Spielberichte vom 28.03.2022 - 03.04.2022

1. Männer   Oberliga Ostsee-Spree Süd
BFC Preussen – TSG Lübbenau 63   26:30 (13:16)                  

Torhüter: Tim Krause und Tom Lorenzen; Feldspieler: Paul Otto (6), Moritz Weber (5/4), Matti Spengler (5), Finn Malek (3), Patrick Hanisch (3), Mark Dittmann (2), Robin Spickers (1), Phil Klein (1), Lio Bänsch, Philipp Köbben

Unglückliches Ende der Vorrunde – Niederlage in Lübbenau
Auch wenn es im letzten Vorrundenspiel tabellentechnisch um nichts mehr ging, wollten die 1.Männer beweisen, dass Sie zu Recht in die Meisterrunde eingezogen sind. Leider ist dies anhand des Ergebnisses leider nicht gelungen. Aus meiner Sicht war die Einstellung der Truppe in Ordnung. Nicht zu kompensieren waren aber die vielen unglücklichen Abschlüsse und die drei vergebenen Siebenmeter in der Schlussphase des Spiels. Auch die Torhüterleistungen waren an diesem Abend nicht ausreichend.
Zum Spiel: Bis zum 6:4 nach guten 10 Minuten haben wir uns gut auf das Spiel eingestellt. Im Anschluss schwächten sich die Lübbenauer Gäste durch eine direkte rote Karte. Allerdings beging wenig später der gefoulte Phil Klein so ziemlich das gleiche Foul und beendete das Spiel ebenfalls recht früh. Nach diesen beiden Situationen war der Spielfluss etwas gebrochen. Nach einem Drei-Tore-Rückstand verkürzten wir wieder auf 13:15 kurz vor der Halbzeit. Mit eigenem Ballbesitz 10 Sekunden vor Halbzeit schafften wir es durch einen technischen Fehler tatsächlich noch den Lübbenauern einen weiteren Treffer zu schenken.


Allen war klar, so kann es nicht weitergehen. Ging es aber leider doch. Viele Fehlwürfe, drei Siebenmeter und die fehlende Torhüterleistung brachten uns gegen Ende des Spiels in Rückstand. Auch die letzten Versuche gingen ins Leere und führten zur 26:30 Niederlage.
Fazit: Eine Top-Vorrunde wird nur wenig durch das letzte Spiel geschmälert. Am 07.05. und 14.05.22 wird die erste Playoff-Runde gegen den VfL Tegel stattfinden. Nähere Informationen folgen. Die Preussen-Männer werden versuchen eine unglaublich lange Saison in den Playoffs erfolgreich abzuschließen!
Alex Schwabe

Stand: Platz 2   Punkte: 24:8   Tore: 442:384


1. Frauen    Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen – SG Narva Berlin   29:24 (12:13)

Torhüterininnen: Anne Skrzypczak, Natascha Faßold
Spielerinnen: Jenny Kowal, Friederike Ewert, Merle Klingbiel (4), Michaela Hofmann (4), Victoria Obermann (6/5), Christin Schnitzer (2), Lea Ciesielski (4), Nicole Maj, Hanna Mitzka (3), Julia Hamann (3), Lea Malchow (1), Gina-Katharina Fechner (2)

Ebenbürtiger Kampf bis zur 40. Minute
Am vergangenen Mittwoch kam es zur langersehnten Partie zwischen dem BFC Preussen und der NARVA Berlin. Nachdem die Adler gegen einige Mannschaften sogar schon das Rückspiel antreten konnten, blieb durch eine Verschiebung des Termins die Partie zwischen dem BFC und der NARVA lange aus. Da NARVA diese Saison zu den Aufstiegsmannschaften gehört, war es schon etwas Besonderes, dass die Adler dieses Team erst Ende März in ihr Nest einladen, überhaupt kennenlernen und schließlich auch besiegen durften. Doch so einfach sich diese Worte auch lesen mögen, so leicht war das Bekämpfen dieser Mannschaften keineswegs.
NARVA startete siegessicher und mutig in die Partie. Nach einem 0:2 Lauf konnten die Preussen-Damen zwar ausgleichen und sogar kurz in Führung gehen, doch wie so oft schenkten sich beide Teams nichts. Während sich aus der Gastmannschaft Henrike Marzahn immer wieder durchsetzte und den Ball im Tor versenkte, hatten die Adler große Mühe ins Spiel zu finden. Der Trainer Tobias Meyberth hatte im Vorfeld extra auf die Stärken der Gastmannschaft hingewiesen und dennoch kamen sie immer wieder durch eben diese zum Erfolg. So war es auch keine Überraschung, dass die Preussen-Damen zur Halbzeit hinten lagen. Dass es sich dabei um nur ein Tor handelte, lag vor allem an der Torhüterin Natascha Faßold, die das Preussen-Tor in diesem Spiel immer wieder zunagelte.
Der Beginn der zweiten Halbzeit glich dem Ende der ersten. Es sollte für die Zuschauer*innen auf der Tribüne, die sich extra an einem Mittwochabend auf den Weg zu dieser Partie machten, nach wie vor spannend bleiben. Keine Mannschaft schaffte es, sich irgendwie abzusetzen. Erst ab der 40. Spielminute nahm das Spiel einen neuen Kurs. Die Preussen-Damen fanden endlich zu ihrer gewohnten Leistung zurück. Plötzlich klappte das, was man sich vornahm, sodass auch im Team eine positive Welle zu spüren und zu sehen war. Nachdem Tobias Meyberth dann noch entschied, die Torjägerin der Gastmannschaft durch eine Manndeckung aus dem Spiel zu nehmen, nahm das positive Ende für die Adler seinen Lauf. Henrike Marzahn konnte ihr Team kaum noch unterstützen, sodass eine Verunsicherung der Gastmannschaft deutlich spürbar war. Das nutzten die Preussen-Damen aus und konnten sich somit am Ende, nicht zuletzt durch eine geschlossene Mannschaftsleistung, über einen 5-Tore-Vorsprung freuen. Die Erleichterung war groß, denn lange war nicht klar, welches Team als Sieger von der Platte gehen wird.
Julia Hamann
 

1.Frauen   Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen – Pro Sport 24   31:24 (14:12)

Am Samstag Nachmittag stand für die ersten Frauen des BFC Preussen das Auswärtsspiel gegen Pro Sport 24 in der Spree Arena auf der Agenda.
Bereits nach 27 Sekunden konnte durch einen Flügelflitzer der Adler das erste Tor erzielt werden. Die Adler konnten mit ihrem guten Zusammenspiel überzeugen und somit führten sie in der 20:45 Minute mit zwei Toren (7:9). Leider gelang es den Damen dann nicht, einige Bälle einzunetzen und somit konnte Pro Sport 24 ausgleichen (9:9). Durch eine gute Abwehrleistung und konzentriertem Spiel gelang es jedoch wieder die Führung zu übernehmen. Somit ging es mit einem Halbzeitstand von 12:14 in die Kabine.

In der zweiten Hälfte waren die Adler nun noch fokussierter und konnten aus einer starken Abwehr heraus das Spiel eindeutig für sich entscheiden. Bereits in der 38:55 Minute war ein Vorsprung mit 7 Toren zu verzeichnen (14:21). Die Adler haben sich diese Führung auch nicht mehr wegnehmen lassen. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung gelang es einen Endstand von 24:31 zu erzielen. Somit können die Preußen Damen ihren vierten Sieg beim Spielmarathon verzeichnen.
Das Spiel am 03.04.2022 wurde überraschenderweise abgesagt. Somit heißt es, sich auf das Spiel am 09.04.2022 in Rostock vorzubereiten.
Lea Malchow

Stand: Platz 3   Punkte: 29:11   Tore: 581:517


2. Männer     Landesliga
BFC Preussen – CHC   29:18 (13:6)

Tor: Tom, Lars; Feld: Tobi F (2), Lasse (2), Fin (3), Leo (2), Turbo (4), Johan (1), Jannik (5), Jakob (2), Fred (4)

Wenn man beim Tabellenletzten mit einer sehr gut besetzten Truppe antritt, dann ist die Zielvorgabe einfach, nämlich nichts anbrennen lassen, von Anfang klar machen, dass es an diesem Tag keine Überraschung geben wird. Dieser Forderung konnten die Adler vollkommen entsprechen.
Die Deckung arbeitete sehr konsequent und ließ bis zur 13. Minute nur ein Gegentor zu. Daraus ergaben sich viele Möglichkeiten für 1. und 2. Welle, welche auch laufend genutzt wurden. Vorne gab es ein druckvolles Angriffsspiel und auch hier zahlreiche Chancen. Einzig der gute Torwart der Gastgeber wehrte sich ernsthaft und nahm zahlreiche gute Würfe der Preussen weg.
Trotzdem hielten die Preussen die Konzentration hoch und nutzten in der sehr warmen Halle die Breite der Bank voll aus. So kam zu keinem Zeitpunkt ein Zweifel auf, dass es hier einen ungefährdeten und deutlichen Sieg geben würde. Clever auch Nico, der nach längerer Pause endlich wieder eingreifen konnte. Als Fin kurz zur Bank kam, um Tape nachzulegen, nutzte er die Nähe zur Wechselzone und griff auf der halbrechten Position in Spielgeschehen ein. 2 Tore aus dem Rückraum und dann später noch von der eigentlich geplanten Kreisposition 2 weitere Buden.
Den ganzen Kader bewegt, alle haben gut mitgezogen, es wurde auch Handball gespielt und wäre nicht die schon mal angesprochene Chancenverwertung gewesen, dann hätten durchaus auch 40 Tore auf der Anzeigetafel stehen können. So gab es dazu passend kurz vor Schluss eine Geschwisterproduktion, Fin mit schönem Anspiel für den eingelaufenen Lasse, der aus aussichtsreicher Position – frei von 6m in der Mitte! – den Ball nicht zum 30. Treffer versenken konnte. Darüber wird noch zu reden sein ...
Jens Jörke

Stand: Platz 7   Punkte: 18:18   Tore: 460:448


2. Frauen     Landesliga
BFC Preussen – KSV Ajax-Neptun   27:26 (13:13)

Leider kein Spielbericht
                
2.Frauen   Landesliga
BFC Preussen – SG Narva Berlin II   23:19 (12:6)

Leider kein Spielbericht

Stand:  Platz 2   Punkte: 15:7   Tore: 258:233              


3. Männer    Bezirksliga A
BFC Preussen – SCC II   21:39 (9:19)

Tor: Leo; Erik (1), Leo (1), Tobi (5), Julien (1), Jonas L (4), Freddie, Jens (3), Nils G (6)

Mal wieder ein dünner Kader
Da haben wir gerade junge und auch alte Erwachsene dazu bekommen, schon sind durch Reisen und andere Verpflichtungen sowie einem profanen Magen-Darm-Infekt – auch so was gibt es noch in Corona-Zeiten – die Anzahl der Möglichkeiten begrenzt. Da stellen wir dann doch wieder den Handball-Pensionär Erik auf und treten ansonsten mit einer wilden (wenn auch kleinen) Mischung beim Tabellenführer an. Vorbereitung auch semi-optimal, etwas Streß mit dem elektronischen Spielbericht, einer von uns macht den Johan, soll heißen muss sich kurzfristig Schuhe organisieren, so ging es dann los.
Der Gegner war von dieser „professionellen“ Einstellung anscheinend ziemlich verwirrt. Schnell war ein 3:1 Vorsprung herausgespielt und bis Mitte der ersten Spielhälfte immer Gleichstand. Dann zeigte sich, dass die unterschiedlichen Trainingszustände, die Spielideen und Laufwege nicht so richtig zueinander gepasst haben. Zu viel und vor allem zu früh 1:1, natürlich eine nicht zu vermeidende Fehlerquote und auch etwas Wurfpech. Erstaunlicherweise hat die fehlende Kondition keine so große Rolle gespielt. Aber falls es eng geworden wäre, hätte die tiefere Bank der Gastgeber mit Sicherheit den Ausschlag gegeben.
So war es einfach nur ein „normaler“ Verlauf. Wir bekamen die Deckung nicht so richtig geschlossen, machten vorne unsere Fehler, was zu entsprechenden einfachen Toren der Charlottenburger führte. Hinten stemmte sich der reaktivierte Leo im Tor dagegen, aber natürlich konnte er alleine da nicht so viel ausrichten. Mit etwas Glück konnten wir das 40. Gegentor verhindern. Das war sicherlich nicht das Spiel was die Adler hätten gewinnen müssen – aber unmöglich wäre es nicht gewesen. Mal sehen, wenn es in drei Wochen das Rückspiel gibt, wie es dann im Adlerhorst läuft.
Jens Jörke

Stand: Platz 5   Punkte: 6:12   Tore: 208:242


mA-Jugend    Verbandsliga
BFC Preussen – JSG Neukölln   18:27 (8:11)

Tor: Leon; Feld: Julien (3), Lennard (4), Freddie (2), Victor (3), Lukas (3), Kai (2), Nils (1)

Zu deutlich
Und immer noch mit einem sehr knappen Kader wollten wir schauen, ob wir die JSG Neukölln etwas ärgern können. Mit gewohnt guter Deckungsarbeit wurde den Gästen klar gemacht, dass es hier heute nicht so im Vorbeigehen funktionieren würde. Dahinter ein gut aufgelegter Leon.
Nach ca. 10 min hatten sich die Neuköllner einer 3-4-Tore-Vorsprung erarbeitet, den sie mehr oder weniger bis zur 46. Spielminute hielten. Also ein sehr ausgeglichenes Spiel. Zwei Mannschaften, die eine gute Deckung stellten und mit zeitgemäßen Konzepten Handball spielten. Schön, dass Lukas nach längerer Pause und fehlendem Training wieder besser ins Spiel fand und auch drei Tore beisteuern konnte. Ganz allgemein von allen eine gute, aber keine überragende Leistung.
In der 46. Minute in der Auszeit wollten wir das Risiko erhöhen, um vielleicht doch noch etwas Zählbares im Adlerhorst zu behalten. Leider fingen wir uns hintereinander drei Konter ein und damit war das Spiel natürlich gelaufen. Die 9-Tore-Differenz am Ende sind aus meiner Sicht zu hoch, dem Spielverlauf hätten irgendwie 4-5 Tore entsprochen, aber das spielt letztlich keine Rolle.
Jens Jörke

Stand: Platz 7   Punkte: 2:18   Tore: 227:316


mC-Jugend   Stadtliga B
BFC Preussen – SCC   42:12 (18:5)

Leider kein Spielbericht

Stand: Platz 1   Punkte: 17:3   Tore:  304:150


mD-Jugend I   Stadtliga A Rückrunde
BFC Preussen – SV Adler Berlin   18:14 (11:7)

Torhüter: Nikola; Feldspieler: Julius (4), Moritz (3), Paul (3), Johann (3), Luca (1), Mats (1), Arvid (1), Lenader (1), Nils (1), Dimal, Finn und Fynn

Auch im letzten Spiel der Rückrunde konnte die mD der Preussen einen Sieg einfahren. Damit verbunden ist der Staffelsieg ohne Minuspunkte. Der Gegner an diesem Abend war Adler Berlin.
Zum Spiel: Insgesamt war es nicht das beste Spiel in der Rückrunde. Auch diesmal war die Handlungsgeschwindigkeit im Kopf und Körper sehr schwankend. Zu Beginn führte diese Trägheit zu einem offen Spielverlauf (6:6). Erst gegen Ende der Halbzeit führten einige gute Aktionen zu einer 11:7 Führung. Auch in der zweiten Halbzeit waren wir von unserem besten Spiel weit entfernt. Gute Einzelaktionen wechselten sich munter mit schwachen Abwehraktionen und technischen Fehlern ab. Trotzdem konnten wir unsere Führung bis zum Schluss verteidigen. In die Statistik geht ein 18:4-Sieg ein.
Fazit: Nach einer guten Entwicklung in der Rückrunde wird es nun wichtig sein in der Phase nach Ostern bis zu den Sommerferien gut zu trainieren und sich auf die nächste Saison vorzubereiten. Die neue mD-Jugend wird den Angriff auf die Verbandsliga probieren. An dieser Entwicklung wird der Coach Johan Korte sicher fleißig arbeiten.
Alex Schwabe

Stand: Platz 1   Punkte: 14:0   Tore: 175:97


mD-Jugend II   Stadtliga B Rückrunde
BFC Preussen – TSV Rudow II   20:18 (11:10)

Selbstverschuldet spannendes Spiel – verdienter Sieg
Mit starker Besetzung ging es im vorletzten Spiel der zweiten D-Jugend gegen die zweite Mannschaft des TSV Rudow.
In der Manndeckung konnten wir uns durch schöne Zusammenspiele und gute Einzelaktionen schnell absetzten und gingen mit ca. fünf Toren in Führung. Leider konnten wir diese Führung nicht halten und ließen zunehmend Chancen im Abschluss liegen, während wir in der Abwehr zu wenig entgegenbrachten. Was gut funktionierte, war das ballorientierte Decken. Leider konnten wir unsere Ballgewinne auch durch unser fehlendes Tempo im Angriff nicht belohnen. So ging es mit nur einem Tor Führung in die Pause und es war vielen Spielern anzusehen, dass die Motivation am Ende war. Nachdem ich mit der Mannschaft gesprochen hatte, schien die Motivation aber in Teilen wieder zu kommen und wir deckten in der zweiten Halbzeit sehr souverän und ballbezogen. Dafür bekamen wir im 1 gegen 1 ein paar Tore, die zwar verhinderbar gewesen wären, durch andere Aktionen aber wieder wettgemacht wurden. Trotzdem blieb das Spiel spannend, in der Schlussphase hatten wir uns immer noch nicht absetzten können. Durch unkonzentriertes Spielen ließen wir den Gegner noch bis einen Punkt an uns ran kommen, bis Finn, 10 Sekunden vor Schluss, mit seinem ersten Tor für Preussen den Sieg sicherte.
Ein spannendes Spiel, das wir deutlicher hätten gewinnen können, ich freue mich aber über den Elan und Kampfgeist, der am Ende bei den Spielern entstanden ist.
Johan Korte

Stand: Platz 1   Punkte: 10:0   Tore:  83:49


mE-Jugend II Staffel D2 Rückrunde
BFC Preussen – VfL Tegel

Leider kein Spielbericht

Sponsoren