Spielberichte vom 13.11.2021 - 14.11.2021

1. Männer   Oberliga Ostsee-Spree Süd
BFC Preussen – Ludwigsfelder HC   30:32 (13:18)

Im Tor: Jan Heinze und Tim Krause; Spieler: Moritz Weber (8/6), Paul Otto (6), Patrick Hanisch (5), Marius Wessel (5), Matti Spengler (3), Philipp Klein (2), Max Bachmann (1), Freddy Nitzsche, Finn Malek, Mark Dittmann und Lio Bänsch

Niederlage in Ludwigsfelde
Mit Beginn der Rückrunde musste das Preussen-Männer-Team in der OSL die zweite Niederlage einstecken. Damit feierte Ludwigsfelde ihren fünften Sieg in Folge und schließt zur Spitzengruppe in der Tabelle auf.
Zum Spiel: Die Preussen konnten bei der Aufstellung im Rückraum auf einen vollen Kader setzen. Leider musste Tobias Erdmann kurzfristig absagen. Da auch Robin Spickers zur Zeit verletzt ausfällt, waren die Wechseloptionen im Abwehrzentrum leider sehr begrenzt. Von Anfang an stand unsere Abwehr nicht so stabil, wie wir es uns erhofften. Es wurden zu viele Zweikämpfe verloren und auch in der Absprache untereinander lief es nicht optimal. Bis zum 10:10 sahen die zahlreichen Zuschauer ein offenes Spiel. Ein Bruch im Spiel der Preussen kam durch eine nicht genutzte doppelte Überzahl. Bis zur Halbzeit baute Ludwigsfelde Ihre Führung zum 18:13 aus.


Wie schon im Spiel gehen den HC Spreewald konnten wir zur Beginn der zweiten Halbzeit wieder nicht überzeugen. Jetzt lag es vor allem an der mangelnden Chancenverwertung. Beim Zwischenstand von 24:16 waren die Messen eigentlich schon gesungen. Es spricht für die Einstellung der Mannschaft, dass über viel Kampf der Rückstand bis zum 28:26 sechs Minuten vor Schluss verkleinert werden konnte. Bezeichnend aber an diesem Tag war, dass wir jeweils nach eigenen Toren schnelle Gegentore kassierten und so nicht mehr weiter verkürzen konnten. Beim Spielstand von 32:30 für Ludwigsfelde pfiffen die nicht immer souverän wirkenden Schiedsrichter die Partie ab.
Fazit: Man kann sicher in Ludwigsfelde verlieren. Die Preussen waren sich aber auch einig, dass insbesondere die eigene Leistung in der Abwehr und die mangelnde Chancenverwertung einem besseren Ergebnis im Wege standen. Es sind noch drei Partien bis zur Weihnachtspause. Die Heimspiele gegen BW Tempelhof und LHC Cottbus und das Auswärtsspiel in Lübbenau sollten unbedingt gewonnen werden, damit die gute Ausgangsposition nicht weiter verspielt wird. Aufgrund der Niederlage von Altlandsberg bleiben die Preussen weiter Tabellenführer.
Alexander Schwabe

Stand: Platz 1   Punkte:14:4   Tore: 258:219


1. Frauen    Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen – HSG RSV Teltow/ Ruhlsdorf   26:25 (14:8)

Knappe Kiste
Am vergangenen Samstag, den 13.11.21, waren unsere 1. Frauen zu Gast bei den 1. Damen von HSG RSV Teltow/ Ruhlsdorf.
Wir haben gut in das Spiel gefunden, ebenso die Gastgeberinnen, welche in den ersten Minuten immer den Ausgleichstreffer erzielten. Nach knapp 10 Minuten konnten wir uns das erste Mal etwas absetzen (3:6). Diesen Vorsprung konnten die Preussendamen in den darauffolgenden Minuten weiter ausbauen und gingen mit einem Halbzeitstand von 8:14 in die Kabine.
In den ersten 10 Minuten der 2. Halbzeit spielten wir unser Konzept weiter und konnten so die Tordifferenz weiter ausbauen (41. Min. 14:21). In der 45. Minuten kam dann der Einbruch, die Adlerinnen waren sich des Sieges wohl schon zu sicher und wurden unkonzentrierter. Die Fehler in der Abwehr häuften sich und die Brandenburgerinnen wurden zunehmend motivierter, mit großer Unterstützung Ihrer Fans. Wir taten uns in der Deckung sehr schwer und so konnten die Teltowdamen im 1 gegen 1 mehrmals punkten, gleichzeitig ließen wir vorne einige Chancen liegen. In der 49. Minute war unser Vorsprung dahin, 20:21. Die letzten 10 Minuten waren sehr angespannt, die Gastgeberinnen blieben am Ball. Kurz vor Schluss bekamen wir noch eine 2-Minuten-Strafe gegen uns, wodurch der Sieg für die Mädels aus Teltow zum Greifen nah war. Im Endeffekt konnten wir das Spiel nach einer starken 1. Halbzeit und einer schwachen 2. Halbzeit trotzdem für uns gewinnen, Endstand 25:26.
Das kommende Wochenende haben die 1. Frauen spielfrei. Am 27.11. sind die Damen von Pro Sport 24 zu Gast bei uns im Adlerhorst, welche aktuell den 2. Tabellenplatz belegen, wir den 3., dementsprechend ist ein spannendes Spiel zu erwarten.
Victoria Obermann

Stand: Platz 3   Punkte: 13:5   Tore: 262:234


2. Männer     Landesliga
BFC Preussen – SG GM/BTSV 1850   18:24 (8:12)

Tor: Lars, Lukas; Feld: Ivo (4), Robin (3), Lasse (1), Leo (6), Nico, Johan, Jannik, Jakob (3), Roberto, Fred (1)

Ex-Festung Lippidrom
Nachdem wir mit dem kompletten Spielwochenende wegen der Hockey-Leute in die Lippi umziehen mussten, gab es doch einige Arbeiten, um das kurzfristig kreierte Hygienekonzept inkl. der knappen Zuschauerplätze umzusetzen. So war das Lippidrom denn doch eher ein Nachteil. Das kann allerdings nicht wirklich als Entschuldigung herhalten. Zu der merkwürdigen Atmosphäre trug dann noch bei, dass die Gäste mit einem sehr dünnen Kader angereist waren. In Anbetracht dessen waren die Adler überzeugt, den Negativlauf der vergangenen Spiele durchbrechen zu können. Alle aktuell fitten Spieler an Bord, so dass hier die Kern-2.Männer vollständig vertreten waren.
Die Gäste zeigten zu unserem Leidwesen eine beherzte und clevere Spielweise. Ein schnelles, sehr auf 1:1 ausgerichtetes Angriffsspiel, welches immer wieder Lücken in der Abwehr der Preußen aufdeckte. Nach der 3. Aktion war die Partie für Hexer Lars zu Ende, da der Rücken dicht machte. Also Lukas ins Tor. Die Abstimmung mit der Abwehr passte leider nur sehr selten. Andererseits sind 12 Gegentore je Halbzeit durchaus verkraftbar und Lukas zeigte ein gutes Spiel im Tor.
Aber unser Angriff… GutsMuths war nicht sehr groß gewachsen und auch nicht allzu offensiv. Aber das Wurfglück war nicht auf unserer Seite. Ohne groß zu brillieren spielten die Preußen ihre Chancen heraus, scheiterten aber viel zu oft am Gästetorwart. Dieser hatte durchaus gute Paraden, aber die unpräzisen Würfe taten dann ihr übriges. Der Kreis wurde auch nicht gefunden bzw. gesehen und so gab es magere 8 Tore zur Halbzeit.
Nun konnten die Gäste infolge einer unglücklichen Aktion nicht mehr wechseln, da sich Ex-Preuße Nico am Knie verletzte. Auf diesem Wege alles Gute und hoffentlich nicht doch ein Kreuzbandriss – wir wissen leider diese Saison, wovon wir reden. Aber so sollte das Spiel doch wohl über die Kraft zu unseren Gunsten laufen. Doch dann stellen wir uns zu d…. an. Drei Ballgewinne in der Abwehr werden umgehend verdaddelt. Und dann läuft es, wie es bei so einem Spiel eben läuft. Keine Präzision, Unkonzentriertheiten, fehlende Feinabstimmung und die Abpraller sind totsicher immer beim Gegner. Nach 44 Min 10:17. Grundsätzlich immer noch machbar, aber nicht an diesem Tag.
GutsMuths konnte sich darauf beschränken den Vorsprung zu verwalten und die Adler ließen denn doch etwas die Köpfe hängen. Wir gaben nicht auf und konnten in den letzten Minuten auch noch einige Tore erzielen, so dass wir nicht abgeschossen wurden – aber 6 Tore sind immer noch eine Hausnummer. Hoffentlich können wir unsere weiteren Heimspiele in der KBH spielen – und hoffentlich macht uns nicht Corona einen Strich durch die Rechnung.
Jens Jörke

Stand: Platz 9   Punkte: 4:10   Tore: 165:166


2. Frauen     Landesliga
BFC Preussen – VfL Lichtenrade           Spiel abgesagt, noch kein neuer Termin

Stand: Platz 5   Punkte: 6:4   Tore: 124:102                


3. Männer    Bezirksliga A
BFC Preussen – HSG Kreuzberg III   22:23 (9:13)

Im Tor: Robert; Feld: Lukas (1), Luca (2), Simon (6), Julien (5), Nils U, Joshua, Jens (1), Tabba (3), TG Nils (4)

Kellerduell
Sonntag-Mittag in Kreuzberg. Die Gastgeber mit einer reichlichen Bank, die Adler mit einer wilden Mischung aus A-Jugend, Routiniers und Neuzugängen. Es entwickelte sich ein typisches Bezirksligaspiel. Kein brillanter Handball, sondern auf beiden Seiten die Suche nach den Lücken in der Deckung und die Hoffnung auf Ballgewinne, um zu einfachen Toren zu kommen. Im Nachhinein kann ich nicht mehr so recht nachvollziehen, wie die Kreuzberger überhaupt zu 13 Toren in der 1. Hälfte gekommen sind.
Bei den Preußen ist es im Angriff einfacher zu erklären. Mit der offensiven 5:1 wurde die Entscheidung auf die mit der mA besetzten Halb-Positionen verlagert. Und hier fehlte dann Cleverness und Spielverständnis, um den vorhandenen Platz effektiv zu nutzen. Trotzdem bissen sich die Adler in das Spiel. Mit der Verlagerung der Verantwortung an die Älteren konnte Simon seine Körperlichkeit mit Willen und guten Anspielen nutzen.
Auch Luca fand sich in seinem ersten Spiel mit der Zeit gut zurecht. Er zog dann auch einige 2 Min -Strafen, die wir mit Karo einfach über Linksaußen Julien erfolgreich nutzen konnten. Zwischen der 40. und 50. Minute stellten wir von Minus 4 auf Gleichstand. Jetzt war es ein enges Spiel, wo die Adler ihre Mittel gefunden hatten. Hinten vernagelte Rückkehrer Robert das Tor und vorne kamen wir zu unseren Chancen. Leider machten wir doch den einen oder anderen Fehler zu viel. Und dann gab es auch noch den Schiri. Eine eigenartige Leistung mit einigen seltsamen Entscheidungen in beide Richtungen. Leider in den letzten Minuten zu unseren Ungunsten. Bei Unentschieden und Ballbesitz für uns wird Nils G deutlich gefoult, kein Pfiff, die Kreuzberger schmeißen den Ball nach vorne, Julien hinterher, kann den Spieler schön abdrängen und mit einem Freiwurf stoppen – aber der Schiri gibt wegen letzter 30 sec rot und 7 Meter. Aus meiner Sicht eine klare Fehlentscheidung in mehrfacher Hinsicht. Damit verlieren wir dann das Spiel nach einer sehr couragierten Leistung nicht nur, aber eben auch wegen des Schiris.
Positiv die 5 Tore von Julien, vor allem sein Gegenstoße, wo er 3 Gegner schwindlig spielt und mit einem echten „Hammer“ auch das verdiente Tor macht. Und natürlich Steini mit seinen 6 Feldtoren. Jetzt müssen wir mit einer ähnlichen personellen Besetzung am nächsten Samstag im Adlerhorst endlich wieder punkten.
Jens Jörke

Stand: Platz 9   Punkte: 2:8   Tore: 112:125


3. Frauen    Stadtliga A
BFC Preussen – Berliner TSC II   18:19 (9:9)

Es spielten Anna, Ines, Claudi, Steffi, Sarah, Kiki, Kiara, Dani, Lisa, Luise, Maren, Elle, Jana und Jana

Nervosität im ersten Spiel nach den Herbstferien bringt den Adler zu Fall
Endlich begann auch für die 3. Frauen des BFC Preussen nach der Herbstpause und dem Ausscheiden in der ersten Pokalrunde der lang ersehnte Spielbetrieb wieder.
Man konnte trotz wichtiger fehlender Spielerinnen auf eine volle Bank zurückgreifen, trotzdem merkte man sichtlich die Nervosität der einzelnen Spieler, schließlich wusste man nicht viel über den Gegner. Die Stimmung im Vorfeld war gut und der Adler hoch motiviert die Tabellenspitze zu verteidigen. Alles sprach dafür, heute trotz ungewohnter Spielhalle einen Sieg einzuholen.
Die 1. Hz startete mit viel Tempo auf beiden Seiten, doch man merkte schnell, dass es heute kein leichtes Spiel wird. Immer wieder wurden die Außenspieler durch schöne Auslösehandlungen in Szene gesetzt. Auch Kirsten Helbig und Sarah Rinke hatten ein gutes Händchen im Rückraum. Preussen war zu diesem Zeitpunkt immer einen Schritt schneller als der Gegner, konnte sich aber nie richtig absetzen.
Halbzeitstand 9:9
Eine Umstellung der Abwehr und des Angriffes in Hz 2 sollte nun den spielerischen Erfolg bei uns bringen, trotz unserer bekannten Stärken kam eine grosse Verunsicherung herbei und es wollte nichts mehr klappen. In der Abwehr so wie im Angriff lief nichts mehr rund und Preussen verlor zu diesem Zeitpunkt völlig den Faden. Das Spiel plätscherte nur noch vor sich hin, geprägt von vielen Ballverlusten und technischen Fehlern oder falschen Entscheidungen. Preussen war wie in einer Schockstarre.
TSC erspielte sich zu dem Zeitpunkt einen Vorsprung von 5 Toren. Ein Team-Timeout unsererseits sollte uns an unsere Stärken erinnern. Also kurz Federn schütteln und der Preussenzug nahm wieder wie gewohnt Fahrt auf. Am Ende zeigte die Anzeigetafel 18:19 für TSC
Das Weiße im Auge des Adlers blitzte nur in Hz 1 auf, hätte der Boss wohl gesagt....
Nächste Woche kommt BTV auf uns zu, kein leichter Gegner, aber Preussen wäre nicht Preussen, wenn der Adler nicht jetzt schon seine Krallen schärft.
Ein großer Dank geht an unsere treuen Begleiter. Wir freuen uns euch nächsten Sonntag bei BTV alle wiederzusehen.
Auch Roberto wollen wir danken, der uns als Interims-Coach unterstützte.
Dani Kranzusch

Stand: Platz 1   Punkte: 10:2   Tore: 138:107

 

POKALSPIELE

mB-Jugend
BFC Preussen – SG Hermsd.-Waidm.lust                  Preussen nicht angetreten und damit ausgeschieden

 
mC-Jugend
BFC Preussen – VfL Tegel   23:27 (10:12)                              Preussen ausgeschieden

Leider kein Spielbericht
                

mD-Jugend
BFC Preussen – BSV 92   13:40 (7:22)                               Preussen ausgeschieden            

Leider kein Spielbericht
               

Sponsoren