Spielberichte vom 12.05.2022 - 15.05.2022

1. Männer   Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen – SG Uni Greifswald / Loitz   35:32 (18:11)

Torhüter: Tim Krause und Florian Bartsch
Feldspieler: Max Bachmann (8 Tore), Paul Otto (5), Phil Klein (4), Freddi Nitzsche (3/1), Lio Bänsch (3), Tobias Erdmann (3), Matti Spengler (3), Mark Dittmann (2), Marius Wessel (2), Finn Malek (1), Leo Troebs (1), Philipp Köbben

Heimsieg über HSV Loitz und Einzug in das Playoff-Halbfinale!!!
Auch im Rückspiel konnte die Truppe aus Loitz geschlagen werden. Der Lohn ist der Einzug in das Playoff-Halbfinale gegen GW Werder!
Zum Spiel: Trotz personeller Engpässe (Moritz Weber/Robin Spickers krank, Patrick Hanisch beruflich verhindert) starteten die Preussen wieder stark in das Spiel. Gute Abwehr, ein guter Torhüter und eine gute zweite Welle führten zu einer komfortablen Führung (10:6 und 15:9). Der Spielverlauf sollte sich bis zur Halbeit und einer 18:11-Führung auch nicht mehr ändern. In der zweiten Halbzeit war die Luft etwas raus und der Gegner aus Loitz konnte nun vermehrt zum Torerfolg kommen. Beim Spielstand von 28:28 war zwar das Weiterkommen nicht in Gefahr, aber das Spiel drohte zu kippen. In der selbst herbeigeführten Crunchtime legten das Team aber wieder deutlich zu und konnte 35:32 gewinnen. Bereits am Samstag findet nun das Hinspiel im Halbfinale in Werder statt! Hier wartet sicher ein Gegner von einem anderen Kaliber!
Wir freuen uns beim Rückspiel über die größtmögliche Unterstützung im Adlerhorst (Samstag, 28.05.22 um 18 Uhr)!
Alex Schwabe


1. Frauen    Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen – SV Fort. 50 Neubrandenburg   27:24 (15:13)

Torhüterin: Anne Skrzypczak, Natascha Faßold
Spielerinnen: Jenny Kowal, Sarah Schulz, Merle Klingbiel (4), Victoria Obermann (10/8), Christin Schnitzer (6), Lea Ciesielski (1), Nicole Maj, Hanna Mitzka (1), Julia Hamann (3), Gina-Katharina Fechner (2), Lea-Maxi Banse.

Hart erkämpfter Sieg durch geschlossene Mannschaftsleistung
Am vergangenen Montag kam es zum langersehnten Rückspiel zwischen dem BFC Preussen und der SV Fortuna Neubrandenburg. Eine Terminfindung für das Rückspiel erschien fast schon unmöglich, doch schließlich durften wir die Fortuna doch noch knapp vor Saisonende, aber dafür mit lautstarken und sehr fairen Fans, bei uns in der Halle begrüßen.
Für beide Mannschaften stand einiges auf dem Spiel. Der BFC Preussen wollte an die überragende Leistung des Hinspiels anknüpfen und sich somit den zweiten Tabellenplatz sichern und für die Fortuna Mädels war ein Sieg Pflicht, um dem Ziel Aufstieg in die dritte Liga näherzukommen. So weit, so gut.
Obwohl die Gastmannschaft bereits zwei Spiele aus den vorherigen zwei Tagen in den Knochen hatte, startete sie siegessicher und mutig in die Partie. Doch Preussen hielt bis zur 18. Minute energisch dagegen und so konnte sich kein Team absetzen (8:8). In den darauffolgenden drei Minuten kassierten die Preussen-Damen drei 2min-Strafen, sodass die Gastmannschaft erstmals auf einen 3-Tore-Vorsprung voranging (9:12). Daraufhin zögerte der Preussen-Trainer Tobias Meyberth nicht lange und nahm sofort eine Auszeit, um sein Team wachzurütteln. Gesagt getan, denn nach dieser Auszeit verloren die Fortuna-Mädels ihre Führung nicht nur für einen Moment, sondern sogar für das gesamte Spiel. Die Adlerinnen legten einen 4:0-Lauf hin (14:12) und gingen schließlich mit zwei Toren vor in die Pause (15:13).
Die zweite Halbzeit stand für die Preussen-Damen ganz im Fokus einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Während den Fortuna-Mädels sichtlich anzumerken war, dass es sich bei ihnen um das dritte Spiel innerhalb von drei Tagen handelte, konnten sich die Adlerinnen immer wieder über einen erfolgreich abgeschlossenen Angriff freuen. Aber auch die Abwehr setzte die Hinweise der Trainerbank gekonnt um, sodass die Torhüterin Natascha Faßold mit einer Glanzparade nach der anderen überzeugen konnte. Die ganze Zeit führend, konnte sich der BFC Preussen am Ende über einen 27:24 Sieg freuen. Dass es sich dennoch um ein kämpferisch starkes Spiel auf beiden Seiten handelte, zeigen die insgesamt 11 Zeitstrafen und 14 Siebenmeter. Die Zuschauer*innen erlebten zwei Teams, die sich gegenseitig nichts schenkten und bis zur letzten Minute kämpften. Ein Dank geht daher an alle Fans, die bereit waren, ihren Montagabend im Adlerhorst zu verbringen und die Mannschaften lautstark anzufeuern.
Julia Hamann

1. Frauen    Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen – MTV 1860 Altlandsberg   27:24 (16:10)

Die 1. Frauen sichern sich den zweiten Tabellenplatz!
Am vergangenen Samstag begrüßten die 1. Frauen des BFC Preussen die Damen vom MTV 1860 Altlandsberg zur letzten Partie der Oberliga Ostsee-Spree Liga Saison 2021/22 vor heimischer Kulisse.
Zu gewohnter Spielzeit startete das Spiel mit einem schnellen Lauf der Adler. Nach sehr starken fünfzehn Minuten stand es 11:4 für die Spielerinnen des BFC Preussen. Durch eine gute Abwehr und eine konsequente Torausbeute gingen die Preussinnen mit einer 6-Tore-Führung in die Halbzeitpause.
Nach Wiederanpfiff der Partie bauten die Preussinnen ihren Vorsprung weiter aus. Die starke Torhüterleistungen seitens der Adler ließ wenige Möglichkeiten für die Spielerinnen des MTV. Nachdem die Preussinnen sich eine 8-Tore-Führung erarbeitet hatten, nutzten die Frauen des MTV zunehmend ihre Chancen im Angriff und verkürzten den Spielstand in den letzten zehn Minuten auf 27:24.
Mit diesem Spiel verabschiedeten sich die 1. Frauen aus der Oberliga Ostsee-Spree Saison 2021/22 mit dem zweiten Tabellenplatz. Die Preussinnen bedanken sich ganz herzlich bei allen Fans, die am Samstag, wie auch bei allen anderen Spielen, den Weg in die Halle gefunden haben. Die ersten Frauen begeben sich nun in die verdiente Pause und freuen sich auf ein baldiges Wiedersehen in der Halle.
Hanna Mitzka

Stand: Platz 2   Punkte: 35:13   Tore: 629:565


2. Frauen     Landesliga
BFC Preussen – VfL Lichtenrade   26:26 (15:11)

Leider kein Spielbericht

Stand: Platz 3   Punkte: 19:13   Tore: 383:346


3. Männer    Bezirksliga A
BFC Preussen – SG FES II   32:33 (14:17)

Tor: Tom, Leo; Feld: Ivo (7), Arnd, Tobi (2), Julien (1), Lennard, Simon (3), Freddi, Victor (5), Jens (5), Alex (3), JP (6)

Wo war die Deckung…
Endlich mal ne volle Truppe. Etwas Stress, da der Schiedsrichter wegen Krankheit verloren ging, aber zum Glück übernahmen Johan und Nils kurzfristig die Pfeiferei. Der Gegner hatte seine Spielweise gegenüber dem Hinspiel nicht verändert. Also clever und auf den Halblinken zusammen mit seinem Kreis fokussiert. Trotzdem bekamen wir da nie einen richtigen Zugriff. Irgendwie gab es da immer noch irgendwo eine Lücke und alle Versuche, von draußen die Deckung besser zu machen, scheiterten. Dazu über das ganze Spiel keine Torhüterleistung.
Vorne war eigentlich alles in Ordnung, zumindest spielerisch. Andererseits ließen wir auch sehr viele beste Chancen aus. Vor allem auf Rechtsaußen wurde Kai schmerzlich vermisst. Eigentlich sind 14 Tore für unsere Verhältnisse durchaus in Ordnung, aber aufgrund der vielen vergebenen Würfe und der viel zu vielen 17 Gegentore war das nicht befriedigend.
In der Halbzeitpause wurde noch mal die enge Deckung und die permanente 2 Welle beschworen. Damit sollte dem Gegner die Kraft genommen werden, denn dass es bei den Gästen nicht für 60 min Tempohandball reichen würde, war überdeutlich. Leider konnten das die Adler an diesem Tag nicht umsetzen. Deckung funktionierte weiter nicht, auch eine Manndeckung auf den Kopf der Mannschaft brachte uns nicht entscheidend voran. Und Tempo machten wir auch nicht, keine Ahnung warum. So konnten die Gäste das Spiel gewinnen. Mir ist eigentlich noch jetzt ein Rätsel, wie wir 33 Tore zulassen konnten.
Und wenn die ausgelassenen Chancen genutzt worden wären, dann hätte es trotzdem locker für einen Sieg mit 40 Toren gereicht. Extrem ärgerlich und vor allem vollkommen unnötig. Das wären wertvolle 2 Punkte gewesen.
Jens Jörke


3. Männer    Bezirksliga A
BFC Preussen – HC Pankow II   28:21 (13:11)

Im Tor: Leo
Steffen (3), Daniel (3), Oli (3), Simon (3), Ole, Arnd, Tobi (5), Julien (1), Lennard, Joshua, Volkmer (4), Jens (2), JP (4)

Wichtige Punkte
Kurz vor Spielbeginn stellten sich Oli & Daniel quasi selber auf, d.h. stellten sich zur Verfügung und wurden dankbar aufgenommen. Wir mit 13 Feldspielern, der Gegner etwas weniger üppig besetzt. Wir mit einer Startaufstellung ohne Abwehr-Angriff-Wechsel und natürlich mit der Anweisung immer und zu jeder Zeit aufs Tempo zu drücken.
Pankow spielte einen sehr unangenehmen Stil. Praktisch nur mit 1:1 und das fast nur auf unserer rechten Deckungsseite. Das war Schwerstarbeit für unsere Abwehrspieler. Aber natürlich auch sehr anstrengend für Pankow. Vorne wurden wir von einer sehr offensiven 3:3 Deckung überrascht. War am Anfang etwas schwierig, da unsere taktischen Konzepte eher auf defensivere Abwehrformationen ausgerichtet sind. Hier zahlte sich aus, dass wir mit Volkmer, JP und Daniel Spieler hatten, die so was individuell lösen können. Als dann auch noch Oli ins Geschehen eingriff, kam zumindest bei mir das Gefühl auf, dass das an diesem Tag nicht schiefgehen kann.
Wir streuten noch ein paar technische Fehler ein, der eine oder andere Fehlwurf war auch dabei und der in dieser Konstellation nicht optimale Versuch zu einer ersten Welle. Ein komplette zweite Welle hätte die Gesamtheit des Gegners zum Laufen gezwungen. So stand es zur Halbzeit nur 13:11.
In der Halbzeitpause praktisch dieselbe Ansage wie drei Tage vorher, rechts alles zuschieben und immer, immer mit allen nach vorne, keine schwierigen langen Pässe, sondern alle mit kurzen Pässen nach vorne, um so den Gegner nach hinten zu zwingen und vorne eine Überzahl zu haben. So wurde es dann auch umgesetzt – fast immer.
Zwar konnten wir uns noch nicht entscheidend absetzen, aber der Druck von uns war hoch. JP ging durch die Deckung wie das berühmte Messer durch die Butter. Leider entdeckte er dann seine soziale Ader. Statt einfach in jedem Angriff ein Tor zu machen wurde noch der eine oder andere unerwartete Pass versucht, was für die angedachten Empfänger etwas überraschend war, da hier eigentlich der direkte Abschluss möglich gewesen wäre. So blieben die Gäste ergebnistechnisch noch in Reichweite, mussten sich aber jedes Tor mühsam erarbeiten, während wir einfach nach vorne liefen und Tore erzielten.
So um die 45 Minute war der Widerstand der Pankower gebrochen. Sie gaben sich nicht auf – Respekt -, aber an unserem Sieg zweifelte niemand in der Halle. Zum Schluss konnten wir noch den ganzen Kader bewegen inkl. Ole, und was wir auf dem Feld nicht mehr lösten, machte Leo im Tor, der in den letzten 10 min das Tor vernagelte. Ein schöner Freitag-Abend und viel wichtiger, die dringend nötigen zwei Punkte blieben im heimischen Adlerhorst.
Jens Jörke

Stand: Platz 5   Punkte: 10:20   Tore: 335:367            


mB-Jugend   Landesliga
BFC Preussen – TuS Hellersdorf   26:34 (13:20)

Leider kein Spielbericht

Stand: Platz 6   Punkte: 5:17   Tore: 224:302


mC-Jugend   Stadtliga B
BFC Preussen – BSG Fernsehelektronik   24:17 (12:8)

Leider kein Spielbericht

Stand: Platz 1   Punkte: 21:3   Tore:  361:186

Sponsoren