Spielberichte vom 21.01.2016 bis 24.01.2016

 
Ostsee-Spree-Liga Frauen
BFC Preussen - SG OSF Berlin 20:19 (13:6)

Torschützen: Christin Schnitzer (5), Merle Klingbiel (5), Sophie Kieschke (1 + 2 x 7m), Anja Bathelt (2), Michaela Hofmann (1 + 1 x 7m), Lea Banse (1), Catharina Hille (1), Kirsten Helbig-Voht (0 + 1 x 7m), Maren Kurz, Jasmin Vergin, Dani Klecha, Verena Schöning .

Erst stark, später schwach, dann mit Dusel

Im Fußball gibt es ein Team, man hasst es oder liebt sie, denen bei glücklichen Siegen stets ein gewisser Dusel zugeschrieben wird und am Ende werden sie (fast) immer Meister.

Den Dusel hatten die Preussen im Spitzenspiel gegen die SG OSF gewiss, zu was es am Ende dann reicht, werden wir sehen. Die Adler starteten stark und konnten die Manndeckung gegen Michaela Hofmann taktisch klug lösen und erspielten sich einen komfortablen 13:6 Halbzeitvorsprung. Insbesondere Merle Klingbiel drehte mit dem entstandenen Raum völlig frei und netzte 5mal ein. Die Defensive und Conny Knebel standen gewohnt aggressiv und sicher, so dass die Schönebergerinnen wenig Mittel zum Erfolg fanden. 7 Tore vor zur Halbzeit könnten verwaltet werden, aber wir kennen ja unsere Pappenheimer, lieber dem Trainer die wenigen Haare grau werden lassen, als souverän das Ding zu Ende zu spielen. Die Kräfte schienen aufgebraucht und Schöneberg witterte Luft. Stark kämpften sich die Ortsnachbarn um die agile Katrin Hinz und die Dauerbrennerin Susanne Rutschow Tor um Tor heran und konnten 5 Minuten vor dem Ende mit einem Tor in Führung gehen. Natürlich spielten die Preussen dem Gegner mit etlichen technischen Fehler und einer ungewohnten Nervosität in die Karten. Für die restliche Spielzeit hatten die Adler jedoch noch einen Funken Karftreserve in der Tasche. So netzte Sophie Kieschke stark von Aussen ein, erkämpfte Christin Schnitzer sich den Ball in der ersten Welle und setzte sich gegen zwei Gegenspieler zum Ausgleich durch und dann erzielte Kiki Helbig-Voht eiskalt den Führungstreffer vom Punkt. Das der letzte Heimangriff als Stürmerfoul und nicht als 7m interpretiert wurde, kann als falsch, richtig, Glück, Pech, Frechheit oder eben Dusel bezeichnet werden. Sicherlich eine diskutable Entscheidung, davon gab es auf beiden Seiten welche, brisant nur weil es die letzte war.

Am Ende fragt kein Schw... nach dem wie und warum, die Preussen behalten die Spitzenposition und bleiben erstmals in einer Saison gegen die Damen von OSF ungeschlagen.

Der Haare wegen sollten wir uns nur nicht an "Preussen-Dusel" gewöhnen, Offensiv-Coach Altmann sah auch nicht mehr aus, wie zu A-Jugend Zeiten ;-)

Sven Plötz

Stand: 1. Platz, 24:4 Punkte, 370:285 Tore

 

Ostsee-Spree-Liga Männer
BFC Preussen - VfL Lichtenrade 24:30 (13:18)

Leider kein Bericht.

Stand: 13. Platz, 5:25 Punkte, 326:408 Tore

 

Landesliga Männer
BFC Preussen II - SG TMBW Berlin II 33:18 (15:9)

Leider kein Bericht.

Stand: 3. Platz, 18:8 Punkte, 374:322 Tore

 

Landesliga Frauen
BFC Preussen II - SG Rotation P. B. 26:23 (12:13)

Torschützen: Julika Heinze (4), Antonia Lukowsky (1 + 3 x 7m), Janina Stey (4), Jessica Fischer (4), Kirstin Friese (4), Felicia Dolata (3), Friederike Ewert (0 + 2 x 7m), Julia Lieb (1), Svenja Linnek, Lucie Kretschmer, Michaela Tamme, Andrea Winckelmann.

Zwei wichtige Punkte erkämpft...

Nachdem die ersten beiden Rückrundenspiele nicht ganz so verliefen, wie wir es uns erhofft hatten, ging es heute in das wichtige Rückspiel gegen den Erstplatzierten - SG Rotation Prenzlauer Berg. Das Hinspiel haben wir mit einem Ergebnis von 15:24 verloren und das galt es heute wieder gut zu machen. Weil keine Schiedsrichter angesetzt waren, haben sich Verena aus der 1. Frauen und eine mit Angereiste von Rotation bereit erklärt diese Aufgabe zu übernehmen, vielen Dank nochmal an dieser Stelle!

Hochmotiviert, aber auch sehr nervös starteten wir in das Spiel, konnten zu Beginn mit zwei Toren in Führung gehen und uns mit dem 4:1 sogar kurzzeitig auf drei Tore absetzen. Unsere Gäste holten aber schnell wieder auf und so war die erste Halbzeit sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften erzielten Tore, verspielten aber auch Chancen durch schlechte Pässe und zu wenig Konzentration beim Abschluss. Wir gingen mit einem Stand von 12:13 in die Pause. In der Halbzeitpause wurde noch einmal besprochen, wie wir die offensive Deckung von Rotation zu unserem Vorteil nutzen müssten. Bisher hatten wir uns damit schwer getan, doch in der zweiten Halbzeit wollten wir die Lücken nun besser nutzen und noch mehr auf freie Mitspieler achten.

Obwohl wir die zweite Halbzeit in der Abwehr beginnen mussten (weil ich mal wieder die Wahl vor dem Spiel verloren hatte, sorry!) konnten wir ein Tor verhindern und zum 13:13 ausgleichen. Auch der nächste Angriff von Rotation führte zu keinem Tor und wir konnten in Führung gehen und diese auch die gesamte zweite Halbzeit halten. Dank Andi, die heute wieder super drauf war und etliche platzierte Würfe aus dem Rückraum und drei 7-Meter (!!!) hielt, hatten wir einen sehr starken Rückhalt in der Deckung und konnten uns mit der Zeit auch im Angriff besser durchsetzen. Die Lücken wurden endlich genutzt, der entscheidende Pass zum freien Mitspieler kam an, Bälle konnten abgefangen und zu schnellen Kontertoren verwandelt werden, und so führten wir zwischenzeitlich sogar mit sechs Toren.

Wir tendieren ja gerne dazu, selbst bei so einer Führung überhastet zu spielen und kurz vor Schluss nochmal technische Fehler zu machen. So nahm Dennis ein Time-Out, um uns noch einmal zur Ruhe zu bringen. Die letzten Minuten führten für uns dann leider nicht mehr zum Torerfolg, aber wir konnten das Spiel trotzdem mit einem Ergebnis von 26:23 für uns entscheiden.

Damit haben wir uns zwei ganz wichtige Punkte geholt und Platz drei gesichert. Mit jetzt nur noch einem Punkt Abstand zum Ersten, gleich vielen Punkten mit dem Zweiten und nur einem Punkt Abstand zum Viertplatzierten ist in dieser Liga noch alles drin. Es bleibt super spannend und wir müssen weiter so kämpfen, wie wir es heute gezeigt haben.

Julika Heinze

Stand: 3. Platz, 17:7 Punkte, 247:250 Tore

 

Bezirksliga B Männer
BFC Preussen III - SG GM/BTSV 1850 15:19 (6:10)

Torschützen: Oliver Koepp (2 + 2 x 7m), Maxim Steinhausen (1 + 2 x 7m), Nils Höppner (2), Philipp Albrecht (2), Alexander Wiczorek (1), Benjamin Haby (1), Christian Weber (1), Julius Bremer (1), Jörg Herzog, Frank Wendler, Constantin Jas. Torwarte: Dirk Höller.

Lang, lang ist's her/
ich weiß's kaum mehr./
Wir warfen ziemlich schlecht/
Und deckten auch nicht recht/

Gleich hinten zu Beginn/
viermal war er drin./
Aufholen war dann schwer/
Klappte zum End' nicht mehr.

Viel Ärger, großes Trara/
Doof gelaufen, die Chance war da.

Julius Bremer

Stand: 8. Platz, 11:15 Punkte, 290:332 Tore

 

Bezirksliga B Männer
BFC Preussen III - SSG Humboldt 16:30 (5:13)

Torschützen: Josip Akrap (3 + 4 x 7m), Frank Wendler (3), Timo Kost (2), Julius Bremer (2), Nils Höppner (1), Peer Stockmeier (1), Benjamin Haby, Maxim Steinhausen, Jörg Herzog. Torwarte: Dirk Höller.

An das Sonntagsspiel kann ich mich sogar noch erinnern, weshalb ich meine Unwissenheit nicht in schlechten Reimen zu verstecken brauche. Dabei wäre mir ein Vergessen dieses Spiels sogar ganz recht ...

Durch die beiden Aushelfenden hatten wir trotz zahlreicher Verletzungen und Krankheiten doch noch 10 Mann zusammengekratzt, von denen sich aber einige mehr aufs Feld schleppten als liefen. Und dann ging es los. Die SSG Humboldt, die auf ihrer Website als Gruppe „unverbesserlicher Handballkranker, die sich regelmäßig, aber unkoordiniert und entgegen ärztlichen Rates am Rande des Wahnsinns bewegen“ beschrieben wird, war weder besonders unkoordiniert noch wahnsinnig. Im Gegenteil: Der Tabellenzweite Abwehr bisweilen mit unangenehmer Leichtigkeit.

Aber gerade in der ersten Halbzeit erarbeiteten auch wir uns zahlreiche Chancen – nur nutzten wir diese nicht. Von außen und aus dem Rückraum verwarfen wir erschreckend oft und der Ball hatte mehr Kontakt mit dem Holz als ein durchschnittlicher Schreinerlehrling im ersten Ausbildungsjahr. Mindestens sechs Tore mehr hätten wir ohne Probleme bis zum Halbzeitstand von 5:13 machen können.

In der zweiten Hälfte ging der Ärger dann so weiter, nur dass nun noch erschwerend hinzu kam, dass einigen der angeschlagenen Jungs etwas der Saft ausging. Zunehmend wurde auch die spielerische Überlegenheit des Gegners offensichtlich, während wir weiterhin Torwart, Pfosten und Latte bewarfen. Mit einem Endstand von 16:30 hatte der Spaß dann ein Ende.

Der Gegner war besser, das ist klar. So schlimm wurde es aber erst dank unserer Unfähigkeit und einer ordentlichen Ladung Pech. Peer und Timo sei für das Aushelfen herzlichst gedankt – wer weiß wie grausam das ohne die beiden geworden wäre.

Julius Bremer

Stand: 8. Platz, 11:15 Punkte, 290:332 Tore

 

Kreisliga A Frauen
BFC Preussen III - SG OSF Berlin IV 30:13 (13:6)

Torschützen: Sonja Klippel (7), Nadine Dittmar (5), Alex Schmitterer (3), Jana Morawitz (2), Hanna Zwaka (2), Consilia Kruk (2), Mandy Brusdeilins (1), Sarah Neumann (1), Sophie Zimmermann, Elena Bornschein, Saliye Osman. Torwarte: Mandy Grünwald.

Am letzten Samstag wollten die Preussenfrauen einen nächsten Schritt in Richtung Tabellenspitze gehen. Nach einigen gewonnenen, aber trotzdem ernüchternden Spielen sollte mal wieder ein klarer Sieg her. Dies sollte gegen die Frauen von der SG OSF IV umgesetzt werden. Die ersten Minuten gestalteten sich etwas schleppend, da die Preussenfrauen sich zunächst an die offensive 5:1 Deckung der Gegner gewöhnen mussten. Dies gelang jedoch relativ schnell. Mit einem starken Angriff wurde schnell eine Führung heraus gespielt. Und so stand es zur Halbzeit 13:6.

Die zweite Halbzeit startet mit zwei neuen Gesichtern im Preussenkader. Saliye Osman, die ihr aller erstes Handballspiel bestritt, startet in der zweiten Halbzeit. Souverän und ohne Fehler bestritt sie ihren ersten Einsatz. Auch für die neu in die Mannschaft gekommene Sonja Klippel war es das erste Spiel im Preussentrikot. Mit grandioser Leistung und sieben Toren zeigt diese erst einmal, was sie kann. Die zweite Halbzeit verlief fast genauso wie die erste. Am Anfang bestanden wieder Startschwierigkeiten, doch wurde das Spiel immer besser. Mit viel Emotionen, einigen Zeitstrafen und einer roten Karte (für die Gegner) ging das Spiel verdient 30:13 für Preussen aus.

An diese Leistung soll und muss angeknüpft werden. Die nächsten Spiele werden eine Spur anspruchsvoller und schwieriger. Doch es besteht kein Zweifel, dass auch diese gewonnen werden.

Sophie Zimmermann

Stand: 3. Platz, 19:5 Punkte, 219:126 Tore

 

Ostsee-Spree-Liga männl. A-Jugend
BFC Preussen - VfV Spandau 35:23 (19:11)
Felix gegen Spandau

Nach anfänglichen Problemen im Angriff fand man doch recht Schnell in dir Spur

und konnte sich gerade durch eine starke Abwehrleistung bereits

nach rund zehn Minuten einen 4- Tore Vorsprung erkämpfen.

Von nun an hatte man das Spiel im Griff und baute das Ergebnis bis zur Halbzeit auf 19:11 aus.

Auch nach der Halbzeit spielten die Preussen konzentriert weiter und überliefen die Spandauer , sodass der

Spielstand am Ende 35:23 hieß. Felix Saade war am diesem Tag der Fels in der Brandung. ;)

Timon Seifert

Stand: 6. Platz, 13:9 Punkte, 327:278 Tore

Landesliga weibl. B-Jugend
BFC Preussen - FSV 1912 13:10 (--:--)

Torschützen: Mara H. (4), Johanna H. (4), Sara R. (4), Nursi A. (1), Fenja L., Leonie V., Sofie V., Aemilia M., Hacer C..

Starke Defensive als Fundament

Dank einer sich immer besser entwickelnden Torhüterin und einer unangenehmen 5:1 Deckung mit einer bissigen Spitze konnten die Preussenküken ihre fehlende Torgefährlichkeit kompensieren und wichtige Punkte im Babyadlerhorst behalten. Ähnlich wie ihre großen Vorbilder konzentrierte sich der Nachwuchs auf eine gute Halbzeit und kämpfte sich am Ende souverän über die Zeit. Super Einstellung aller Mädels, toller Zusammenhalt und mit viiiiiiiiiel Luft nach oben :-)

Sven Plötz

Stand: 6. Platz, 9:7 Punkte, 118:137 Tore

 

Stadtliga A männl. D-Jugend
BFC Preussen - SG OSF Berlin II 20:7 (13:4)
Weiterer Kantersieg für die D-Jugend

Nachdem zwei Schiedsrichterinnen gefunden wurden (vom HVB gab es- von der Heimmannschaft unbemerkt - keine Ansetzung) begann das Spiel mit einer 5:1 Führung für unsere männliche D-Jugend. Spätestens hier war klar, dass das Spiel eine einseitige Angelegenheit würde. Zu groß waren die Unterschiede in der körperlichen und spielerischen Verfassung zwischen beiden Mannschaften.

Bis zum Halbzeitstand von 13:4 konnten uns die Jungs der SG OSF nie wirklich gefährlich werden.

Dass die Raumdeckung unserer Jungs in der zweiten Halbzeit undurchdringbar war, sah man unter anderem an einem vier (!!!) Minuten andauernden „Angriff“, in dem weder die Schiedsrichter noch die gegnerische Mannschaft eine passende Antwort hatten – weder den Arm zum Wurf noch zur „Zeitspielanzeige“ hoben.

Dies ließ wenig Angriffszeit für Preussen, die ihren Vorsprung dennoch ausbauten - unter anderem durch ein immer wiederkehrendes Anspiel auf den gleichen freistehenden Kreisläufer. Mit einem Endstand von 20:7 sollte der erste Platz in der Tabelle erfolgreich verteidigt worden sein.

Vanessa Eckel

Stand: 1. Platz, 4:0 Punkte, 39:17 Tore

 

Sponsoren