Spielberichte vom 09.03.2022 - 13.03.2022

1. Männer   Oberliga Ostsee-Spree Süd
BFC Preussen – HC Spreewald   32:23 (18:15)                                                      

Torhüter: Florian Bartsch (2 Tore) und Tim Krause (2 Tore)
Spieler: Freddy Nitzsche (7), Lio Bänsch (6), Patrick Hanisch (5), Robin Spickers (3), Matti Spengler (3), Philipp Köppen (1), Philipp Klein (1), Mark Dittmann (1), Finn Malek (1), Marius Wessel (1)

Wiedereinstieg in den Spielbetrieb – Heimerfolg und Eintrag in die Preussen-Geschichtsbücher
Nach nun sieben Wochen konnte die 1. Männer endlich wieder in den Spielbetrieb einsteigen. Mit dem Heimspiel gegen das Team aus dem Spreewald sollte der Wiedereinstieg und die Revanche aus dem Hinspiel gelingen.
Zum Spiel: Zum Auftakt des Spiels konnten sich beide Abwehrreihen noch nicht so richtig finden. Trotz schneller 2:0- Führung wogte das Spiel so hin und her (4:4, 7:7, 10:10). Die Preussen spielten gut, aber die letzte zwingende Konsequenz war noch nicht zu sehen. Erst kurz vor der Halbzeit konnten wir uns etwas absetzen (18:15). Erfreulich waren das Tempospiel und das Spiel über den Kreis. So konnten Lio Bänsch (6 Tore) und Robin Spickers insgesamt 9 Tore über den Kreis erzielen. Da sich auch die Rückraumreihe um Marius Wessel, Matti Spengler, Patrick Hanisch und Freddy Nitzsche in Torlaune befanden, konnten wir das Spiel in der zweiten Halbzeit nun deutlich gestalten. Die Abwehr packte nun wie gewohnt zu und ließen nur 8 Tore zu.
Alle Feldspieler konnten sich als Torschützen eintragen. Im ersten Abschnitt konnte Keeper Tim Krause bereits zwei blitzsaubere Tore direkt erzielen. Da auch unser zweiter Keeper Florian Bartsch im zweiten Abschnitt zweimal das leere Tor erfolgreich anvisiert hat, haben tatsächlich alle Spieler inkl. Torhüter an diesem Tag mindestens ein Tor geworfen. Dies darf in der Geschichte der Preussen wohl einmalig sein!!!


Fazit: Die Preussen sind nach langer Pause wieder in der Saison angekommen. Am kommenden Samstag wartet das enorm wichtige Spitzenspiel gegen den LHC Cottbus (19 Uhr KBH). Es geht um eine sehr gute Ausgangslage für die Meisterrunde. Wir hoffen auf ein volles Haus!!!
Alex Schwabe

Stand: Platz 2   Punkte: 22:6   Tore: 391:331


1. Frauen    Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen – SV Lok Rangsdorf   38:31 (18:11)

Torhüter: Natascha Fasold und Anne Skrzypczak
Feld: Christin Schnitzer (11/7), Julia Hamann 5, Lea Ciesilski und Victoria Obermann je 4, Lea Malchow, Gina Fechner, Merle Bachmann je 3, Nicole Maj 2, Jenny Kowal, Friederike Ewert, Hanna Mitzka je 1

Verdienter Sieg in Rangsdorf
Am vergangenen Donnerstag ging es uns zum Auswärtsspiel nach Rangsdorf. Das Hinspiel wurde deutlich mit 38:23 gewonnen und auch tabellarisch waren die Vorzeichen der Partie eindeutig geregelt.
Die Lok hatte sich am Wochenende davor ihren ersten Punkt durch ein Unentschieden in Werder erkämpft, während wir die ersten beiden Spiele nach einer fast fünfwöchigen Unterbrechung verloren hatten. Aus diesem Grund war bereits vor dem Spiel gehörig Dampf auf dem Kessel, die Lok wollte ihrem Konto weitere Pluspunkte hinzufügen, während wir unbedingt den ersten Sieg nach der Unterbrechung eintüten wollten.
Personell konnten wir aus dem Vollen schöpfen, sodass einem guten Spiel nichts im Wege stand. Die Lok überraschte uns zu Beginn mit einer 5:0 +1-Abwehr, wobei sie Lea C. in eine Einzelmanndeckung nahmen. So dauerte es einen Moment, bis wir auf Betriebstemperatur kamen und die Lok konnte die ersten Minuten des Spieles ausgeglichen gestalten. Mit fortwährender Spieldauer in der ersten Hälfte konnten wir den gewohnten Zug zum Tor entwickeln und legten in der Abwehr eine Schippe drauf, sodass wir uns kontinuierlich auf sieben Tore absetzen konnten. Die Lok versuchte dagegenzuhalten, bis sich aber zum einen an unserer Abwehr und zum anderen an Amy im Tor (3 gehaltene Siebenmeter) die Zähne aus, sodass wir mit einer komfortablen 18:11 Führung in die Kabine gingen.
Die zweite Hälfte des Spieles glich einer Hochgeschwindigkeitszugfahrt im ICE. Beide Mannschaften legten nochmal eine Schippe Tempohandball obendrauf, leider auf Kosten der Präzision und der Konzentration. Viele technische Fehler und Abstimmungsprobleme prägten die zweite Halbzeit, sodass sich eine ausgeglichene Begegnung entwickelte. Der Vorsprung blieb kontinuierlich zwischen 5 und 8 Toren, sodass wir uns am Ende über zwei Punkte gegen die Lok freuen konnten und am Abend den Heimweg nach Berlin wieder antreten konnten.
Sehr erfreulich war, dass sich jede Spielerin in die Torschützenliste eintragen konnte und wir ein ums andere Mal den Ball auch gut laufen ließen. Die Ungenauigkeiten in der 2. Hälfte ließen sich auch mit den vielen Wechseln erklären, die auch ein wenig den Rhythmus in der Abwehr gebrochen haben. Gegen Ende des Spieles konnte der Zugriff wiederhergestellt werden und ein paar Spielerinnen konnten für die weiteren Spiele in unserem Mammutprogramm (Samstag gegen OSF zu Hause, am kommenden Mittwoch bei OSF im Pokal) Körner sparen.
Ein großes Dankeschön an Alexander Thurm, der für den verhinderten Tobias Meyberth mit auf die Bank gekommen ist.
Marius Poschmann

BFC Preussen – SG OSF Berlin   25:26 (12:13)

Leider kein Spielbericht

Stand: Platz 3   Punkte: 21:11   Tore: 458:416


2. Männer     Landesliga
BFC Preussen – TSV Rudow II   31:26 (13:13)                                                      

Tor: Tom, Lars; Feld: Tobi F (2), Ivo, Lio (1), Freddi (5), Patti (4), Turbo, Johan (3), Mikkel (6), Marko (3), Fred (5), JP (2)

Ein hartes Stück Arbeit
Die Preußen mit voller Kapelle im Auswärtsspiel bei Rudow. Ganz ungewohnt mal wieder mit Kleber was insb. in der 2. HZ nicht bei allen Spielern auf Gegenliebe stieß. Da der Gastgeber das letztlich besser nutzen konnte, blieb das Spiel in der ersten Hälfte immer eng. Die Adler spielten die Deckung der Rudower auseinander, hatten aber auch den einen oder anderen Fehler im Spiel. Die Rudower nutzten die eigenen Möglichkeiten optimal aus und hatten das Wurfglück eindeutig auf Ihrer Seite.
Bei „auf ihrer Seite“ kommt natürlich der Schiedsrichter ins Spiel. Aus meiner natürlich subjektiven Sicht eine gute und nachvollziehbare Linie, die aber von einigen schwer nachzuvollziehenden Entscheidungen zu Lasten der Preußen unter-brochen wurde. Diese Meinung wurde auch von einigen Zuschauern geteilt und diese machten das verbal auch sehr deutlich. Wer sich als erfahrener Schiedsrichter von solchen Bemerkungen, die alle weit über der Gürtellinie waren, so angegriffen fühlt, der hat sich in meinen Augen die falsche Freizeitbeschäftigung ausgesucht. Wir brauchen unsere Schiedsrichter und die gehören zum Team und ich bin dankbar über jeden der sich das antut und es gehört sich nicht als Spieler über alle Entscheidungen zu lamentieren – auch wenn es voll mit Adrenalin mal dazu kommt und es dann hof-fentlich im Rahmen bleibt. Aber wenn es dem einzelnen Schiedsrichter so wenig Spaß bringt, dann wäre es in seinem Eigeninteresse sicherlich besser seine Freizeit anders zu verbringen.
Um das Momentum auf unsere Seite zu bekommen spielte ab Mitte der ersten Spielhälfte Tom im Tor. Spätestens in der 2. HZ konnte er einige schwierige Bälle abwehren und war ein sicherer Rückhalt. Die Adler stellen auf eine offensive Deckung um und zwangen so die Rudower ihre Kräfte auf viele individuelle Aktionen zu verwenden. Das kostete sie die berühmten Körner, was letztlich den Ausschlag gab. Die Preußen konnten die volle Breite der Bank ausnutzen und den Preußenexpress zum Rollen bringen. Mit zahlreichen Kontern, die über Fred und auch den erstaunlich schnellen Marko abgeschlossen wurden, wurde die vor dem Spiel als Ziel ausgegebenen 5-Tore-Differenz herausgespielt. Auch wenn es für Johan mit seinen „neuen“ Schuhen ein teures Spiel war, hat er das 30. Tor nicht verweigert und souverän eingenetzt – im Gegensatz zum Einwerfen, wo er auf spektakuläre Weise an Lio gescheitert ist….
Jens Jörke

Stand: Platz 7   Punkte: 12:18   Tore: 377:382


2. Frauen     Landesliga
BFC Preussen – Pro Sport 24 III   21:21 (9:11)                                                      

Die 2. Frauen des BFC Preussen spielten am Sonntag Nachmittag gegen die 3. Frauen von Pro Sport 24 im Adlerhorst.
Das Spiel startete mit einem guten Auftakt der Adler. Solide Torchancen wurden genutzt und auch die Abwehr stand stabil. Das Spiel wendete sich allerdings relativ schnell und so wurde es knapp für unsere Frauen. Mit vielen Verwarnungen und einem Rückstand von 9:11 ging es somit in die Halbzeit.
Leider startete die zweite Halbzeit etwas holprig und beide Mannschaften machten es sich gegenseitig schwer wieder ins Spiel zu kommen. Beispielsweise spielten die Adler kurzzeitig nur zu dritt durch diverse 2-Minuten-Strafen. Es war eine angespannte Stimmung in der Halle, auf beiden Seiten.
Trotz des harten Kampfes erzielten die Frauen des BFC Preussen ein Unentschieden von 21:21 und stehen somit aktuell auf dem 3. Platz der Landesliga.
Wir bedanken uns auch bei unseren 3. Frauen, dass sie uns so großartig unterstützt und ausgeholfen haben!
Leonie Vogelsang

Stand: Platz 3   Punkte: 8:6   Tore: 166:149


3. Männer    Bezirksliga A
BFC Preussen – Z 88 II   25:22 (12:8)                                                      

Tor: Leon, Tom; Feld: Franz (6), Ivo (2), Simon (10), Julien, Lennard, Victor (4), Kai, Jens, Nils G. (je 1) Nils U., Julian

Mittwochabend „Primetime“ im Lippidrom zur besten Sendezeit
13 Preussen inklusive des reaktivierten Franz Bachmann stellten sich den optisch ebenbürtigen Gegnern aus Zehlendorf, welche im Warmmachen schon für den einen oder anderen Hingucker sorgten. Wir haben durch eine sehr starke Abwehr in der Anfangsphase erst nach 6:30 Minuten das erste Gegentor kassiert, Spielstand 3:1. Chapeau Männer, das war richtig Klasse! Durch den gewissen Druck auf die gegnerische Abwehr und teils gut ausgespielten Spielzügen konnten wir zwischenzeitlich den Vorsprung auf 5 Tore ausbauen. Z kam im Angriff nur sehr schwer durch unsere Abwehr, da Simon und Nils G. im Innenblock eine schier unüberwindbare Wand darstellten. Für Z war es seit dem 20.11.21 das erste Pflichtspiel und in der Saison erst das fünfte, dadurch war das alles noch nicht so eingespielt. Immer wieder eroberten wir den Ball in der Defensive und konnten unsere Tempogegenstöße fahren, nur wurden wir leider nicht immer belohnt, denn die Bälle müssten bitte im Idealfall auch gefangen werden. Somit ging es mit „nur“ 12:8 in die Pause.
Zur Halbzeit war uns klar, wenn wir weiter so solide in der Abwehr bleiben kann das kaum schiefgehen. So starteten wir zu Spielbeginn mit konzentrierten 9 Minuten und konnten den Vorsprung sogar auf 17:11 ausbauen, wieder durch druckvolle Angriffe und stabile Abwehr. Nun konnten wir auch ein wenig durchwechseln, was Z sehr gut ausnutzte, denn wir fanden im Angriff keine Lösungen mehr und in der Abwehr wurden teilweise nicht förderliche Entscheidungen getroffen. Spielstand plötzlich nach gespielten 50 Minuten 20:19! Oha, jetzt hieß es mit Konzentration und Wille das Spiel für uns zu entscheiden. Unsere Youngsters Simon und Victor haben mit ihrer Entschlossenheit vorne die Bälle im Netz untergebracht und Leon im Tor mit 2-3 sehr wichtige Paraden den Sieg geholt. Ivo machte den Deckel drauf. Endergebnis 25:22. Sehr unglücklich, dass Simon und Lennard sich beide kurz vor Schluss am linken Sprunggelenk verletzten, gute und schnelle Genesung!
Nächster Gegner: HSG Kreuzberg III am 19.03 um 14:30 in der KBH
Jens Jörke

Stand: Platz 5   Punkte: 6:10   Tore: 187:203


3. Frauen    Stadtliga A
BFC Preussen – HSG Neukölln III   25:7 (12:3)                                                      

Leider kein Spielbericht

Stand: Platz 1   Punkte: 17:3   Tore: 225:170


mA-Jugend    Verbandsliga
BFC Preussen – TSV Rudow   16:36 (10:20)

Tor: Leon; Feld: Julien (1), Lennard (1), Victor (3), Lukas (2), Kai (5), Nils (3), Justus (1)

Frustrierend
Nach dem guten Spiel in Tegel und dem Erfolg am Mittwoch wäre zumindest ein erhöhtes Selbstbewusstsein zu erwarten gewesen. Sicherlich ist die Verletzung von Steini ein schwerer Schlag und die eingeschränkte Personaldecke – nicht wegen Corona – wenig hilfreich. Aber von draußen zu sehen, wie ab der 15. Minute so ziemlich alle Anweisungen und Hilfestellungen ignoriert werden, ist ziemlich frustrierend. Ausdrücklich ausgenommen ist davon Torwart Leon, der insbesondere in der 2. Hälfte noch diverse freie Würfe wegnahm und so ein noch schlimmeres Ergebnis verhinderte.
Die Mannschaft hat durchaus Moral gezeigt und sich nicht hängen lassen – es ist nur ärgerlich, wie immer wieder in Angriff und Abwehr die gleichen Fehler gemacht werden und es hier einfach nur kleine Fortschritte und große Rückschritte gibt. Dass jeder für sich gute Gründe für die reduzierte Trainingsbeteiligung hat, ist auf der einen Seite verständlich, auf der anderen Seite aber für einen Mannschaftssport nicht das richtige Verhalten.
Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Bis zur 15. Min war es ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem Rudow aus dem gebundenen Spiel wenig Ertragreiches produzierte. Im Angriff wurde entsprechend lange und geduldig gespielt und der Unterschied waren eigentlich nur die technischen Fehler der Adler, welche vom Gastgeber über die 1. Welle genutzt wurde, um den 7:12 Vorsprung herauszuspielen. Dann stellte Rudow die Deckung um, die Preußen machten die Fehler und verweigerten auf der linken Deckungsseite die Abwehrarbeit. Im Ergebnis 20 Tore Differenz und diese leider vollkommen zurecht.
Fazit: Ohne körperliche und geistige Anwesenheit beim Training wird das nichts.
Jens Jörke

Stand: Platz 7   Punkte: 0:16   Tore: 184:267


mC-Jugend   Stadtliga B
BFC Preussen – Z 88   22:24 (9:13)

Leider kein Spielbericht

Stand: Platz 1   Punkte: 15:3   Tore:  262:138


mD-Jugend I   Stadtliga A Rückrunde
BFC Preussen – Z 88 II   26:16 (13:8)

Sicherer Sieg
Im Nachholspiel gegen Z88 standen wir zum ersten Mal in starker Besetzung ohne Unterstützung aus der E-Jugend auf der Platte. Wir schafften es zunächst nur langsam uns von Z88 abzusetzen, was zum einen an einem etwas kopflosen Angriffsspiel und zum anderen an der zu leichten Abwehr lag. Gerade wenn der Gegner ins Tempo kam, war die Abwehr nicht wach und körperlich genug um sie aufzuhalten. Durch gutes Umschaltspiel und gute Einzelaktionen konnten wir uns trotzdem zum Ende der ersten Halbzeit etwas absetzen.
In der zweiten Halbzeit sah die Abwehr etwas besser aus. Generell fehlte mir noch die Bissigkeit, was sich auch in den Toren zeigt, in Teilen wurde sich aber gut geholfen und der Gegner gut gestört. Und auch im Angriff konnten wir, neben den Gegenstoßtoren durch gute An- und Zusammenspiele, unseren Vorsprung ausbauen. Besonders gefiel mir, dass alle Spieler bei den Ansagen von außen zuhörten und auch ihr bestes taten um die Anweisungen umzusetzen. So endete das Spiel mit 26:16.
Wir haben viel zu tun, trotzdem ein zufriedenstellendes Spiel.
Johan Korte

Stand: Platz 1   Punkte: 8:0   Tore: 102:65


mE-Jugend I Staffel A2 Rückrunde
BFC Preussen – Lichtenrader Sportverein e.V.   20:20

Das Spiel verlief im ersten Drittel sehr deutlich für uns. Wir führten schnell, mussten um einen Spieler reduzieren und gewannen am Ende 6:4.
Im zweiten Drittel wurde dann richtig Handball gespielt. Auch hier zogen wir zunächst davon, aber dann kippte das Spiel und es wurde eng. Mit Engagement konnten wir am Ende 8:7 gewinnen.
Im dritten Drittel klappte es dann nicht mehr so gut. Der starke gegnerische Torwart hielt noch einmal besser und wir konnten einfach nicht mehr rankommen. Wir verloren dieses Drittel 5:8, so dass es am Ende unentschieden ausging.  
Dabei waren: Paul, Philipp, Max M., Arvid, Konstantin (verletzte sich), Vito, Noah, Mats und Nouri
Stefan Usee

Sponsoren