Newsletter vom 08.11.2021

SPIELBERICHTE Pokalspiele

1. Männer
BFC Preussen – Lichtenrader Sportverein e.V. II   35:15 (14:8)        Preussen im Achtelfinale

Torhüter: Florian Bartsch und Tim Krause
Spieler: Mark Dittmann (8), Moritz Weber (7), Philipp Klein (4), Freddy Nitzsche (4), Finn Malek (4), Max Bachmann (3), Paul Otto (2), Patrick Hanisch (2), Lio Bänsch (1), Thiemo Lautz, Tobias Erdmann und Matti Spengler.

Im Pokal eine Runde weiter!!!
Nach Abschluss der Hinrunde traf sich die Mannschaft am Sonntag bereits um 9 Uhr zum Frühstück im „Robbengatter“. Nach diesem schönen Auftakt in den Tag fuhren wir nach Lichtenrade, um im Pokal erstmalig gegen den neu gegründe-ten Lichtenrader SV zu spielen. Dabei handelte es sich um die zweite Vertretung, welche in der Kreisliga spielt. Die Voraussetzungen waren also klar.
Mit einem guten Start mit einem Tor von Max Bachmann und vier Toren am Stück von Moritz Weber stand es schnell 5:1 für die Preussen. Dann kam ein „Durchhänger“ und das Team um Trainer Stefan Krai konnte einige Akzente setzen. In der Regel dauerten die Angriffe der Lichtenrader sehr lange. Hier verpassten wir aktiver zu verteidigen und einige Ballgewinne zu „produzieren“. Zwischenstand: 8:7. Danach konnte das Spiel zunehmend zum Gegenstoßtraining genutzt werden. Zu Halbzeit stand es 15:8. Eine ereignisarme zweite Halbzeit ging mit 35:15 zu Ende. Hier konnte sich vor allem Mark Dittmann mit 8 Toren hervortun. Ein Dank gilt dem Gegner, der zu jeder Zeit fair und unaufgeregt spielte.   
Fazit: Im Pokal eine Runde weiter. Der Blick geht auf das nächste Topspiel am Samstag in Ludwigsfelde (Anpfiff 18.30 Uhr in der Kauflandhalle).
Alexander Schwabe


1. Frauen
BFC Preussen – KSV Ajax-Neptun   43:31 (21:20)             Preussen im Achtelfinale

Dieses Wochenende stand für unsere Damen der ersten Frauenmannschaft das erste Pokalspiel gegen KSV Ajax-Neptun an. Dazu wurden die Preussendamen in die Ajax-Arena eingeladen. Anpfiff war Sonntag um 17:00 Uhr.
Preussen gelang es bereits nach 28 Sekunden, das erste Tor zu erzielen. Erfolgreich konnte ein vier Tore Vorsprung erkämpft werden, sodass nach 6:33 Minuten ein Stand von 4:8 Toren zu verzeichnen war. Jedoch konnten unsere Preussendamen nicht so ganz das Spiel fortführen. Das Tempo nach vorn ließ nach, es hagelte Verwarnungen in der Abwehr und Unachtsamkeiten wurden ebenso mit Gegentoren bestraft. Somit ging es nach einer schwachen ersten Halbzeit mit einem Stand von 20:21 Toren in die Halbzeitpause.
Nach der Pause konnte ein klares Statement gesetzt werden und es gelang den Preussendamen, in Folge fünf Tore zu erzielen. Trotz weiterer zwei Minuten-Strafen und Verwarnungen konnten die Preussendamen nicht mehr aufgehalten werden. Durch gute Zweikämpfe und schnellem Tempo nach vorn gelang es weitere Treffer zu erzielen. Am Ende siegten die Preussendamen klar mit zwölf Toren (31:43).
Leider verletzte sich noch eine Gegenspielerin in der letzten Minute schwer. Wir wünschen ihr auf diesem Wege noch einmal gute Besserung.
Am 13. November findet das nächste Punktspiel in Teltow Ruhlsdorf um 16:15 Uhr statt.
Lea Malchow


2. Männer
BFC Preussen – VSG Altglienicke   19:17 (10:6)             Preussen im Achtelfinale

Tor: Lukas, Robert; Feld: Ivo (6), Lasse (1), Johan (6), Alex (2), Jakob (2), Jens, Fred (2)

Neuer Erfolgs-Coach
Das passiert, wenn man die angeschlagenen Spieler – Roberto, Robin – und die A-Jugend – da noch ein Punktspiel – schonen möchte. Ein knapper Kader, 3 weitere Absagen wegen Krankheit bzw. Blessuren und auf einmal stehen wir mit einer U21, 2 Fast-Rentnern und in Summe zwei Auswechselspielern da. Aber wir reagierten für den Gastgeber vollkommen unerwartet, übertrugen die Verantwortung auf dem Feld an Fred auf Rückraum-Mitte und auf der Bank an Lisa, die uns so in ihrem ersten Männerspiel zum Sieg coachte. Da muss der Kassenwart aber eine Einstandskiste organisieren.
Zum Glück stellte uns der Gegner vor eine machbare Aufgabe. Nachdem wir uns auf die langsame und wenig druckvolle Spielweise eingestellt hatten, konnten wir in der Deckung den Grundstein für einen erfolgreichen Spielverlauf legen. Da auch unser eigener Rückraum nicht gerade furchterregend war, sollte natürlich auch einiges über die erste Welle gehen. Leider hatte Lasse dann doch zwei lauffreudige Gegenspieler, die ihn auf der ungewohnten linken Außenbahn zumindest soweit bedrängten, dass er die guten Pässe von Lukas nur selten verwerten konnte.
Im gebundenen Spiel taten sich die Adler ziemlich schwer. Ein rutschiger Hallenboden, eine fehlende Feinabstimmung mit dem Senior – ich meine Fred – im Rückraum und die nicht ganz nachvollziehbare Tendenz, regelmäßig den mit Abstand längsten Spieler der Gastgeber auf seine Kompetenz im Blocken zu testen, ergaben die magere Ausbeute von 10 Toren in Halbzeit 1. Mehr in die Lücken gehen und von weiter hinten mit mehr Schwung kommen – beide werden wissen, wer gemeint ist – bleiben ja auch nicht so viele übrig ??, dann wäre es viel einfacher geworden.
So mussten die Adler warten, bis den beiden Hauptangreifern von Altglienicke die Luft ausging, um den sicheren Sieg einzufahren. Auf der einen Seite hätten wir das auch deutlicher gestalten können, in Anbetracht der Rumpftruppe und dem Altersdurchschnitt aber auch eine gute Leistung und endlich mal wieder ein Sieg. Ansonsten hätte ich jetzt hier vom Pokal und dessen besonderen Gesetzen geschrieben und bestimmt mehrere Kästen über das Phrasenschwein finanzieren müssen.
Jens Jörke        


2. Frauen
BFC Preussen – Pfeffersport   15:30 (12:8)             Preussen ausgeschieden

Torhüter: Emily Hertwig, Corinna Stößel
Feldspieler: Konstandina Isaakidis (1), Yasmine Noack (1), Ulrike Buschkow (1), Jessica Fischer (1), Cynthia Sänger (2), Alina Blutke (4), Maya Buchholz (1), Felicia Dolata, Leonie Vogelsang, Johanna Hermandung, Kirstin Friese (4)

SPIELBERICHTE Pokalspiele

1. Männer
BFC Preussen – Lichtenrader Sportverein e.V. II   35:15 (14:8)        Preussen im Achtelfinale

Torhüter: Florian Bartsch und Tim Krause
Spieler: Mark Dittmann (8), Moritz Weber (7), Philipp Klein (4), Freddy Nitzsche (4), Finn Malek (4), Max Bachmann (3), Paul Otto (2), Patrick Hanisch (2), Lio Bänsch (1), Thiemo Lautz, Tobias Erdmann und Matti Spengler.

Im Pokal eine Runde weiter!!!
Nach Abschluss der Hinrunde traf sich die Mannschaft am Sonntag bereits um 9 Uhr zum Frühstück im „Robbengatter“. Nach diesem schönen Auftakt in den Tag fuhren wir nach Lichtenrade, um im Pokal erstmalig gegen den neu gegründe-ten Lichtenrader SV zu spielen. Dabei handelte es sich um die zweite Vertretung, welche in der Kreisliga spielt. Die Voraussetzungen waren also klar.
Mit einem guten Start mit einem Tor von Max Bachmann und vier Toren am Stück von Moritz Weber stand es schnell 5:1 für die Preussen. Dann kam ein „Durchhänger“ und das Team um Trainer Stefan Krai konnte einige Akzente setzen. In der Regel dauerten die Angriffe der Lichtenrader sehr lange. Hier verpassten wir aktiver zu verteidigen und einige Ballgewinne zu „produzieren“. Zwischenstand: 8:7. Danach konnte das Spiel zunehmend zum Gegenstoßtraining genutzt werden. Zu Halbzeit stand es 15:8. Eine ereignisarme zweite Halbzeit ging mit 35:15 zu Ende. Hier konnte sich vor allem Mark Dittmann mit 8 Toren hervortun. Ein Dank gilt dem Gegner, der zu jeder Zeit fair und unaufgeregt spielte.   
Fazit: Im Pokal eine Runde weiter. Der Blick geht auf das nächste Topspiel am Samstag in Ludwigsfelde (Anpfiff 18.30 Uhr in der Kauflandhalle).
Alexander Schwabe


1. Frauen
BFC Preussen – KSV Ajax-Neptun   43:31 (21:20)             Preussen im Achtelfinale

Dieses Wochenende stand für unsere Damen der ersten Frauenmannschaft das erste Pokalspiel gegen KSV Ajax-Neptun an. Dazu wurden die Preussendamen in die Ajax-Arena eingeladen. Anpfiff war Sonntag um 17:00 Uhr.
Preussen gelang es bereits nach 28 Sekunden, das erste Tor zu erzielen. Erfolgreich konnte ein vier Tore Vorsprung erkämpft werden, sodass nach 6:33 Minuten ein Stand von 4:8 Toren zu verzeichnen war. Jedoch konnten unsere Preussendamen nicht so ganz das Spiel fortführen. Das Tempo nach vorn ließ nach, es hagelte Verwarnungen in der Abwehr und Unachtsamkeiten wurden ebenso mit Gegentoren bestraft. Somit ging es nach einer schwachen ersten Halbzeit mit einem Stand von 20:21 Toren in die Halbzeitpause.
Nach der Pause konnte ein klares Statement gesetzt werden und es gelang den Preussendamen, in Folge fünf Tore zu erzielen. Trotz weiterer zwei Minuten-Strafen und Verwarnungen konnten die Preussendamen nicht mehr aufgehalten werden. Durch gute Zweikämpfe und schnellem Tempo nach vorn gelang es weitere Treffer zu erzielen. Am Ende siegten die Preussendamen klar mit zwölf Toren (31:43).
Leider verletzte sich noch eine Gegenspielerin in der letzten Minute schwer. Wir wünschen ihr auf diesem Wege noch einmal gute Besserung.
Am 13. November findet das nächste Punktspiel in Teltow Ruhlsdorf um 16:15 Uhr statt.
Lea Malchow


2. Männer
BFC Preussen – VSG Altglienicke   19:17 (10:6)             Preussen im Achtelfinale

Tor: Lukas, Robert; Feld: Ivo (6), Lasse (1), Johan (6), Alex (2), Jakob (2), Jens, Fred (2)

Neuer Erfolgs-Coach
Das passiert, wenn man die angeschlagenen Spieler – Roberto, Robin – und die A-Jugend – da noch ein Punktspiel – schonen möchte. Ein knapper Kader, 3 weitere Absagen wegen Krankheit bzw. Blessuren und auf einmal stehen wir mit einer U21, 2 Fast-Rentnern und in Summe zwei Auswechselspielern da. Aber wir reagierten für den Gastgeber vollkommen unerwartet, übertrugen die Verantwortung auf dem Feld an Fred auf Rückraum-Mitte und auf der Bank an Lisa, die uns so in ihrem ersten Männerspiel zum Sieg coachte. Da muss der Kassenwart aber eine Einstandskiste organisieren.
Zum Glück stellte uns der Gegner vor eine machbare Aufgabe. Nachdem wir uns auf die langsame und wenig druckvolle Spielweise eingestellt hatten, konnten wir in der Deckung den Grundstein für einen erfolgreichen Spielverlauf legen. Da auch unser eigener Rückraum nicht gerade furchterregend war, sollte natürlich auch einiges über die erste Welle gehen. Leider hatte Lasse dann doch zwei lauffreudige Gegenspieler, die ihn auf der ungewohnten linken Außenbahn zumindest soweit bedrängten, dass er die guten Pässe von Lukas nur selten verwerten konnte.
Im gebundenen Spiel taten sich die Adler ziemlich schwer. Ein rutschiger Hallenboden, eine fehlende Feinabstimmung mit dem Senior – ich meine Fred – im Rückraum und die nicht ganz nachvollziehbare Tendenz, regelmäßig den mit Abstand längsten Spieler der Gastgeber auf seine Kompetenz im Blocken zu testen, ergaben die magere Ausbeute von 10 Toren in Halbzeit 1. Mehr in die Lücken gehen und von weiter hinten mit mehr Schwung kommen – beide werden wissen, wer gemeint ist – bleiben ja auch nicht so viele übrig ??, dann wäre es viel einfacher geworden.
So mussten die Adler warten, bis den beiden Hauptangreifern von Altglienicke die Luft ausging, um den sicheren Sieg einzufahren. Auf der einen Seite hätten wir das auch deutlicher gestalten können, in Anbetracht der Rumpftruppe und dem Altersdurchschnitt aber auch eine gute Leistung und endlich mal wieder ein Sieg. Ansonsten hätte ich jetzt hier vom Pokal und dessen besonderen Gesetzen geschrieben und bestimmt mehrere Kästen über das Phrasenschwein finanzieren müssen.
Jens Jörke        


2. Frauen
BFC Preussen – Pfeffersport   15:30 (12:8)             Preussen ausgeschieden

Torhüter: Emily Hertwig, Corinna Stößel
Feldspieler: Konstandina Isaakidis (1), Yasmine Noack (1), Ulrike Buschkow (1), Jessica Fischer (1), Cynthia Sänger (2), Alina Blutke (4), Maya Buchholz (1), Felicia Dolata, Leonie Vogelsang, Johanna Hermandung, Kirstin Friese (4)

„Abschlachtung oder Gnadenprozess“
Am vergangenen Sonntag, den 07.11.2021 bestritten wir, die 2. Frauen des BFC Preussen unser zweites Spiel im Pokal 2021/22. Gegner auf dem heutigen Plan waren die Drittligisten Pfeffersport. Um 16:15 Uhr war in der Kiriat-Bialik-Sporthalle Anpfiff. Logischerweise war die Motivation aufgrund des Spieltages sowie des höherrangigen Gegners mehr oder minder vertreten. Dennoch beschlossen wir unser Bestes zu geben und auf dem Feld zu zeigen was wir können, dabei stand das Ergebnis weit hinter dem Spaß.
Sehr kompakt sowohl im Angriff, als auch in der Abwehr/Tor und dank des ein oder anderen Fehlwurfes seitens des Gegners über oder neben das Tor, Ursache/Diagnose: Harzverlust, standen wir den Frauen von Pfeffersport entgegen und konnten sogar einen Spielstand von 1:1 nach neun Minuten Spielzeit auf der Anzeige festhalten. Nun begann ein regelrechtes Hin und Her beim Herausfischen des Balles aus den jeweiligen Tornetzen. Bis zur 24. Minute konnten wir uns auf ein Unentschieden von 7:7 einigen. Kurz vor der Halbzeitpause waren wir dann leider nicht mehr ganz bei der Sache, was wiederum zu technischen Fehlern im Angriff führte, welche mit anschließenden Kontertoren bestraft wurden. Mit einem Halbzeitstand von 8:12 gingen wir in die Kabine.
Nach der Halbzeitpause war die Devise Ruhe zu bewahren, da wir noch knapp zwei Minuten der zweiten Halbzeit unterbesetzt starten mussten. Unsere Devise nutzen die Frauen von Pfeffersport leider rigoros aus und glänzten mit einer überragenden Konditionsleitung. Somit stand es binnen der ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit 9:21 für die Frauen von Pfeffersport. Dennoch wollten wir dem oben geschriebenen Wort keine Macht geben und gaben weiterhin unser Bestes. Bis zur 48. Minute konnten wir einen soliden Abstand von zehn Toren halten, dann verließen uns leider endgültig unsere Kräfte und die letzten Minuten auf der Uhr wurden gezählt. Erschöpft, aber dennoch wohlverdient verließen wir das Spielfeld mit einem Endstand von 15:30.
Doch in der Kabine war die Stimmung weder schlecht noch gedrückt, alle gingen glücklich und motiviert auf das kommende Spiel am Samstag, den 13.11.2021 um 16:30 Uhr, nach Hause.
Einen großen Dank auch unseren zahlreichen Zuschauern, die tapfer mit uns am Sonntagnachmittag in der Halle waren.
Corinna Stößel
    

Achtelfinale 21.-23.1.2022


LIGASPIELE

mA-Jugend    Verbandsliga
BFC Preussen – VfV Spandau   28:30 (13:19)

Tor: Leon; Feld: Simon (8), Julien (1), Victor (7), Freddi (1), Jonas (2), Lukas (3), Kai (3), Nils (4), Justus

2 min zu wenig….
Am Ende fehlten den Preußen wohl zwei Spielminuten, dann hätte es für einen Punkt gereicht. Schade, dass wir uns nach einer großartigen 2. Halbzeit nicht mit etwas Zählbarem belohnen konnten. Das Spiel war so ein Spiegelbild der bisherigen Saison. Die Jung-Adler deckten gut und engagiert und forderten den Spandauern einiges ab. Die arbeiteten vor allem in der Kleingruppe mit vielen Zweikämpfen. Vielleicht nicht die hohe Spielkultur, aber immer wieder erfolgreich. Die große Wucht der Halben führte dann doch immer zu Chancen und da Leon in der ersten Hälfte nur eine durchschnittliche Leistung bot, lagen die Spandauer kontinuierlich in Führung.
Im Angriff konnten die Preußen einige schöne Tore erzielen. Vor allem Lukas setzte endlich mal seine Kraft und Dynamik ein, um die vorhandenen Räume zu nutzen. Drei schöne Tore durch die Mitte waren der Lohn. Victor war wie eigentlich immer ein Garant für Zug zum Tor, ging kraftvoll durch die Lücken und erzielte viele Tore. Bei noch etwas präzisieren Anspielen wäre auch eine noch höhere Torausbeute möglich gewesen.
So ab der 20. Minute deckten die Spandauer noch offensiver und deutlich aggressiver. Und hatten damit leider nur allzu viel Erfolg. Innerhalb von 6 Minuten wurden aus 2 Toren Rückstand 7 Tore. Das sollte in der Endabrechnung den Ausschlag geben.
Nach entsprechenden taktischen Hinweisen kamen die Adler im Angriff besser zurecht. In der 38. Minute bis auf 2 Tore rangekämpft, dann immer so 3-4 Tore hinten und mit entsprechender Unterstützung von Leon – ein guter Torhüter hält dann, wenn es wichtig ist – in der 51. Min bei Minus 1. Ab er es sollte nicht sein. 2x rutscht Leon ein harter Ball über die Fingerspitzen, einer davon beim 7 m, und die Preußen verschießen 3 eigene Strafwürfe. So bleibt unter dem Strich ein gerade in der 2. Halbzeit richtig gutes Spiel, aber eben auch die fehlende Kaltschnäuzigkeit, um hier mehr mitzunehmen.
Jens Jörke

Stand: Platz 7   Punkte: 0:10   Tore: 114:151


mB-Jugend   Landesliga
BFC Preussen – Z 88   22:21 (12:9)

Leider kein Spielbericht

Stand: Platz 4   Punkte: 5:5   Tore: 102:125


mC-Jugend   Stadtliga B
BFC Preussen – Pfeffersport II   36:9 (19:2)

Leider kein Spielbericht

Stand: Platz 1   Punkte: 8:0   Tore: 111:46

 

Sponsoren