Spielberichte vom 18.09.2021 - 19.09.2021

1. Männer   Oberliga Ostsee-Spree Süd
BFC Preussen – TSG Lübbenau   41:24 (21:9)

Ein erfolgreiches Wochenende für die Preussen-Teams und für die 1. Männer

m1 lübbenau

Am Samstag konnten alle Teams ihre Heimspiele gewinnen. Nach der mE-Jugend, der 2. Männer und der 1. Frauen konnte auch das Männerteam sein Heimspiel deutlich gewinnen.

Zu Gast war das Oberliga-Urgestein von der TSG Lübbenau. Die Gäste aus Lübbenau traten mit Ihrer „alten“ Garde und zwei internationalen Neuzugängen an. Die Preussen mussten auf den kranken Patrick Hanisch verzichten. Jan Heinze gab sein Saisondebüt im Tor.

Von Beginn an zeigten die Männer um Kapitän Moritz Weber, dass am heutigen Abend nur eine Mannschaft schnellen und guten Handball zeigen wird. Über 4:0, 7:1 und 9:2 stand der Sieger nach 10 Minuten praktisch schon fest. Die Abwehr stand, der Torhüter hielt fast jeden Fall und der Gegenstoß rollte. Hinzu kommt, dass im Rückraum Max Bachmann, Matti Spengler und Marius Wessel immer eingespielter wirken. Da auch die Außen mit ins Spiel einbezogen wurden, gab es für Lübbenau keinerlei Zugriff mehr. Der Halbzeitstand betrug 21:9 für den Gastgeber.

Im zweiten Abschnitt vielen die Tore weiterhin im Minutentakt, so dass das 30. Tor bereits in der 45 Minute erzielt werden konnte. Die Freude an schönen Toren ließ weiterhin nicht nach, so dass am es Ende 41 Tore werden sollten. In der Abwehr zog etwas der Schlendrian ein. So stand am Ende ein souveräner 41:24 Sieg auf der Anzeigetafel!

Nach drei Auftakterfolgen ist eine Einordnung der Leistung immer noch recht schwierig. Klar ist, die Preussen wollen in die Meisterrunde und sind auf einem guten Weg dahin. Klar ist aber auch, dass die kommenden beiden Spiele in Cottbus und im Derby gegen SG OSF (02.10.21 19 Uhr KBH) die Tabellensituation entscheidend beeinflussen werden.

Torhüter: Jan Heinze und Florian Bartsch

Spieler: Moritz Weber (12/5), Matti Spengler (5), Mark Dittmann (4), Tobias Erdmann (4), Finn Malek (3), Paul Otto (3), Philipp Klein (3), Max Bachmann (2), Robin Spickers (2), Thiemo Lautz (2), Marius Wessel (1), Lio Bänsch

Stand: Platz 1   Punkte: 6:0   Tore: 95:68


1. Frauen    Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen – Rostocker Handball Club II   28:25 (11:14)

60 Minuten Nervenkitzel bei der F1

f1 rostock

Am Samstagnachmittag bestritten die 1. Frauen ihr zweites Heimspiel der Saison gegen die jungen Damen vom Rostocker HC II. Schlafende Zuschauer:innen dürfte es nicht gegeben haben, denn bis zum Endergebnis von 28:25 (Halbzeit 11:14) gab es Spannung, Emotion und Nervenkitzel.

Die ersten Minuten der Partie starteten sehr ausgeglichen. Beide Teams wollten von Beginn an zeigen, wie gut sie sich auf die heutige Begegnung vorbereitet hatten. Die Preussinnen stellten ihren gewohnt kompakten Innenblock in der Abwehr, zunächst jedoch nicht kompakt genug. Rostock ging mit Konsequenz und Entschlossenheit ins Spiel und erzielte Treffer nach Treffer. Somit folgte auf ein 2:2 (6. Minute) ein 6:6 (15.) und ein 9:9 (22.). Kurz vor Ende der ersten Runde bündelten die Gäste nochmal alle Kräfte und es gelang ihnen, sich durch ein wirklich solides Zusammenspiel und Schnelligkeit im Angriff mit drei Toren abzusetzen. Das 11:14 nahmen beide Teams mit in die Kabinen.

Den Zuschauenden wurde vor Allem in der zweiten Halbzeit ein kleines Spektakel der Emotionen geboten. Denn mit einer deutlich spürbaren positiven Anspannung legten die Damen vom BFC los mit der Torejagd. Sie waren "heiß nach dem Ball" könnte man sagen. Denn nach nur acht Spielminuten gelang den Gastgeberinnen nicht nur der Ausgleich, neben einem einzigen Gegentor erzielte das Team vier schnelle Treffer (15:15, 39.). Das Rostocker Trainerteam war in einer frühen Phase in Halbzeit 2 gezwungen, ihr Spielkonzept anzupassen. Es ging weiter mit den ersten von insgesamt vier 2-Minutenstrafen für den BFC, wodurch die Torejagd etwas gehemmt wurde (20:19, 46.). Doch ein deutliches Absetzen gelang dem RHC auch in dieser Phase nicht mehr. Zum letzten Mal führten die Gäste in der 50. Minute (21:22). Daraufhin verließ den Rostocker Damen etwas das Wurfglück. Preussen jedoch konnte aus fast allen Positionen Treffer erzielen. Quasi mit dem Abpfiff (Minute 59:59) landete der Ball im letzten Mal im Tor und mit 28:25 Toren können sowohl die Mannschaft als auch die Zuschauer:innen im Adlerhorst zufrieden sein.

Am kommenden Samstag geht es mit einem guten Gefühl nach Werder zum nächsten Auswärtsspiel. Es gilt "nach dem Spiel ist vor dem Spiel" und die Vorbereitung auf das nächste Kleberspiel läuft bereits ab dem heutigen Montag. Hoffen wir auf genau so "heiße" Adler und erneutem Nervenkitzel über 60 Minuten.

Tor: Faßold, Schidlewski - Feld: Kowal 3, Klingbiel 2, Obermann 3/3, Schnitzer 4, Ciesielski 3, Maj 1, Mitzka, Hamann 5, Banse 4, Malchow, Fechner - Bank: Poschmann, Meyberth, Skrzypczak

Anne "Amy" Skrzypczak

Stand: Platz 4   Punkte: 4:2   Tore: 85:79


2. Männer    Landesliga
BFC Preussen – SG FES   32:20 (17:10)

Tor: Tim K, Lars

Feld: Tobi F (1), Lasse, Robin (5), Freddi (7),Fin (4), Leo (4), Fuchs (3), Jakob (2), Roberto (1), Fred (4), Toni (1)

Souveräne Leistung

Zum ersten Heimspiel der Saison traten wir mit einer quantitativ und qualitativ hervorragend besetzten Truppe an. Diese zeigte dann auch eine durchgehend konzentrierte Leistung, welche in einen auch in dieser Höhe völlig verdienten Sieg mündete.

In der Anfangsphase hatten wir noch mit dem Shooter von FES unsere Probleme in der Abwehr, aber nachdem wir uns darauf eingestellt hatten konnte auch dieses Problem gemeistert werden. Auch weil mit „Eisenfuß“ Robin noch mal an der Qualität in der Abwehr geschraubt wurde. Bemerkenswert war, dass Robin, obwohl bis zur 50. Min nominell nur hintern eingesetzt, schon 4 Tore auf seinem persönlichen Konto hatte.

Es war über die ganze Zeit ein gutes und auch „intensives“ Spiel mit der einen oder anderen Nicklichkeit. Aufgrund des Spielstandes konnte der gute Schiedsrichter seine zurückhaltende Linie beibehalten. Ich weiß nicht was passiert wäre, wenn es enger geworden wäre, aber so wie es gelaufen ist war es völlig in Ordnung.

Die Adler kamen gut in die 2. Welle. Wenn kein klarer Abschluß möglich war, dann wurden die beiden starken Halben Fin und Leo in Position gebracht und die trafen dann auch. In der Mitte führten Roberto und Jakob gut Regie und die Außen konnten ihren Teil dazu beitragen. So spiegelt sich eine geschlossene Mannschaftsleistung auch in einer guten Torverteilung wider.

Nach 50 min durchackern von Fuchs am Kreis sollte Robin auch noch „regulär“ im Angriff an den Kreis gehen. Ein etwas skeptischer Blick zum Trainer, da Robin im Gegensatz zu mir den Spielstand – 29 Tore für die Adler – im Blick hatte. Er wurde trotzdem eingewechselt, die Preussen zierten sich und 3 min später musste Robin nach einem wunderschönen Pass von Roberto doch tatsächlich das 30. Tor machen. Ok, die Kiste geht zur Hälfte auf mich. Dann geht’s jetzt nächste Woche zum Spitzenspiel zu Narva II.

Jens

Stand: Platz 3   Punkte: 4:0   Tore: 64:47


2. Frauen    Landesliga
BFC Preussen – SG NARVA Berlin II   24:28 (11:16)

Ulrike Buschkow (9), Maya Buchholz (4/4), Cynthia Sänger (3), Konstandina Isaakidis (3), Alina Blutke (2), Kirstin Friese (1), Yasmine Noack (1), Felicia Dolata (1), Charleen Grunwald, Leonie Vogelsang, Emily Hertwig, Corinna Stößel

n diesem Sonntag hatten wir unser erstes Heimspiel in dieser Saison. Unser Gegner ist SG NARVA Berlin II gewesen. Nach der sehr knappen Niederlage zu Saisonbeginn, wollten wir es diesmal besser machen. Allerdings muss man dazu sagen, dass wir auch an diesem Spieltag nicht mit der kompletten Mannschaft spielen konnten. Uns fehlte quasi der „rechte Flügel“. Trotzdem hatten wir uns vorgenommen zu kämpfen und unseren ersten Sieg zu holen.

Das Spiel fing relativ ausgeglichen an und so waren wir bis zur 10. Minute mit nur einem Treffer Rückstand immer an NARVA dran. Die leicht offensive Deckung von NARVA und unser fehlendes Tempospiel, dass wir eigentlich durch eine erste und zweite Welle umsetzten wollten, hat aber in den nächsten Minuten dazu geführt, dass wir kaum mehr Tore erzielen konnten. Gekoppelt mit unserer Abwehr, die nicht richtig zugepackt und viel zu viele leichte Tore zugelassen hat, liefen wir einem Rückstand von 6 Toren (10:16) hinterher. Mit dem Halbzeitpfiff konnten wir noch ein Tor machen und sind mit 11:16 in die Pause gegangen.

Ähnlich wie zum letzten Wochenende wollten wir nicht kampflos aufgeben und als Team eine Aufholjagd starten. Wir wollen mehr Auslösehandlungen spielen und durch Einlaufen der Außen dafür sorgen, dass in der jetzt noch offensiveren Abwehr der Gegner, die teilweise unsere Halbspieler komplett rausgenommen hat, Lücken entstehen. Leider hat das nur sehr vereinzelt funktioniert, sodass wir unsere Außen zwar öfter frei bekommen haben, es uns aber ansonsten im Angriff sehr schwer viel Durchbrüche rauszuspielen. Wir konnten uns in der 39 Minute auf ein 17:19 herankämpfen. In diesem Moment war wieder alles drin und wir hätten auch noch genug Zeit gehabt das Spiel zu kippen. Leider konnten wir in der Abwehr immer noch nicht richtig Zugriff aufs Spiel gewinnen so haben wir mehr passiv reagiert anstatt aktiv zu agieren. So kam es auch, dass wir zwar Tore gemacht aber eben auch welche kassiert haben. Am Ende hat es nicht zum Sieg gereicht und wir mussten uns mit 24:28 geschlagen geben. Wir bedanken uns bei allen Zuschauern in der Halle und wünschen Leonie, die sich beim Spiel am Ellenbogen verletzt hat, gute Besserung und schnelle Genesung.

Konstandina Isaakidis

Stand: Platz 8   Punkte: 0:4   Tore: 46:51


3. Männer    Landesliga
BTV 1850 IV – BFC Preussen   26:25 (13:11)

Im Tor: Lukas

Robert (5), Robin (8), Steini, Ole, Tobi (3), Julien (1), Nils U., Joshua (1), Jens, Taba (1), Nils G. (6)

Unglückliche und unnötige Niederlage nach Auftaktsieg

Wer fährt nicht gern an einem schönen Sonntag zu 10:30 Richtung Flatow-Sporthalle um dort pünktlich zur Mittagszeit ne Runde Handball zu murmeln.

12 wackere Preussen machten sich auf die Reise, um 2 Punkte mit zurück in den Horst zu bringen.

Die Umstände sind mal wieder typisch Bezirksliga, der eine kommt nach einer Hochzeitsfeier mit dem Fahrrad aus Tempelhof gefahren (anschwitzen, ansonsten wieder ein bunt gemischter Haufen aus alten erfahrenen Recken, sowie Trainingsfauleren und unseren eingesprungenen A-Jugendlichen. Dankeschön das ihr alle den Weg gefunden habt und wir mit einer breiten Bank ins Spiel starten konnten.

Die ersten 7 Minuten des Spiels zeigten auf, das selbst wenn die Abwehr vermeintlich gut steht (jedenfalls sah es so aus) und man vorne die Dinger nicht unterbringt, es mal schnell 5:0 für den Gegner stehen kann. Es wurde im Angriff kopflos und zu überhastet agiert, weil keiner so richtig das Zepter in die Hände nehmen konnte und mal den Ball 2-3 mal durchspielen konnte, stattdessen wurden Würfe genommen die sehr bescheiden aussahen.

Sooo, nun war der Spiel eröffnet, endlich das erste Tor unserer Preussen, danach kamen wir besser ins Spiel und erzielten gleich noch 2 weitere Tore. Spielstand in Spielminute 9:25 plötzlich 5 zu 3, sah doch schon besser aus dachten wir uns alle, aber plötzlich wieder das alte Muster denn der Spielstand nach 13 Spielminuten war auf einmal wieder 8 zu 3, wieder fast 4 Minuten ohne eigenen Treffer. Und irgendwie zieht sich dieser Spielverlauf das ganze Spiel wie ein roter Faden durch, wir vermasseln den Angriff, stehen recht gut in der Deckung (kam nichts ausm Rückraum), nur der Kreis und die Außen holten allein 7x einen 7 Meter für die Hausherren in der ersten Hälfte heraus welche mit 13 zu 11 noch ganz anschaulich nach den 12 Minuten Angriffsblackout endete. Am Ende des Spiels sollten es sogar sage und schreibe ganze 12 Entscheidungen sein die Zum 7 Meter für die Hausherren führten, wovon Lukas 2 parieren konnte.

Wir hatten uns für die 2te Hälfte vorgenommen den Angriff mal mit Struktur darzubieten, leider ist das in die Hose gegangen weil die Hausherren plötzlich ganz anders aufspielten und mit mehr Elan auf die Preussendeckung zukamen, mal hier der Ellenbogen als Rammbock genutzt, mal beim Umdrehen den Arm rumschleudern lassen, sodass dieser auch gerne im Gesicht landete. Das hat uns wiederum im Angriff zu fickrig gemacht und wir nutzen unseren Chancenwucher einfach nicht. Folge nach gespielten 9 Minuten in Hälfte 2 wieder mit 6 Tore im Hintertreffen. Wir mussten die Grüne Karte zücken und die Männerz nochmal wach rütteln, was glücklicherweise auch fast funktioniert hat. Wir kämpften uns bis auf 1 Tor heran und zu spielen noch knappe 3 Minuten, also alles im Handball noch machbar, nur passierte 2 minuten davon gar nichts bis dann BTV zu ihrem 12ten 7 Meter kam und diesen verwandelte. 2 Tore zurück, das Ding war gelaufen, wir setzten den Schlusspunkt zum 26:25 und mussten uns dem BTV geschlagen geben. Super Schlussfight gewesen, Ihr habt bewiesen das Ihr es doch drauf habt und wenn ihr konzentriert die Angriffe spielt auch zum Erfolg kommt. Herzlichen Glückwunsch zur Einstandskiste für euer erstes Tor an Joshua und Julien.

Fazit aus dem Spiel: Tempogegenstöße muss man einfach machen, allein damit hätten wir mit 5 vor gewonnen. Der Kopf muss im Angriff klar sein und einen Plan haben was man spielen möchte, der Nebenmann darf auch gerne wissen was man vor hat. Und die Bälle zu fangen wäre auch ganz nett, aber dafür gibt s ja Training.

Erik

Stand: Platz 5   Punkte: 2:2   Tore: 52:50

 

3. Frauen    Stadtliga A
BFC Preussen – SG OSF Berlin III   21:17 (13:9)

Behrend, Luise (5); Vetter, Claudia (5); Dolata, Elena (3); Wagemann, Ines (3); Rinke, Sarah (2); Strohbach, Franziska (2); Österwinter, Anna (1); Vetter, Stefanie; Morawitz, Jana; Kranzusch, Dajana; Schulz, Lisa Marie; Osman, Salije; Helbig, Kirsten;

Sieg im Adlerhorst

f3 osf3

Am Sonntag trafen die Adler der 3. Frauen auf die Mädels der SG OSF Berlin. Auch wenn wir dieses Wochenende wieder durch einige krankheitsbedingte Ausfälle nicht mit dem vollständigen Kader auflaufen konnten, tat dies der Motivation keinen Abbruch.

Es war von Anfang an klar, dass das erste Heimspiel der Saison nur mit einem Sieg für uns ausgehen soll. Die Konzentration war bereits beim Aufwärmen zu spüren und so konnten wir fokussiert in das Spiel starten.
Bereits in den ersten Minuten konnten wir in Führung gehen. Die Mädels der SG OSF waren jedoch auch ausgeschlafen und wollten es uns nicht zu einfach machen. Nichtsdestotrotz konnten wir gut unser Spiel spielen, in dem wir im Angriff gut durchgespielt haben, die Spielzüge erfolgreich zum Abschluss bringen konnten und die Lücken, die sich ergaben, genutzt haben. Insbesondere unsere Links Außen sind auf ihre Kosten gekommen und haben uns somit wichtige Tore gesichert. Lisa hat unseren Kasten mit super Parolen sauber gehalten und uns mehr als einmal den Hintern gerettet.

Die erste Halbzeit konnten wir mit einem kleinen Polster von vier Toren mit 13:9 beenden.

Nach der Pause drehten die jungen Adler nochmal richtig auf und machten den Wunsch nach dem Sieg mehr als deutlich. Die möglichen Torchancen mussten hart erkämpft werden. Spielzüge wurden immer wieder neu angesetzt, jede Spielerin stieß in ihre Lücken und glücklicherweise wurde dies überwiegend mit einem Tor belohnt. In der 51. Minute stand es 20:13 und schien bereits für uns entschieden. Ab da verließen uns dann leider etwas die Kräfte, sodass die Mädels der SG OSF den Vorsprung etwas reduzieren konnten. Beim Schlusspfiff stand es 21:17 und hat somit für den gewünschten Heimsieg ausgereicht.

Ein gutes Pferd springt ja bekanntlich auch nur so hoch, wie es muss :D

Delina Busse

Stand: Platz 3   Punkte: 4:0   Tore: 43:38

 

mA-Jugend    Verbandsliga

SG Rotation P. B. – BFC Preussen   32:24 (15:10)

TAm Sonntag Nachmittag begann unser Spiel gegen Rotation. Unsere Gegner starteten mit einem vorgezogenen Mittelmann, der uns stark einschränkte, wodurch wir schnell in einen Rückstand gerieten. Als wir nach und nach immer mehr ins Spiel kamen, konnten wir durch unsere Halb-Spieler einen guten Druck aufbauen, sodass sie entweder im 1 gegen 1 durchgehen konnten oder auf den Kreis gespielt haben. Die Abwehr in der ersten Hälfte lief insgesamt eigentlich gut, jedoch pfiff der Schiedsrichter zahlreiche Sieben Meter gegen uns. Im weiteren Verlauf des Spiels mussten wir feststellen, dass der Schiri für uns nicht nachvollziehbare Entscheidungen traf, da er zwei unserer Spieler fürs "Meckern" und fürs "Anrempeln" mit 2 Minuten bestrafte. Simon bekam so dann seine dritte Zeitstrafe und durfte sich als einziger Zuschauer noch die letzten Minuten anschauen. Insgesamt lässt sich feststellen, dass wir teilweise zu wenig Druck um Angriff hatten und noch etwas an unserer sauberen Abwehr arbeiten sollten. Für unser nächstes Spiel gegen Rotation sind wir jetzt stark motiviert und wollen dort zeigen, dass wir die technisch bessere Mannschaft sind.

Nils Unger

Stand: Platz 7   Punkte: 0:4   Tore: 41:54


mC-Jugend Stadtliga Staffel B
BSG Fernsehelektronik – BFC Preussen   18:23 (12:10)

Leider kein Spielbericht

Stand: Platz 2   Punkte: 2:0   Tore: 23:18


mD-Jugend I Staffel A Hinrunde
BFC Preussen – SG Hermsd.-Waidm.lust II   41:9 (21:4)

Leider kein Spielbericht

 

mD-Jugend II Staffel A Hinrunde
BFC Preussen – SG AC/Eintracht Berlin III   19:27 (19:27)

Leider kein Spielbericht

 

Sponsoren