Spielberichte vom 27.11.2021 - 28.11.2021

1. Männer   Oberliga Ostsee-Spree Süd
BFC Preussen – Sp.Vg. Blau-Weiß 1890   28:18 (13:7)                   

Torhüter: Jan Heinze und Tim Krause
Spieler: Freddy Nitzsche (6), Max Bachmann (4), Paul Otto (4), Patrick Hanisch (4), Moritz Weber (4/2), Lio Bänsch (2), Marius Wessel (1), Philipp Klein (1), Finn Malek (1), Leo Troebs (1), Matti Spengler, Tobi Erdmann

Derbysieg gegen Blau Weiss Tempelhof
Nach den zwei Auswärtsniederlagen im Spreewald und in Ludwigsfelde wollten die Preussen-Adler unbedingt wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Hierfür kam uns das Lokalderby gegen Blau Weiss Tempelhof sehr gelegen. Da alle drei Spieler für Linksaußen nicht einsatzbereit waren, mussten wir etwas improvisieren. Den Part übernahmen Phil Klein und Patrick Hanisch.
Zum Spiel: Recht schnell bekamen die Zuschauer den Eindruck, dass an diesem Tag die Abwehr der Preussen wieder zu alter Stärke zurückgefunden hatte. Dahinter hielt Jan Heinze im Tor alles, was zu halten war. Zusätzlich gehörten noch etliche 100%ige und 2 x 7-Meter-Würfe zu seiner Beute. Nach vorne in den ersten Minuten noch etwas zögerlich, zogen die Preussen das Tempo im Spielverlauf deutlich an. Matti Spengler bewies, ohne ein eigenes Tor zu werfen, wie man ein Spiel intelligent hervorragend leiten kann. Insbesondere seine Pässe zu Paul Otto an den Kreis waren sehenswert. Im ersten Abschnitt konnte auch Freddy Nitzsche mit 4 blitzsauberen Toren überzeugen. Über 7:4 konnten wir den Halbzeitstand auf 13:7 stellen.


Auch im zweiten Abschnitt fehlte die letzte Gegenwehr des Teams aus Tempelhof. Hier konnten Marius Wessel mit seiner Schnelligkeit und der wiedererstarkte Max Bachmann mit 4 Toren überzeugen. Sein erstes Tor in der ersten Mannschaft erzielte Leo Troebs in der Schlussphase des Spiels. So entwickelte sich eine einseitige Partie bis zum Abpfiff mit einem 28:18 Heimsieg!  
Fazit: Das Team konnte alle Nebengeräusche der letzten Tage ausblenden und spielte mit viel Einsatz und Freude. Wir können nur hoffen, dass wir auch in den nächsten Wochen weiterspielen können. Das Team hätte es auf jeden Fall verdient.
Alex Schwabe

Stand: Platz 1   Punkte: 16:4   Tore: 286:237


1. Frauen    Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen – Pro Sport 24   34:25 (16:10)                   

F1 startet erfolgreich in die Weihnachtszeit!
Am Samstagnachmittag ging es zu gewohnter Zeit um zwei wichtige Punkte. Im Adlerhorst trafen die 1. Frauen auf Pro Sport 24, welche zu Beginn der Partie auf Platz 2 der Oberliga Ostsee-Spree lagen.
Die Partie startete etwas zaghaft, bis die ersten Toren fielen. Die 1. Frauen des BFC Preussen konnten sich dennoch durch eine starke Abwehr und einem konsequenten Torabschluss einen guten Vorsprung erarbeiten, sodass Preussen eine 16:10 Führung zur Halbzeit hatte.
Ziel war es nun diesen Vorsprung zu halten und auszubauen. Beide Mannschaften starteten motiviert in die zweite Halbzeit. Die ersten 10 Minuten verliefen sehr ausgeglichen. Durch ein schnelles Umschaltspiel und eine kompakte Abwehr konnte der Vorsprung dann weiter ausgebaut werden. Durch viele gute Einzelaktionen wurden die Preussinnen mit Strafwürfen belohnt, welche in der zweiten Halbzeit durchgehend verwandelt wurden.
Das gute Zusammenspiel der Mannschaft wurde mit einem deutlichen 34:25 Sieg belohnt. Ein großer Dank gilt allen Zuschauern, die sich trotz verschärfter Corona-Regelungen in die Halle begeben haben und beide Mannschaften lautstark unterstützt haben.
Die 1. Frauen des BFC Preussen liegen aktuell auf dem 3. Platz der Oberliga Ostsee-Spree, punktgleich mit dem Tabellenzweiten SG OSF Berlin. Die nächsten Punkte wollen sich die Preussinnen am Sonntag, den 05.12., um 16:00 Uhr gegen SG Narva Berlin holen.
Hanna Mitzka

Stand: Platz 3   Punkte: 15:5   Tore: 296:259


2. Männer     Landesliga
BFC Preussen – CHC   37:29 (20:14)                   

Tor: Tom, Robert
Feld: Marko (5), Tobi (3), Ivo (7), Lasse (7), Robin (1), Leo (3), Simon (1), Johan (1), Jakob (6), Roberto, Fred (3)

Rückkehrer
Da starten wir die Saison mit einer dünnen Torhüterbesetzung. Diese sind alle ausgefallen, aber wir haben in Summe drei Rückkehrer bzw. Wiederaufgelebte – das Formular des HVB heißt wirklich so – davon ist einer krank und so sind dann Tom und Robert das Gespann im Kasten. Dazu noch Marko, der seine Wanderjahre bei Preußen zum Abschluß bringen möchte.
Gegner war das Tabellenschlußlicht CHC. Die Preußen zeigten von Anfang an, dass die Punkte an diesem Tag im Adlerhorst bleiben würden. Zwar war nicht jeder Wurf ein Treffer und die Gäste konnten auch den einen oder anderen etwas unorthodoxen Torerfolg verbuchen, aber es kam eigentlich nie das Gefühl auf, dass hier etwas schieflaufen könnte.
In der ersten Hälfte konnten die Preußen vor allem über die 2. Welle viel Druck aufbauen, wo Jakob schöne Treffer erzielte. Und wenn die nicht immer souveränen Schiris hier etwas konsequenter gepfiffen hätten, dann wäre es auch etwas leerer auf dem Spielfeld geworden. Im gebundenen Spiel konnte die rechte Angriffsseite brillieren. Während Leo etwas mehr für Spielkultur stand, brachte Marko eher das „anarchische“ Element ein. Dazu konnte auch Ivo am Kreis endlich mal besser eingesetzt werden.
Auf der rechten Außenbahn hatte Lasse an diesem Tag die Schusskarte gezogen. Und als er seinen „Arbeitstag“ beendete, legte Tobi noch mal nach. Spektakulär sein Wurf mit links in den Winkel. Wenn jetzt noch die 7m einfach nur versenkt werden würden, statt für die Galerie zu werfen, dann wäre hier auch mehr möglich gewesen.
Und natürlich hat sich die Deckung auch nicht mit Ruhm bekleckert. 29 Gegentore sind einfach zu viel. Abstimmung und Zweikampfverhalten hatten noch viel Luft nach oben. Aber das Tat der Freude keinen Abbruch, dass die Punkte endlich mal wieder eingefahren werden konnten.
Jens Jörke

Stand: Platz 8   Punkte: 6:10   Tore: 202:195


mA-Jugend    Verbandsliga
BFC Preussen – Lichtenrader SV   19:43 (13:21)                   

Tor: Leon
Feld: Simon (1), Julien (1), Lennard (1), Victor (8), Freddi (3), Lukas (1), Tim (2), Leander, Kai (1), Nils (1), Justus

Keine Chance
Zum letzten Spiel der Hinrunde hatten wir den überlegenden Tabellenführer zu Gast. Dementsprechend wurde die Konzentration auf ein kontrolliertes Angriffsspiel ohne unnötige Risiken gerichtet. Die Preußen setzten das auch gut um. Gegen die massierte Deckung der Gäste wurde geduldig gespielt, das eine oder andere schöne Tor erzielt und kaum Bälle verloren.
In der Abwehr gab es Schwerstarbeit. Die Lichtenrader wussten was sie taten, und das taten sie auch noch sehr gut. In der Kleingruppe wurde immer wieder das Missmatch hergestellt und ziemlich konsequent genutzt. So gab es viele Zweikämpfe, die dann naturgemäß auch zu Zeitstrafen führten. In Überzahl setzten die Gäste die Preußen dann stark unter Druck. Gefühlt die Hälfte der Tordifferenz resultiert aus den Ballverlusten bei Unterzahl.
Mit den frühen 2 x 2 min von Steini war es natürlich vorne wie hinten nicht einfacher geworden. Zum Schluß hatten wir Freddi und Steini mit 3 x 2 = rote Karten draußen, was aber auch das entsprechende Engagement zeigt. Und das gilt für die gesamte Mannschaft. Keiner hat sich aufgegeben oder „abschlachten“ lassen. Unter dem Strich sind 24 Tore Differenz natürlich nicht schön, aber es hätte auch schlimmer kommen können und, wie schon erwähnt, ist die Moral intakt.
Jens Jörke

Stand: Platz 7   Punkte: 0:12   Tore: 133:194


mD-Jugend I   Stadtliga A Hinrunde
BFC Preussen – TSV Marienfelde   14:10 (6:7)                   

Torhüter: Matti
Spieler: Moritz (6), Julius P. (3), Emil (2), Dimal (2), Leander (1), Max, Paul, Julius H., Karl, Nils und Nikola

mD-Jugend mit Sieg über TSV Marienfelde
Mit großer Vorfreude trat die mD-Jugend im Adlerhorst zu Ihrem Heimspiel an. Wie immer stand eine Mischung von Spielern aus der mD und mE auf dem Feld. Da der Gegner aus Marienfelde ebenfalls mit einer jungen Mannschaft antrat, hatten die Preussen diesmal körperlich sogar etwas Vorteile. In der Manndeckung der ersten Hälfte agierten die Spieler noch zu langsam. Da auch im Angriff viele Chancen liegengelassen wurden, lagen wir zur Halbzeit mit 6:7 zurück.
Im zweiten Abschnitt in der Raumdeckung lief das Spiel viel besser. Insbesondere durch einige schöne Übergänge wurde der 14:10 Sieg sichergestellt. Hervorzuheben ist die tolle Torhüterleistung von Matti!
Fazit: Das Zusammenspiel wird besser und besser. Die Stimmung und die Freude auf Handball sind ungebrochen! Allerdings ist für die Entwicklung der Spieler enorm wichtig, dass der Spielbetrieb oder wenigstens der Trainingsbetrieb aufrecht erhalten werden kann. Eine weitere Corona-Pause hätte wohl fatale Folgen. So hoffen wir nächste Woche auf einen erfolgreichen Abschluss der Hinrunde!
Alex Schwabe

Stand: Platz 5   Punkte: 2:6   Tore: 28:27                    

Sponsoren