Spielberichte vom 19.11.2016 - 20.11.2016

1. Männer    Verbandsliga
BFC Preussen – SG Ajax/Altglienicke   26:29   (13:12)

Tor: Lukas Strassert; Feldspieler: Frederic Nitzsche (10/4), Patrick Hanisch (6), Daniel Blankensten (2), Aron Rogmann (2), Alexander Schwabe (2), Oliver Blankenstein (1) Thomas Pahlen (1), Finn Malek (1), Lukas Altmann, Noah Pütz, Tobias Franke, Antonio Cutshaw.

Leider, leider mal wieder ein Spiel was verloren ging. Preussen trat zwar eigentlich als Favorit an und deshalb hieß die Devise auch wieder Volldampf von der 1. Minute an. Das Kalkül ging nicht so auf, wie geplant. In den ersten 10 Spielminuten erreichten wir eine leichte Führung mit einem Tor mit 05:06 Toren, bauten den in den 2. 10 Minuten auf eine 3 Tore Führung aus von 09:12 Toren. Danach verspielten wir diese Führung wieder und gingen mit einem Spielstand von 12:13 Toren in die Halbzeit.

Für die 2. Halbzeit hatte sich das Team in der Kabine mehr vorgenommen, aber es war zu wenig Biss im Spiel. So wurde aus der knappen Führung für Preussen eine knappe Führung für Ajax und das Team hing die ganze 2. Halbzeit immer hinterher. Das Spiel endete mit einem frustrierenden Ergebnis für Preussen mit 29:26 Toren verloren, obwohl Lukas Strassert wieder eine Reihe von Glanzparaden hatte und 3 Strafwürfe gegen uns verhindern konnte!
Uwe Franke

Stand: Platz 9   Punkte: 4:8   Tore: 152:156


1. Frauen    Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen – SG OSF Berlin   29:19 (13:7)

Tor: Erdenberger, Schidlewski; Feld: Ewert (2), M. Förster (1), Hofmann (3), Kretschmer (4/1), Förster (3), Isensee, Hamann (1), Kieschke (8/2), Linke (1/1), Bathelt (6)

Sieg im Lokalderby
Am gestrigen Sonntag zu ungewohnter Zeit war Heimspieltag im provisorischen Adlerhorst. Aufgrund der bescheidenen Hallensituation in Berlin ist eine standardisierte Heimspielzeit der Preussenteams nicht möglich, da der Verein die Hallenzeiten nehmen muss, die ihm vom Bezirksamt zur Verfügung gestellt werden und man glücklich sein darf, überhaupt Hallenzeiten zu bekommen. Alles Meckern hilft nichts - man musste also gestern um 15 Uhr gegen die Damen der SG OSF ran. Die Damen aus Schöneberg sind „alte Hasen“ in der Oberliga. Viele der Damen spielen schon seit Jahren in dieser Konstellation zusammen, was Spiele gegen dieses Team immer besonders spannend macht. Die Tabellensituation vor dem Spiel war recht deutlich, trotzdem war die 1. Frauenmannschaft gewarnt. Zu leicht sollte man die Sache nicht nehmen, denn eines ist Fakt: Dort, wo die Damen von OSF in der Tabelle stehen, gehören sie ganz gewiss nicht hin!


Wie auch bei den Preussenfrauen gab es im Team von OSF einen Umbruch. Durch den Abgang einiger Spielerinnen wurde Frischfleisch aus der Jugend herangezogen, aber auch Zuwachs von außen gab es. Mit einer voll motivierten Bank, leider ohne Kathrin Hinz (verletzt, nur als Betreuer dabei) reiste Trainer Jens Dannies also an. Bevor es zum Anpfiff ging, wurde, wie vor jedem Heimspiel, die Halle zunächst durch unsere Damen gewischt, damit man die Spielfläche nicht mit einer künstlichen Indooreisbahn verwechseln würde. Nach dem ersten Schwitzen ging es in die Spielaufwärmung. Als dann endlich um 15 Uhr der Anpfiff durch die Schiedsrichterinnen Pohlmann/ Sense ertönte, spürte man förmlich eine Erleichterung bei den Meyberth-Frauen. Endlich wurden sie von der Leine gelassen und konnten über die Platte flitzen.
Im Gegensatz zum Spiel in der Vorwoche, was träge und sehr schleppend anlief, waren die Damen diesmal leichtfüßig und spritzig unterwegs. Gleich kurz nach dem Anpfiff netzten die Gastgeberinnen nach einer schönen Auslösehandlung ein. Kurz darauf klingelte es gleich wieder in den Maschen hinter OSF-Keeperin Marei Schmidt, bevor ihr Team den ersten Treffer erzielen konnte. Es folgte der Ausgleich zum 2:2, aber dann legten die Preussendamen einen anderen Gang ein und konnten in einem 8:0-Lauf auf 10:2 davon ziehen, bevor OSF mit dem 3. Treffer reagierte. Gerade das schnelle Umschaltverhalten mit schönen Treffern aus erster und zweiter Welle sowie konsequent in die Tiefe gespielte Auslösehandlungen und schönen Treffern aus dem Rückraum durch Kieschke, Kretschmer und Bathelt sorgten für eine kurze Schockstarre auf Gästeseite. OSF fand kaum einen Weg zum Tor und suchte immer wieder überhastet den Abschluss oder wurde durch eine stark parierende Ariane Schidlewski zur Verzweiflung gebracht. Zudem war die Laufbereitschaft in der Abwehr hoch, sodass immer wieder Pässe abgefangen werden konnten. Leider wurden einige Bälle zurückgepfiffen und die Flügelflitzerinnen mussten wieder in ihre Abwehrposition zurückkehren. In dieser Schockphase war es den Gästen nicht einmal möglich, die zugesprochenen Strafwürfe zu verwandeln, was die Moral fast zu Boden brachte. Doch etwas Hoffnung gab es für die OSF-Damen. Nach einem 6:3-Lauf, aus Sicht der Gäste, ging es mit einem 13:7- Stand in die Halbzeitpause.
Das Trainergespann Meyberth/ Hanisch hatte in der Kabine nicht viel zu sagen. Meyberth legte den Damen auf, dass man heute einiges für das Torverhältnis machen - 15 Tore Differenz sollten es sein - und ein Ausrufezeichen setzen kann. Sollte der Gegner darauf erpicht sein, in der zweiten Halbzeit Seife in eine kurze Deckung zu nehmen, wurde schon vorab die Taktik dafür besprochen. Mit dem Anpfiff der zweiten Halbzeit ging es Schlag auf Schlag weiter. Beide Mannschaften netzten nun nahezu
abwechselnd ein. Doch den Vorsprung konnte den Preussendamen niemand nehmen. Mit kleinen Kurzsprints erhöhten die Gastgeberinnen bis zum 24:12-Zwischenstand fast auf die geforderten 15 Tore Differenz. Aber wie sollte es auch anders sein, dann hielt der Schlendrian Einzug und die Damen waren nicht konsequent genug im Abschluss. Auch in der Deckung leiste man sich jetzt ein paar Abstimmungsfehler. Gerade das Zusammenspiel mit der routinierten Kreisläuferin Susanne Rutschow konnte von Seiten der Gäste nun aufgezogen werden. Zum Ende der Partie bekamen die Gäste noch einmal Aufwind und verkürzten durch Konter über Kathrin Höhne, Jacquline Homann und Urgestein Susanne Rutschow auf den Endstand von 29:19.
Nach dem Spiel waren alle Spielerinnen im Meyberth-Team sehr erleichtert, denn zuvor hätte keiner mit diesem Ergebnis gerechnet. Besonders gut konnten sich in diesem Spiel Anja Bathelt und Sophie Kieschke präsentieren, die individuell auf allen eingesetzten Positionen gute bis sehr gute Leistungen abriefen und mit insgesamt 12 Feldtreffern allein fast 50 Prozent der geworfenen Tore erzielten konnten. Auf diesem Weg möchte man auch Genesungswünsche an Ilka Wiesner entsenden, die sich in einer Abwehraktion eine Verletzung am Kopf zuzog und damit auf Gästeseite ausfiel. “Gute Besserung nach Schöneberg!“
Meyberth: „Sollten wir mit der gleichen Einstellung in die nächsten Spiele gehen, können wir gewiss auch, vor der schweren Fahrt nach Schwerin, wichtige Punkte bei Pro Sport Berlin und TSV Rudow einfahren. Dazu muss jedoch mit der gleichen Einstellung und dem gleichen Willen im Training gearbeitet werden. Ich bin stolz auf die Mannschaft, obwohl wir definitiv an der Konsequenz im Abschluss arbeiten müssen, dann hätten die Damen nämlich sicher auch meine Vorgabe erfüllt (lachend).“
Die Frauen bedanken sich bei den Trommlern und den zahlreichen Fans für die lautstarke Unterstützung und freuen sich auf ein Wiedersehen in den nächsten Spielen. Leider müssen unsere Damen an den nächsten drei Spieltagen auswärts ran, aber das sollte mit euch im Rücken kein Problem sein!
Bis dahin, die 1. Frauen.

Stand: Platz 4   Punkte: 10:4   Tore: 184:155


2. Männer      Landesliga
BFC Preussen – VfL Tegel II   22:25 (:)

Leider kein Spielbericht

Stand: Platz 5   Punkte: 7:5   Tore: 162:144


2. Frauen      Verbandsliga
BFC Preussen – SG TMBW Berlin   22:21 (11:11)

Am Sonntagnachmittag begegneten wir „zuhause“ dem SG TMBW, einer recht jungen und dynamischen Mannschaft, die sich seit einigen Jahren in der Verbandsliga hält. Nachdem wir das letzte Spiel deutlich, aber nicht besonders schön gewonnen hatten, wollten wir diesmal wieder zeigen, was wir können. Das gelang in den ersten paar Minuten noch nicht ganz – so konnte der TMBW mit zwei 7-Metern direkt 0:2 in Führung gehen. Davon ließen wir uns jedoch nicht ablenken, spielten die erste Hälfte der ersten Halbzeit stark und konnten uns so mit 4 Toren zum 7:3 und 8:4 absetzen. Darauf folgte ein Einbruch, worauf TMBW besonders mit Schnelligkeit vier Tore in Folge bis zum 8:8 Ausgleich erzielen konnte. Wir waren oftmals zu langsam hinten, haben uns überlaufen lassen und standen nicht mehr solide in der Abwehr, im Angriff waren wir zeitweise ideenlos. Nachdem wir nochmal mit 2 Toren in Führung gingen, holte TMBW erneut auf und so beendeten wir die erste Halbzeit punktgleich mit 11:11.
In die zweite starteten wir etwas unsicher und lagen somit nach kürzerer Zeit 11:14 hinten. Die Abwehr stand noch nicht und im Angriff verloren wir durch zu wenig Struktur und zu viele technische Fehler zu oft den Ball. Aber dann kamen wir langsam wieder in die Gänge und warfen Tore. Jedoch rannten wir dem Rückstand noch etwas hinterher. Durch eine starke Abwehrleistung und einen gut koordinierten Angriff gelang uns der Ausgleich mit dem 18:18 sowie die erneute Führung. Zum Ende verabschiedeten wir den TMBW mit einem 22:21.
Ein großer Dank geht Verena, Olivia und Kiki aus der ersten und dritten Frauenmannschaft, die uns im Spiel aushalfen und sehr gut mit ihren spielerischen Leistungen mit voran brachten. Es geht natürlich auch ein Dankeschön an unsere Fans für die grandiose Stimmung in der Halle, die die Motivation stets hoch hielt.
Melissa & Juliette

Stand: Platz 6   Punkte: 6:4   Tore: 106:107


3. Frauen    Bezirksliga A
BFC Preussen – Pfeffersport III   24:14 (:)

Torschützen: Johanna Rakau (7), Verena Schöning (6), Sonja Klippel (4), Kiki Helbig (2), Mandy Brusdeilins (2) , Jana Morawitz, Sandra Wosch, Sophie Zimmermann- je 1, Franziska Strohbach, Nadine Dittmar und im Tor Mandy Grünewald.

Am Sonntagabend spielten unsere 3. Frauen auswärts gegen Pfeffersport lll. Trotz später Stunde wollten beide Teams Punkte holen. Die Preussenfrauen dominierten das Spiel jedoch von Anfang an. Eine gute Abwehr sowie eine starke Torhüterin machten den Gegnern das Durchkommen schwer. So zogen unsere Damen schnell davon und lagen zur Halbzeit mit 4:13 vorne.
Das klare Ziel der zweiten Halbzeit war es, den Vorsprung weiter auszubauen. Leider startete die gegnerische Mannschaft besser. Viele Fehler und ungenaue Abschlüsse ließen zu, dass die Damen von Pfeffersport besser zum Abschluss kamen. Doch dank einer starken Johanna Rakau (7 Treffer) und einer guten Mannschaftsleistung wurde das
Spiel nicht mehr allzu knapp. Der Endstand mit 14:24 war ok. Doch diese Leistung muss im nächsten Spiel auf jeden Fall gesteigert werden.
Sophie Zimmermann

Stand: Platz 3   Punkte: 8:2   Tore: 98:93


mA-Jugend    Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen – Oranienburger HC   23:35 (9:16)

Timon (5), Julian (5), Jonas (5), Max (2), Nico (3), Thiemo (3)

An einem Sonntagmorgen wurde in Oranienburg gespielt. Der OHC trat mit einer voll besetzten Bank an und konnte munter durchwechseln, wo wir hingegen nur mit einem
Auswechselspieler zurechtkommen mussten. Der OHC spielte frei auf und konnte sich immer ungefährdet absetzen. Die Schiris hatten nicht viel zu pfeifen, da das Spiel immer fair ablief.
Die mA

Stand: Platz 8   Punkte: 3:9   Tore: 145:178


mB-Jugend    Stadtliga
BFC Preussen – Borussia Friedrichsfelde   34:19 (18:13)

Tor: Leo Feike; Feldspieler: Johan Korte (17/1), Nico Daase (7), Timon Siegel (5/1), Jakob Jörke (3), Hendrik Thomas, Jan Kerner, Fabio Bohn, Alexander Gollas

Heute hieß der Gegner Borussia Friedrichsfelde. Im Gegensatz zum letzten Spiel war der Gegner vollständig. Alle Spieler hatten das Spiel ernst genommen, sodass Preussen das ganze Spiel in Führungen lag. Unsere Rückraumspieler konnten im Angriff immer wieder durch die gegnerische Abwehr brechen. In der Abwehr haben uns immer wieder die Einläufer Schwierigkeiten gemacht. Zur Halbzeit stand es 18:13.
In der zweiten Halbzeit spielte Preussen weiter konzentriert. Die Spieler konnten die Führung weiter ausbauen. Die Tore sind durch die starken Gegenstöße geschehen. Am Ende war das Ergebnis eindeutig und zwar 34:19 für BFC Preussen.
Alexander Gollas

Stand: Platz 3   Punkte: 6:2   Tore: 124:110


wB-Jugend    Landesliga
BFC Preussen – SV Buckow   30:7 (15:2)

TW: Mila und Tia; Torschützen: Nursi 11, Sara 7, Johanna 4, Fenja 4, Mara 2, Leonie 2, Sofie, Midori, Haci, Malin, Dalia und Melissa

Konzentriert in die entscheidende Phase
Mit einer fokussierten Leistung konnten die Preussen-Küken die Mädels von SV Buckow in die Schranken weisen und so ihrer Betreuerin Melina, Spielerin beim SV, ein schönes Ei ins Nest legen. 50 Minuten agierten die Adler kaltschnäuzig und mit einer respektablen Umschaltbewegung. Dennoch waren in Hälfte 1 noch zu viele Ungenauigkeiten in der 1./2.Welle zu verzeichnen, woraus leichte Ballverluste resultierten. Diese gilt es unbedingt abzustellen, wenn man in einer Woche im Adlerhorst erfolgreich auf Fuchsjagd gehen will. Diese stehen noch ungeschlagen an der Tabellenspitze und sind sicherlich der stärkste Gegner in dieser Spielzeit. Um dort auf Augenhöhe zu spielen, muss das Preussenteam genauso penetrant, fokussiert und unangenehm agieren wie in den letzten Wochen.
Sven Plötz

Stand: Platz 3   Punkte: 12:2   Tore: 157:91


mD-Jugend   Landesliga Hinrunde
BFC Preussen – Pfeffersport   21:23 (:)

Der Fünfte gegen den Sechsten bei gleichem Punktestand und gleicher Tordifferenz...... das versprach ein spannendes Spiel zu werden. Und das wurde es auch. Die erste Halbzeit mit der "verhassten" Manndeckung ging mit sechs Toren Differenz an Pfeffersport. Dann aber kam die zweite Halbzeit mit "richtigem Handball" und der Raumdeckung. Unsere Jungs legten ein 8:0-Torfeuerwerk aufs Parkett und ließen den Gegner einfach stehen. Der gegnerische Trainer, dessen Wutausbruch mit Gelb bestraft wurde, stellte dann leider wieder auf Manndeckung um. Unsere Jungs sahen den super erkämpften Vorsprung dahinschmelzen und konnten trotz eines harten Kampfes den Sieg nicht einfahren.
Nächsten Sonntag geht es beim Heimspiel gegen Spandau sicher wieder so spannend weiter - also kommt doch einfach mal vorbei und feuert unsere D-Jungs an!
Antonio Cutshaw

Stand: Platz 6   Punkte: 4:6   Tore: 103:114


mD-Jugend II  Bezirksliga B Hinrunde
BFC Preussen – TSV Rudow II   8:24 (:)

Am Sonntag früh ging es für unsere krankheitsbedingt stark dezimierten D2-Jungs gegen eine starke Mannschaft aus Rudow. Obwohl beide Mannschaften schnell ins Spiel fanden, wurden unsere Jungs durch einige Fehlpässe und die vom Gegner ausgehende harte Spielweise schnell eingeschüchtert. Rudow erkämpfte sich somit einen großen Vorsprung, den Preussen zwar nicht mehr einholen konnte, jedoch ging der Kampfgeist bei unseren Jungs nicht verloren. Und so wurde den Zuschauern ein dennoch gutes Spiel präsentiert, bei dem man sah, dass unsere zweite D-Mannschaft langsam zusammenwächst.
Antonio Cutshaw

Stand: Platz 5   Punkte: 2:6   Tore: 60:81

Sponsoren