten Minute an voll da zu sein. Wir wünschen allen Mannschaften und sonstigen Lesern wunderbare und gesegnete Weihnachten.

Barbara Culo

Stand: 2. Platz, 14:4 Punkte, 187:186 Tore

 

Bezirksliga B Männer
BFC Preussen III - SC Siemensstadt 28:24 (17:10)

Torschützen: Josip Akrap (6 + 2 x 7m), Philipp Albrecht (6), Benjamin Haby (4), Alexander Wiczorek (3), Julius Bremer (2), Peer Stockmeier (1), Timo Kost (1), Frank Wendler (1), Jörg Herzog (1), Michael Arens-Fischer (1). Torwarte: Christian Aulig.

„So Männer, es ist kein Schiedsrichter erschienen. Wir haben uns darauf geeignigt, dass ich pfeife. Also versucht schön zu spielen und mir nicht den Sonntag zu versauen.", so in etwa eröffnete Mr. Geiger in seiner Funktion als provisorischer Schiri das Spiel am Sonntag. Während wir unser Bestes taten, ihm Freude zu bereiten, setzten diverse Spieler des Gegners einiges daran, ihm auf den Senkel zu gehen.

Aber alles der Reihe nach: Das Spiel ging los und wir gaben den Ton an. Die ersten Minuten stand die Abwehr des SC Siemensstadt geradezu lächerlich schlecht: Ohne Mühe spielten wir Gegenstöße, zweite Wellen oder auch 1-gegen-1-Situationen aus. So stand es bald 7:2 für uns. Nun fingen sich die Gegner allerdings etwas und auch unsere Abwehr stand nicht bombig – immer wieder fanden merkwürdige Hüftwürfe auf Wadenhöhe ihren Weg in unser Tor. Im Großen und Ganzen dominierten wir jedoch das Spiel und gingen mit 17:10 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit ging der Spaß zunächst so weiter – wir vergrößerten unseren Vorsprung sogar auf bis zu 9 Tore. Einige Gegner wurden nun aber zunehmend maulig und sahen sich genötigt, beinahe jede Schiedsrichterentscheidung zu kommentieren. Ich stelle mir den Gedankengang wie folgt vor: „Oh eine Ermahnung wegen Meckerns? Wenn das kein Grund zum Meckern ist. Oh eine Zeitstrafe wegen Meckerns? Wenn das kein Grund zum Meckern ist..."

Nutzen konnten wir den daraus erwachsenden Vorteil jedoch auch nicht – im Gegenteil. Wir spielten vorne zunehmend uninspiriert, standen hinten immer noch nicht sauber und verloren so an Vorsprung. Dieser war aber so groß, dass wir den Sieg mit immerhin noch 4 Toren Abstand souverän über die Zeit brachten.

Insgesamt war das Spiel sicherlich kein Glanzstück des Handballs – weder spielerisch noch sportlich –, aber wichtig ist, was hinten rauskommt.

Vielen Dank noch mal an Timo und Peer, die ausgeholfen haben sowie an Maxim, der uns mit unglaublicher Expertise coachte, und an Aule, der sich in die Torwartkluft geworfen hat. Zudem an den Trainer, der die Gegner ertragen musste und an jeden, der als Zuschauer nach Siemensstadt in die Schulhalle kam. Nicht unerwähnt soll im Übrigen das wundervolle – ja geradezu himmlische – Kempa-Tor von Benny bleiben.

Julius Bremer

Stand: 4. Platz, 11:9 Punkte, 238:259 Tore

 

Kreisliga A Frauen
BFC Preussen III - HG KaL 19:10 (--:--)

Torschützen: Jule Kießlich (2), Nadine Dittmar (1), Sarah Neumann (1), Sophie Zimmermann (1), Alex Schmitterer, Jana Morawitz, Belinda Herrmann, Consilia Kruk, Hanna Zwaka.

Gutes Spiel am Lietzensee

Wieder mit zahlreichen Absagen im Gepäck reiste die dritte Frauen am Samstag Abend nach Charlottenburg um sich mit der Handball Gemeinschaft Kirche am Lietzensee zu messen. Dankeswerterweise erhielten wir auch diesmal wieder Unterstützung: Svenja Linné (4 Tore) und Verena Schöning (8) konnten uns vor allem durch ihre schnellen Konter helfen. Doch auch der Rest der Mannschaft zeigte ein sehr ansehnliches Spiel. Aus der sicheren Deckung wurde eine gute erste und zweite Welle gespielt und auch die vielen Wechseleien der Trainer taten dem keinen Abbruch. Einzig bei der Torausbeute hätte man einiges besser machen können. Insgesamt aber ein schöner Auswärtssieg, der zu keinem Zeitpunkt gefährdet war.

Philip Kretschmer

Stand: 2. Platz, 15:5 Punkte, 172:103 Tore

 

HVB-Pokal Viertelfinale männl. A-Jugend
BFC Preussen - SG Hermsdorf-Waidmannslust 28:25 (16:16)
Pokalschlacht

Die SG Hermsdorf hatte in der Liga bisher ihren Meister nicht gefunden , verlieren gegen uns das erste Spiel in der laufenden Saison im Pokalspiel gegen uns mit 3 Toren.

In diesem KO-Spiel ging Hermsdorf ohne Druck und top motiviert in das Spiel. In der Abwehr, als auch Angriff war die Ordnung bei uns nicht vorhanden (60 Minuten) lang.

(Halbzeitstand 16:16).

Auch in der 2. Halbzeit ändert sich nicht viel. Hermsdorf führte schnell mit drei Toren. Erst jetzt nahm die Mannschaft die Pokalschlacht an. Bedanken können wir uns bei unseren überragenden Torwart Felix Saade. Am Ende des Tages steht ein 25:28 gegen Hermsdorf.

Wir sind nun im Pokal-Halbfinale und spielen dort gegen die Füchse. Und wenige Stunden später ging es nach Wildau. Gegen eine Mannschaft die wir aus vielen Trainingsspielen kennen. Und wo viel für die Jugendarbeit getan wird . Setzten wir uns mit 35:22 durch. Glückwunsch an die Mannschaft.

Timon Seifert

 

Ostsee-Spree-Liga männl. A-Jugend
BFC Preussen - HSV Wildau 1950 35:22 (14:7)
Spiel gegen Wildau ( 3 Spiele in 7 Tagen)

Gegen eine Mannschaft, die wir aus vielen Trainingsspielen kennen und wo viel für die Jugendarbeit getan wird, setzten wir uns mit 35:22 durch. Glückwunsch an die Mannschaft.

Timon Seifert

Stand: 6. Platz, 11:7 Punkte, 261:220 Tore

 

Landesliga weibl. B-Jugend
BFC Preussen - SG Hermsd.-Waidm.lust 17:27 (7:13)

Torschützen: Sara R. (6), Mara H. (6), Nursi A. (2), Hacer C. (2), Sofie V., Fenja L., Tia B., Johanna H..

Hoch motiviert ging es zum letzten Spiel der Hinrunde und des Jahres 2015 Richtung Tegel zum SG Hermsdorf-Waidmannslust. Nachdem kurz vor dem Spiel die Schiedsrichter abgesagt haben und nun rasch ein Ersatz musste, möchten wir uns nochmal bei Verena bedanken, dass sie so kurzfristig eingesprungen ist.

Zu Beginn des Spiels waren alle noch hoch motiviert und sich sicher, am letzten Spieltag mit einem Sieg nach Hause zu fahren. Nach der schnellen Führung der Mannschaft aus Hermsdorf wurde das Spiel schnell aus der Hand gegeben und wir schafften es nicht, die gegnerische Mannschaft in den Griff zu bekommen. Pässe kamen nicht an, Spielzüge wurden zu hektisch gespielt und Bälle gingen verloren. So geriet man schnell in Rückstand und bis zur Halbzeit (13:7) konnte dieser auch nicht mehr aufgeholt werden.

Die zweite Hälfte begann dann deutlich besser, den Rückstand konnte man etwas schmälern. Die Gegner standen gut, hatten die besseren Ideen und ein Fünkchen mehr Glück auf ihrer Seite. Uns wurde klar, hier war heute für uns nichts mehr zu holen, so das am Ende des Spiels ein klares Ergebnis (27:17) für die SG Hermsdorf-Waidmannslust auf der Anzeigentafel erschien.

Die wB-Jugend verabschiedet sich mit einem 5.Platz im ersten Jahr in der Landesliga in die Winterpause und wünscht allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2016.

Anmerkung in eigener Sache: Sven und ich sagen nochmal herzlichen Dank an Dirk H., Mathias L., Axel H. und Celestina B. für ihre hilfreiche Unterstützung beim Kampfgericht.

Angela Bunge

Stand: 5. Platz, 7:7 Punkte, 105:127 Tore

 

Stadtliga B männl. C-Jugend
BFC Preussen - Borussia Friedrichsfelde 26:28 (10:14)

Torschützen: Johan Korte (15), Hendrik Thomas (5), Timon Siegel (3), Alexander Gollas (1), Jakob Jörke, Leo Feike.

Guter Kampf, der am Ende nicht belohnt wurde!

Es stand das Ligaspiel gegen den Borrussia Friedrichsfelde an. Das Spiel musste vorher zwei mal verschoben werden, so das wir froh gewesen sind das es dann doch endlich stattgefunden hat. Kurrios war, das die Gegner ohne Trikots angereist sind und durch das dabei entstandene Chaos erst viel zu spät zum Aurwärmen die Halle betreten haben.

Mit etwas Verspätung fing das Spiel dann aber an. Wir mussten, wie schon oft in dieser Saison, in Unterzahl antreten. Jedoch an dieser Stelle ein großes Lob und Danke an die Gäste die trotz eines größeren Kaders, auch in Unterzahl spielten.

Die erste Halbzeit war eher ein Spiel der unspektakulären Sorte. Wir liefen größtenteils einem knappen Vorsprung des Gegners hinterher. Viele technische Fehler und wenig Erfolg beim Torabschluss brachten die Führung für die Gäste. Jedoch hätten wir auch deutlich höher hinten liegen können wenn nicht unser Torwart seine Sache an diesem Tag sehr gut geacht hätte. So ergab sich der Halbzeitstand von 10:14.

Dies ging in der zweiten Halbzeit zunächst auch so weiter. doch mitte der zweiten Halbzeit, komischerweise nach einer zwei MInuten Zeitstrafe gegen uns, gelang es den Jungs den Abstand auch den Genger immer mehr zu verkürzen. Sie zeigten einen tollen Kampf und wollten endich auch mal Tore werfen. Dagegen fanden die Gäste bis zu letzt nur schwer ein Mittel. Auch hier waren allerdings auch wieder tolle Paraden unseres Torwartes zu sehen. Letztendlich hat es aber leier nicht mehr gereicht so das wir am Ene einen Endstand von 26:28 hinnehmen mussten.

Hätten wir das ganze Spiel so gespielt wäre deutlich mehr drin gewesen. Umso bitterer ist daher auch das es am Ende doch nur eine Niederlage war. Trotzdem waren auch hier am Ende gute Ansetze zu sehen auf die Aufgabaut werden kann.

Timo Kost

Stand: 7. Platz, 6:6 Punkte, 125:138 Tore

Sponsoren