Spielberichte vom 05.11.2016 - 06.11.2016

1. Männer    Verbandsliga
BFC Preussen – Polizei SV   31:25 (15:11)

Tor: Tom Lennart Lorenzen & Dennis Pache; Feldspieler: Patrick Hanisch (8/1), Aron Rogmann (6), Maximilian Bachmann & Frederic Nitzsche (je 5), Oliver Blankenstein & Tobias Franke (je2), Thomas Pahlen, Daniel Blankensten & Robin Kretschmer (je 1), Finn Malek, Noah Pütz, Lukas Altmann.  

Die Motivation und Stimmung war mit Montag nicht zu vergleichen und so hieß die Devise auch Volldampf von der 1. Minute an. Den ersten Treffer erzielte zwar die gegnerische Mannschaft in der 2. Spielminute, aber Frederic und Max. haben sofort darauf geantwortet und somit stand es in der 4. Spielminute 2:1. Diesen Vorsprung baute das Team konsequent mit guter Deckungsarbeit und druckvollem Spiel kontinuierlich zum Halbzeitstand mit 15:11 Toren aus. Diesmal nun wieder ohne Kleber, weil der ja in unserer Heimhalle nicht erlaubt ist. Ich bin überzeugt, dass unsere Gegner damit auch mehr Probleme hatten, als denen lieb war.
In der 2. Halbzeit konnten wir an das gute Ergebnis anschließen und mit einer kleinen Serie in den ersten 6 Minuten den Vorsprung auf den Stand von 21:13 Toren ausbauen. Von der 42. Bis 51. Spielminute konnten wir dann einen 9-Tore-Vorsprung verteidigen, ab dem Spielstand von 28:19 Toren ließen wir es zu, dass der Gegner das Ergebnis wieder etwas verbessern konnte. Das Spiel endete mit einem verdienten Ergebnis von 31:25 Toren als 2. Heimsieg in dieser Saison.
Uwe Franke

Stand: Platz 9   Punkte: 4:6     Tore: 126:127

1. Frauen    Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen –  Rostocker Handball Club    26:33 (18:12)

Feld: Seiffe und Sophie (je 7 Tore), Anja (5), Rike (3), Marlene (2), Emmi und Inge (je 1), Camilla, Conny und Anna; Tor: Ariane und Vanessa

Nichts zu holen an der Ostsee
Die 1. Frauen reiste am gestrigen Sonntag zum weitesten Auswärtsspiel gegen den Rostocker HC an die Ostsee. Frohen Mutes, mit viel Selbstvertrauen und unseren treuen Fans starteten wir um 10:30 am Preussen Casino zur Mission Tabellenführung.
Pünktlich um 16 Uhr pfiffen die beiden Unparteiischen Pohlmann/Sense in der Rostocker OSPA – Arena den Kampf um die zwei Punkte an und die ersten Minuten gestalteten sich sehr ausgeglichen. Nach einem kurzen Ausflug von Rostock zur 6:4 Führung, konnten wir bis zur 19. Minute zum 10:10 ausgleichen. Leider fehlte uns über weite Strecken des Spiels eine solide Abwehr, die uns sonst so auszeichnete, um Rostock das Leben schwerer zu machen – so ging es mit einem 18:12 Rückstand in die Pause.
Vorgenommen hatten wir uns für 2. Hälfte jede Menge, doch in den ersten Minuten des zweiten Durchganges gelang uns wenig bis nichts davon und Rostock konnte auf 20:12 davonziehen. Erst ab der 40. Minute gelang es uns endlich eine Abwehr zu stellen, die es dem jungen Kader der Rostockerinnen schwieriger machten zum Torerfolg zu kommen. Doch erst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu – Ball um Ball wurde erkämpft, doch vorne blieb die erhoffte Belohnung aus, wir konnten zwar noch einmal auf ein 25:21 verkürzen, doch die Gastgeberinnen ließen sich davon nicht beirren und spielten ihren Stiefel bis zum Schlusssignal runter.
Natürlich waren die Gesichter in der Kabine lang, aber der BFC wäre nicht der BFC, wenn nach einer Dusche und dem ersten Schluck isotonischen Kaltgetränks, die Welt nicht wieder in Ordnung wäre. Die Heimfahrt stand damit ganz unter dem Motto „Keine Punkte – gute Laune – BFC“, es wurde gesungen, gelacht und getanzt und die Busfahrt war wieder gewohnt unterhaltsam.
Wer dies einmal live erleben möchte, ist herzlich eingeladen mit uns am 10.12.16 nach Schwerin zu fahren – Anmeldungen sind an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu richten.
In der nächsten Wochen treffen wir im Pokal auf die Damen des SV BVB 49 Sonntag um 11:00 Uhr, ehe es in der Woche darauf wieder in den Ligabetrieb geht.
Eure 1. Frauen

Stand:  Platz 6  Punkte:  8:4    Tore:  155:136


2. Männer      Landesliga
BFC Preussen –  Handballfreunde Pankow   30:26 (16:6)

Leider kein Spielbericht

Stand: Platz 4   Punkte:  7:3   Tore: 140:119


2. Frauen      Verbandsliga
BFC Preussen – KSV Ajax-Neptun   23:18 (14:10)
Torschützen: Delina Busse (2), Jessica Fischer (3), Melissa Martens (4), Felicia Dolata (3), Kirstin Friese (3), Julia Liep (4), Julika Heinze (2), Elena Dolata (1), Lisa Otto (1)

Die 2. Frauen des BFC Preussen durfte am Sonntagabend gegen den KSV Ajax-Neptun ran. Der Gegner war kein Unbekannter, da auch Ajax wie wir letzte Saison als Aufsteiger in die Verbandsliga ging. Wir waren somit schon letztes Jahr Konkurrenten und trafen einige Male aufeinander, wobei wir immer als Verlierer aus den Spielen herausgingen.
Neues Spiel, neues Glück! Mit einem durchdachten Spielkonzept und klaren Anweisungen des Trainers starteten wir die späte Partie konzentriert und motiviert. Die ersten Minuten liefen überraschend gut gegen den damaligen Angstgegner. Im Angriff spielten wir den Ball schnell, fanden die Lücken und nutzten unsere Chancen, entweder im ersten Anlauf oder aber durch die häufig gegebenen 7m. Auch die Abwehrarbeit sah gut aus, und somit führten wir nach einigen Minuten schon mit 8 Toren. Jedoch ließ sich unser Gegner davon nicht unterkriegen. Nach weiteren Minuten kämpften sie sich durch einzelne Aktionen nach und nach wieder heran. Hinzu kam, dass unsere Leistung zu diesem Zeitpunkt einbrach. Wir spielten auf einmal im Angriff Standhandball, waren sowohl im Angriff als auch in der Abwehr langsam auf den Beinen und kamen zeitweise nicht einmal zu einem Torwurf. Die anfängliche Konzentration auf dem Feld war kaum vorhanden und so vergingen die restlichen Minuten der ersten Halbzeit, die dank unseres hohen Vorsprungs vom Anfang trotzdem mit einem 14:10 endete.
Geknickt durch den eingebüßten Vorsprung gingen wir in die Halbzeitpause. Doch unser Trainer machte uns noch einmal in der Kabine klar, dass wir uns konzentrieren und unser Können abrufen müssen. Unsere Spielabläufe einbringen und wieder Tempo ins Spiel bringen. Somit gingen wir wieder motiviert und mit klarem Kopf in die 2. Halbzeit. Leider konnten wir nicht sofort zeigen, was wir uns vorgenommen hatten. Wir machten weiterhin Fehlpässe, wodurch der Gegner den Ball ergatterte. Im Angriff trafen wir zeitweise das Tor nicht oder kamen erst gar nicht zum Abschluss. Die Abwehr stand noch nicht sicher hinten und Ajax konnte einige Male durchbrechen. Doch unser Gegner hatte ebenfalls Abschlussschwierigkeiten, da unsere Torhüterin viele Bälle gehalten hat, einige davon auch 7m. In den letzten Minuten konnten wir uns wieder etwas fangen. Im Angriff sind wir in die Lücken gestoßen und haben sie erfolgreich genutzt. Wir haben das Tempo wieder angezogen und konnten somit den Punktabstand wieder etwas vergrößern, da wir auch hinten in der Abwehr sicherer standen und Ajax somit Probleme hatte, zum Abschluss zu gelangen. Nach einer durchwachsenen 2. Halbzeit haben wir dann das Spiel mit 23:18 für uns entschieden. Wir haben aus der Halle von Ajax, unserem früheren Angstgegner, die zwei Punkte mit nach Hause genommen. Es war uns zwar nicht möglich durchgehend zu zeigen was wir können, jedoch haben wir Ajax zum ersten Mal besiegen können.
Jessica Fischer

Stand: Platz 6   Punkte: 4:4   Tore: 84:86


3. Frauen    Bezirksliga A
BFC Preussen –  SV BVB 49 II   17:14 (:)

Torschützen: Verena Schöning (7), Sonja Klippel (4), Kiki Helbig (2), Anna Österwinter, Jana Morawitz, Elena Bornschein, Sophie Zimmermann - je 1, Mandy Brusdeilins, Sarah Neumann, Sandra Wosch, Salije Osman, Franziska Hille und im Tor Mandy Grünewald.

Nach zwei Niederlagen in den vergangenen Wochen wollte die 3. Frauen am letzen Samstag wieder zum Angriff starten. Klar war, dass sich die Damen nicht den leichtesten Gegner für den Wiederangriff ausgesucht hatten. Der SV BVB 49 ll stand punktgleich mit den Preussendamen in der Tabelle. Beide Mannschaften traten mit vollem Kader an und es war in den ersten Minuten schon zu erkennen, dass niemand Punkte lassen wollte. Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen. Die Schiedsrichter ließen viel Härte der beiden Mannschaften zu. Preussens Abwehr stand. Doch die der Gäste auch. So mussten sich beide Teams ihre Torchancen hart erarbeiten. Der Halbzeitstand mit 8 zu 7 versprach also eine spannende zweite Halbzeit.
Die Preussendamen erwischten den besseren Start in die nächste Halbzeit. Drei Treffer in Folge und somit eine vier-Toreführung ließ die Preussenfrauen etwas übermütig und ungenau werden und ließen so die Gegner wieder ran kommen, doch Torhüterin Mandy Grünewald und ein guter Mittelblock ließen den SV BVB 49 ll nicht in Führung gehen. Mit dem Schlusspfiff stand es dann 17 zu 14 und die Erleichterung war den 3. Frauen anzumerken.
Mannschaft und Trainer können stolz auf diesen Erfolg sein und alle sind sich sicher, dass daran angeknöpft werden kann. Weiter so!!!

Stand: Platz 3   Punkte: 6:2   Tore: 74:79


mA-Jugend    Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen –  VfL Lichtenrade   34:27 (:)

Die Mannschaft war hoch motiviert und zeigte dann ab Mitte der 1 Halbzeit, was sie kann.  Die mA gewann das Derby gegen Lichtenrade  mit 34:27.

Stand: Platz 8   Punkte: 3:5   Tore: 100:115


mB-Jugend    Stadtliga
BFC Preussen –  VfL Lichtenrade II    37:36 (:)

Leider kein Spielbericht

Stand: Platz 4   Punkte: 2:2   Tore: 52:68


wB-Jugend    HVB-Pokal, 2. Runde
BFC Preussen – Pro Sport 24   14:28 (7:13)       Preussen ausgeschieden

TW: Mila (0/2) und Tia (1/1)
Torschützen: Sara 6, Johanna 1, Leonie, Nursi 6, Mara, Haci 1, Fenja, Midori, Sofie

wB-Jugend    Landesliga
BFC Preussen – KSV Ajax-Neptun   24:16 (12:9)

TW: Mila (0/1) und Tia (0/2)
Torschützen: Sara 12/1, Johanna 6/1, Leonie 3, Nursi 2, Sofie 1, Midori, Mara, Haci, Fenja, Malin, Dalia und Melissa

In 48 Stunden aus den Fehlern gelernt
…wie einfallslos kann ein Trainer seine Spiele zusammenfassen… Mit der gleichen Überschrift wurden Spieltag 2 und 3 dokumentiert, die ebenfalls innerhalb von zwei Tagen stattfinden mussten. Damals gab es eine vermeidbare Niederlage, auf die eine gelungene Reaktion folgte. Nun war es auch diesmal eine Fahrt durch Licht und Schatten, jedoch in umgekehrter Reihenfolge.
Im schattigen Pokal mussten die Preussenküken gegen die Verbandsligadamen von Pro Sport antreten. Das Trainerduell Keter vs. Plötz kannte man aus der Vergangenheit nur in Viertligapartien bei den ausgewachsenen Handballerinnen. Dort allerdings gingen die Spiele enger zu und mit einem kleinen Übergewicht für die Adler.
Der einmalige Pokalausflug ist kurz zusammengefasst: 13 technische Fehler in der Offensive und mangelnde Einstellung in der Rückwärtsbewegung lassen 10 einfache Gegentore aus der 1.Welle resultieren. Pro Sport gewinnt verdient, Pokal müssen die Küken eben noch lernen. Erwähnt sein darf jedoch die seltsame Randbedingung, dass die angesetzten Schiedsrichter nicht erschienen, beide Trainer keine Alternativen sahen, man jedoch ausdrücklich vom Verband eine Durchführungspflicht aufgedrückt bekommen hat. Bürokratie vs. Sinnhaftigkeit. Man hätte sich geeinigt, das Spiel zu verlegen und für ausgeglichene Verhältnisse zu sorgen. So stand (dankenswerterweise) eine Spielerin der 1.Frauen Pro Sports zur Verfügung, die 15min nach regulärem Anpfiff die Partie anpfeifen konnte.

Zwei Tage nach dem deutlichen Pokalaus galt es, sich auf die eigenen Stärken zurückzubesinnen und die entsprechende Reaktion auf der Platte zu präsentieren. Gegen die Mädels aus Köpenick, die einige Talente in ihren Reihen zählen, zeigten sich die Adler mit voller Kapelle (14!!!!! Novum!) penetrant und entschlossen. Mit dem 2:1 gab man die Führung nicht mehr aus der Hand und krallte die beiden wichtigen Auswärtspunkte fest. Eine tolle Mannschaftsleistung mit viel Köpfchen, so kann es in der Liga weitergehen.
Sven Plötz

Stand: Platz 4   Punkte: 8:2   Tore: 99:78


mD-Jugend HVB-Pokal 2. Runde
BFC Preussen – SG Hermsdorf-Waidmannslust  13:26 (:)   Preussen ausgeschieden  

Leider kein Spielbericht

Sponsoren