Spielberichte vom 16.09.2017 - 17.09.2017

1. Männer    Verbandsliga
BFC Preussen – SG OSF Berlin II    28:12 (11:5)

TW: Daniel Heesch, Marvin Rothe.   Feld: Freddy Nitzsche (10/6), Max Bachmann (4), Paul Bachmann, Daniel Blankenstein (je 3), Nils Bannicke, Patty Hanisch (je 2), Aron Rogmann, Thiemo Lautz, Robin Kretschmer, Tobias Erdmann (je 1), Oliver Blankenstein, Lukas Altmann.

Saisonauftakt gegen OSF II gelungen!
Trotz kurzfristiger Hallenverlegung in die rutschige Seydlitzstraße war die 1. Männer gewillt, einen guten Saisonstart hinzulegen. Auch zu später Uhrzeit am Sonntagabend war die Halle erfreulicherweise gut gefüllt.
In der Anfangsphase merkte man den Preussen-Adlern die fehlende Spielpraxis deutlich an. So wurden die letzten beiden geplanten Trainingsspiele vom Gegner abgesagt. Bis zum 5:4 konnte OSF II vor allem über Sascha Höfer das Spiel offen gestalten. Allerdings war auch bereits zu Beginn zu erkennen, dass die Abwehr und die Torhüter sehr stabil standen. Sein erfolgreiches Debüt gab dabei Daniel Heesch im Tor. Er wird mit seiner Größe von 2,04 m noch für Überraschungen und gute Leistungen sorgen können. Bis zur Halbzeit konnte das Tempo erhöht und das Ergebnis auf 11:5 gestellt werden.
In der zweiten Halbzeit kam viel neue Energie von der prall gefüllten Ersatzbank und der Endstand von 28:12 wurde über die Stationen 14:7, 19:10 und 28:10 hergestellt.


Besonders gelungen war das Comeback von unserer „Schranke“ Nils Bannicke. Auch Marvin Rothe wurde in alter Stärke in der zweiten Halbzeit wieder im Preussentor gesichtet. Aus der A-Jugend in die 1. Männer aufgestiegen, konnte Thiemo Lautz sein erstes Männertor werfen. Das Bier für das erste Tor schmeckt der Mannschaft sicher genauso gut, wie der Kuchen des neuen Kuchenwartes. Zu guter Letzt begrüßen wir auch Tobi Erdmann im Kreise der Preussenadler. Bei seinem Debüt gelang ihm ein Tor gegen seinen alten Verein.
Es bleibt festzuhalten, dass die Preussen in der Saison angekommen sind und sich auf die Auswärtspartie beim BTV freuen. Die Aufgabe wird sicher um einiges schwerer! So konnten die Reme?-Schützlinge doch in letzter Sekunde einen Punkt beim Staffelfavoriten TSV Rudow entführen.
Alex Schwabe

Stand:  Platz 1    Punkte: 2:0  Tore:  28:12


1. Frauen    Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen – HSG Neukölln  25:16 (12:6)

TW: Olivia Löchel, Ariane Schidlewski.
Feld: Michaela Hofmann (5/2), Merle Klingbiel, Victoria Obermann, Christin Schnitzer (je 4), Friederike Ewert (3), Julia Hamann, Nursemin-Asli Attar (je 2), Anna Linke (1), Dajana Kranzusch, Anja Bathelt.

Samstag, 16.09.2017, 16.30 Uhr: Endlich, die Saison 2017/2018 der Ostsee-Spree-Liga startet und wie im letzten Jahr trat das Team um Trainer Meyberth im ersten Spiel der Saison gegen die HSG Neukölln auswärts an.
Meyberth schwor das Team um Kapitänin Anja Bathelt in der Kabine ein und forderte 100 %ige Konzentration. Dies konnte man bereits bei der Erwärmung des in Teilen neu formierten Preussen-Teams erkennen. So führten Anna Linke und Julia (Inge) Hamann die Erwärmung an und man kam in der doch recht kühlen Halle schnell auf Temperatur.
Meyberth, der durch den Co- Trainer Boeger (wechselte von Pro Sport 24) unterstützt wird, begann das Spiel mit Anna Linke und Victoria Obermann (wechselte von Füxxe II zu den Adlern) auf Außen, Michaela Hofmann und Anja Bathelt auf den Halbpositionen, Julia Hamann auf Rückraummitte sowie mit der Rückkehrerin Christin (Schnitzel) Schnitzer (wechselte von TSC Berlin) auf Kreismitte und Olivia Löchel im Tor.
Letztere war von Spielbeginn an hellwach und parierte den ersten Wurf der gegnerischen Außenspielerin. Olivias Paraden führten zu einer beruhigenden Sicherheit in der zu Beginn des Spiels aufkommenden Hektik.
So verlor man den ersten Angriff und die HSG Neukölln konnte erneut einen Angriff vorbereiten. Dieser endete in einem 7 Meter, den Lea- Maxi Banse souverän zum 0:1 verwandelte.
Doch die Antwort unsererseits kam in Form eines Nachwurfes, da Vicky sich im Angriff den Abpraller schnappte und im 1 gegen 1 über die rechte Außenbahn ihr erstes Tor für die Adler machte.
Es blieb bis zur ca. vierzehnten  Minute ein Schlagabtausch beider Mannschaften (0:1, 1:1, 1:2, 2:2, 3:2, 4:2, 4:3,).
Aufgrund der in Teilen aggressiven und zuweilen nicht ganz regelkonformen Abwehrarbeit verteilte das Schiedsrichtergespann Jeschke/ Zart nun einige mündliche Verwarnungen.
Beim Spielstand 5:3 nahmen die Adler Fahrt auf und es folgten gelungene Spielzüge im Angriff. Wurden diese mit Geduld ausgespielt, konnte sich das Team um Meyberth mit Toren belohnen. So bauten die Adler ihre Führung immer weiter aus und gaben diese, trotz einiger unnötiger Fehlpässe in der ersten Welle, nicht ab.
Im Verlauf des Spiels überzeugte das Preussen-Team durch ruhig ausgespielte Spielzüge oder gelungene 1 gegen 1 Handlungen, bei denen u.a. Merle Klingbiel ihre Gegenspielerin „alt“ aussehen ließ. Merle unterstrich damit, dass sie nach der Geburt ihrer Tochter wieder top fit ist.
Meyberth gab allen Spielerinnen Gelegenheit sich auf dem Spielparkett zu zeigen. So nahm neben Inge oder Michi, die wieder ein Garant für tolle Anspiele war, auch Dajana Kranzusch das Zepter auf Rückraummitte in die Hand und führte mit Spielübersicht das Spiel. Dani ist wie Merle nach der Geburt ihrer Tochter zum Frauenteam der Adler zurückgekehrt.
Aber zurück zum Spiel, in dem der Trainer Reifenstein von Neukölln durch eine Umstellung seiner Abwehr und einer damit verbundenen Manndeckung von Anja und Michi versuchte unseren Spielfluss zu unterbinden. Diese Abwehrumstellung war sowohl in der ersten als auch später in der zweiten Halbzeit nur von kurzer Dauer und nicht von Erfolg gekrönt.
Außer Rand und Band waren die Adler in der 29. Minute (29:20), als  Nursemin-Asli Attar alias Lucy, die als Verstärkung aus der A- Jugend aushalf, über die linke Außenbahn einen Konter unter Bedrängnis verwandelte.
Das Spiel nahm im weiteren Verlauf an Aggressivität und damit nicht regelkonformer Abwehraktionen zu, sodass die HSG Neukölln kurzzeitig mit vier Spielerinnen auf dem Spielparkett stand.
Die Adler gaben die Führung trotz drei Neuköllner Tore in Folge (18:9, 19:9, 19:10, 19:11) nicht mehr her und konnten sich beim Endstand 25:16 über einen in dieser Höhe verdienten Sieg freuen.
Der Trainer zum Spiel: Meyberth ist mit der Teamleistung sehr zufrieden und ist stolz auf die gezeigte Leistung der neuen und wieder zurückgekehrten Spielerinnen. Sie haben sich sehr gut in das Team integriert und haben die Erwartungen des Trainergespanns voll erfüllt. Diesen Schwung müsse man in das nächste Spiel transportieren. Denn am nächsten Samstag wartet mit dem HC Rostock ein erster Prüfstein in der Ostsee- Spree- Liga. Dabei hofft er auf die gleiche Unterstützung der nach Neukölln mitgereisten Fans, die heute die Adler super lautstark unterstützten haben.
Danke- ihr seid TOLL!!!
Ariane Schidlewski

Stand:   Platz 2   Punkte:  2:0   Tore: 25:16


2. Männer     Landesliga
BFC Preussen – SG Ajax/Altglienicke   25:32 (14:15)


TW: Tom Lorenzen, Lars Gottschalk. Feld: Alexander Schwabe (7/3), Antonio Cutshaw (5), Sebastian Polesch (3), Noah Pütz, Christopher Grahlmann, Lionel-Pascal Baensch, Jan-Phillip Stoll (je 2), Philip Kretschmer, Nico Neuenfeldt (je 1), Ole Jendis, Jens Jörke, Alexander Tabaczynski.

Umkämpfte Rutschpartie zum Ligastart
Das erste Saisonspiel stand an. Preussen II gegen die SG Ajax/Altglienicke stand auf dem Programm. Es war das Duell der Überraschungsmannschaft bzw. Wundertüte der letzten Saison gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten der Verbandsliga, der jetzt in der Landesliga antreten muss. Preussen war nach dem Pflichtsieg im Pokal vom letzten Wochenende bestrebt, auch in der Liga einen guten Start hinzulegen und dementsprechend auch motiviert. Mit vollem Kader und dazu noch Noah Pütz und Lionel Baensch aus der ersten Mannschaft trat man an. Die SG Ajax/Altglienicke war als Absteiger nicht weniger motiviert die letzte Saison wieder vergessen zu machen und will sofort wieder in die Verbandsliga aufsteigen.
Das Spiel sollte wegen Sanierungsarbeiten in der KBH in der Sporthalle an der Paul-Schneider-Grundschule stattfinden. Wir hätten zwar gerne in der KBH gespielt, aber so musste es dann die PSG sein. Vor dem Spiel wurde das Spielfeld von der zweiten Mannschaft und dessen Anhang gewischt. Nichtsdestotrotz war die Halle wieder unglaublich glatt, was für beide Mannschaften unangenehm war. Die Partie fing wahrscheinlich auch deshalb mit zwei Siebenmeter an. Ajax/Altglienicke verwarf und Schwabe traf zur Führung für Preussen. Auch in der Folgezeit gab es viele Siebenmeter, viele Rutscheinlagen und damit auch weniger Kontrolle.
Die Anfangsphase war hart umkämpft und auch beim Spielstand wollte niemand nachgeben. Es konnte sich deshalb in der Anfangsphase auch keine Mannschaft absetzen. Mal führte Preussen, mal führte die SG Ajax/Altglienicke. Beide Teams waren in der ersten Halbzeit komplett auf Augenhöhe, trotzdem ging Preussen mit einem Tor Rückstand in die Halbzeit. Es war das erwartet hart umkämpfte Spiel.
Die zweite Halbzeit begann ähnlich ausgeglichen wie die erste Halbzeit. Zwar konnte sich die SG Ajax/Altglienicke in der 35. und 43. Spielminute mal mit 2 Toren absetzen. Preussen konnte dieses aber stets wieder ausgleichen. Erst in den letzten Minuten traf unsere Zweite mehrfach nicht das Tor und gab so Ajax/Altglienicke die Chance sich abzusetzen. Sie nutzen die Chance, Preussen fand in den letzten Minuten nicht mehr zurück und schaffte es nicht mehr heranzukommen. Im Großen und Ganzen standen da zwei ebenbürtige Mannschaften auf dem Feld. Zwar war der Sieg der SG Ajax/Altglienicke 3-4 Tore zu hoch, er geht aber soweit in Ordnung.
Wichtig ist, dass wir unsere Defensivstärke der letzten Saison wiederfinden und wir unsere guten Torhüter Tom und Lars besser unterstützen. Im Angriff hielten wir größtenteils gut mit, brachen im letzten Drittel der Partie jedoch deutlich ein. Es gibt wohl einen Hauptgrund: Die Trainingsbeteiligung könnte insgesamt größer sein. Dies würde sich sowohl positiv auf die Abstimmung unter einander auswirken als auch zu einer höheren konditionellen Leistung beitragen. Individuell sollte das Eins-gegen-Eins und der Wurfabschluss weiter trainiert werden. Die Partie sollte uns motivieren mehr zu tun, sodass wir nächste Woche die ersten 2 Punkte der Saison holen.
Am nächsten Wochenende wird es jedoch nicht leichter. Es geht zu Turnsport 11, dem anderen Absteiger der Verbandsliga. Wir müssen uns nicht verstecken. Wir können mithalten und werden nächste Woche alles geben, um gegen Turnsport eine gute Partie abzuliefern.
Jens Jörke, ein ehemaliger Preussen-Spieler und Routinier des Handballsports, wird uns dabei unterstützen. Er hat nun wieder zu Preussen gefunden und ein wirklich ordentliches Ligadebüt abgegeben.
Vielen Dank auch nochmal an die Fans. Die Hütte war wirklich gut gefüllt und wir haben uns als Mannschaft sehr darüber gefreut. Wir würden uns auch weiter über Unterstützung freuen und wollen das auch in den kommenden Wochen mit guten Leistungen honorieren!
Alexander Tabaczynski

Stand:  Platz 11   Punkte:  0:2   Tore:  25:32


2. Frauen      Verbandsliga
BFC Preussen – Pro Sport 24   12:35 (6:15)

Leider kein Spielbericht

Stand:  Platz 10   Punkte:  0:2   Tore: 12:35


3. Frauen    Stadtliga A
BFC Preussen – SG OSF Berlin III   30:12 (18:5)

TW: Olivia Löchel, Anne Skrzypczak
Feld: Verena Schöning (8), Mandy Brusdeilins (5), Sonja Klippel, Kiki Helbig, Nadine Dittmar (je 3), Tanja Neuleuf, Consilia Kruk, Gina Fechner (je 2), Johanna Rakau, Jana Morawitz (je 1), Sandra Wosch, Sali Osman

Seit zwei Jahre gibt es die 3. Frauen nun schon. Diese komplett neu zusammengesetzte Mannschaft machte mit zwei Aufstiegen in Folge auf sich aufmerksam und findet sich jetzt in der Stadtliga wieder. Doch sind aller guten Dinge nicht drei?
Der leider stark dezimierte Kader traf am vergangenen Samstag auf die Damen von der SG OSF Berlin lll. Mit großem Respekt vor den Gästen und der neuen Liga starteten die Preussenfrauen in das Spiel. Nach einer gewissen Einspielphase in der ersten Halbzeit nahm das Spiel seinen Lauf. Die 3. Frauen konnte die trainierten Spielzüge gut umsetzten und kam dadurch meist zum Torerfolg. Mit Tanja Neuleuf, die nach nur wenigen Trainingseinheiten direkt in das schönster aller Preussentrikots gesteckt wurde, begrüßen die Preussenfrauen neuen Zuwachs in der Mannschaft. Tanja zeigte direkt ihr können und traf in ihrem ersten Spiel gleich zweimal. Mit 18:5 ging es in die Pause.
Der Wunsch von Trainer Tobias Meyberth, das Spiel mit 30 Toren zu beenden, schien nicht unlösbar. Doch schlichen sich in der zweiten Halbzeit ein paar Fehler ein und die Abwehrreihen waren nicht mehr ganz so gefestigt wie zu Beginn der Partie. Das Konzept sichere Spielzüge zu spielen, welches in der ersten Halbzeit so gut funktionierte, verloren die Damen etwas aus den Augen. Trotz allem kamen sie zu gut rausgespielten Torabschlüssen. Mandy Brusdeilins verwandelte fünfmal mit spektakulären Würfen. Auch Gina Fenchner, die ihr allererstes Spiel für Preussen machte und eigentlich in der A-Jugend spielt, traf gleich zweimal.
Nicht zu vergessen ist natürlich die großartige Torhüterleistung der beiden aushelfenden Torhüterinnen Olivia und Amy. Ein großes Dankeschön noch einmal. Zwei Sekunden vor Schluss warf dann, nach vier langen Minuten vorher, Consilia Kruk das 30. Tor. Dementsprechend wurde das Ziel des Trainers erfüllt und alle können durchaus zufrieden sein.
Ein deutlicher Sieg gegen einen vermutlich eher schwächeres Team der neuen Liga. Doch trotzdem ein Statement für die Saison. Auf gehts!
Sophie Zimmermann

Stand:   Platz 1   Punkte:  2:0    Tore:   30:12


mB-Jugend    Stadtliga
BFC Preussen – VfV Spandau II   23:13 (11:3)

TW: Nico, Leo. Feld: Johann 15, Hendrik 2, Timon 4, Jakob 1, Fabio 1, Alex.

Auswärtssieg zum Saisonauftakt
Zum Saisonauftakt sind wir nach Spandau gefahren. Vom äußeren Anschein ein gefährlicher Gegner, und so ging es hoch motiviert in das erste Spiel. Es zeigte sich schnell, dass die Spandauer zwar an vielen Stellen körperlich überlegen waren, sie aber handballerisch und als Mannschaft eher wenig zu bieten hatten. Über eine konsequente Abwehrarbeit nahmen sich die Spandauer viele unplatzierte Würfe, die eine sichere Beute für Leo waren.
Vorne wurden die Auslösehandlungen angesetzt, die zu einiger Verwirrung in der Abwehr der Spandauer führten. Das wurde dann vor allem von Johan im 1:1 in gewohnter Art und Weise ausgenutzt, seine 15 Tore zeigen das deutlich. Durch die 6:0 Deckung des Gegners hatte Fabio am Kreis wenig Spaß im Angriff, dafür hat er dann insbesonders in der zweiten Halbzeit seinem Gegenspieler durch eine schöne harte Deckung jeden Spaß genommen.
Die Deckung hat dann auch dafür gesorgt, dass zwischen unseren Torhütern kein Unterschied zu erkennen war. Nico hat sich in der zweiten Hälfte mit einigen spektakulären Paraden für seine unermüdliche Trainingsarbeit belohnt. Eine schöne Situation für jeden Trainer, wenn er zwei unterschiedliche Torwarttypen mit gleicher Qualität hat.
Da leider kein Schiedsrichter erschienen ist, hat ein Spandauer Jugend-Spieler die Aufgabe übernommen und sehr gut gepfiffen. Danke an dieser Stelle dafür.
So wurde das Spiel von Anfang an von den Adlern dominiert, gleichmäßig der Vorsprung immer weiter ausgebaut und ein letztlich ungefährdeter Auswärtssieg eingefahren, bei dem sich auch (fast) alle Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Weiter so!
Jens

Stand:  Platz 2   Punkte:  2:0    Tore:  23:13


wB-Jugend    Landesliga
BFC Preussen  – KSV Ajax-Neptun

Spiel wurde verschoben, noch kein neuer Termin

Stand:  Platz 5   Punkte:  0:0    Tore:  0:0


mC-Jugend  Stadtliga B Hinrunde
BFC Preussen  – Borussia Friedrichsfelde    32:15 (18:7)

TW: Leon, Aldin. Feld: Simon (11), Victor (9), Lukas (7), Kai (2), Linus, Tim, Lennard (je 1), Mika, Nils.

Das erste Spiel der Saison war erfolgreich und schön, weil wir alle gut zusammengespielt haben. Wir hatten uns vorgenommen, am Anfang des Spiels körperlich und mit Tempo zu spielen, aber nach ein paar Minuten war für uns bereits klar, dass wir nicht körperlich spielen mussten, weil Borussia überhaupt nicht drauf gegangen ist, wenn wir im Angriff waren. Wir hatten zwar auch viele Fehlpässe, vor allem bei den langen Konterpässen, aber dennoch konnten wir uns in der ersten Halbzeit einen guten Vorsprung mit 18:7 erspielen.
In der zweiten Halbzeit wären mehr Tore möglich gewesen, aber wir hatten in der Halbzeitpause in der Kabine besprochen, dass wir neue Taktiken ausprobieren wollen. Der Gegner machte kein schnelles Spiel, was mit der Zeit sogar noch langsamer wurde. Auch im Angriff musste Borussia sehr oft von 9 Metern werfen, weil wir als Abwehr sehr kompakt standen und immer wenn sie versucht haben, 1 gegen 1 durchzugehen, waren direkt zwei Preussen am Gegner dran und haben ihn fest gemacht. Bei jedem Preussen-Angriff stießen immer unsere Außen-Spieler in die Lücken, spielten den Ball dann schnell herum, so dass sich eine Lücke in der gegnerischen Abwehr auftat, durch die wir erfolg- und torreich durchdringen konnten.
Unser ehemaliger Torhüter Tim hat in seinem ersten Spiel als Feldspieler sein erstes Tor gemacht und gut die Abwehr verstärkt. Leon stand in der ersten Halbzeit im Tor und hielt sehr viele Bälle in seinem Comeback-Spiel nach langer Verletzungspause. In der zweiten Halbzeit kam unser Torwart Aldin ins Tor. Er hielt auch viele Bälle. Der Sieg war verdient mit 32:15 und hätte noch höher ausfallen können, wenn der Torwart der Friedrichsfelder nicht so viele Paraden gemacht hätte. Es war ein guter Saisonauftakt.
Nächsten Samstag geht es um 14 Uhr in unserem ersten Heimspiel in der Paul-Schneider GS gegen TuS Hellersdorf. Vielleicht findet sich der ein oder andere, der vor dem Spiel unserer 1. Frauen gegen die Rostocker Damen (16 Uhr) in Handball-Stimmung kommen möchte. Unsere C-Jungs würden sich riesig über viele Fans freuen!
Lennard Eckel

Stand:   Platz 2   Punkte:  2:0    Tore:  32:15


mE-Jugend
Erster Staffeltag mE
Am 16.9.17 fand der erste Spieltag der mE-Jugend, den Preussen organisiert hat, statt.
Folgende Mannschaften begeisterten mit ihrem sportlichem Engagement die Zuschauer: Borussia Friedrichsfelde, HC Pankow, OSF 3 und natürlich der BFC Preussen.
Um 8:45 Uhr trafen die meisten Mannschaften ein und fingen mit der Erwärmung an. Das erste Spiel startete um 9:30. Julian, Marko, Mila, Moritz, Pedro, Hendrik und Tobias gewannen gemeinsam alle vier Spiele, meist mit einigem Vorsprung. In einem Spiel mussten wir sogar den besten Torschützen zweimal rausnehmen, also ein voller Erfolg. Die Kinder hatten großen Spaß.
Es war demnach ein guter Anfang einer vielversprechenden Saison.
Jaimee Omorowa

Sponsoren