Spielberichte vom 24.09.2016 - 25.09.2016

1. Männer    Verbandsliga
BFC Preussen – BTV 1850   24:25 (13:9)

Maxililian Bachmann (6), Tobias Meyberth (6/2), Daniel Blankenstein (5), Finn Malek, Patrick Hanisch und Robin Kretschmer (je 2), Frederick Nitzsche (1), Noah Pütz, Tobias Franke, Lionel Baensch, Oliver Blankenstein, Lukas Altmann, Maximilian S. Vertes. TW: Lukas Strassert und Tom Lennart Lorenzen

An der Motivation hat es nicht gefehlt, wir gingen in der 4. Spielminute mit einem Tor in Führung 02:01. Diesen Vorsprung konnten wir kontinuierlich aus und gingen mit einem Vorsprung von 13:09 Toren in die Halbzeit. In der 2. Halbzeit erhöhten wir den Vorsprung auf 14:09 Tore, um danach in 8 Minuten den Gegner wieder auf 14:14 herankommen zu lassen. Danach wogte das Spiel immer so hin und her, ab der 45. Spielminute setzte sich die Mannschaft wieder mit 2 Toren ab. In der 54. Spielminute führten wir noch mit 24:22 Toren, in der 58. Spielminute noch
mit einem Tor, um dann in der 60. Spielminute den 25. Gegentreffer zu erhalten und unser Heimspiel mit 24:25 Toren in den letzten 20 Sekunden zu verlieren. Die Enttäuschung über diesen Spielverlauf war enorm groß.
Uwe Franke

Stand: Platz 11   Punkte: 0:4   Tore: 45:52

1. Frauen    Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen – VfV Spandau   22:18 (8:10)

TW: Schidlewski, Löschel. Feld: Schöning (2), Ewert (2), Hofmann (7/2), M. Kretschmer, Förster (1), Danek (2), Isensee, Hamann (2), Kieschke (2), Linke und Barthel (4); Bank: Klingbiel, Meyberth

Unverhofft, kommt oft!
Nach dem Prestigesieg gegen die HSG Neukölln in der Buschrosenarena am vergangenen Wochenende stand nun den Damen um Trainer Tobias Meyberth am 2. Spieltag der Oberligasaison 2016/17 im heimischen Adlerhorst der routinierte VfV Spandau gegenüber. Die Spandauerinnen starteten mit einem großen Ausrufezeichen (26:9- Sieg gegen Pro Sport Berlin) in die neue Saison. Respekt!
Damit das Ganze nicht zu einer einzigen Rutschpartie würde, trafen sich unsere Mädels bereits etwas früher und wischten gemeinschaftlich die Halle - eine Aufwärmung wäre im Anschluss daran eigentlich nicht mehr nötig gewesen. ;-)  Der Start verlief auf beiden Seiten eher nervös - es erfolgte ein gegenseitiges Abtasten. Anja Barthel erzielte das erlösende erste Tor der Partie und damit für lange Zeit die einzige Führung der Preussen. Für Spandau war dies wohl der Wecker - gleich im Gegenzug glichen die Damen von der Havel aus und setzten durch die pfeilschnellen Außenspieler noch ein paar Zähler drauf. Spielstand 1:5 für die Gäste. Auf jeden Treffer, den die Adler erzielten, fanden die Spandauerinnen die passende Antwort. Es war also für Trainer Meyberth an der Zeit, die Timeout-Karte zu zücken, um sein Team auf den Weg zu bringen. Meyberth brachte die Erfahrung in Persona, Michaela Hofmann, auf die Platte. Sie sollte die Abwehr stabilisieren und eine in diesem Spiel mehr als stark aufgelegte Ariane Schidlewski im Tor unterstützen. Diese Einwechslung zeigte die erwünschte Wirkung. Zug um Zug konnte man dem VfV näher kommen. Die sehr athletischen und großgewachsenen Spandaumädels fanden immer seltener die Lösung, den Ball im Tor unterzubringen. Seife übernahm auch im Angriff das Ruder. Durch einfache Kreuzbewegungen wurde mit viel Druck auf die Lücken in der Spandauer Abwehr gespielt. Mit  schnellen Passstafetten konnten einfache Tore über alle Positionen erzielt werden. In die Halbzeitpause ging es mit einem Stand von 8:10 für Spandau.
Die Preussendamen waren hochmotiviert, waren es doch schließlich nur zwei Zähler, die man im Hintertreffen lag. Also gab Meyberth noch einmal taktische Anweisungen, feuerte seine Mädels ordentlich an und schickte sie wieder auf die Platte. In der 2. Halbzeit erwischten die Adler den deutlich besseren Start. Schnell konnten sie sich auf ein 11:11  herankämpfen. In einer Unterzahlsituation wurde sogar die Führung erzielt (13:12). Diese wollte man dann auch nicht mehr aus der Hand geben. Durch zwei wunderschöne Treffer von Sophie Kieschke wurde der Sack endgültig zu gemacht (Stand 19:15). Die Spandauerinnen bekamen in der Schlussphase des Spiels zwar Aufwind, konnten sich nochmals heran kämpfen, aber an der Situation nicht mehr viel ändern. Selbst eine doppelte Manndeckung gegen Hofmann und Barthel brachte ihnen nicht den gewünschten Erfolg. Wären unsere Damen in der Schlussphase etwas cleverer und
disziplinierter gewesen, hätte ein anderes Ergebnis auf der Anzeigetafel aufleuchten können. So lautete der Endstand 22:18. Damit bleiben zwei wichtige Punkte für den Klassenerhalt im Adlerhorst. Meyberth: „Ich bin sehr stolz auf die gezeigte Leistung der Mädels. Sie haben 60 Minuten gekämpft und nie den Mut verloren. Zu diesem Zeitpunkt ist das frisch formierte Team auf einem guten Weg. Spandau ist gut eingespielt, schließlich spielen sie im Grunde schon über Jahre zusammen und verstehen sich auf der Platte blind. Die Punkte waren völlig unerwartet.“
Vielen Dank für die lautstarke Unterstützung von den Rängen. Bis zum nächsten Spieltag.
Eure 1. Frauen

Stand: Platz 3   Punkte: 4:0   Tore: 47:39

2. Frauen      Verbandsliga
BFC Preussen – TuS Hellersdorf   23:22 (13:10)

Torschützen: Friederike Ewert (6), Kirstin Friese (6), Julia Liep (5/1), Antonia Lukowsky (2), Janina Strey (2), Yasmine Noack (1), Melissa Martens (1),  Konstandina Isaakidis (1), Jessica Fischer, Julika Heinze. TWt: Andrea Winckelmann

Erster Sieg nach verschlafenem Auftakt
Hochmotiviert und festentschlossen, die ersten zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen, gingen wir in unser zweites Saisonspiel. Die ersten Minuten verliefen auf beiden Seiten mit viel Tempo und gut herausgespielten Torerfolgen, die auf unserer Seite vor allem über das Spiel zum Kreis erfolgten. Dieses Tempo konnten die Hellersdorfer jedoch nicht standhalten und so gingen wir zwischenzeitlich mit einer 6-Tore-Führung voran (13:7). Durch zu zaghaftes Anpacken in der Abwehr und technische Fehler wie Fehlpässe oder Schrittfehler im Angriff konnten die Hellersdorfer den Abstand wieder aufholen und so gingen wir 10:13 in die Pause.
Die zweite Halbzeit verlief ähnlich wie die erste. Sobald wir mit Tempo agierten, konnten wir Lücken schaffen und auch zum Torerfolg kommen. In der Abwehr wechselten wir jetzt auf eine 4:2 Deckung, um die zweikampfstarken Rückraumspielerinnen von Hellersdorf besser in den Griff bekommen zu können. Diese Umstellung schien den Hellersdorfer-Frauen Schwierigkeiten zu bereiten und so gelang uns, wieder eine 6-Tore-Führung (20:14) herauszuspielen. Jedoch fehlte es uns in der Deckung wieder an Härte und unser eigenes Angriffsspiel wirkte sehr hektisch und verfahren. Außerdem mussten wir eine doppelte Unterzahl sowie zahlreiche 7-Meter gegen uns verkraften. Unsere Torfrau konnte einige davon entschärfen, aber trotzdem schafften es die Hellersdorfer-Frauen immer wieder, zum Erfolg zu kommen. So wurde es am Ende leider nochmal unnötig spannend und wir siegten mit 23:22, obwohl durchaus mehr für uns drinnen gewesen wäre.
Unser Dank gilt besonders den mitgereisten Fans, welche die weite Strecke nach Hellersdorf auf sich genommen haben, um uns gegen die lautstarken Fans des TuS Hellersdorf anzufeuern.
Janina Strey & Konstandina Isaakidis

Stand: Platz 7   Punkte: 2:2   Tore: 42:44

mB-Jugend    Stadtliga
BFC Preussen – TuS Hellersdorf   15:32

Spieler : Nico(TW), Johan, Hendrik, Nico, Alex, Leo, Jakob, Timon, Jan, Fabian

Das Spiel startete relativ gut, und die Mannschaft war motiviert, so dass wir am Anfang mit 3:1 in Führung gingen. Das gab der Mannschaft das Gefühl, dass es eventuell was werden könnte. Doch leider war nach relativ kurzer Zeit die Motivation wieder weg und der Großteil der Mannschaft „steckte den Kopf in den Sand“ (Zitat Nico). Es gab viele gegnerische 7-Meter-Tore, was die Mannschaft auch nochmal etwas runtergezogen hat. Es gab viele gute Angriffsaktionen, die leider trotzdem meistens nicht ins Tor gingen. In der Abwehr wurde zu wenig geredet und somit
bildeten sich oft Lücken, die die Gegner selbstverständlich ausnutzten. In den nächsten Wochen ist noch viel Trainingsbedarf, was auch daran liegt, dass viele neue Spieler dabei sind.
Die mB

Stand: Platz 6   Punkte: 0:2   Tore: 15:32

mD-Jugend   Landesliga Hinrunde
BFC Preussen – KSV Ajax-Neptun   25:14 (:)

Am Sonntagvormittag startete auch unsere mD1 mit Neutrainer Antonio C. in die neue Landesliga Saison. Gleich zu Beginn des Spiels zog Preussen mit einer 3:0-Führung am Gegner vorbei. Die Manndeckung unserer Jungs stand bis auf ein paar kleine Lücken hinten wie eine Mauer, man unterstützte sich gegenseitig und war nie alleine, falls man mal Probleme hatte seinen Gegenspieler zu halten. Im Angriff wurde, als dann endlich die Müdigkeit abgeschüttelt wurde, nachgelegt und so konnte man durch unsere Torschützen mit einer 5-Tore-Führung in die Halbzeit gehen.
Beginn der zweiten Hälfte ... außer der Punkt das eine gewisse Aggresivität in der Raumdeckung fehlte so stand sie doch kompakt hinten und jede Lücke die der Gegner nutzen wollte wurde sofort zugeschoben. Der Gegner blieb bei einer Manndeckung schaltete dann aber zum Ende hin auf eine Raumdeckung um. Das Team konnte sich im Angriff durch Transportpässe und Bewegung ohne Ball Torerfolge erkämpfen. Am Ende konnte man sich dann auch durch eine sehr gute Torwartleistung mit einem Sieg von 14:25 vom Gegner verabschieden.
Antonio Cutshaw

Stand: Platz 2   Punkte: 2:0   Tore: 25:14

mD-Jugend II  Bezirksliga B Hinrunde
BFC Preussen – TuS Hellersdorf   15:20 (7:9)

Am Samstag startete unsere mDII mit einem Spiel gegen TUS Hellersdorf in die Saison. Da wir leider nicht vollzählig waren, erhielten wir Unterstützung aus der mDI. Zu Beginn wurde eine gute Manndeckung gespielt. Die Jungs haben sich super untereinander verständigt und haben damit die Spieler von TUS Hellersdorf gut unter Kontrolle bekommen. Zum Ende der ersten Halbzeit gab es allerdings ein paar Missverständnisse, so dass wir leider mit 9:7 für TUS Hellersdorf in die Halbzeitpause gehen mussten.
In der zweiten Halbzeit spielten wir dann eine Raumdeckung, die auch mit Erfolg durchgesetzt wurde und so schafften wir gegen Mitte der zweiten Halbzeit den Ausgleich. Kurz vor Ende des Spieles bekamen wir noch einmal 2 x 2 Min. So kassierten wir leider in der Unterzahl noch ein paar Tore, die wir leider nicht mehr aufholen konnten. Wir mussten uns dieses mal bei einem Spielstand von 20:15 für TUS Hellersdorf, geschlagen geben.

Stand: Platz 5   Punkte: 0:2   Tore: 15:20

Sponsoren