Spielberichte von den Pokalspielen am 07.01.2020

1. Männer  VfV Spandau  28:19    Preussen im Viertelfinale

Torhüter: Jan Heinze und Julien Groenendijk
Spieler: Patrick Hanisch (7/1), Nino Küntzel (4), Nils Bannicke (3), Phil Klein (3), Moritz Weber (3), Mark Dittmann (3),
Max Bachmann (2), Tobi Erdmann (1), Lio Bänsch (1), Tommy Pahlen (1), Daniel Blankenstein, Philipp Köbben
 
Die Preussen-Männer starten mit Pokalsieg in das neue Jahr!!!
Am  gestrigen  Dienstag  startete  bereits  das  neue  Handballjahr  für  die  1.  Männer  mit  dem  Pokalhit  gegen  den Ligakonkur-renten VfV Spandau. Im Ersatz-Adlerhorst Lippstätter Str. fand eine seltene Doppelveranstaltung mit den 1.  Frauen  statt.  Die  1.  Frauen  ist  leider  gg.  HSG  Neukölln  ausgeschieden.  Die  1.  Männer  sollten  Ihre  Pokalhürde erfolgreich meistern.
Beide  Oberliga-Teams  konnten  mit  voller  Kapelle  antreten.  Nach  der  Weihnachtspause  fand  Spandau  am  Anfang besser  ins  Spiel  und  konnte  4:7  und  6:8  in  Führung  gehen.  Nun  fanden  die  Preussen  aber  besser  ins  Spiel  und konnten die Abwehr stabilisieren. Auch Torhüter Jan Heinze steigerte sich zu einer guten Leistung. Aufgrund eines überraschendes  30m-Wurfes  aus  der  eigenen  Abwehr  heraus  konnten  wir  mit  dem  Halbzeitpfiff  mit  zwei  Toren  in Führung gehen. Halbzeitstand: 12:10
Nach der Pause überzeugte vor allem der breit aufgestellte Rückraum. Patrick Hansich, Nils Bannicke und Phil Klein wussten mit vielen guten Aktionen gegen die offensive Spandauer Abwehr zu überzeugen. Über 16:10 und 20:13 war das Spiel frühzeitig entschieden. Negativer Höhepunkt war der Kopftreffer eines Spandauer Spielers beim 7m gegen Julien Groenendijk. Die rote Karte war die Folge dieser unnötigen Aktion. Der Endstand war 28:19!
Fazit:  Gut  in  das  neue  Jahr  gestartet,  eine  Runde  im  Pokal  weiter  und  eine  gute  Vorbereitung  für  das  wichtige Auswärtsspiel in Grünheide absolviert!   
Alexander Schwabe

 1. Frauen  HSG Neukölln  24:27     Preussen ausgeschieden

 

 

Spielberichte vom 30.11.2019 - 01.12.2019

1. Männer   Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen – VfL Lichtenrade   22:17 (13:6)

Arbeitssieg im Derby gegen VfL Lira
Nachdem sich die Preussen-Männer in der letzten Woche im Pokal gegen eine offensive Abwehr sehr schwertaten, war der eigene Angriff der Hauptschwerpunkt im Training. Das sollte sich lohnen. Zu Beginn des Spiels konnte die Angriffsreihe um Max Bachmann, Patty Hanisch und Freddy Nitzsche immer wieder das Tempo gut steuern und im Anschluss gegen die offensive Abwehr der Lichtenrader den freien Mann finden. Bis zum 10:3 für die Preussen konnte nur der Rechtsaußen der Lichtenrader für Akzente sorgen. Aufgrund der klaren Führung kamen auf beiden Seiten und auf der gut gefüllten Tribüne nicht so richtig viele Emotionen auf. Der Halbzeitstand war 13:6!
In der Kabine war dann auch der Tenor, dass es wichtig ist, dass das Spiel wieder 0:0 startet. Auf keinen Fall wollten wir den Gegner eine Tür aufmachen. Das Spiel plätscherte bis zum 18:10 mehr oder weniger dahin. Die Abwehr um den Innenblock Tommy Pahlen/Lio Bänsch und Tobi Erdmann hielt den Laden über die gesamte Spielzeit zusammen. Doch im Angriff hakte es für ca. 10 Minuten. Das Spiel wurde enger und beim Zwischenstand von 18:15 witterten die Fans der Lichtenrader wieder Morgenluft. Dies schien sich aber nicht aufs Feld zu übertragen. Ein Treffer von Patty Hanisch nach dem 6. Pass im passiven Spiel brachte die Preussen endgültig auf die Siegerstraße. Den Wurf des Tages brachte Mark Dittmann aufs Feld. Aus ca. 15 Metern beförderte er den Ball auf den leeren Kasten der Gäste an die Latte. Der Torhüter war durch den siebten Feldspieler noch nicht zurück. Hier nochmal einen schönen Gruß an unseren Ex-Keeper Daniel Heesch, der für die Lichtenrader eine gute Partie ablieferte.  
Fazit: Auch nächste Woche soll unbedingt der Sieg im letzten Berlin-Duell gegen Tegel im Adlerhorst eingefahren werden.
Sonntag, 08.12.19 Heim gg. VfL Tegel
Alexander Schwabe

Stand: Platz 8   Punkte: 11:13   Tore: 303:303

Weiterlesen: Spielberichte vom 30.11.2019 - 01.12.2019

Spielberichte vom 15.11.2019 - 17.11.2019

1. Männer   Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen – Sp.Vg. Blau-Weiß 1890   17:17 (6:5)

Torhüter: Jan Heinze und Julien Groenendijk
Spieler: Max Bachmann 7, Freddy Nitzsche 4/3, Philipp Köppen 2, Thomas Pahlen 1, Robin Kretschmer 1, Tim Henckel 1, Tobi Erdmann 1, Philipp Klein, Lio Bänsch, Thiemo Lautz, Daniel Zingel, Woody Kretschmer, Daniel Blankenstein

Mit Kampf und Krampf im Derby gegen Blau Weiss zum Unentschieden
Um es auf den Punkt zu bringen: Aufgrund der Qualität beider Angriffsreihen hatte dieses auf einem Freitagabend gut besuchte Derby keinen Sieger verdient. So kam es dann auch.
Die Preussen traten zwar mit 15 Spielern, aber trotzdem stark ersatzgeschwächt an. Aus verschiedenen Gründen konnten Mark Dittman, Nino Küntzel, Moritz Weber, Patrick Hanisch und Nils Bannicke nicht spielen. Aus der zweiten Mannschaft kamen Daniel Zingel, Woody Kretschmer und auch gleich der Trainer Tim Henckel zur Hilfe. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle. Für die Preussen war klar, dass im Angriff heute die Trauben sehr hoch hingen und nicht so viele eigene Tore zu erwarten waren. Also sollte mit einer konzentrierten Abwehr das Spiel offengehalten werden. Dies gelang im Verbund mit Kepper Jan Heinze sehr gut. Da im Angriff die klaren Aktionen zum Tor fehlten, stand es nach einer Viertelstunde 2:4 für Blau Weiss. Bis zur Halbzeit gipfelte die Abwehrschlacht zu einem 6:5 für die Preussen.
Die zweite Halbzeit verlief bis zum 14:15 für Blau Weiss ähnlich unspektakulär. Im Vordergrund stand der Kampf Mann gegen Mann. Ob die Zuschauer dieses Spiel als spannend bzw. interessant bewerteten, kann man wohl nicht genau beurteilen. Nun kam das, was die Preussen hofften. Durch eines der seltenen Rückraumtore an diesem Tage (Max Bachmann) und zwei Gegenstöße kippte das Spiel und die Preussen-Adler führten 17:15 ca. 2 min vor Spielende. Jetzt war die Spannung in der Halle spürbar. Ein vertändelter Angriff und ein Tor vom besten Blau-Weiss-Spieler Christoph Schäper später war die letzte Minute angebrochen. Auch in diesem letzten Angriff traute sich keiner den Ball Richtung Tor zu tragen. Durch einen Fehlpass kam Blau Weiss in Ballbesitz. Im Gerangel machten die Schiedsrichterinnen ein Vergehen von Freddy Nitzsche aus. Ergebnis: Rote Karte und 7m für Blau Weiss. Dieser wurde verwandelt. So endete das Spiel 17:17.

Weiterlesen: Spielberichte vom 15.11.2019 - 17.11.2019

Spielberichte vom 23.11.2019 - 24.11.2019

1. Männer   HVB-Pokal, 3. Runde
BFC Preussen – SG AC/Eintracht Berlin   27:25 (15:13)             Preussen im Achtelfinale

Torhüter: Florian Bartsch und Jan Heinze; Spieler: Patrick Hanisch 10/1, Nils Bannicke 5, Thomas Pahlen 5, Thiemo Lautz 3, Freddy Nitzsche 3/1, Lio Bänsch 1, Mark Dittmann, Robin Kretschmer und Philipp Köbben

Pokalerfolg nach Verlängerung bei der SG AC/Eintracht Berlin
Auf Seiten der Preussen wurden Max Bachmann, Tobi Erdmann und der angeschlagene Julien Groenendijk geschont. Die anderen Spieler wollten sich neben dem Weiterkommen im Pokal unbedingt für das nächste Woche anstehende Derby gegen LiRa anbieten.
So begann das Spiel beim Verbandsligisten als Tag der offenen Tore. Bis zum 9:9 nach 17min gab es im Rutsch-Paradies (Peter-Huchel-Str.) auf beiden Seiten ein recht ansehnliches offenes Angriffsspiel zu sehen. Danach fingen die Preussen um den Innenblock Tommy Pahlen und Lio Bänsch an, so etwas wie eine Deckung zu stellen. Da im gleichen Maße aber der Angriff nachlässiger wurde, konnte bis zur Pause nur ein Zwei-Tore-Vorsprung erspielt werden (15:13). Im zweiten Abschnitt schien das Spiel beim 22:17 in der 50. Minute zu Gunsten der Preussen entschieden zu sein.
Nun aber schienen sich die Spieler an die „Pokalgesetze“ zu erinnern und wollten wohl den zahlreichen Zuschauern auf beiden Seiten ein spannenderes Spiel bieten. Dies gelang recht eindrücklich. Ohne eigenes Tor in den letzten 10 Minuten zitterte man sich in die Verlängerung (22:22). Da die Einstellung grundsätzlich stimmte und die Preussen doch unbedingt in die nächste Runde des Pokals wollten, legten Sie zu Beginn der Verlängerung zu. Bis zu Halbzeit stand es 26:23. Das Endergebnis war dann 27:25!

Weiterlesen: Spielberichte vom 23.11.2019 - 24.11.2019

Spielberichte vom 09.11.2019 - 10.11.2019

1. Männer   Oberliga Ostsee-Spree
BFC Preussen – Lausitzer HC Cottbus   31:29 (15:13)

Torhüter: Florian Bartsch und Jan Heinze
Spieler: Patrick Hanisch 6, Moritz Weber 6, Freddy Nitzsche 6/5, Max Bachmann 4, Nino Künzel 3, Mark Dittmann 3, Thomas Pahlen 2, Philipp Köbben 1, Philipp Klein, Tobi Erdmann, Lio Bänsch und Thiemo Lautz

Heimerfolg gegen den LHC Cottbus
Nach dem letzten Heimerfolg gegen Ludwigsfelde war nun an diesem Samstag die Spitzenmannschaft vom LHC Cottbus zu Gast im Adlerhorst.
Personell konnte nach einer recht schwierigen Trainingswoche wieder unser Innenblock um Tommy Pahlen und Tobi Erdmann ins Spielgeschehen eingreifen. Verletzungsbedingt fehlten Julien Groenendijk und Robin Kretschmer. Das Spiel begann nun genauso, wie wir uns das nicht vorgenommen hatten. In der Abwehr konnten sich die extrem eingespielten Cottbusser sofort über den Kreis und die drei Takev-Brüdern im Rückraum in Szene setzen. Zusätzlich brachten wir den Gegner mit eigenen Fehlern dazu, einfache Gegenstoßtore zu erzielen (1:3 und 3:5).
Danach kamen die Preussen-Männer besser ins Spiel. Die Abwehr stand nun sicher. Das Timing im Zweikampf und die nötige Geduld in der Abwehr waren jetzt da. Im Angriff konnte Freddy Nitzsche mit einigen 7m-Toren und Patty Hanisch mit einigen Rückraum-Granaten die Preussen im Spiel halten. Bis zu Halbzeit konnten wir uns eine zwei-Tore-Führung erarbeiten (15:13).

Weiterlesen: Spielberichte vom 09.11.2019 - 10.11.2019

Sponsoren