Spielberichte vom 14.02.2020 - 16.02.2020

1. Männer   Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen – SG OSF Berlin   24:20 (14:8)

Torhüter: Julien Groenendijk und Florian Bartsch; Spieler: Moritz Weber (7/1), Patrick Hanisch (5), Max Bachmann (5), Nils Bannicke (2), Tommy Pahlen (2), Mark Dittmann (2), Phil Klein (1), Thiemo Lautz, Lio Bänsch, Robin Kretschmer, Daniel Blankenstein, Cem Tscherner und Finn Malek

Derbysieg in Schöneberg – Julien Groenendijk macht den Hexer!!!
Nach den Niederlagen der letzten Wochen haben die Preussen-Männer durch gutes Training einen Plan für das Spiel bei der SG OSF entwickelt. Dieser sollte in der ersten Halbzeit vollständig aufgehen. Nach dem Ausfall von Tobias Erdmann hat sich das Innenblock-Duo Tommy Pahlen und Lio Bänsch nun endlich gefunden. Nach den ersten drei Toren von Dorian Schnabel ließ die Abwehr keinen einfachen Abschluss mehr zu. Hinter der stabilen Abwehr fand Julien Groenendijk Schritt für Schritt in das Spiel hinein. Im Angriff brauchten wir Geduld und häufiger als zuletzt den Zusatzpass. Besonders Moritz Weber profitierte und konnte einige schöne Tore werfen. Da auch wieder Patrick Hanisch und Max Bachmann viel Verantwortung übernahmen, blieb der Druck auf die OSF-Abwehr immer sehr hoch. Über 5:3, 10:5 und 14:7 konnten wir das Spiel an uns reißen. Den Pausentee gab es bei einer 14:8 Führung.
In der zweiten Halbzeit ließen die Preussen mit schwindenden Kräften im Angriff etwas nach. Da aber die Abwehr wie ein Bollwerk stand und Keeper Julien Groenendijk nun sein Tor vernagelte, konnte die sichere Führung gehalten werden (18:12, 22:15). Nur in den letzten 5 Minuten kam aufgrund einer offensiven Abwehr etwas Hektik auf. Endergebnis: 24:20 für die Preussen.


Fazit: Die Mannschaft hat in den letzten Wochen im Training wieder eine Schippe draufgelegt. In den zum Teil sehr guten Spielen blieb trotzdem die Belohnung aus. Nun hat man den Bock umgestoßen und einen wichtigen Sieg gefeiert. In den nun anstehenden Heimspielen liegt es an uns selbst, die Saison in die vollends erfolgreiche Richtung zu lenken (Sa 29.02. Heim gg. Loitz, Mi 04.03. gg. BW Berlin (Pokal-Viertelfinale), Sa 14.03. gg. Spandau, Sa 28.03. gg. Brandenburg). Unterbrochen werden die vier Heimspiele nur durch den Gastauftritt in Ludwigsfelde (Sa 07.03.20)
Alex Schwabe

Stand: Platz 9   Punkte:16:22   Tore: 478:502


1. Frauen    Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen – Berliner TSC   33:25 (13:10)

Tor: Faßold, Löchel; Feld: Lehna (5), Ewert, Klingbiel, Ciesielski (6), Obermann (1), Schnitzer (2/3), Maj (4), Mitzka (2), Leder, Hamann (5), Kieschke (3), Bathelt (2)

Hitzige Partie im Adlerhorst
Für die 1.Frauen gelang am letzten Samstag vor heimischem Publikum die Wiedergutmachung nach der verpatzten Partie gegen Pro Sport 24. Nach 60 nervenaufreibenden Minuten konnte gegen den Berliner TSC ein eindeutiges 33:25 erzielt werden. Damit gingen weitere wichtige und durchaus verdiente Punkte auf das Konto der Adler.
Mit einer starken Deckungsarbeit gelang den Preussen ein souveräner Start in das Spiel.  Sicher platzierte Würfe verhalfen zudem dazu, sich schon nach wenigen Minuten mit vier Toren abzusetzen (6:2, 13. Minute). Die Damen hielten den Abstand und konnten die Führung weiter ausbauen (11:8, 26. Minute). Daraufhin machten es die Frauen vom Berliner TSC noch einmal spannend und konnten den Anschlusstreffer erzielen. Die Adler jedoch ließen sich nicht aus der Fassung bringen und konnten mit einem 3:0-Lauf und einem Spielstand von 13:10 in die Halbzeit gehen.
Auch nachdem Wiederanpfiff konnten die Preussen an ihre anfängliche Leistung anknüpfen und den Vorsprung weiter ausbauen (21:15, 40. Minute). Die Stimmung wurde hitziger und es folgten mehrere 2-Minutenstrafen auf beiden Seiten. Beide Mannschaften wollten den Sieg, allerdings gelang es den Gästen nicht mehr den Spielstand zu verkürzen, und Preußen konnte auch nach einer temporeichen Schlussphase das Spiel mit 33:25 für sich entscheiden.
Somit holte sich Preussen den siebten Tabellenplatz zurück. In zwei Wochen geht es in Reinickendorf um weitere zwei Punkte, welche die Adler auf keinen Fall liegen lassen wollen.
Victoria Obermann, Anne Skrzypczak

Stand: Platz 7   Punkte: 120:18   Tore: 464:456


2. Männer     Landesliga
BFC Preussen – SG GM/BTSV 1850   28:25 (10:11)

Leider kein Spielbericht

Stand: Platz 8   Punkte:14:14   Tore: 351:389


2. Frauen     Verbandsliga
BFC Preussen – BTV 1850   18:23 (10:13)

Tor: Anne Skrzypczak, Corinna Stößel; Feld: Jessica Fischer (4), Lisa Otto (2), Maya Buchholz (1), Kirsten Helbig (4), Gina-Katharina Fechner (2), Johanna Hemandung (1), Cynthia Hartmann, Charleen Grunwald (1), Dajana Kranzusch (2), Franziska Strohbach, Lisa Thomsen (1)

Samstag Nachmittag stand das Punktspiel gegen den Tabellenletzten an. Trotz eines etwas holprigen Starts durch einige Fehlpässe war das Spiel in den ersten 15 Minuten ausgeglichen (7:7). Nach der 15. Minute konnte sich BTV durch unsere nachlassende Abwehrleistung einen kleinen Vorsprung erspielen. In die Halbzeitpause gingen wir mit einem 10:13.
Mit konstruktiver Kritik und motivierenden Worten von Michaela Hofmann starteten wir in die zweite Halbzeit. Wir versuchten das Spiel auszugleichen, doch durch unsere mangelnde Abwehrleistung und technische Fehler konnte BTV ihren Vorsprung erhalten. Ab der 55. Minute ließ dann nicht nur unsere Abwehrleistung zu wünschen übrig, sondern auch unser Angriff, der wieder von Unruhe, Nervosität und Hast gekennzeichnet war. Somit gingen wir mit einer Niederlage von 18:23 aus dem Adlerhorst nach Hause.
Jessica Fischer

Stand: Platz 11   Punkte:4:26   Tore: 300:377


3. Männer    Bezirksliga A
BFC Preussen – Pfeffersport   19:30 (11:14)

Torhüter: Robert H; Feldspieler: Robert R (5), Tim E (2), Tobi N, Jakob (4), Jens (4), Roberto, JP (3), Tabba (1), Marzus

Ein Wort mit x
Gebeutelt durch Verletzung und andere Gründe traf sich eine knappe Truppe, um sich mit Pfeffersport zu messen. Bis zum 7:7 konnten die Preußen das Spiel offen gestalten. Aber schon in der Anfangsphase war zu sehen, dass es an diesem Tage nicht rund lief. Der ältere Teil des „Familien-Innenblocks“ hatte sichtlich Konzentrationsprobleme, so dass der Kreisläufer eindeutig zu viele Tore machte. Vorne gab es Tore nur über Einzelleistungen, ein Auseinanderspielen der clever deckenden Pfeffersportler gelang zu keinem Zeitpunkt.
JP hatte in seinem ersten Spiel nach dem Heimaturlaub kein Schußglück und Tobi ließ erkennen, dass der Geburtstag des Vorabends nicht ohne Folgen für die Präzision geblieben war. Zwischen der 36. und 46. Minute konnten die Preußen kein Tor erzielen, ließen die Gegner im gebundenen Spiel zu einfach zu Toren kommen und gaben dann außerdem den Ball zu Gegenstößen ab. Als sich dann JP eine vertretbare rote Karte einfing, war das Spiel gelaufen.
An diesem Tag keine funktionierende Deckung und keine Angriffsleistung, so wurde der Trainereinstand von Erik zwar kein Erfolg aber trotzdem entsprechend begossen.
Danke auch an den sehr guten Schiedsrichter, das gibt’s in der Klasse nicht so oft.
Jens

Stand: Platz 4   Punkte: 119:11   Tore: 427:370


3. Frauen    Stadtliga A
BFC Preussen – Füchse Berlin Reinickendorf III   17:21 (6:7)

Leider kein Spielbericht

Stand: Platz 4   Punkte: 112:12   Tore: 259:251

Sponsoren