Spielberichte vom 23.10.2021 - 25.10.2021

1. Männer   Oberliga Ostsee-Spree Süd
BFC Preussen – MTV 1860 Altlandsberg         31:26 (15:12)

Torhüter: Jan Heinze (1 Tor geworfen) und Florian Bartsch
Spieler: Freddy Nitzsche (6/3), Moritz Weber (6/1), Paul Otto (5), Matti Spengler (5), Patrick Hanisch (1), Marius Wessel (2), Thiemo Lautz (2), Max Bachmann (1), Tobias Erdmann, Philipp Klein, Lio Bänsch, Robin Spickers

Sieg im Spitzenspiel gegen Altlandsberg
Pünktlich zum Showdown der Hinrunde im Spiel gegen MTV Altlandsberg meldeten sich (fast) alle Spieler unter Woche im Training wieder fit. Es wurden speziell im Angriffsspiel einige Stellschrauben gedreht. Bereits im Training war zu erkennen, dass das Team sich sehr viel vorgenommen hat. Es war angerichtet. Das Spiel der beiden ungeschlagenen Teams in der OSL der Staffel Süd.
Zum Spiel: Bereits in den ersten Minuten war für die vielen Zuschauer zu erkennen, dass die Qualität und das Tempo im Spiel sehr hoch ist. Die Preussen starteten wie die Feuerwehr. Bereits nach 11 Minuten stellte der starke Matti Spengler auf 7:3. Der Stärke des Gegners insbesondere durch Florian Riegler und Dominic Witkowski war es zu verdanken, dass das Spiel eng blieb. Beim 11:11 war das Unentschieden wieder hergestellt. Direkt mit der Pausensirene konnte der vorne wie hinten überragende Paul Otto nach perfektem Pass von Matti Spengler am Kreis zum 15:12 einnetzen.


In der zweiten Hälfte nutzen die Preussen Ihre stark besetzte Bank, um sich von Altlandsberg absetzen zu können. Marius Wessel und Freddy Nitzschke konnten sich so mehrfach in Szene setzen. Der Vorsprung wuchs über 22:17 auf 26:19. In dieser Phase kam nun reichlich Hektik ins Spiel. Den Schiedsrichters Engel/Krakow war anzumerken, dass sie dem Spieltempo wohl eher nicht gewachsen waren. Eine Reihe von unverständlichen und auch kleinlichen Pfiffen auf beiden Seiten ließen den Spielfluss verloren gehen. Viele 7m und Zeitstrafen mussten überwunden werden. So ging das Spiel beim 31:26 für die Preussen zu Ende.
Fazit: Solch ein hochklassiges und temporeiches Spiel hat der Adlerhorst viele Jahre nicht mehr gesehen. Es beeindruckt sehr, wie die Mannschaft zusammengewachsen ist und Ihre Leistung immer dann abrufen kann, wenn es nötig ist! Dem Ziel mit dem Erreichen der Meisterrunde kommen wir nun deutlich näher. Ob wir unsere Ziele eventuell nach oben anpassen möchten, müssen die nächsten Wochen zeigen. Weiter geht’s nächste Woche mit dem Auswärtsspiel beim HC Spreewald.
Alexander Schwabe

Stand: Platz 1   Punkte: 14:0   Tore: 202:156


1. Frauen    Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen – SV Lok Rangsdorf   38:23 (18:10)

Das Spiel wurde um 16:30 Uhr im Adlerhorst angepfiffen. Die Lok reiste mit einer gut besetzten Bank an und auch wir konnten auf viel Reserve zurückgreifen. Motiviert starteten wir ins Spiel, mit der klaren Ansage von unserem Trainergespann Tobi Meyberth und Marius Poschmann mit Tempo zu spielen und klare Entscheidungen zu treffen. Und genau dies zeigten wir in den ersten 10 Spielminuten, in welchen wir uns mit einem 6:0-Run sehr zügig absetzen konnten. Die Lok reagierte schnell mit einem Time-Out nach bereits 5 Min.
Die Auszeit zeigte Wirkung bei unseren Gegnern, sodass sie das erste Tor erzielen konnten. Viel davon beeinflussen ließen wir uns zuerst nicht und spielten schnell, konzentriert und vor allem konsequent weiter. Doch trotzdem holte Rangsdorf auf (10:5 – 17. Min.). Bis zur 23. Minute war es dann ein Torwechsel zwischen den beiden Mannschaften, einige 7- Meter Strafwürfe wurden auf beiden Seiten gepfiffen, welche allerdings von den beiden Teams nicht immer konsequent im Netz landeten (12:8). Die Abwehr sollte sich stabilisieren, bessere Absprachen mussten getroffen und im Angriff jede Lücke gefunden werden. Dies gelang uns und wir konnten unseren Vorsprung bis zur Halbzeitpause weiter ausbauen (HZ 18:10).
Mit einem 8-Tore-Vorsprung gingen wir in die Kabine und die Trainer ermutigten uns, das Angriffsspiel breiter zu gestalten und geradere Wege zu gehen. Leider konnten wir nicht sofort an die 1. Halbzeit anschließen, die Lok kam besser in die zweite Halbzeit. Mit einem Vier-Tore-Lauf verringerten sie den Abstand. Schnell reagierten die Trainer mit einer Auszeit nach bereits knapp 5 Minuten. Es zeigte Wirkung (23:14 - 40.Min.). Beide Mannschaften konnten sich von dort an nicht mehr weiter absetzen, sowohl wir konnten unseren Vorsprung nicht weiter ausbauen, als auch Rangsdorf den Abstand nicht verringern. (48. Min.- 28:19). Es gelangen einige Torerfolge aus dem Rückraum und auf den Außenbahnen.
Mit einem 38:23 endete das Spiel. Hervorzuheben ist, dass jede einzelne aus unserer Mannschaft sich in die Torschützenliste eintragen konnte. Breit gefächert über jede Position konnten wir erfolgreich sein.
Das nächste Spiel findet am Sonntag den 31.10. bei OSF statt. Unseren Torrausch wollen wir mitnehmen und auch dort erfolgreich punkten. Vielen Dank an die tatkräftige Unterstützung auf den Zuschauerrängen.
Lea Ciesielski

Stand: Platz 2   Punkte: 11:3   Tore:210:180


2. Männer     Landesliga
BFC Preussen – SCC     21:25 (13:12)

Leider kein Spielbericht

Stand: Platz 7   Punkte: 4:6   Tore: 129:119


2. Frauen     Landesliga
BFC Preussen – SG AC/Eintracht Berlin   31:18 (15:12)

Im Tor: Emily, Coco
Auf dem Feld: Dina (7), Uli, Jessi, Feli (je 5), Kiki (3), Töni, Cynthi (je 2), Charly, Leonie (je 1), Mine, Johanna, Sara

Was für ein Spiel...!
In der ersten Halbzeit hatten wir sowohl im Angriff als auch in der Abwehr einige Schwierigkeiten. Im Angriff haben wir uns dem Tempo der Gegner angepasst und nicht das abgerufen, was wir trainiert haben, dadurch sind uns einige Tore verloren gegangen. In der Abwehr haben wir uns nicht genug auf den Gegner eingestellt, denn viele Tore sind über den Rückraum gefallen. Zudem wurden wir von Tempogegenstößen überrannt, die wir nicht abfangen bzw. abwehren konnten. So gingen wir mit einem leichten Torvorsprung in die Halbzeitpause.
In der Pause haben wir die erste Halbzeit reflektiert und angesprochen, was wir im Angriff und in der Abwehr verbessern wollen. Wir wollten in den Angriff mehr Tempo einbringen, die Rückraumwürfe unseres Gegners verhindern sowie die Tempogegenstöße unterbrechen. Gesagt – getan!
Wir starteten die zweite Halbzeit mit wesentlich mehr Schnelligkeit im Angriff! Wir konnten uns Tor für Tor nach vorne kämpfen und erzielten einen größeren Torvorsprung. Unsere Abwehr stand stabiler und wir waren aufmerksamer. Auch die Tempogegenstöße konnten wir verhindern, dadurch hat unser Gegner gerade mal sechs Tore werfen können. Am Ende haben wir mit 31:18 gewonnen und uns die zwei Punkte geholt!
Dieser Heimsieg war für dich, Töni, da du uns aufgrund deines Studiums verlassen wirst. Du wirst immer deinen Platz in unserem Team haben! #NieOhneMeinTeam
Charly Grunwald

Stand: Platz 6   Punkte: 4:4   Tore: 100:86


3. Männer    Bezirksliga A
BFC Preussen – SG FES II   18:30 (7:13)

Leider kein Spielbericht

Stand: Platz 7   Punkte: 2:6   Tore: 90:102


3. Frauen    Stadtliga A
BFC Preussen – SV Buckow   25:15 (15:7)

Am Montag, zur eigentlichen Trainingszeiten, durften wir die Gäste vom SV Buckow bei uns im Adlershorst begrüßen. Die Gegnerinnen hatten eine Spielverschiebung angefragt, der wir natürlich nachgingen. Umso mehr wollten wir, mit einer vollen Bank, den SV schlagen und ihnen keine Punkte überlassen.

Zu Beginn starteten wir etwas holperig. Ein 0 zu 3 - Lauf ließ uns, die doch mittlerweile selbstbewusst in jedes Spiel starteten, etwas zittern. Ab Minute 14 legten wir dann richtig los. Ein strukturierter Angriff sowie eine stabile Abwehr machten es den Gegnerinnen schwer. Eine Abwehrumstellung unsererseits stellte den SV vor Probleme und wir konnten ein ums andere Mal zum Gegenstoß laufen und verwandeln. Besonders Ines (5 Tore) konnte hier mit einem schnellen Spiel und vielen Ballgewinnen glänzen.  Mit 15 zu 7 gingen wir zufrieden und erleichtert in die Pause.

Die zweite Halbzeit konnte, dank dem Vorsprung, ohne große Aufregung zu Ende gespielt werden. Eine kleine Schwächephase Mitte zweiter Halbzeit ließ uns schlussendlich den Vorsprung nicht weiter ausbauen. Mit 25 zu 15 gewinnen wir dennoch eindeutig und sind zufrieden mit einer soliden Leistung.

Kommenden Samstag steht das Spitzenspiel der Stadtliga A an. Wir treffen auf die ebenfalls noch ungeschlagenen Gegnerinnen der HSG Neukölln. Natürlich wollen wir weiterhin ohne Punktverlust und an der Tabellenspitze bleiben. Wir freuen uns – trotz Auswärtsspiel – auf UnterstützerInnen. – Samstag den 31.10. – 13:45 Uhr in der Oderstraße 182, 12051 Berlin

Sara Rinke (5), Ines Wagemann (5), Jana Krägel (3), Claudi Vetter, Maren Kurz, Kiara Buchholz, Anna Österwinter -(je 2), Steffi Vetter, Dani Kranzusch, Nadine Dittmar, Elle Dolata (-je 1), Franzi Strohbach, Kiki Helbig und Lisa Schulz im Tor.

Stand: Platz 2   Punkte: 8:0   Tore: 89:64

Sponsoren