Erstes Pokalspiel der Saison - erster Sieg

Sp.Vg. Blau-Weiß 1890 III vs. BFC Preussen II 15:20 (6:14)

Das erste Pokalspiel ist eine gute Möglichkeit zur Standortbestimmung und um Schwächen aufzuzeigen. Vor Anpfiff wurden die neuen Saisontrikots verteilt. Wir wollten uns keine Bloße geben und die neuen Trikots nicht mit einem Ausscheiden in der ersten Pokalrunde beflecken. Wie es aber so ist, kann der Pokal so seine Tücken haben. Preussen ging als Favorit in die Partie und erwischte den erhofften Traumstart. Frühzeitig lag man durch schnelle und konsequent ausgespielte Angriffe mit 0:5 in Führung. Eine kompakte Defensive und ein gut aufgelegter Tom im Tor taten ihr Übriges. Der Gegner stand in der Abwehr nicht gut und war im Angriff nicht zwingend genug. Preussen überrollte in der ersten Halbzeit förmlich den Gegner und ließ ihm kaum Chancen. Über 3:8 gingen wir mit 6:14 in die Halbzeit.

Das Ding ist durch. Das war scheinbar die Mentalität der gesamten Preussenmannschaft. Denn so schön die erste Halbzeit verlief, so grausam war die zweite Halbzeit. Nichts lief mehr: Wir hatten zu viele technische Fehler, verloren einfache Bälle und verpassten es den Sack frühzeitig zu zumachen. Alles was in der ersten Halbzeit so selbstverständlich lief, fruchte nicht mehr. Und so lud man Blau-Weiß, ehemals TMBW, doch noch dazu ein, an der Partie teilzuhaben.

Blau-Weiß ließ es sich nicht zwei Mal sagen und nutzte die Einladung zum Comeback. Angriff für Angriff verkürzten sie unseren Vorsprung und sorgten dafür, dass Preussen unsicherer wurde. Während Blau-Weiß immer stärker wurde, schlug sich Preussen fast noch selbst. Man ließ den Gegner in der zweiten Halbzeit bis zu einem 2-Tore-Rückstand herankommen. Glücklicherweise konnten wir doch noch über entscheidende Siebenmeter und das ein oder andere schnell oder gut herausgespielte Tor die Partie mit 15:20 gewinnen. 6 Törchen in der zweiten Halbzeit zeigen uns aber auf, dass wir vor allem im Angriff noch zulegen müssen. Natürlich fehlten einige unserer Stammkräfte und Shooter, doch ehrlich gesagt, waren auch in der zweiten Halbzeit min. doppelt so viele Tore für uns drin. Für das erste Saisonspiel gilt es, die technische Fehlerquote zu reduzieren und sich vor allem im Angriff zu steigern.                                                                                                                                     
Preussen II hat das Wichtigste geschafft: den Einzug in die nächste Runde. Die Spielweise und Effektivität der ersten Halbzeit sollten wir uns als Beispiel für kommende Spiele nehmen. Der Sieg war aufgrund der ersten Halbzeit und unserer Spielverwaltung im zweiten Durchgang durchaus verdient.                         Neben dem Sieg gab es auch das erste Pflichtspiel für unseren Neuzugang aus dem hohen Norden zu feiern. Ole hat sich nahtlos in die zweite Mannschaft integriert und man dachte auch beim Verfolgen des Spiels, dass er schon seit Jahren das Team verstärke.                                                                                      Aufgrund des ansonsten dünn besetzten Kaders wurde eine Legende reaktiviert, die von der Situation vergleichbar ist mit der Reaktivierung von Andrei Xepkin durch den THW Kiel im Jahre 2007. Die Rede ist natürlich von Tobi Meyberth, der zwar nicht so viele Staatsangehörigkeiten wie Xepkin hat, aber vielleicht Titel. Auch wenn man das mangelnde Training sehen konnte, wurde das Auge des Zuschauers mit sehenswerten Pässen und dem ein oder anderen schönen Tor und Siebenmeter verwöhnt.                                                                                                                                                                    

Vielen Dank an unsere Sponsoren, die uns mit den neuen Trikots unterstützten, und unsere Fans, die uns beim Spiel anfeuerten. Noch mehr Zuschauer und Fans sind noch besser und deshalb hoffen wir, dass zu unserem Liga- und Heimspieldebüt am Samstag um 18 Uhr noch weitere Fans dazu stoßen und mit uns dann gemeinsam den Samstagabend ausklingen oder aber starten werden. Der nächste Gegner SG Ajax/Altglienicke ist als Absteiger aus der Verbandsliga gleich ein harte Brocken zum Saisonstart. Wir wollen aber das positive Resultat des Pokalspiels mitnehmen und uns nächsten Samstag in kämpferischer Form präsentieren.

Sponsoren