Spielberichte vom 28.04.2022 - 01.05.2022

1. Männer   HVB-Pokal

3 Spiele; 3 Siege – erfolgreiche Pokalwoche endet mit dem ersten Pokalsieg der Männer seit 15 Jahren!!!
Herzlichen Glückwunsch an die Männer um Kapitän Moritz Weber zum verdienten Pokalsieg 2022!!!
Der Spielplan wollte es so, dass am Donnerstag vergangene Woche das Viertelfinale gegen den Lichtenrader HC anstand. Nur zwei Tage später wurde das Final Four-Turnier vom TSV Rudow in eigener Halle ausgerichtet. Hier forderten die Männer des HF Pankow die Preussen heraus. Zum Höhepunkt und Finale sollte es am Sonntag in ausverkaufter Halle gegen den TSV Rudow kommen. Am Ende konnten alle Teams verdient geschlagen werden. Die anschließenden Feierlichkeiten mit den zahlreichen Preussen-Fans hatte sich die Mannschaft verdient. Nochmals herzlichen Glückwunsch!!!

BFC Preussen – Lichtenrader Sportverein e.V.     38:20 (16:9)
Torhüter: Tim Krause und Florian Bartsch (1 Tor)
Feldspieler: Moritz Weber (8/4), Patrick Hanisch (6), Freddi Nitzsche (4), Paul Otto (3), Lio Bänsch (3), Tobias Erdmann (3), Phil Klein (2), Max Bachmann (2), Matti Spengler (2), Philipp Köbben (2), Marius Wessel (2), Robin Spickers
Überraschend viele Zuschauer wollten am Donnerstagabend das Match zwischen den Preussen-Männern und dem Team von Ex-Coach Stefan Krai sehen. Die volle Halle sollte auch auf ihre Kosten kommen (zumindest, wenn man Preussen-Fan war). Es war von Anfang an eine recht deutliche Partie. Die bestens motivierten Spieler aus Lichtenrade konnten nur phasenweise handballerisch mithalten. Mit nachlassenden Kräften war das Preussentor fast wie vernagelt. Am Ende stand ein 38:20-Sieg und der Einzug ins Final Four.

BFC Preussen – Handballfreunde Pankow           33:22 (18:10)
Torhüter: Tim Krause und Florian Bartsch
Feldspieler: Moritz Weber (8/3), Patrick Hanisch (6), Mark Dittmann (5), Freddi Nitzsche (5), Matti Spengler (3), Paul Otto (2), Robin Spickers (2), Tobias Erdmann (1), Finn Malek (1), Lio Bänsch, Phil Klein, Marius Wessel
Gegen den Landesligisten aus Pankow war die Favouritenrolle recht eindeutig geklärt. Aufgrund des schnell recht deutlichen Spielstandes schlichen sich einige Fehler in das Spiel der Preussen ein. Trotzdem wuchs der Vorsprung über 10:5 und 16:9 bis zum 18:10 zur Halbzeit. Alle Spieler konnten im Verlauf des Spiels eingesetzt werden. Am Ende stand ein sicherer 33:22-Sieg zu Buche. Auf zum Finale!

BFC Preussen – TSV Rudow             34:24 (17:12)
Gegen den seit ungefähr zwei Jahren ungeschlagenen und frisch gebackenen Berliner Meister sollte das Spiel sicher enger werden. Zusätzlich war die Unterstützung in der Heimhalle riesengroß. Nach einem Blitzstart der Preussen (3:0) sollte auch der TSV Rudow in das Spiel finden. Beim 4:4 war das Spiel wieder ausgeglichen. Danach ging Rudow 6:5 in Führung. Aber auch bereits zu diesem Zeitpunkt war erkennbar, dass die Abwehr der Preussen rund um unsere Innenblocker Robin, Tobi, Paul und Lio kaum zu überwinden sein würde. Dahinter hat Flo im Tor einen guten Tag erwischt. Der zunehmende Kräfteverschleiß der Rudower und die extrem gut besetzte Bank der Preussen ließen ab der 20. Minute die Führung erstmalig anwachsen (14:9 und 17:12 zur Halbzeit). Insbesondere Matti und Marius wirbelten im Angriff unglaublich gut und auf einem extrem hohen Niveau. Da auch viele andere Rädchen ineinandergriffen, hatte Rudow keine Chance mehr, das Spiel enger zu gestalten. In der Schlussphase führte ein 5:0-Lauf zu dem Endergebnis von 34:24.
Ein Dank gilt nochmal dem TSV Rudow für die gelungene Ausrichtung des Turnieres. Auch der HVB zeigte sich bei einer wirklich schweren Terminfindung für diese Variante sehr flexibel.
Für die Preussen geht es nun zum ersten Playoff-Spiel zum HSV Loitz. Wir begrüßen sehr gerne alle Zuschauer dann am 15.05.22 um 16 Uhr zum Rückspiel in der KBH!!!
Alex Schwabe


1. Frauen   HVB-Pokal Halbfinale
BFC Preussen – Berliner TSC    27:36 (16:17)            Preussen ausgeschieden

Niederlage im Halbfinale
Am 27.04.22 ging es für die 1. Frauen des BFC Preussen im Halbfinale des HVB-Pokals gegen den Berliner TSC. Die Motivation war groß, den Drittligisten lange zu ärgern und ins Finale einzuziehen.
Die ersten Minuten der Partie gestalteten sich zunächst ausgeglichen. Der Berliner TSC konnte sich bis zur 20.Minute auf vier Tore absetzen, doch davon ließen sich die Adlerinnen nicht beeindrucken. Innerhalb von wenigen Minuten erkämpfte man sich den Ausgleich. Nach einer Auszeit des Gegners schaffte es der TSC allerdings, sich einen Vorteil zu verschaffen und mit einem Tor vorn in die Halbzeit zu gehen.
Nach der Pause ging der Schlagabtausch weiter. Doch leider fehlte immer wieder die letzte Konsequenz, wodurch die Gegner sich mit vier Toren absetzen konnten. Die Adlerinnen konnten sich erneut auf zwei Tore herankämpfen, doch in der Folge schlichen sich immer wieder Fehler ein, die der TSC durch schnelle Tore bestrafte. Am Ende fiel die Niederlage mit 27:36 etwas zu hoch aus, aber immerhin konnte der Gegner über weite Strecken in Schach gehalten werden.
Rike Ewert


2. Männer     Landesliga
BFC Preussen – SG OSF Berlin III   21:22 (10:9)

Tor: Tom, Lars
Feld: Tommi (8), Max (6), Tobi F (1), Lasse (5), Fin (6), Turbo (4), Nico (7), Johan (5), Jannik (4), Jakob (2), Fred (2)

Bittere Niederlage
Während die 1M zeitgleich den Pokalsieg klar machte, kämpfte eine wackere Mannschaft um den sechsten Tabellenplatz. Vielen Dank an Thommy und Thiemo für die Verstärkung. Mit dem kurzfristigen Ausfall von Tom musste der Hexer Lars das Tor ohne Reserve hüten. Das machte er grandios.
Die Preussen stellten eine richtig starke Deckung hin. Basierend auf der Defensive wurde der Kampf mit der unangenehmen ultra-offensiven 3:3 Deckung aufgenommen. Es war nicht schön anzusehen, aber die Adler bissen sich in das Spiel, konnte ihre Tore erzielen und lagen über das 10:9 zur Halbzeit eigentlich immer vorne.
Pech für uns, dass sich Nico schon Mitte der 1. Hälfte bei einer Abwehraktion am Fuß verletzte und ausfiel. Hoffentlich nichts Schlimmes und gute Besserung, aber natürlich der Ausfall unseres einzigen echten Kreisläufers. Dazu kam noch die nicht souveränen Schiri-Entscheidungen. So verloren wir Leo nach 3x2 (davon mind. 2 nicht gerechtfertigt) und auch so manche Schritte-Situation, die eher zu unserem Nachteil gereichten.
Das ist bei so einem engen Spiel von Bedeutung. In der 47. Minute konnte OSF zum ersten Mal nach einem 0:4-Lauf ausgleichen. Dann wieder wir zwei Tore vor, 53. der nächste Ausgleich, 30 sec vor Ende der Führungstreffer von OSF, Wechselfehler, aber wir schaffen es nicht, trotz Überzahl den so wichtig gewesenen Ausgleich zu erzielen. Bitter!
Damit ist der siebte Tabellenplatz nach oben und unten unverrückbar und das letzte Spiel bei Kreuzberg eigentlich bedeutungslos. Jetzt heißt es hoffen, dass der Tabellenplatz zum Verbleib in der Landesliga ausreicht.
Jens Jörke

Stand: Platz 7   Punkte: 21:21   Tore: 563:528


2. Frauen     Landesliga
BFC Preussen – KSV Ajax-Neptun   29:29 (16:13)

Nachdem die 2. Frauen vor genau einem Monat, am 30.03.2022 die Damen vom KSV Ajax-Neptun mit einem Tor besiegen konnten, sollte es an diesem Samstag, den 30.04.2022 nur für ein Unentschieden reichen.
Nach unserem 28:8 Sieg gegen die Mannschaft vom TSV Rudow II am letzten Wochenende starteten wir motiviert in das Spiel und wollten uns auch diese zwei Punkte sichern. In den ersten 15 Spielminuten war das Spiel recht ausgeglichen und schlich so vor sich hin. Beide Mannschaften konnte einige gute Aktionen im Angriff und in der Abwehr zeigen. In der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit konnten wir uns durch eine starke Abwehr und schnelle Tore zwischenzeitlich mit bis zu fünf Toren absetzen. Halbzeitstand: 16:13.
Die Minuten nach der Halbzeit gehörten allerdings eher unseren Gegnerinnen vom KSV Ajax-Neptun, die in der 39. Minute die Führung übernahmen. Zu diesem Zeitpunkt ließ unsere Abwehr zu viele leichte Gegentore zu und wir verloren im Angriff den Ball durch technische Fehler. In der 51. Minuten lagen wir mit drei Toren zurück. Durch einen verworfenen 7-Meter der Gegnerinnen und schnelle Tore konnten wir vier Minuten vor Schluss wieder in Führung gehen. Wieder einmal bewiesen wir, dass wir uns durch einen Rückstand nicht entmutigen lassen und weiter gemeinsam für einen Sieg kämpfen. Leider hat es in diesem Spiel am Ende nur für ein Unentschieden gereicht. Endstand: 29.29.
Wir bedanken uns bei allen Fans, die in der Halle waren und vor allem bei den Mädels von der 3. Frauen, die zweimal hintereinander gespielt haben, um uns zu unterstützen!
Dies war unser letztes reguläres Liga-Spiel für die Saison 2021/2022, es folgen nun nur noch die zwei verlegten Spiele gegen die Nachbarn vom VfL Lichtenrade am 03.05.2022 und 15.05.2022.  
Ulrike Buschkow

Stand: Platz 2   Punkte: 18:10   Tore: 336:295


3. Männer    Bezirksliga A
BFC Preussen – HC Pankow II             Preussen nicht angetreten, Punkte an Pankow II

BFC Preussen – Z 88 II   24:21 (10:9)

Im Tor: Leon; Steffen (6), Julien, Freddie (1), Victor (5), Nils U (1), Jens (6), Nils G (2)

Klein aber fein - der Kader
Eine interessante Zusammenstellung: sechs A-Jugend-Spieler, eine nicht ganz austrainierte Neuverpflichtung und zwei Alt-Internationale, die zumindest körperlich den Zenit ihrer Fähigkeiten schon eine Weile überschritten haben. Dagegen der Gastgeber mit einer vollen Bank. Also wurde es kein schönes, aber ein sehr interessantes Spiel. TG Nils durfte sich in Anerkennung seines großen Potenzials an einer Manndeckung erfreuen. So konnte er sich an der Mittellinie ausruhen statt laufend hin und her rennen zu müssen, was wir und er bestimmt nicht durchgehalten hätten.
Vorne konnten wir den gewonnenen Platz mit zunehmender Spieldauer immer besser nutzen. Nach einiger Zeit hatte auch jeder seinen Platz an diesem Tag gefunden. Und die Zwischenzeit überbrückte dann Leon im Tor für uns. Gefühlt vier Freie in den ersten fünf Minuten und danach mit einer saustarken Leistung. Entsprechend der Wechselwege wurde die Belastung gut auf die beiden Halbzeiten verteilt, so dass der dünne Kader seine Kräfte gut dosieren konnte.
Eine engagierte Deckung, wenige Fehler vorne und dann jeder nach seinen Möglichkeiten – so spielten wir als Mannschaft das ganze Spiel sehr clever und auch mit dem notwendigen Spielglück. Die 1. Hälfte fast immer in Führung, von der 30. bis zur 45. Minute knapp zurück und zu einem Zeitpunkt, als zumindest die Zehlendorfer mit einem Einbruch der Adler gerechnet hatten, zogen wir Tor um Tor davon. Abgesehen vom Mittelspieler der Gastgeber, der immer mit dem gleichen Wurf getroffen hat, konnte Leon allen anderen Schützen den Zahn ziehen. Vor allem Ex-Preusse Alex zeigte hier erheblichen Respekt. Am Ende ein souveräner und verdienter Sieg, der richtig Spaß gemacht hat.
Jens Jörke

Stand: Platz 5   Punkte: 8:14   Tore: 232:263


3. Frauen     Stadtliga A
BFC Preussen – Berliner TSC II   24:23 (14:10)

Torhüterin: Emily Hertwig
Spielerinnen: Sara Rinke (5), Dajana Kranzusch (1), Sarah Schulz (59, Kirsten Hebig (2), Jana Morawitz (2), Maren Kurz (2), Kiara Buchholz (1), Franziska Strohbach (1), Anna Österwinter (2), Jana Krägel (3), Salije Osman, Galina Dolata

Am Dienstagabend ging es mit vollem Kader und hochmotiviert zu ungewohnter Zeit zum Berliner TSC II ins Velodrom. Im Angriff hatten wir am Anfang Probleme in's Spiel zu finden. Dank Marens präzisen Wurf folgte das erste Tor nach 2 min. Die Gäste spielten teilweise eine 5:1-Abwehr, wodurch wir unsere Spielzüge nicht konsequent beenden konnten. Die Abwehr hingegen stand sehr gut und wir konnten unsere starke Torhüterin Emily, die uns wieder einmal mit guter Leistung aushalf, unterstützen. So gingen wir mit 10:14 und einer 2- min-Strafe in die Halbzeitpause.
Erfreut und gepusht gingen wir guten Mutes in die zweite Halbzeit, in der wir auch nicht einmal die Führung wieder abgaben. Jetzt klappte es auch im Angriff besser und viele schöne Tore folgten. Leider bereitete uns die „Linkshand“ auf der rechten Halbposition einige Probleme, und diese nutzte ihre Chancen erfolgreich mit sechs Toren in der letzten Viertelstunde.  
Im Angriff wurde teilweise zu hektisch abgeschlossen, sodass wir leider einige sichere Tore liegen lassen mussten. So gelang es dem TSC II, sich Tor um Tor wieder heranzukämpfen, aber dank unserer erfahrenen Spielerinnen auf der Platte, die den Druck hervorragend herausnahmen und in den letzten Sekunden fast noch ein Tor erzielen konnten, beendeten wir das Spiel mit 23:24.
Trotz einer unsortierten Schlussphase schlägt der Adler die Flügel auf und bleibt an der Spitze.
Franziska Strohbach

BFC Preussen – CHC   29:17 (14:9)

Am 30.4. traf die 3. Damenmannschaft des BFC Preussen mit voller Besetzung auf den CHC. Von Anfang an stand für die Damen fest, dass auch diese Punkte in der eigenen Halle geholt und somit auch die Tabellenführung gesichert werden sollte. In den ersten Minuten fanden die Damen noch nicht fokussiert ins Spiel, sodass in der Abwehr einige Lücken entstanden, die CHC für sich verwerten konnte. Im Verlauf fanden die Damen immer besser ins Spiel und konnten vor allem durch temporeiches Spiel mit einem Abstand von 5 Toren in die Halbzeit gehen. Der Zwischenstand 14:9 hätte jedoch deutlich höher aussehen können.
Mit diesem Fazit gingen auch die Damen aus der Halbzeitpause und nahmen sich vor, sowohl in der Abwehr als auch im Angriff eine bessere Leistung abzurufen. Zurück auf dem Feld; konnte eben Besprochenes gut umgesetzt werden. Die Abwehr stand und machte es CHC immer schwerer, erfolgreich abzuschließen. Auch im Angriff wurden die Torchancen deutlich besser genutzt und es zeigten sich immer wieder schöne Zusammenspiele zwischen dem Rückraum und dem Kreis. Mehr und mehr konnten sich die Damen durchsetzen und ihren Vorsprung ausbauen bis zu einem Endstand von 34:24.
Ines Wagemann

Stand: Platz 1   Punkte: 27:3   Tore: 346:260             


mA-Jugend    Verbandsliga
 BFC Preussen – Lichtenrader Sportverein e.V.   18:31 (8:14)

Tor: Leon; Feld: Justus (9), Simon (6), Julien, Lennard (2), Freddie, Victor (4), Kai (2), Nils (1)

Gutes Spiel
Gegen die noch ungeschlagenen Nachbarn wollten die Adler zumindest besser als im Hinspiel abschneiden. Was auch nach einer sehr guten Leistung gelang. Beim Gastgeber ein Spieler, dem ich sofort Verbandsliga-Niveau bei den Männern bescheinige und darum eine Mannschaft, die wusste was sie tat. Trotzdem konnten die Preussen gut mithalten. Leon knüpfte an seine starke Leistung vom Vortag nahtlos an und die Feldspieler zeigten einen merkbaren Fortschritt gegenüber dem Hinspiel. Natürlich war das nicht fehlerlos, aber ich hatte das Gefühl, dass sie nicht einfach nur die Vorgaben umsetzten, sondern auch wirklich begriffen was sie taten und so viele gute Entscheidungen trafen.
Wären die Würfe etwas platzierter gewesen, dann hätte das Spiel noch länger offen gestaltet werden können. So war es von den Jung-Adlern ein gutes Spiel, aber am Sieg der Gastgeber kamen eigentlich nie Zweifel auf.
Schön, dass Steini wieder eingreifen konnte. Sicherlich war seinen Bewegungen das fehlende Training deutlich anzusehen, aber auf alle Fälle sehr wertvoll. Und dann noch bei den anderen Spielern die Folgen der Einsätze bei den Männern, nämlich das gezielte Suchen von Zweikämpfen mit den erkannten Schwachstellen in der gegnerischen Deckung.
Darauf können wir aufbauen und werden dann am nächsten Freitag hoffentlich diese schwierige Saison im heimischen Adlerhorst mit einem Sieg gegen den VfV Spandau abschließen.
Jens Jörke

Stand: Platz 7   Punkte: 2:20   Tore: 245:347


mB-Jugend   Landesliga
 BFC Preussen – Lichtenrader Sportverein e.V.   24:31 (11:18)

Leider kein Spielbericht

Stand: Platz 6   Punkte: 5:15   Tore: 198:268


mC-Jugend   Stadtliga B
BFC Preussen – Pfeffersport II   33:19 (15:7)

Leider kein Spielbericht

Stand: Platz 1   Punkte: 19:3   Tore: 337:169

Sponsoren