Spielberichte vom 04.03.2020 - 09.03.2020

POKALSPIELE

1. Männer – Sp.Vg. Blau-Weiß 1890   32:27 (17:12)   Preussen im Halbfinale / Final Four

Torhüter: Julien Groenendijk und Florian Bartsch; Spieler: Patrick Hanisch (11), Max Bachmann (5), Nils Bannicke (5), Moritz Weber (4/2), Phil Klein (4), Tommy Pahlen (2), Cem Tscherner (1), Thiemo Lautz, Daniel Blankenstein, Tobias Erdmann, Lio Bänsch, Robin Kretschmer, Mark Dittmann

Zweiter Erfolg in der englischen Woche: Die Preussen-Männer ziehen ins Pokal-Final-Four ein!!!
Nach dem knappen Erfolg gegen Loitz am Wochenende stand am Mittwoch das Pokal-Viertelfinale gegen Blau-Weiss-Berlin an. Der Sieger dieses Spiel wird als einziger Oberligist beim Final Four antreten.
Gegen den Rivalen aus Tempelhof ist es immer wichtig, neben dem Kampfgeist, einer guten Abwehr auch im Angriff zu überzeugen. So sollte es dann kommen. Die Preussen starteten furios und konnten fast jeden Fehler der Tempelhofer bestrafen. Der Zwischenstand von 9:3 wies bereits in die richtige Richtung. Der Halbzeitstand war dann 17:12. Besonders konnten sich Florian Bartsch im Tor und der gesamte Rückraum mit guten Leistungen präsentieren.
Im zweiten Abschnitt ließ die 6:0-Abwehr der Preussen ein bisschen nach und speziell die Schewetzky-Brüder machten nun zunehmend Probleme. Beim Stand von 22:20 war das Spiel wieder offen. Doch mit einem weiterhin guten Angriff und einem immer stärkeren Patrick Hanisch (11 Tore) setzten wir uns wieder ab (27:21). Am Ende stand ein recht sicheres 32:27 zu Buche!
Fazit: Das Final Four erreicht! Vor zwei Jahren haben wir als unterklassige Mannschaft leider knapp im Finale verloren. Nun fahren wir als höchstklassige Mannschaft zum Final Four und werden versuchen, der Favoritenrolle gerecht zu werden!
Alex Schwabe

2. Frauen
BFC Preussen – TSV Rudow   18:15 (8:8)   Preussen im Halbfinale / Final Four

Final Four – wir kommen!!!
Nachdem es bei uns in der Verbandsliga nicht gut läuft und der Pokal ja bekanntlich seine eigenen Regeln hat, schien an diesem Samstag das Weiterkommen tatsächlich möglich zu sein. Wir haben zu Hause gespielt und unser Gegner in diesem Viertelfinale war der TSV Rudow, den wir ja schon aus unserer Liga kennen und gegen den wir das Spiel in der Rückrunde unglücklich mit 2 Toren verloren hatten. Da einige unserer Spieler gesundheitlich angeschlagen waren, war es klar, dass das ein kräftezehrendes Spiel werden würde.


Wir hatten einen guten Start und konnten schon vor Spielbeginn die Seitenwahl gewinnen. Die ersten beiden Tore konnte Rudow für sich verbuchen, aber wir haben daraufhin die Abwehr besser gestellt und konnten vom Feld wie auch durch schnelle Kontertore nachziehen. Unsere Abwehr stand gut, nur im Angriff waren wir in einigen Situationen unkonzentriert und es fehlte uns der Zug in die Tiefe und zum Tor. So kam es zu dem Halbzeitstand von 8:8.
In der Halbzeitpause wurde konzentriert und klar über unsere bis auf einige Schwächen gut funktionierende Abwehr und vor allem über die Möglichkeiten gesprochen, den Angriff besser zu gestalten. Außerdem war dann allen klar, dass man dieses Spiel gewinnen könnte.
So haben wir in der zweiten Halbzeit gleich mit einem Tor nachgelegt und konnten durch einen ruhigen Spielaufbau sowie vorher abgesprochene Aktionen und starke Einzelleistungen bis zur 50. Minute einen 5-Tore-Vorsprung (16:11) aufbauen. Der Unmut unserer Gegner über diese Spielentwicklung, die sie sich gegen den Liga-Abstiegskandidaten sicher anders vorgestellt hatten, war in diesem Zeitraum deutlich zu spüren. Davon haben wir uns aber nicht anstecken lassen und am Ende konnten wir mit einen 18:15 Sieg vom Feld gehen. Somit sind wir eine Runde weiter und damit im Final-Four.
Ein Riesendank geht auch an unsere Fans, die an diesem Tag eine super Stimmung verbreitet und unsere Mannschaft immens unterstützt haben. Vielen Dank!!!
Konstandina Isaakidis

Final Four am 09./10.05.2020


LIGASPIELE


1. Männer   Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen – Ludwigsfelder HC   24:27 (14:12)

Torhüter: Julien Groenendijk und Florian Bartsch
Spieler: Patrick Hanisch (9), Moritz Weber (5/2), Tommy Pahlen (4), Max Bachmann (2), Nils Bannicke (1), Thiemo Lautz (1), Daniel Blankenstein (1), Tobias Erdmann (1), Phil Klein, Lio Bänsch, Robin Cem Tscherner, Phillip Köbben

40 min Hui; 20 Pfui = Ergebnis ist eine Niederlage beim Ludwigsfelder HC
Nach den Siegen gegen Loitz (OSL) und BW Tempelhof (Pokal) reisten am Samstag die Preussen-Männer zum Tabellen-Vierten nach Ludwigsfelde. Dort waren wir sicherlich in der Underdog-Rolle. Die Preussen konnten letztmalig vor ca. 15 Jahren in der Kaufland-Halle gewinnen.
Nach einen offenen Beginn sorgten eine gute Abwehr und wieder einmal Patrick Hanisch (9 Tore) und Max Bachmann (2 Tore) dafür, dass das Team sehr souverän aufgetreten ist. Die Spielstände 7:7, 9:12, 10:14 zeigten diesen Trend. Die Seiten wurden mit einer 12:14 Führung gewechselt.
Bis zum 13:17 änderte sich dieses Bild nicht. Nun erhöhte Ludwigsfelde den Druck. Die Chancen auf einfache Tore wurden weniger. Da in dieser Phase dazu noch drei hochkarätige Chancen nicht genutzt werden konnten, drehte sich das Spiel 20:19 für Ludwigsfelde. Mit Hilfe einer 7:6-Variante konnten wir die Führung 6 Minuten vor Schluss zurückerobern. Im Schlussspurt fehlten etwas die Kraft und das Glück. So verlor man 27:24!!!  
Fazit: Die Preussen können auch gegen Gegner aus dem oberen Tabellendrittel mithalten. Zum Sieg muss dann aber fast alles passen. Dies war nicht ganz der Fall. Entscheidend sind nun die nächsten beiden Heimspiele gegen VfV Spandau und SV 64 Brandenburg-West. Mit vier Punkten wollen wir unbedingt in der Tabelle in die erhofften Regionen vorstoßen.
Samstag, 14.03.2020 um 17 Uhr in der KBH gg. VfV Spandau
Samstag, 28.03.2020 um 19.15 Uhr in der KBH gg. SV 63 Brandenburg-West
Alex Schwabe

Stand: Platz 9   Punkte:18:24   Tore: 527:553


1. Frauen    Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen – HC 52 Angermünde   32:26 (15:11)

Faßold, Stössel – Lehna (3), Ewert (1), Klingbiel (1), Ciesielski (1), Obermann (3/1), Schnitzer (6/1), Maj (2), Mitzka (2), Hamann (5), Kieschke, Bamberg (2), Bathelt (4) – Linke, Meyberth, Skrzypczak, Leder

Solider Heimsieg und doppelter Grund zum Feiern
An diesem „kleinen Heimspielsamstag“ sollte es zumindest für zwei der Damenmannschaften des BFC Preussen Anlass zum Feiern geben. Zunächst einmal konnte das Team der 1. Frauen einen ungehinderten und dennoch soliden 32:27-Sieg gegen die Mannschaft aus Angermünde einfahren. Damit lässt sich weiterhin sagen:  es „läuft“ bei den 1. Frauen.
Einen Lauf hatten die Damen vor allem gleich zu Beginn der Partie. Nach 10 gespielten Minuten stand es 7:1. Einfache und doppelt so effektive Spielzüge führten zu Torerfolgen aus allen Positionen. Auch in der Abwehr und im Tor konnten die Preussen überzeugen. Doch die Damen vom HC 52 Angermünde waren nicht nur zum Spaß angereist und hielten mehr und mehr dagegen. Einige spritzige Anstoßbewegungen und Kreisanspiele mit Auge ließen die Gäste auf ein 12:10 (26. Minute) herankommen. Zur Halbzeit ging es mit einem 15:11 in die Kabinen.
Zehn Minuten nach der Pause gelang Angermünde der Ausgleich (18:18, 40.) Aber auf Seiten der Adler gab es keinen Grund zur Hektik, schließlich fliegt ein Adler nur so hoch, wie er muss. Durch ein weiterhin stabiles Zusammenspiel konnten fast alle Spielerinnen ihre eigene Torstatistik aufhübschen. Auch die insgesamt 12 Würfe vom 7m-Punkt (davon 11 Tore) konnten Angermünde nicht weiter nach vorne bringen. Die Damen vom BFC waren nicht mehr zu bremsen und knackten auch in diesem Spiel wieder die 30-Tore-Marke. Mit einem 32:26 als Endstand kann man durchaus zufrieden sein. Der Platz in der oberen Tabellenhälfte bleibt damit weiterhin in festen Händen.
Die bisher torlose Preussen-Rückkehrerin Sophie Kieschke konnte ihre Treffsicherheit im anschließenden Pokalviertelfinale der 2. Frauen unter Beweis stellen. Da die erste Brigade bereits aus dem Wettbewerb ausgeschieden war, lag nun alles daran, mit der 2. Mannschaft ins große Final Four (09./10.05.2020) einzuziehen. Dank einer grandiosen Mannschaftsleistung konnte hinter diesem Ziel ein Haken gesetzt werden, das Endergebnis gegen den TSV Rudow (ebenfalls Verbandsliga) war 18:15. Sophie Kieschke konnte hiervon allein sechs Treffer beisteuern.
Am nächsten Wochenende steht für die 1. Damen für diese Saison die vorletzte Auswärtsfahrt außerhalb Berlins an. Um 16:30 Uhr ist am Samstag (14.03.2020) in der Webasto Arena im mecklenburg-vorpommerischen Neubrandenburg Anpfiff zum Kampf um weitere wichtige Punkte. Im Hinspiel konnte man die Partie knapp für sich entscheiden (28:27). Der Endspurt der Saison 2019/2020 wird mit absoluter Sicherheit noch einmal spannend werden.
Anne Skrzypczak

Stand: Platz 7   Punkte:24:18   Tore: 529:509


mA-Jugend   Landesliga
BFC Preussen – SG Narva Berlin II   39:28 (21:17)

Noch kein Spielbericht

Stand:  Platz 6   Punkte:6:14   Tore: 294:304


mC-Jugend   Stadtliga A
BFC Preussen – SG Narva Berlin III   9:15 (4:8)

… der Tabellenführer zu Gast!
Nachdem wir das letzte Punktspiel knapp verloren hatten, kam an diesem Samstag der aktuelle Tabellenführer, die SG NARVA Berlin, zu uns in den Adlerhorst.
Es gestaltete sich von Beginn an erstaunlicherweise ein sehr ausgeglichenes Spiel zwischen beiden Mannschaften. Es ging zügig hin und her auf dem Platz, und beide Mannschaften hatten in der Abwehr ordentlich zu tun. Wir konnten in diesem Spiel völlig frei aufspielen, denn der Tabellenführer hatte den nötigen Druck, seine bisherige Siegesserie
verteidigen zu müssen.
In der ersten Halbzeit fielen erstaunlich wenig Tore, … nach 10 Minuten stand es 2:3 für unseren Gegner, zur Pause dann schließlich nur 4:8. Und das gegen den Tabellenführer. Unser Torwart Laurin war in der ersten Halbzeit stets „voll da“ und hat so einiges von der Linie gekratzt. Er war uns ein stabiler Rückhalt hinter der ebenfalls stets eng stehenden Abwehr der Preussen.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich dann leider, wer der „Herr im Hause“ war. Die Gäste bauten den Torvorsprung schnell bis auf sechs Tore aus und gaben diesen auch bis zum Spielende nicht mehr her. Im Angriff waren wir enorm vom Pech verfolgt, denn fünf, sechs, sieben Torchancen hätten wir besser verwerten müssen. Auch machten wir wieder viele kleine Fehler im Passspiel, was für uns jedes Mal einen schnellen Ballverlust bedeutete. Ebenso kamen viele „Fern-pässe“ quer durch die Halle nicht beim jeweiligen Mitspieler an. Man merkte, gerade in der zweiten Halbzeit, dass unsere Mannschaft, die auf vielen Positionen krankheitsgeschwächt auf dem Platz stand, noch nicht wieder 100%ig fit war.
Wir verloren diese Partie schließlich knapp und mit 9:15. Wenn man aber bedenkt, dass wir gegen den Tabellenführer gespielt haben, kann sich das Ergebnis und die durch die Preussen erbrachte Leistung sehen lassen.
Ein großer Dank an alle anwesenden Eltern, die die Mannschaft bis zum Schluss euphorisch unterstützt haben.
Wir freuen uns jetzt auf unser nächstes Auswärtsspiel gegen den TSV Marienfelde am 15.03.2020.
Florian und Christian Berkemeyer

Stand:  Platz 8   Punkte:10:20   Tore: 309:330

Sponsoren