Spielberichte vom 11.09.2021 - 12.09.2021

1. Männer   Oberliga Ostsee-Spree Süd
BFC Preussen – Sp.Vg. Blau-Weiß 1890   29:23 (15:11)

Derbyerfolg bei Blau Weiss Tempelhof

Nach unserem Auftakterfolg ging es nun zum traditionsreichen Derby nach Tempelhof. Das Team aus Tempelhof hatte am ersten Spieltag spielfrei und musste demnach einen Kaltstart in dieses Spiel hinlegen.

Es entwickelte sich in den ersten 20 Minuten ein gutklassiges, schnelles und dynamisches Spiel, welches auch vom Ergebnis bis zum 9:8 für Preussen offen und spannend blieb. Einzig die beiden Schiedsrichterinnen Pohlmann/Sense schienen von der langen Pause noch etwas eingerostet zu sein. So wirkten doch einige Pfiffe auf beiden Seiten recht unverständlich. Es war zu vermuten, dass die Tempelhofer dieses Tempo so nicht durchhalten würden. So kam es dann auch. Die Preussen konnten mit einer sehr guten Ersatzbank ohne große Qualitätsverluste wechseln und zogen bis zur Pause mit 15:11 davon. Insbesondere die Rückraum-Achse Matti Spengler, Max Bachmann und Patrick Hanisch scheinen sich Woche für Woche besser zu finden. In der Abwehr konnte Robin Spickers bei seiner Premiere im Preussentrikot mit Paul Otto den Innenblock erfolgreich zusammenhalten. Und auch Florian Bartsch im Tor konnte seine gute Leistung vom ersten Spieltag konservieren und zeigte wieder eine gute Form im Tor.

Die zweite Hälfte ist schnell erzählt. Die Preussen zogen das Tempo an und erhöhten die Führung auf 21:12. Die Siegerstraße wollte nun auch niemand mehr verlassen. Hervorzuheben ist noch das Debüt im Tor von Tim Krause. Aufgrund einiger Giftpfeile in den Tagen vor dem Spiel aus Richtung der Tempelhofer war das Preussen-Team bemüht, das Ergebnis möglichst deutlich zu gestalten. Dies gelang nur bedingt. Mehrfach wurde kurz vor Schluss das erzielen des 30. Tores durch den Pfosten oder durch „verweigern“ der Spieler verhindert. So fehlt die Kirsche auf der Sahnetorte. Es steht aber ein ungefährdeter Auswärtssieg mit 29:23!

Mit nun 4:0 Punkten geht es in der kommenden Woche ins Heimspiel gegen die TSG Lübbenau. Die TSG Lübbenau ist ein langjähriges Mitglied in der OSL. Wir freuen uns gute alte Bekannte wieder in der KBH begrüßen zu können.

Tore: Moritz Weber 6/3, Max Bachmann 5, Patrick Hanisch 5, Matti Spengler 4, Mark Dittmann 3, Phil Klein 2, Paul Otto 2, Robin Spickers 2, Tim Henckel, Lio Bänsch, Philipp Köppen, Tobias Erdmann

Tor: Florian Bartsch und Tim Krause

Stand: Platz 1   Punkte: 4:0   Tore: 54:44


1. Frauen    Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen – TSG Wismar   30:22 (14:9)

Preussen gewinnt in Wismar

Am 11.10.2021 ging es für die 1. Frauen des BFC Preußen auf nach Mecklenburg-Vorpommern ins beschauliche Dorf Mecklenburg. Hier erwartete die Adlerinnen nach einer gut vierstündigen Busfahrt die 1. Frauenmannschaft des TSG Wismar, welche sich letztes Jahr in der MV-Liga den Aufstieg in die Ostsee-Spree-Liga sicherte.Für die Adlerinnen galt es sich schnell an die Halle und deren Lichtverhältnisse sowie an den hier erlaubten Klister zu gewöhnen. Das Trainergespann Poschmamn/Meyberth konnte auf 12 Adlerinnen zurückgreifen, die alle samt motiviert waren und die Niederlage des letzten Spieltages vergessen machen wollten. Damit begann Merle Klingbiel auch gleich als sie in der zweiten und dritten Spielminute die erste Toren für die Adlerinnen warf. Es folgte in den folgenden 20 Minuten ein ausgeglichenes Spiel, bei dem die Adlerinnen immer in Front blieben und einige schöne Anspiele u.a. an den Kreis oder zum Außenspieler kamen und Christian Schnitzer und Victoria Obermann souverän den Ball einnetzten. Beim Stand 8:10 in der 23ten Minute durch Svea Pinkohs kam die TSG Wismar letztmalig auf zwei Tore heran ehe Nicole Maj für die Adlerinnen auf drei Tore Differenz erhöhte. Die Abwehrachse um Merle Klingbiel , Lea Ciesielski, Christin Schnitzer und Julia Hamann agierte sehr agil u mit guten Absprachen, sodass Ariane Schidlewski im Tor zur Halbzeitpause lediglich neunmal den Ball aus dem eigenen Netz holen musste (9:14).

In der zweiten Spielhälfte konnten die Adlerinnen sowohl mit schönen Anspielen an den Kreis zu Christin Schnitzer und Nicole Maj als auch mit Toren aus dem Rückraum u.a.durch Gina Fechner punkten. Leider kam auch der Rückraum der TSG Wismar in Fahrt und konnte durch die Halbspielerinnen Jasmin Oldenburg und Sophier Ehlers so einige Tore verbuchen. Aber die Adlerinnen behielten den Kopf immer oben und spielten durchdacht ihr Spiel. Julia Hamann glänzte mehrmals 1:1 stark und warf das letzte Tor des Spiels.

Beim Stand 22:30 trennten sich beide Mannschaften und die Adlerinnen konnten die ersten Punkte der Saison in den Adlerhorst bringen.

Am kommenden Samstag, 18.09.2021, erwarten die Adlerinnen den Rostocker Handballclub im Adlerhorst und hofft auf zahlreiche laute Unterstützung der Fans.

Stand: Platz 8   Punkte: 2:2   Tore: 57:54


2. Männer    Landesliga
BFC Preussen – BSC Rehberge - 32:27 (14:16)

Tor: Tim K, Lars

Feld: Tobi F (2), Thiemo (3), Lasse, Tim H (4), Lio (3), Freddi (3), Fuchs (1), Jakob (6), Roberto, Fred (4), Toni (6)

Unangenehmer Gegner

Sonntag Mittag gings endlich wieder los. Die Halle mit ihrem unnachahmlichen Flair und die zumindest optisch nicht sonderlich furchterregenden Gegner ließen auf einen entspannten Spielverlauf hoffen. Hier hatten wir uns aber ziemlich getäuscht.

Während wir vorne unsere Spielkonzeptionen durchzogen taten wir uns in der Deckung mit dem unkonventionellen Spiel der Gastgeber sehr schwer. Ständiges 1:1, nur Kleingruppe und eine unglücklich Torwartleistung in Verbindung mit dem Auslassen von guten Chancen durch die Adler ergaben einen ausgeglichenen Spielverlauf. 19. Minute mit 11:11.

Hexer Lars konnte mit einer sensationellen Grätsche einen 7 m abwehren. Die hatte aber zur Folge, dass er kurz nach Beginn der 2 Hz das Tor wieder für Tim räumen musste. Hoffen wir mal, dass es sich nur um eine Kleinigkeit handelt.

Jedenfalls war jetzt auch spielerisch bei uns der Wurm drin, so dass Rehberge bis zur 45. Minute den Vorsprung von 2-3 Toren halten konnte. In dieser Phase brachten die Schiris die Emotionen zurück. Einige ungewöhnliche Pfiffe trieben den Puls der Adler deutlich nach oben. Dazu hatten wir dann auch die deutlich tiefere Bank und die notwendige Torhüterleistung, um einen deutlichen Sieg zum Auftakt zu erzielen.

Jens

Stand: Platz 2   Punkte: 2:0   Tore: 32:27


2. Frauen    Landesliga
BFC Preussen – BSC Rehberge   22:23 (12:11)

Leider kein Spielbericht

Stand: Platz 6   Punkte: 0:2   Tore: 23:22


3. Männer    Landesliga
BFC Preussen – BSC Rehberge   27:24 (16:11)

Tor: Jens

Feld: Joshua, Ivo (2), Rudi, Marvin, Johan (3), Daniel 7, Tobi (2), Jakob, Fred (3), JP (6), Tabba (3), Nils (1)

Willkommen in der Bezirksliga

Zum ersten Spiel nach der langen Pause kam mit der AC Eintracht II gleich ein richtiger Brocken auf uns zu. Dazu passend natürlich die „übliche“ Nerverei mit der Beschaffung von Schiedsrichtern aber ohne das würde ja keine richtige Atmo aufkommen. Gepfiffen haben Lennard und Simon aus der A-Jugend, beide haben das überragend gemacht.
Das Spiel entwickelte sich wie geplant. Wir hatten zum Saisonbeginn reichlich Qualität und Quantität auf der Platte. In der Abwehr wurde Beton angerührt und vorne der Gegner mit schnellem und druckvollen Spiel unter Druck gesetzt. Mitte der 1. HZ 10:2 für die Adler. Leider ließ dann ein bisschen die Konzentration nach, die Gäste kamen auch etwas besser zurecht und auch der eine oder andere Freie wurde liegengelassen, letzteres galt durchaus für beide Seiten. Zum Seitenwechsel waren wir noch mit 5 Toren vorn, nach weiteren 8 Minuten war das nur noch ein Tor.

Die Gäste verzögerten das Spiel, nutzten ihre Mittel und erzwangen immer wieder Tore im 1:1 und in der Kleingruppe. Das war eine richtige Schlacht, die von beiden Seiten mit aller Macht geführt wurde aber dabei immer im Rahmen blieb. Der Angriff der Adler lahmte etwas, vor allem die fehlende Dynamik verführte dazu die Brechstange auszupacken, was eher keine so gute Idee war. Mit einer Blessur bei Jakob und einer roten Karte für JP waren auf einmal die Mittel begrenzt. In der 55 min Unentschieden und der eine oder andere skeptische Blick ob das wohl gut gehen würde.

Zum Glück hatten die Gäste aber auch reichlich Körner verbraucht, so dass sie nur noch 1 Tor erzielen konnten, wir dagegen 4. Puh.

Jens

Stand: Platz 3   Punkte: 2:0   Tore: 27:24

 

3. Frauen    Stadtliga A
BFC Preussen – BSV 92 II  22:21 (13:12)

Kurz, Maren (5); Dittmar, Nadine (4); Rinke, Sarah (3); Behrend, Luise (3); Vetter, Claudia (3); Österwinter, Anna (2); Vetter, Stefanie (1); Morawitz, Jana (1); Kranzusch, Dajana; Buchholz, Kiara; Schulz, Lisa Marie; Wagemann, Ines; Osman, Salije; Krägel, Jana

Knappe Kiste mit Happy End für die Adler

Am Sonntag waren die Adler zu früher Stunde zu Gast beim BSV 92 II. Auch wenn die Müdigkeit noch in den Knochen lag, haben sich alle auf das erste Saisonspiel gefreut und waren hoch motiviert. Spätestens als in der Kabine der PUR- Party- Mix lief, waren alle wach. Da wir sowohl lang-, als auch kurzfristige krankheits- bzw. verletzungsbedingte Ausfälle zu verzeichnen hatten, musste auf dem Feld entsprechend improvisiert und umgestellt werden. Aber auch in der 3. Frauen Mannschaft des BFC Preussen sind eben richtige Profis, sodass wir dies super kompensieren konnten.

Wir haben gut in das Spiel gefunden und die Abwehr war so heiß, dass die Gegnerinnen bereits in den ersten zehn Minuten zwei sieben Meter (insgesamt sechs) bekam. Nachdem wir in mit vier Toren hinten lagen (10:53 min. 7:3), haben wir uns in der Auszeit kurz neu sortiert, den letzten Schlaf aus den Augen gerieben und wieder angegriffen. In der 24. Minute stand es dann 8:8 und nachdem unsere Abwehrmaschine Luise zwei Minuten bekam, holten wir uns in Unterzahl zum ersten Mal die Führung. Weniger ist ja bekanntlich mehr. Die Führung konnten wir bis zur Halbzeit (12:13) halten.

In der zweiten Halbzeit konnten wir die Führung auf drei Tore ausbauen und haben uns diese auch bis zur 50. Minute nicht nehmen lassen. Die Mädels vom BSV ließen aber nicht locker und kämpften sich wieder ran. In der 49. Und 55. Minute durften wir zwischenzeitlich wieder in Unterzahl spielen, was unseren Gegnerinnen und ihrer Aufholjagd sehr gelegen kam. In der 60 min. stand es dann 21:21 und die mutige Nadine hat das Spiel in den letzten Sekunden für uns entscheiden können.

Die Trainer:innen und Zuschauer:innen auf der Bank und der Tribüne haben sicherlich den ein oder anderen Herzkasper erlitten, aber nie aufgehört an den Sieg zu glauben und dementsprechend lautstark angefeuert.

Fazit: erstes Spiel, zwei Punkte im Sack, schön machen wir dann nächstes Mal.

Delina Busse

Stand: Platz 5   Punkte: 2:0   Tore: 22:21

 

mA-Jugend    Verbandsliga

BFC Preussen – TSV Rudow - 17: 22 (9:12)

Tor: Leon, Laurin

Feld: Julien, Simon (12), Lennard, Frederic (1), Victor (1), Lukas, Tim, Kai (3), Justus, Nils

Erstes Verbandsligaspiel

Aufgrund der Corona-bedingten Sonderregeln haben wir uns mit Sonderantrag einen Platz in der Verbandsliga ergattert. Hier war nun die erste Gelegenheit zu testen ob das eine gute oder schlechte Idee war bzw. ist.

In der Abwehr sind die Jungadler auf jeden Fall konkurrenzfähig. Einsatz ist hervorragend, Abstimmung wird immer besser und für den Rest gibt’s ja noch einen Torwart. Leon hat zahlreiche Freie weggenommen und auch sonst das gehalten, was er halten musste - eine starke Leistung.

Aber der Angriff. Als Mannschaft durchaus geschlossen auch wenn die Torschützenverteilung etwas anderes suggeriert. Bei allem Engagement und auch schnellem Spiel ist das am Ende weitestgehend wirkungslos ohne den Druck in die Tiefe. So steht die Abwehr bei guten 22 Gegentoren, der Angriff ist mit 17 Toren einfach nicht ausreichend.

Auch wenn die Gegner nicht schlecht waren, die Preußen waren hier weitestgehend auf Augenhöhe und hätten durchaus mehr erreichen können. So heist es jetzt weiter im Training arbeiten, um mehr Durchschlagskraft im Angriff zu entwickeln.

Jens

Stand: Platz 6   Punkte: 0:2   Tore: 17:22


mD-Jugend I Staffel A Hinrunde
BFC Preussen – SG OSF III 14:29 (18:8)

Misslungener Start in die Saison

Im ersten Saisonspiel der mD1 traf das Team auf die dritte Mannschaft des SG OSF. Dünn besetzt spielte OSF mit nur 5 Feldspielern, was wir in der ersten Halbzeit ausglichen. Trotz unserer breiteren Besetzung stellte sich schnell heraus, dass wir ein schwieriges Spiel vor uns hatten. In der Manndeckung der ersten Halbzeit konnten wir uns nicht an das schnellere Spiel der Gegner anpassen und bis auch vereinzelte Aktionen brachten wir OSF in der Abwehr nicht viel entgegen. Hinzu kam ein sehr unsicheres Spiel im Angriff, das OSF in Kontern gut auszunutzen wusste. Die Abschluss-Entscheidungen im Angriff waren zwar in Ordnung, leider aber zum größten Teil schlecht platziert. So ging es dann zur Halbzeit mit 18:8 frustriert in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit konnten wir zumindest in der Raumdeckung eine bessere Leistung bringen. In Teilen wurde gut verschoben und geholfen. Einzelne Spieler zeigten eine enorm gute Leistung im 1 gegen 1. Doch generelle Unaufmerksamkeit der Mannschaft gaben OSF immer noch genug Möglichkeiten ihre Führung weiter auszubauen. Und auch im Angriff konnten wir die Fehler der ersten Halbzeit nicht wieder gut machen. Zahlreiche Einzelaktionen ließen zwar Potenzial erkennen, konnten aber selten mit einem Tor belohnt werden. So endete die Partie mit 29:14.

Wir haben viel zu tun, ich freue mich aber einige Ansatzpunkte im Spiel erkannt zu haben. So hoffen wir auf eine erfolgreichere Rückrunde gegen den OSF und freuen uns auf das nächste Spiel gegen den SG Hermsdorf Waidmannslust II.

 

mD-Jugend II Staffel A Hinrunde
BFC Preussen – Z 88 II 18:20 (6:10)

Starkes erstes Spiel der Saison

Nach dem misslungenen Start in die Saison der mD1 ging das Team der mD2, bestehend aus dem jungen Jahrgang der D, und dem alten Jahrgang der E Jugend mit einem klaren Ziel in das Spiel gegen Z 88 (bestehend aus einem jungen D-Jugend Jahrgang.) Nach einer kleinen Verzögerung durch technische Probleme konnte das Spiel beginnen und von Anfang an konnten die Spieler zeigen was sie können. So gingen wir durch starke Einzelaktionen, gutes Zusammenspiel und eine ballorientierte Manndeckung früh in eine komfortable Führung. Diese Führung hätten wir bereits in der ersten Halbzeit souverän ausbauen können. Doch leider schafften wir von Anfang an keine platzierten Abschlüsse und verloren ab der zehnten Minute zu viele Bälle durch unbedachte, weite Pässe und unnötige Einzelgänge. So endete die erste Halbzeit „nur“ mit einer 4 Tore Führung.

Erholt und motiviert ging es in die zweite Halbzeit, was für viele das erste Mal Raumdeckung bedeutete. Die Mannschaft arrangierte sich mit der neuen Situation. Auch wenn die Führung schwankte, hat sich die Mannschaft in der Abwehr als enorm talentiert bewiesen und quasi „intuitiv“ verschoben, geholfen und den Gegner bearbeiten. Ein großes Lob, besonders an die Jüngeren, dafür.

Doch leider ließen wir auch durch einen unkonzentrierten Angriff, den Gegner wieder gefährlich nah an uns ran. Es wurde noch einmal spannend, doch nach einem Time-Out zwei Minuten vor Schluss zeigte die Mannschaft nochmal was sie draufhatte und gewann das Spiel am Ende mit zwei Toren.

Auch wenn es nicht mehr spannend hätte werden müssen, bin ich unheimlich zufrieden mit dem Spiel. Die Mannschaft hat Teamfähigkeit und Kampfgeist bewiesen, die Anweisungen der Trainer zum größten Teil sehr gut umgesetzt und in gegen eine zum größten Teil ältere Mannschaft einen Sieg nach Hause gebracht. Gratulation!

Sponsoren